radiomuseum.org

 
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

Wurden Röhren des Typs 6T8 als EABC80 verkauft? Ein Indiz.

Moderators:
Jacob Roschy Martin Renz Ernst Erb Bernhard Nagel 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Valves / tubes - Semiconductors » VALVES/TUBES / SEMICONDUCTORS in RADIOMUSEUM » Wurden Röhren des Typs 6T8 als EABC80 verkauft? Ein Indiz.
           
Werner Sticht
 
 
D  Articles: 25
Schem.: 49
Pict.: 41
04.Mar.18 08:22
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

EABC80 und 6T8, diese beiden Typen werden in vielen Dokumentationen gemeinsam
genannt.
Bei Funke erscheinen Sie auf der gleichen Prüfkarte. In den Funkschau
Röhrendokumenten werden beide Typen ebenso als gleichartig behandelt.
Man gewinnt dabei leicht den Eindruck, es handele sich dabei um gleiche oder
zumindest doch sehr ähnliche Typen.

Ein wichtiges Merkmal bei den Dioden der EABC80 ist der maximale Diodenstrom.
Dieser beträgt bei der Diode d1 1mA, bei den Dioden d2 und d3 jedoch 10mA.
In der RTT wird für die Daten der 6T8 auch auf die EABC80 verwiesen, jedoch
mit einen Zusatz "jede Diode Idmax=5mA".
Daraus kann man schließen, dass bei der 6T8 die 3 Dioden gleichartig aufgebaut
sind. Die d1 ist dann stärker, die d2 und d3 aber schwächer als bei der
EABC80.

Wenn man im Radiomuseum nun die 6T8 betrachtet, so erfährt man, dass die
6T8 schon von der Höhe kürzer (47mm) ist, als die EABC80 (60mm).
Die EABC80 ist auch etwas anders konstruiert - etwa hat die Triode oben die
Heizanschlüsse, was Brummstörungen vermeiden soll.
Wenn man im Radiomuseum nach der EABC80 sieht, findet man dort auch eine
Variante "6T8 als EABC80" gestempelt.
Insbesondere die Firma Lorenz hat diese kürzere EABC80 vertrieben.
Vom Augenschein her könnte ich diese EABC80 der Firma Lorenz von
einer 6T8 aus US-amerikanischer Fertigung nicht unterscheiden.

Um mehr Info über diese Variante der EABC80 zu bekommen, habe ich eine eine
(kürzere) EABC80 der Firma Lorenz und eine (längere) EABC80 von Telefunken
mit einem RoeTest ausgemessen. (Man könnte auch zwei Netzgeräte und zwei
Multimeter nehmen.)
Ich habe mir die Datenblätter beider Röhren über den Internetauftritt von
Frank Philipse besorgt; für die EABC80 das Datenblatt von Philips, für die
6T8 das von GE.
Entsprechend der Angaben in diesen Datenblättern habe ich nun die Einträge in
der Datenbank des RoeTest angepasst. Die Daten der EABC80 habe ich in der
RoeTest-Datenbank etwas entschärft: Die Diode d1 prüfe ich mit 7V (statt 10V),
die anderen Dioden mit 2.4V (statt 5V). Es ergeben sich damit bei 100%igen
Röhren Ströme von von 1mA bzw. 10mA. (Bei Funke wird mit weit geringeren
Strömen geprüft.)
Die 6T8 habe ich in der RoeTest-Datenbank neu angelegt. Das war notwendig, denn
bei der 6T8 sind alle drei Dioden gleich dimensioniert. Weil diese drei Dioden
auch nur einen Idmax von 5mA dauerhaft vertragen, prüfe ich diese mit 2V, nicht
mit 5V, wie im Datenblatt angegeben.

Ich habe zuerst die Dioden der EABC80 von Telefunken geprüft und in einem
Prüfprotokoll festgehalten. Die Diode d1 schafft sogar 1,6mA statt des
geforderten 1mA. Die Dioden d2 und d3 sind mit 95% und 97% des Sollwertes
noch sehr gut.
Anschließend habe ich meine EABC80 von Lorenz mit den gleichen Vorgaben geprüft.
Ich bekam für die Diode d1 einen über 12fach überhöhten Strom, während die
Dioden d2 und d3 gerade mal noch 35% schafften.
Dann habe ich die EABC80 von Lorenz wie eine 6T8 geprüft, jede mit der gleichen
Spannung. Ich bekam für jede Diode einen Strom von etwa 59% des Sollwertes.
Die drei gleichartigen Dioden sind also alle gleichmäßig abgenützt.
Eine weitere gebrauchte EABC80 von Lorenz habe ich zusätzlich getestet. Auch
hier waren alle Dioden gleichmäßig auf 28% abgenützt.
Leider habe ich keine neue EABC80 von Lorenz, um den Sachverhalt auch an der
neuwertigen Röhre zu zeigen.

Übrigens: Auch bei den Trioden der beiden Röhrentypen gibt es gemäß den
Datenblättern einen eher unbedeutenden Unterschied.
- EABC80 : Ua=250V,Ug=-3V,Ia=1mA,S=1.4mA/V,µ=70
- 6T8 : Ua=250V,Ug=-3V,Ia=1mA,S=1.2mA/V,µ=70

Das Beispiel zeigt, dass man die kürzeren EABC80 (oder 6T8) nicht mit den
Prüfvorgaben für die normalen EABC80 testen darf.
Diese kürzeren EABC80 (oder 6T8) sind ein anderer Röhrentyp, bei dem die Diode d1
überdimensioniert, die Dioden d2 und d3 unterdimensioniert sind. Man muss sie
als 6T8 nach Vorgaben aus dem Datenblatt prüfen.

Für die vorgesehene Anwendung der Diode d1 als AM-Demodulator ist der
Unterschied belanglos.
Als Ratiodetektor werden die Dioden d2 und d3 der 6T8 bei richtiger Beschaltung
auch kaum über deren Grenze beansprucht.
Ein Vertauschen der beiden Typen dürfte in einem Gerät kaum auffallen.

Nachtrag

Inzwischen habe ich auch ein Bild. Die Röhre von Lorenz (rechts) zeigt die Bezeichnungen 6T8 und EABC80.

Interessant an dem Bild ist, dass hier auf der Lorenz-Röhre auch der Name 6T8 aufgestempelt ist. Bei den meisten Röhren EABC80 von Lorenz fehlt die Angabe 6T8 nämlich - auch wenn innen eine solche enthalten ist.

In der neuesten Datenbank-Software für RoeTest (9.7.1.6) ist der Unterschied zwischen 6T8 und EABC80 eingearbeitet.

Attachments:

This article was edited 02.May.18 17:51 by Werner Sticht .

  
rmXorg