radiomuseum.org

URTES-Netz (UHF-Radio-Telefonie-System) Blaumeise 3

Land:  Deutschland / Germany
Hersteller / Marke:  Funkwerk Köpenick, VEB, RFT; Berlin-Köpenick (Ostd.)
Jahr: 1981 Kategorie: Telefonie, drahtgebunden und mobil
Halbleiter (Zählung nur für Transistoren) Halbleiter vorhanden.
Hauptprinzip Sende-Empfänger
Wellenbereiche VHF/UHF (siehe Bemerkungen)
Spezialitäten
Lautsprecher - Für Kopfhörer oder NF-Verstärker
Belastbarkeit/Leistung
von Radiomuseum.org Modell: URTES-Netz Blaumeise 3 - Funkwerk Köpenick, VEB, RFT;
Material Diverses Material
Form Tischmodell, Zusatz nicht bekannt - allgemein.
Abmessungen (BHT) 250 x 260 x 290 mm / 9.8 x 10.2 x 11.4 inch
Bemerkung VEB Funkwerk Köpenick URTES-Netz (UHF-Radio-Telefonie-System);

Das System beschreibt das 1979 von der mexikanischen Regierung in Auftrag gegebene Pilotnetz eines analogen Telefonsystems für rund 40 km Reichweite mit 10 W Sendeleistung und max. 120 Teilnehmern was in der Region als Musteranlage nach 17 Monaten Entwicklungszeit im Bundesstaat Guerero in der Region um Acapulco im Frühjahr 1981 vorgestellt wurde und am 12. September 1981 von DDR-Staatschef Erich Honecker in Verbindung mit dem vom VEB Köpenick gelieferten Seefunkzentrum in Nopaltepec in Betrieb genommen wurde.

Über eine auf einer Anhöhe befindlichen Zentralstation wurden die Gespräche über Richtfunk an das Überlandtelefonnetz vermittelt.

"Blaumeise 3" war die interne Bezeichnung für den Mobiltelefonteil, der mit herkömmlicher Impulswählscheibe ausgestattet war. Modifikationen für den KFZ Einbau sind bekannt.

Als Mitwirkende sind auszugsweise Gottfried Schuppang, ehem. leitender Entwicklungsingenieur Funkwerke Köpenick sowie Günther Neeße und Horst-Dieter Wigankow ehemalige Ingenieure vom Funkwerke Köpenick genannt.

Das System wurde später auch nach Algerien, Madagaskar, den Jemen und Mosambik verkauft sowie zwei weitere Male nach Mexiko.

In der DDR kam die Technik nur kurz nach der Wende 1990 in Berlin als Ersatz für nicht vorhandene Telefonleitungen zum Einsatz.

Zu sehen ist zumindest das Teilnehmergerät im privaten Radiotechnik-Museum von Bernd Schmidl in Luckenwald bei Berlin in Brandenburg.
Nettogewicht 11 kg / 24 lb 3.7 oz (24.229 lb)
Literaturnachweis Webbeitrag auf mdr.de/geschichte-mitteldeutschlands/meine-geschichte122_page-2_zc-ad1768d3.html 2011
Literatur/Schema (1) Webbeitrag in sueddeutsche.de vom 16.12.2011, ID 1250496

Modellseite von einem Mitglied aus A angelegt. Siehe bei "Änderungsvorschlag" für weitere Mitarbeit.



Alle gelisteten Radios usw. von Funkwerk Köpenick, VEB, RFT; Berlin-Köpenick (Ostd.)
Hier finden Sie 97 Modelle, davon 75 mit Bildern und 29 mit Schaltbildern.



  
rmXorg