radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

DKE-Nachkrieg ohne Hoheitszeichen

DKE-Nachkrieg; DKE-Gerätebau (ID = 2411728) Radio
 
DKE-Nachkrieg; DKE-Gerätebau (ID = 2567092) Radio
DKE-Nachkrieg; DKE-Gerätebau (ID = 2445571) Radio DKE-Nachkrieg; DKE-Gerätebau (ID = 2445572) Radio
DKE-Nachkrieg; DKE-Gerätebau (ID = 2445567) Radio DKE-Nachkrieg; DKE-Gerätebau (ID = 2445569) Radio
DKE-Nachkrieg; DKE-Gerätebau (ID = 2445568) Radio DKE-Nachkrieg; DKE-Gerätebau (ID = 2445573) Radio
Use red slider bar for more.
DKE-Nachkrieg; DKE-Gerätebau (ID = 2445571) Radio
DKE-Gerätebau: DKE-Nachkrieg [Radio] ID = 2445571 1200x1240
Select picture or schematic to display from thumbnails on the right and click for download.
For model DKE-Nachkrieg ohne Hoheitszeichen, DKE-Gerätebau München
 
Country:  Germany
Manufacturer / Brand:  DKE-Gerätebau München
Year: 1945 ? Category: Broadcast Receiver - or past WW2 Tuner
Valves / Tubes 2: VCL11 VY2
Main principle TRF with regeneration; 1 AF stage(s)
Tuned circuits 1 AM circuit(s)
Wave bands Broadcast (MW) and Long Wave.
Details
Power type and voltage Line (AC, UC or DC not known) / 110-240 Volt
Loudspeaker Magnetic loudspeaker (reed) of high quality (free mooving - only possible past 1931).
Power out
from Radiomuseum.org Model: DKE-Nachkrieg [ohne Hoheitszeichen] - DKE-Gerätebau München
Material Bakelite case
Dimensions (WHD) 240 x 240 x 120 mm / 9.4 x 9.4 x 4.7 inch
Notes Siehe auch Blaupunkt und Brandt. Ab wann konnte das Gehäuse wieder gepresst werden? Dirk Becker: Röhrenbestückung? Bei seinem Gerät sind Poströhren C3m nachträglich eingebaut.
Net weight (2.2 lb = 1 kg) 1.9 kg / 4 lb 3 oz (4.185 lb)
Source of data -- Collector info (Sammler) / Radiokatalog Band 2, Ernst Erb


All listed radios etc. from DKE-Gerätebau München
Here you find 1 models, 1 with images and 1 with schematics for wireless sets etc. In French: TSF for Télégraphie sans fil.



 


Forum contributions about this model
DKE-Gerätebau: DKE-Nachkrieg
Threads: 2 | Posts: 4
Hits: 1498     Replies: 0
dke-geraet: DKE-Nachkrieg;
Dirk Becker
11.Feb.04
  1 Siehe auch im Forum unter http://www.radiomuseum.org/dsp_forum_post.cfm?thread_id=21069
Dort befinden sich auch Bilder zu einem bisher unbekannten Münchner DKE (Gerätebau München).

Gruß

Dirk Becker
 
Hits: 1850     Replies: 2
DKE-Gerätebau München
Dirk Becker
08.Feb.04
  1 Hallo!

Gestern habe ich auf dem Flohmarkt den nachfolgend angehängten Nachkriegs-DKE gekauft. Es handelt sich wohl um eine der üblichen kelinen Klitschen, die aus Übriggebliebenem neue Geräte bauten um sie dann auf dem Schwarzmarkt einzutauschen.
Interessant ist an diesem Gerät jedoch, dass die Rückwand eine professionell gefertigte mit der Herstellerangabe "DKW-Gerätebau München" ist (siehe Bilder). Eingebaut ist ein Chassis der "Rundfunktechnischen Erzeugergemeinschaft GmbH" und es wurde wohl in den 50ern ziemlich umgebaut (Röhren 2x C3m*, Selengleichrichter, div. neuere Elkos).
Das Hoheitszeichen ist durch eine "Wellenfront" ersetzt, wie es an den Nachkriegs-DKEs Gang und Gäbe war.
Vielleicht hat ja jemand zufällig das gleiche Gerät in seinem Besitz um folgendes zu klären:
1.) Wer war "DKE-Apparatebau München"
2.) Gehört ein normales DKE-Chassis in das Gerät?
3.) Abschätzung über die Anzahl der verkauften Geräte.

Gruß aus München

Dirk Becker







*: Vielen Dank an Herrn Roschy für die Röhrenchronik! Die C3m ist dort auf die 50er datiert, also wohl keine Original(umbau)bestückung.

Attachments

Georg Schön
08.Feb.04
  2 Hallo Hr. Becker,
die C3m war eine "kommerzielle" Röhre,
ich kenne sie nur aus Siemens-Meßgeräten und
in Geräten der Post.
Nach meiner Erinnerung kostete die Röhre in den
50ern um die 50,- DM!.
Die dürfte jemand in den DKE eingebaut haben,
der "an der Quelle" saß.
Gruß
Georg Schön
Ernst Erb
09.Feb.04
  3

Grüezi Herr Dehne
Sie haben da ein wirklich interessantes Gerät an Land gezogen. Nach meiner Ansicht ist das klar ein Serienbau. Es ist durchaus möglich, dass man bestehende "Platinen" verbaut hatte. Zumindest Brand aber evtl. Blaupunkt hatten so etwas nach dem Krieg gebaut. Für mich wäre nicht mal ausgeschlossen, dass man noch (sonst teure) Poströhren (C3m) übrig hatte und diese einbaute. Wir sollten weitere Geräte finden. Jedenfalls habe ich Firma und Modell als neues "Blatt" eröffnet.

Es wird wohl eine gewisse Zeit dauern, bis ein zweites Gerät auftaucht, damit man mehr über die Bestückung aussagen kann - wenn überhaupt. Jedenfalls blieben die Modelle bei Brandt und Blaupunkt bis jetzt "offen". Möglicherweise war das die Betriebsstätte für eine Gemeinschaftsproduktion.

 
DKE-Gerätebau: DKE-Nachkrieg
End of forum contributions about this model

  
rmXorg