radiomuseum.org
  The thread rating is reflecting the best post rating. Have you rated this thread (best post)?

Unbekannter DFVG Fernseher

Moderators:
Ernst Erb Martin Renz Vincent de Franco Miguel Bravo-Cos Mark Hippenstiel Alessandro De Poi Heribert Jung Bernhard Nagel Eilert Menke 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » In General » Unbekannter DFVG Fernseher
           
Olaf Gratz
 
 
D  Articles: 75
Schem.: 26
Pict.: 142
21.Jul.19 18:20

Count of Thanks: 3
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Liebe Mitglieder des Radiomuseums,

mir ist ein Röhrenfernseher "zugelaufen", dessen Herkunft sich mir nicht erschließt.

Als Hersteller wird "DFVG" angegeben. Allerdings besitzt das Gerät ansonsten kein Typenschild.

Auf dem Chassis ist die Seriennummer 2577 vermerkt. Diese findet sich auch (handschriftlich) auf der Rückwand.

Die Bildröhre ist eine MW43-69.

Bei meinen Recherchen konnte ich leider nichts über die Firma (oder den Firmenzusammenschluss, bzw. die Forschungsgemeinschaft?) DFVG in Erfahrung bringen.

Auffällig ist allerdings, die große Ähnlichkeit mit DIESEM Fernseher von EMUD. Auch das Firmenemblem entspricht fast dem von EMUD.

Weiß jemand etwas zu diesem Gerät bzw. zu dieser Firma?

 

Attachments:

Holger Ortmann
 
 
D  Articles: 65
Schem.: 2260
Pict.: 189
21.Jul.19 23:13

Count of Thanks: 6
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2

Die Firma DFVG heisst Deutsche Fernseh Versuchsgesellschaft.

Näheres zum Fernseher ist leider nicht bekannt

Viele Grüsse

Holger Ortmann

Olaf Gratz
 
 
D  Articles: 75
Schem.: 26
Pict.: 142
21.Jul.19 23:21

Count of Thanks: 4
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   3

Hallo Holger,

vielen Dank für die Information!

Allerdings findet sich auch nichts über diesen "Hersteller"!

Wer oder was war das, wo saßen die und warum diese Ähnlichkeit zu EMUD...?

Olaf Gratz
 
 
D  Articles: 75
Schem.: 26
Pict.: 142
26.Oct.19 23:19

Count of Thanks: 1
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   4

Hier gab es nun leider seit 3 Monaten keine weiteren Informationen zum Gerät , bzw. zum Hersteller.

 

Daher meine Frage an die Admins: Soll das Gerät, bzw. die "DFVG" angelegt werden?

Georg Richter
Georg Richter
Editor
D  Articles: 916
Schem.: 86
Pict.: 606
04.Nov.19 19:34
 
Count of Thanks: 1
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   5

Sehr geehrter Herr Gratz,

ich bezweifle vorsichtig die Interpretation "Deutsche Fernseh Versuchs Gesellschaft" - es sei denn, Herr Ortmann hat entsprechende Belege?

Die einzige "Fernseh Versuchs Gesellschaft" fand ich im Film- und Fernsehmuseum Hamburg,
betrieben vom "Verein "Film- und Fernsehmuseum Hamburg e.V.", gegeründet 1994 . Zu den Gründungsmitgliedern gehören u.a. die Deutsche Wochenschau GmbH, der Verein "Filmstadt Hamburg e.V.", das Abaton-Kino und die Trebitsch Produktion Holding GmbH & Co. KG.

Extrakt von der Website:

Die Zeit von 1934 bis 1952:
Als das Fernsehen nach Hamburg kam
Von Dr. Gerhard Vogel

...

Erfolglose Private Hamburgische Fernseh-Versuchs-Gesellschaft

Am 11.12.1942 erhielt die Hamburg-Amerika-Linie wichtige Post von der „Fachgruppe Reeder“ der Reichsverkehrsgruppe Seeschiffahrt. In diesem Schreiben wurde Bezug genommen auf ein Gespräch des Staatsrats, der den Wunsch des Reichskommissars für die Seeschiffahrt weitergegeben hatte, sich doch mit 4 Anteilen in Höhe von insgesamt RM 4.000.-- an einer Hamburgischen Fernseh-Versuchs-Gesellschaft zu beteiligen.

Umgehend, und zwar am 22.12.1942, wurde von der Finanzabteilung der Hamburg-Amerika-Linie der Betrag überwiesen. Man sah der Zustellung der Anteilscheine entgegen. Lange nach Beendigung des Krieges (am 24.4.1947) wurde vermerkt: „Anteilscheine sind nicht ausgegeben worden“. Die privatwirtschaftliche Beteiligung im Hinblick auf die Zukunftsinvestition Fernsehen war durch den Krieg zunichte gemacht worden.

...

Somit scheidet diese "Gesellschaft" aus.

Dank der Bemühungen der Universität Hamburg, welche unzählige Hamburger Telefon- und Adressbücher digitalsiert hat, kam folgendes zutage:

Der obere Eintrag ist aus dem Telefonbuch 1958, für den anderen war kein Jahr zu ermitteln.
Mit dem Rombus wurden Firmeneinträge gekennzeichnet.

Demzufolge ist DFVG kein Hersteller, sondern eine Verleihfirma, welche (ähnlich wie später "Telerent") die Verleihgeräte vom eigentlichen Hersteller als ihr Eigentum kennzeichnen liess. Auffällig ist die extrem hellere Goldfarbe der viel grösseren Buchstaben DFVG auf der Rückwand in anderem Font. Diese könnten auch nachträglich von DFVG angebracht worden sein.

Wenn Sie die Röhrenbestückung Ihres Gerätes mit dem EMUD-Gerät vergleichen, dann sind Sie einen Schritt weiter. Ich versuche über die Schiene "EMUD" mehr zu erfahren.

Bitte warten Sie noch mit dem Hochladen Ihrer Bilder zum EMUD-Gerät.

DFVG könnte als "Hersteller" angelegt werden, bitte hier auch noch warten!

Beste Grüsse,

GR

This article was edited 05.Nov.19 00:47 by Georg Richter .

Axel Paap
 
 
D  Articles: 66
Schem.: 37
Pict.: 1041
05.Nov.19 11:33

Count of Thanks: 6
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   6

Wenn ich das Chassis und den Aufbau betrachte sieht das nach

Telefunken FE10  oder FE11 aus

Siehe : ID = 20075

Bernhard Nagel
Bernhard Nagel
Officer
D  Articles: 1469
Schem.: 2064
Pict.: 5847
05.Nov.19 17:41

Count of Thanks: 5
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   7

Es gibt zwar Ähnlichkeiten zur Chassis-Aufteilung eines Telefunken FE11 (im RMorg nur als OEM-Chassis bei Braun FS1 zu sehen), es bleiben aber Unterschiede.

Wenn man sich die guten Service-Dokumente bei Emud Condor (1955/56) anschaut, zeigt sich sofort die 100% Übereinstimmung.

Chassis-Draufsicht des EMUD Condor, Bild aus Service-Doku

Lage und Form der ZF-Filter, Leerlöcher am rechten Chassisrand, etwas schräg sitzender Übertrager neben Kanalwähler zeigen das beim DFVG-Fernsehgerät eingesetzte Chassis. DFVG hatte also ein Bezugsabkommen mit Emud, daher auch das verwandte Logo.

Olaf Gratz
 
 
D  Articles: 75
Schem.: 26
Pict.: 142
05.Nov.19 23:25

Count of Thanks: 6
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   8

Sehr geehrte Herren,

ich möchte mich für die bisher geleistete Recherchearbeit ganz herzlich bedanken!

Vielleicht bekommen wir ja noch etwas über die "Verleih-Gesellschaft" heraus. Mir war bis dato unbekannt, dass es zu der Zeit bereits so etwas gegeben hat. Allerdings war dem Geschäft(-smodell) offenbar auch kein allzu großer Erfolg beschieden...

Wie gesagt: Vielen Dank!

Freundlichste Grüße

Olaf Gratz

Georg Richter
Georg Richter
Editor
D  Articles: 916
Schem.: 86
Pict.: 606
06.Nov.19 12:26

Count of Thanks: 5
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   9

Sehr geehrter Herr Gratz,

weitere Fundsache von der Universität Hamburg zu DFVG:

Die unwesentlichen weiteren Branchen habe ich gelöscht.

Leider lässt sich auch hier kein Jahr ermitteln, aber aufgrund des modernen Designs der Kopfleiste, des Fonts und des einen Logos tippe ich vorsictig auf ca. 1970. Also war DFVG doch nicht so kurzlebig.

Verleih ist zwar fettgedruckt, ich vermute dass aufgrund nachlassender Gerätepreise der Verleih nicht mehr so rentabel war. Das deckt sich später mit "Telerent" die von Anfang an Verleih mit späterer Anrechnung der mindestens sechsmonatigen Miete bei Kauf beworben haben. "Telerent" war von 1972 bis 1995 mit zig Filialen in Deutschland  vetreten und auch in der Schweiz aktiv, auch hier hat sich wohl aufgrund der dann viel billiger werdenden Massenware das Geschäft nicht mehr rentiert.
("Telerent" hatte nach eigenen Angaben einen Marktanteil von 60% und war hauptsächlich auf die Klientel fixiert welche sich den Kauf von Geräten nicht leisten konnten. Die Mitarbeiter waren bei Auslieferung angehalten die Wohnungen der Neukunden zu inspizieren um eventuelle "faule" Kunden abzulehnen. Die Registratur bei "Telerent" war zum Schluss wohl etwas schusselig, weil noch Jahre nach Ende von "Telerent" Inkassofirmen "im Auftrag von Telerent" vorgeblich säumige Mietzahler  zu "beglücken" versuchten.)

Ob DFVG (wie "Telerent") Geräte bei Defekt ausgetauscht hat und das Verbreitungsgebiet wissen wir bis dato nicht. Leider sind die Herren Strauss-Reich und Popper in den bundesweiten Telefonbüchern nicht (mehr) zu finden.

Zuständig für die Kaiser-Wilhelm-Str. ist das Bezirksamt Hamburg Mitte, eine schriftliche Anfrage beim dortigen Gewereberegister ist getätigt.

Ich werde dann die DFVG als "Hersteller" anlegen, wobei dort keine Modelle angelegt werden sollten. In der Zusammenfassung können entsprechende Modelle verlinkt werden. Bitte noch warten bis ich mich mit Herrn Nagel besprochen habe.

Beste Grüsse,

GR

Georg Richter
Georg Richter
Editor
D  Articles: 916
Schem.: 86
Pict.: 606
10.Nov.19 20:05

Count of Thanks: 4
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   10

Noch habe ich keine Antwort vom Gewerberegister, und denjenigen welcher das EMUD-Archiv besitzt konnte ich noch nicht fragen.

Nichtsdestotrotz wird es jetzt obskur, wie in "Der Spiegel" 19/1962 unter dem Titel
"Photo Porst - Zurückgetrimmt" zu lesen ist.

Extrakt:

Weiter sobald ich mehr weiss - bitte Geduld.

Beste Grüsse,

GR

This article was edited 10.Nov.19 20:07 by Georg Richter .

Georg Richter
Georg Richter
Editor
D  Articles: 916
Schem.: 86
Pict.: 606
05.Jan.20 18:07

Count of Thanks: 4
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   11

Nach diversen Telefonaten in Hamburg wurde ich verwiesen an das Bezirksamt Hamburg-Mitte, Fachamt Verbraucherschutz, Gewerbe und Umwelt, Abteilung für Gewerbe- und Ordnungsangelegenheiten, Caffamacherreihe 1-3, 20355 Hamburg. Anfrage per eMail.

Die Antwort:

"wir können Ihnen hierzu leider keine Auskunft geben."

Name und Telefonnummer der Mitarbeiterin auf Anfrage (Mail an Autor).

Hoffentlich kann ein Mitglied aus Hamburg dort persönlich vorstellig werden bzw. anderweitig recherchieren?

Danke im voraus!

Beste Grüsse,

GR

  
rmXorg