• Year
  • 1957–1963
  • Category
  • Commercial Receiver (may include amateur bands)
  • Radiomuseum.org ID
  • 69100

Click on the schematic thumbnail to request the schematic as a free document.

 Technical Specifications

  • Number of Tubes
  • 18
  • Main principle
  • Superhet with RF-stage; ZF/IF 2500/500 kHz
  • Wave bands
  • Broadcast plus more than 2 Short Wave bands.
  • Power type and voltage
  • Alternating Current supply (AC) / 115; 220 Volt
  • Loudspeaker
  • - This model requires external speaker(s).
  • Power out
  • 3 W (unknown quality)
  • Material
  • Metal case
  • from Radiomuseum.org
  • Model: 51J-4 - Collins Radio Company; Cedar
  • Shape
  • Rack
  • Dimensions (WHD)
  • 21.1 x 12.5 x 13.8 inch / 536 x 318 x 351 mm
  • Notes
  • Coverage 0.5 to 30.5 MHz in 30 ranges, AM/CW/MCW;
    Mechanical IF filters 1 / 3 / 6 kHz, selectable by concentric switch unter BFO pitch control.
    0,54-1.5 MHz triple conversion, 1,5-3,5 MHz single conversion, 3,5-30,5 MHz double conversion.
    Optional 270G-3 speaker, different IF filters.
    Military designation R-388A.
  • Net weight (2.2 lb = 1 kg)
  • 28.5 kg / 62 lb 12.4 oz (62.775 lb)
  • Price in first year of sale
  • 1'000.00 $
  • External source of data
  • Eilert Menke
  • Author
  • Model page created by a member from D. See "Data change" for further contributors.

 Collections | Museums | Literature

 Forum

Forum contributions about this model: Collins Radio: 51J-4

Threads: 2 | Posts: 2

der Rauchschmutz ist scheinbar ein Markenzeichen für alte Collinsradios :)

läßt sich gut entfernen mit Glasreiniger. Die Papierschicht auf der Walze kann ebenfalls vorsichtig damit abgerieben werden, es wird nicht perfekt aber um Welten besser.

Versteckte Fehler: Die großen Oil-Kondensatoren von Sprague können untereinander Isolationsfehler bekommen, ich meine Kriechströme vom linken Teil zum rechten Teil, sind ja Doppelkondensatoren. Das führt zu Effekten die im Manual nichtmehr beschrieben sind...

Die Tauchkerne, "Slugs": Es gibt da mehere Sorten die man nicht vertauschen darf, daher beim Ausbau unbedingt markieren wo sie reingehören.

Die Mechanikteile, Zahnräder, haben Markierungen, das Gehäuse zugehörig auch. Beim Wiederzusammenbau unbedingt darauf achten und. die engl. Anleitung dafür lesen !

Röhrenersatz: Für die 6AK5 läuft problemlos die EF95 als auch die russische 6 SH 1 P
Der Klinkenstecker links ist ein 6,3mm, der rechts ein 3/16".

Beim abgebildeten Gerät fehlt eine Schraubachse mit Stützlasche für den Netz-Siebelko u. die Gleichrichterröhre. Das wird gern entfernt wenn eine andere Gleichrichterröhre verbaut wird, die haben je nach Hersteller grade Glaskolben oder "Coke Bottle".. So kann der Elko aber loswackeln, er sitzt in einer Steckfassung.Im Reparaturfall muß man den leermachen und einen frischen Elko in den alten Becher bauen da es keine Elkos mit Röhrenfassung zu kaufen gibt.

Der "IF OUT" an der Rückseite liefert die zweite, feste ZF an, 500kHz. Zum Anschluß externer Demodulatoren geeignet.

"Diode load" da bin ich mir nochnicht ganz sicher, scheint aber ein NF Ausgang zu sein, vor der Endstufe abgegriffen.

Lautsprecher: problemlos jeder 5 bis 8 Ohm, allerdings muß der am Headphone Ausgang angeschlossen werden da der Speaker out für 600 Ohm ausgelegt ist.

Und, ja das ist ein tolles Radio und jeden Cent und jede Stunde wert.

 

M.Mehlhose

 

 

Martin Mehlhose, 18.Oct.09

Weitere Posts (1) zu diesem Thema.

Die abgebildeten Knöpfe bei diesem sehr späten 51J-4 sind original (S-Line Knöpfe). Fast alle 51J-4 haben jedoch die DEKAWARE Knöpfe, wie sie z.B. beim 51J-3 oder 75A-1 bis 75A-4 verwendet wurden.

Hannelore Breuer, 06.Jan.06

Weitere Posts (1) zu diesem Thema.