radiomuseum.org

 
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.
 

Oberösterreichisches Pramtal-Radiomuseum in Taufkirchen/Pram

Closed

4775 Taufkirchen an der Pram, Austria (Oberösterreich)

Address Kinosiedlung 28
 
 
Floor area unfortunately not known yet  
 
Museum typ Exhibition
Radios (Broadcast receivers)
  • Tubes/Valves / Semiconductors
  • Wire- & tape recording
  • Record players with pick up
  • Measuring Instruments, Lab Equipment
  • Gramophone (no electrical sound transmission)


Opening times
Nach dem Tod des Inhabers wird das Radiomuseum in das „Museum in der Schule“ übersiedelt.

Admission
Status from 11/2017
Closed

Contact
Tel.:+43-7719-7360  Fax:+43-7719-7360-4  
Mobile:+43-664-19 10 114  eMail:neuboeck ooe-radiomuseum.at  

Homepage

Our page for Oberösterreichisches Pramtal-Radiomuseum in Taufkirchen/Pram in Taufkirchen an der Pram, Austria, is not yet administrated by a Radiomuseum.org member. Please write to us about your experience with this museum, for corrections of our data or sending photos by using the Contact Form to the Museum Finder.

Location / Directions
N48.413807° E13.526749°N48°24.82842' E13°31.60494'N48°24'49.7052" E13°31'36.2964"

Taufkirchen an der Pram liegt auf 338 m Höhe im Innviertel.
Das Radiomuseum in Taufkirchen an der Pram finden Sie mit Hilfe der Hinweistafeln "Radiomuseum".

Description

Textauszug von "Oberösterreichisches Pramtal-Radiomuseum in Taufkirchen/Pram " 10/2011:

Von der Walze bis zur Stereoanlage Hier im Museum erwarten Sie Stücke aus den Anfängen der Empfangstechnik, wie einfache Detektorgeräte bis hin zu den "modernen" Transistorradios. Lassen Sie sich in der Zeit zurück versetzen, und staunen Sie über die Geräte zur Musikaufzeichnung und Wiedergabe, angefangen vom
 

Phonographen von Edison (1898) bis zur Stereoanlage (1980).

Die ersten Schritte in der Empfangstechnik war das Detektorgerät (Bj. 1920), mit Kopfhörer und Kristalle.
In den Jahren 1924/25 wurde das Detektorgerät vom Röhrenempfänger abgelöst. Ein "Erikson" Geradeausempfänger (Bj. 1924) ist in der Sammlung vorhanden.
Die weitere Entwicklung (1926-1929) waren die 3 bis 8 Röhenempfänger (Neutrodyn, Neutrovox, ... jedoch noch mit Akku-Anodenbatterien und zusätzlichen Lautsprechern ausgestattet.
Die Radioindustrie ging ab dem Jahre 1930 dazu über, den Lautsprecher und das Empfangsgerät zusammen zu bauen. Es konnten bereits drei Wellenbereiche (Kurz-,Mittel- und Langwelle) empfangen werden.
In den Jahren 1933-1939 war die Ära der Volksempfänger mit drei verschiedenen Ausführungen.
Von 1939-1943 wurden zusätzliche Radios, hauptsächlich für den Export erzeugt. Ab 1946 war wieder ein Neuanfang der Radioindustrie, die dann ab dem Jahre 1952 offiziell die UKW-Zeit einführte.
Die ersten "Tastenradios" kamen 1954 auf den Markt. Die technische Entwicklung ging nun rasch voran. Kofferradios ab 1956, UKW-Radios mit Plattenspieler und Stereoanlagen. Da sich immer mehr die Entwicklung der Transistor- und IC-Technik durchsetzte, nahm die Rundfunkröhre bis 1970 ihren Abschied von den Empfängern.

Senderöhren von 1935 (ORF - Linz) und die Entwicklung der Rundfunkröhre von 1920 - 1980 sind im Museum zu besichtigen.

Es ist auch eine funktionsfähige Radiowerkstatt vorhanden, wo auch Ihre Röhrenradios repariert werden.


Radiomuseum.org presents here one of the many museum pages. We try to bring data for your direct information about all that is relevant. In the list (link above right) you find the complete listing of museums related to "Radio & Co." we have information of. Please help us to be complete and up to date by using the contact form above.

[dsp_museum_detail.cfm]

  
rmXorg