unbekannter Regler

ID: 259647
? unbekannter Regler 
22.Jul.11 08:30
26

Christian Enzesberger (D)
Beiträge: 87
Anzahl Danke: 7
Christian Enzesberger

Werte Sammlerkollegen!

Kenn jemand das abgebildete Gerät? Ich habe es zusammen mit einer Netzanode gekauft. Es hat einen Stromanschluss, hinten kann man ein Gerät anstecken. Mit der Kurbel vorne ist ein Widerstand von 0 bis 45 Ohm einstellbar der dann mit dem angesteckten Gerät in Reihe ist. Vorne ist ein Amperemeter eingebaut.

Die Aufschrift 250W, 50Volt, Lampe, 5 Ampere an der Rückseite. Ist Lampe hier als Lampe für Licht oder als Röhre gemeint? Kann jemand das Gerät einorden für was es war und aus welcher Zeit? Heute könnte man es als Vorwiderstand für Radios mit 220 Volt an 230 Volt verwenden. (Bei einem 40W-Gerät würden 8 Volt abfallen)

Für diesen Post bedanken, weil hilfreich und/oder fachlich fundiert.

 2
Projektorlampen regeln 
22.Jul.11 09:15
26 de 4942

Wolfgang Eckardt (D)
Ratsmitglied
Beiträge: 1891
Anzahl Danke: 6
Wolfgang Eckardt

Hallo Herr Enzesberger,

ich kann Ihnen Ihre Frage nicht exakt beantworten, aber ich kenne ähnliche Hochlast-Widerstände als Regel-Vorwiderstände für Dia- und Film-Projektoren aus den 1930-er bis 1950-er Jahren. Diese haben meist leistungsstarke Niedervoltlampen, um die Geometrie des Lampenfadens möglichst klein zu halten.

Vielleicht gibt es einen Kenner von alten Projektoren, der auch noch das Gerät zuordnen kann.

Mit besten Grüßen

Wolfgang Eckardt

Für diesen Post bedanken, weil hilfreich und/oder fachlich fundiert.

 3
Regler 
22.Jul.11 14:29
84 de 4942

Egon Strampe (D)
Beiträge: 799
Anzahl Danke: 6
Egon Strampe

Habe auch so einen Regler gefunden.

Anlagen:

Für diesen Post bedanken, weil hilfreich und/oder fachlich fundiert.

 4
Projektor-Vorwiderstand 
22.Jul.11 19:21
172 de 4942

Nikolaus Löwe (D)
Beiträge: 217
Anzahl Danke: 7
Nikolaus Löwe

Es scheint sich tatsächlich um einen Projektor-Vorwiderstand zu handeln. Das Amperemeter mit dem roten Strich für den Maximalstrom der Lampe, hier 5A, ist ein Zeichen dafür.

Ich besitze einen Filmprojektor der 30er Jahre, bei dem ein solcher Vorwiderstand mit Amperemeter eingebaut ist. Man kann (und sollte) die Stromstärke vom Minimum aus hochregeln, das schont die teilweise schwer erhältlichen Projektionslampen.

Die Idee, das Gerät als Vorwiderstand für Röhrenradios zu verwenden, finde ich gut. Allerdings muß man dann natürlich die Sekundärspannung im Auge behalten, nicht so sehr den Strom. Bedenklich ist dabei nur die "Steckdose" für das Radio.

Freundliche Grüße,

Nikolaus

Löwe

Für diesen Post bedanken, weil hilfreich und/oder fachlich fundiert.