radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

E44

E44; Owin; Hannover (ID = 268548) Radio
E44; Owin; Hannover (ID = 64811) Radio E44; Owin; Hannover (ID = 826328) Radio
E44; Owin; Hannover (ID = 826331) Radio E44; Owin; Hannover (ID = 826335) Radio
E44; Owin; Hannover (ID = 826340) Radio E44; Owin; Hannover (ID = 826341) Radio
E44; Owin; Hannover (ID = 1611797) Radio
Use red slider bar for more.
E44; Owin; Hannover (ID = 64811) Radio
Owin; Hannover: E44 [Radio] ID = 64811 831x700
Select picture or schematic to display from thumbnails on the right and click for download.
For model E44, Owin; Hannover
 
Country:  Germany
Manufacturer / Brand:  Owin; Hannover
Year: 1928–1930 Category: Broadcast Receiver - or past WW2 Tuner
Valves / Tubes 4: RE034 RE034 RE034 RE134
Main principle TRF with regeneration; 1 Special; 2 AF stage(s)
Tuned circuits 2 AM circuit(s)
Wave bands Broadcast (MW) and Long Wave.
Details
Power type and voltage Storage and/or dry batteries / 4 & 6 & 50 & 100 Volt
Loudspeaker - This model requires external speaker(s).
Power out
from Radiomuseum.org Model: E44 - Owin; Hannover
Material Wooden case, TUBES VISIBLE.
Shape Tablemodel, with any shape - general.
Dimensions (WHD) 255 x 83 x 185 mm / 10 x 3.3 x 7.3 inch
Notes Wellenwechsel mit Steckspulen.
Price in first year of sale 78.00 RM !
Source of data Radiokatalog Band 1, Ernst Erb
Mentioned in Der Radio-Händler / Radio-Fernseh-Händler (ab Aug. 1951, H.15) (2920)
Literature/Schematics (1) Arlt's grosser Radiokatalog 1930 (p.8)


All listed radios etc. from Owin; Hannover
Here you find 220 models, 176 with images and 78 with schematics for wireless sets etc. In French: TSF for Télégraphie sans fil.



 


Forum contributions about this model
Owin; Hannover: E44
Threads: 1 | Posts: 11
Hits: 3421     Replies: 10
OWIN E44, Wohin mit dem Wabenspulen ???
Heiko Bruntsch
17.Sep.10
  1

Hallo,
Ich habe in einem Antik- und Trödelladen einen sehr schönen Empfänger erworben.
Es handelt sich um einen OWIN (Oscar Winter) E44 Baujahr 1929 in sehr gutem Erhaltungszustand.
Dabei sind der Kopfhörer und weitere Wabenspulen.

Und jetzt zu meinem Problem:

Auf dem Gerät sind 7 Spulen gesteckt.
Zusätzlich sind noch 8 weitere Spulen vorhanden.
Die Bezeichnungen lauten: 250, 100, 75, 50 und 25.
Ich vermute es handelt sich hierbei um die Windungszahl?

Ich möchte jetzt dieses Gerät ein wenig aufpolieren und Spulen auch richtig stecken.
Deshalb benötige ich dringend Hilfe.
Ich habe absolut keine Ahnung welche Spulenkonstellation sind macht und welche vollkommen unsinnig ist.
Um besser über die Position reden zu können habe ich die Spulen mit Nummern versehen.

Vielen Dank für eure Hilfe!

Beste Grüße,
Heiko


 

 

Dietmar Rudolph
17.Sep.10
  2

Hallo Herr Bruntsch,

Grafiken sollten im RM.org nur ca. 40kB groß sein und keine 347,25 KB (355.585 Byte) wie in Ihrem Fall. Dann sollten die Bilder maximal 590 px breit sein und nicht 1.024px × 806px.

Da eingebundene Grafiken leider nicht gelöscht werden können, nutzt es nichts, nachträglich kleinere Files zu laden. Hier hilft nur noch eine nachträgliche Skalierung.

Wie das geht, lesen Sie bitte unter "Dateiformate auf einen Blick" nach, hier in den Posts #4 und #5.

MfG DR

Hans-Dieter Haase † 5.2.18
17.Sep.10
  3

Abgesehen von den zu großen Bildern sollten modellspezifische Fragen immer von der Modellseite aus gepostet werden.

Bitte an einen Admin um Verschieben zum Modell.

Gruß HDH

Wolfgang Bauer
17.Sep.10
  4

Ich habe die Bildbreite korrigiert und den Beitrag zum Modell verschoben.
Bitte in Zukunft auf die ==> Dateiformate achten.

MfG. WB.

Gerald Gauert
17.Sep.10
  5

Hallo Herr Bruntsch,

die Anordnung der Buchsen auf der Isolierplatte Ihres Gerätes entspricht nicht der auf dem schon vorhandenen Modellfoto, deshalb wäre ein Foto der inneren Verdrahtung sehr aufschlussreich.
Die beiden Spulen parallel zur vorderen Kante gehören dort mit Sicherheit nicht hin. Die linken zwei Buchsen werden für den Antennen- und Erdanschluss sein, die zwei rechten für Kopfhörer oder Lautsprecher.

Gerald Gauert

Ich meine die Spulen mit der Nummer 3 und 7, diese gehören dort nicht hin.

Heiko Bruntsch
17.Sep.10
  6

Guten Abend,

 

Das mit den zu großen Bildern war mir nicht bewusst.

Beim nächsten Posting werde ich die Dateigröße beachten.

Morgen werden ich ein Foto vom Innenleben anfertigen, dann wird man hoffenlich besser sehen wie das Gerät arbeitet.

 

Beste Grüße,

Heiko Bruntsch

Heiko Bruntsch
17.Sep.10
  7

Hallo,

Hier, wie versprochen, die neuen Fotos in reduzierter Qualität.

Beste Grüße,

H. Bruntsch

 

 

Konrad Birkner † 12.08.2014
18.Sep.10
  8

Das ist wohl eine Variante des E44 mit abweichender Buchsenanordnung.
 Frage: steht auf dem Typenschild E44?

Die Buchsenpaare (1) bis (7) haben folgende Funktionen:

(1) ist die durch Schwenken variable Antennenankopplung. Hier passt je nach Antenne eine Spule mit 25 - 50 Wdg. für Mittelwelle, bzw 50 - 200 für Langwelle. Die Ankopplung wird als aperiodisch bezeichnet, weil die Antenne nicht in die Abstimmung einbezogen ist. Die Windungszahl ist auszuprobieren, da sie von der Impedanz der Antenne abhängt.
Antenne und Erde werden vermutlich unten am Schwenker angeschlossen.
Bitte überprüfen!

(2) ist die Primärkreisspule, Für MW meist 50 Wdg., bei kürzeren Wellen 35, bei längeren 60 oder sogar 75. Für LW sind meist 250 Wdg. passend.

(3) ist der Tonabnehmereingang. Hier hat keine Spule etwas zu suchen.

(4) ist die Ankoppelspule des Sekundärkreises. Hier dürften bei MW ca 25 - 35 Wdg. passen. Ist relativ unkritisch und wird am besten ausprobiert. Liegt im Anodenstromkreis der ersten Röhre (HF-Stufe). Für LW dürften 100 - 200 Wdg. passen.

(5) ist die Spule des Sekundärkreises. Wenn die beiden Drehkos die gleiche Kapazität aufweisen, gilt für die Spule der selbe Wert wie für (2).

(6) ist die Rückkopplungsspule. Ihre Grösse hängt sowohl vom Frequenzbereich ab als auch vom Zustand der Batterie und der Röhre. Ausprobieren: der Rückkopplungseinsatz muss innerhalb des Schwenkbereichs der Spule liegen. Kommt er nicht zustand, muss die nächste Grösse versucht werden. Reisst die Schwingung nicht ab, ist eine kleinere Windungszahl erforderlich. Meist passt einer der beiden nächst kleineren Werte von (5).

(7) ist der Lautsprecheranschluss. Auch hier gehört keine Spule hin.

Heiko Bruntsch
19.Sep.10
  9

Guten Morgen,

Vielen Dank Herr Birkner,

Die Antwort ist sehr ausführlich und auch verständlich für mich.

Der Antennenanschluß wird über die seitlich angebrachten Buchsen realisiert. (siehe Foto)

Auf dem Typenschils steht E44. Der unterste waagerechte Strich des großen E ist aber nur schlecht zu erkennen bzw. schwach geprägt.

Wop liegen die Unterschiede von den bekannten OWIN E44 zu meinem Modell?

Beste Grüße,

H. Bruntsch

 

 

 

Konrad Birkner † 12.08.2014
19.Sep.10
  10

Am einfachsten geht man so vor

(2) und (5) müssen gleich sein: 50 Wdg sind für MW ein guter Wert.

Für (6) erst mal mit 25 Wdg probieren. Kommt es nicht zum Rückkopplungseinsatz innerhalb des Schwenkbereichs: auf 35Wdg erhöhen. Am Drehko-Anfang und -ende überprüfen. Reisst die Schwingung nicht ab trotz kleinster Spule mit 25 Wdg, ist die Anodenspannung (50 V) zu verringern, oder eine schwächere Röhre einzusetzen. RE034 untereinander austauschen!

(1) und (4) sind relativ unkritisch. 25 oder 35 ausprobieren, was besser funktioniert.
____________________________________________________________

Für LW setzt man die beiden 250er in (2) und (5).

in (6) müssten 100 Wdg ihren Dienst tun. Bei zu starker Schwingung auch 75 Wdg.

(1) und (4): Beide zunächst 75 Wdg., dann mit anderen Werten testen

Heiko Bruntsch
20.Sep.10
  11

Dankeschön Herr Birkner.

Besser geht es nicht!

Viele liebe Grüße,

H. Bruntsch

 
Owin; Hannover: E44
End of forum contributions about this model

  
rmXorg