radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

2531

2531; Philips; Eindhoven (ID = 1967342) Radio
 
2531; Philips; Eindhoven (ID = 4841) Radio
 
2531; Philips; Eindhoven (ID = 4845) Radio
 
2531; Philips; Eindhoven (ID = 4846) Radio
 
2531; Philips; Eindhoven (ID = 4848) Radio
 
2531; Philips; Eindhoven (ID = 4849) Radio
 
2531; Philips; Eindhoven (ID = 4850) Radio
 
2531; Philips; Eindhoven (ID = 4851) Radio
 
2531; Philips; Eindhoven (ID = 5091) Radio
2531; Philips; Eindhoven (ID = 2374390) Radio 2531; Philips; Eindhoven (ID = 2292527) Radio
2531; Philips; Eindhoven (ID = 634942) Radio 2531; Philips; Eindhoven (ID = 1912897) Radio
2531; Philips; Eindhoven (ID = 634943) Radio 2531; Philips; Eindhoven (ID = 147745) Radio
2531; Philips; Eindhoven (ID = 20544) Radio 2531; Philips; Eindhoven (ID = 20545) Radio
2531; Philips; Eindhoven (ID = 53374) Radio 2531; Philips; Eindhoven (ID = 20546) Radio
Use red slider bar for more.
2531; Philips; Eindhoven (ID = 2374390) Radio
Philips; Eindhoven: 2531 [Radio] ID = 2374390 1400x854
Select picture or schematic to display from thumbnails on the right and click for download.
For model 2531, Philips; Eindhoven (tubes international!); Miniwatt
 
Country:  Netherlands
Manufacturer / Brand:  Philips; Eindhoven (tubes international!); Miniwatt
Year: 1930/1931 Category: Broadcast Receiver - or past WW2 Tuner
Valves / Tubes 4: E442 E424 C443 506
Main principle TRF with regeneration; 1 AF stage(s)
Tuned circuits 2 AM circuit(s)
Wave bands Broadcast (MW) and Long Wave.
Details
Power type and voltage Alternating Current supply (AC) / 90-253 Volt
Loudspeaker - This model requires external speaker(s).
Power out
from Radiomuseum.org Model: 2531 - Philips; Eindhoven tubes
Material Bakelite case
Shape Tablemodel, Box - most often with Lid (NOT slant panel).
Dimensions (WHD) 360 x 180 x 210 mm / 14.2 x 7.1 x 8.3 inch
Notes

Model 2531 could be equipped with 15 different transformers for one voltage each (from 90 to 253 volts), or with the standard transformer types I, II or III.

We also list a Philips 2531 for Germany, although this radio was never built in Germany.

Net weight (2.2 lb = 1 kg) 7.5 kg / 16 lb 8.3 oz (16.52 lb)
Price in first year of sale 420.00 SFr
Collectors' prices  
External source of data E. Erb 3-907007-36-0
Source of data Technisch- Commercieel - Radio Vademecum Staleman
Mentioned in Les Radio PHILIPS de collection
Literature/Schematics (1) Radios von gestern, 3. Auflage (Seite 75 oben links.)
Literature/Schematics (2) -- Original-techn. papers.
Picture reference Das Modell ist im «Radiokatalog» (Erb) abgebildet.


All listed radios etc. from Philips; Eindhoven (tubes international!); Miniwatt
Here you find 4881 models, 4094 with images and 3261 with schematics for wireless sets etc. In French: TSF for Télégraphie sans fil.




 


Forum contributions about this model
Philips; Eindhoven: 2531
Threads: 5 | Posts: 20
Hits: 1053     Replies: 3
philips: Sostituzione valvola E442 nella radio Philips 2531
Fabio Fantazzini
24.Feb.17
  1

Salve a tutti,

ho una Philips 2531 ben funzionante. Purtroppo la valvola E442 è stata sostituita con una Telefunken WE24.

La radio funziona, ma per poter chiudere il coperchio è necessario togliere la WE24 perchè troppo alta.

Ho cercato una E442 originale ma non è facile da trovare.

Ho due domande:

- con la E442 originale montata è possibile chiudere il coperchio completamente?

- qualcuno mi sa dire se la E442 è reperibile o se esista una equivalente di facile reperibilità che consenta la chiusura del coperchio?

Per quel che vedo la valvola dovrebbe essere alta al massimo 12,2 cm senza tener conto dei pin.

Grazie

Fabio

Franco Forlani
24.Feb.17
  2

ecco alcune sostituzioni possibili

Attachments

Biagio Laureti
25.Feb.17
  3

Ciao Fabio,
ti mando la pagina relativa alle possibili sostituzioni della E442 della Philips con modelli di altri costruttori.
Il documento fa parte del volume Le Valvole Termoioniche, Caratteristiche e loro comparazione di Jago Rossi.
Fai attenzione, pur avendo lo stesso zoccolo hanno delle caratteristiche leggermente diverse.

Saluti Biagio.

Attachments

Biagio Laureti
27.Feb.17
  4

Da un articolo di Luciano Macrì, inerente l'Equivalenze dei tubi europei anni 20 e 30, è indicata la seguente equivalenza:
Philips E442, Telefunken RENS 1204, Tunsgram AS 4100, Zenith SI4090.
Anche in formato OCR, il file, costituito da 3 fogli,  è troppo grande per essere allegato, se sei interessato mandami l'indirizzo e-mail.

Saluti Biagio

 
Hits: 1495     Replies: 3
philips: 2531;
Gerhard Hoffmann
02.Mar.16
  1

Hallo Sammlerfreunde!

Ich wage mich gerade an die Restauration des 2531.

Dazu gehört natürlich die Neubestückung der Kondensatordose mit C1-2-4-5-6-8.

Kann mir damit ein Fachmann behilflich sein? Für mich als Laie ist es nicht so leicht ersichtlich, an welchen der 8 Lötaugen die 6 Kondensatoren angelötet sind. Welche Art Kondis werden dafür verwendet?

Großen Dank schon mal für Eure Hilfe!

Schöne Grüße aus Ammerndorf.

Gerhard Hoffmann

Hans M. Knoll
02.Mar.16
  2

radiomuseum.org/schemaviewer/ch_philips_1932_2531_04sch.pdf

radiomuseum.org/schemaviewer/ch_philips_1932_2531_02sch.pdf

www radiomuseum.org/schemaviewer/ch_philips_1932_2531_07sch.pdf

Hallo Herr Hoffmann

Die 3 absichtlich nicht aktiven Links, gehe zu Modell und Schaltbild, Stückliste und "mittig" das Schema

welches Cx  an welcher Lötöse.

Knoll 

Wenn Sie C1 und C3 mit Elko 2,2 μF 350V oder besser 450 Volt= nehmen.

Für C2 4,7μF 450Volt, f ür C4, C5, C6 und C8,  Folien oder MKS,  1μF 400 Volt oder besser 630 Volt nehmen,  können Sie die Dose zumachen.

Bei den Elkos immer plus/ minus beachten

Der Pluspol von C1 und C2 geht an die gleiche Öse, deren Minus verläuft getrennt nach Masse und "Minus"  

Attachments

Gerhard Hoffmann
03.Mar.16
  3

Vielen Dank Herr Knoll, Sie haben mir sehr geholfen!

Auf den Schaltschemas ist ja nirgens gezeichnet, welcher Kondi ein Elko sein soll. Mit Ihren Angaben kann ich arbeiten.

Noch etwas: Ich habe einen "Isophon Isonetta" Lautsprecher, kann ich diesen mit der Schaltung auf 3000 Ohm, schwarz/gelb, für den 2531 verwenden?

Viele Grüße

Gerhard Hoffmann

Hans M. Knoll
03.Mar.16
  4

Hallo Herr Hoffmann.

Im Orignal Block sind nur ungepolte Wickelkondensatoren.

Die gibt es auch heute noch) im www / (WIMA)    Aber wenn wie hier,  MKS 4 mit  400Volt nötig wird, nicht ganz billig.  

Den Lautsprecher von  ISOPHON mit 3000Ohm können Sie verwenden. Das war einmal bis ca. 1950

der Zweitlautsprecher bevor 4.5 oder 8Ohm kam. An den Buchsen des 2531 liegt ja Gleichspannung an.

Das ginge heute nur noch  mit Schwierigkeiten zu machen. VDE /EN 

Gruss knoll  

 
Hits: 1015     Replies: 1
philips: 2531; Alimentazione 155 volt
Fabio Fantazzini
08.Oct.15
  1

Salve a tutti,

ho di recente acquistato una Philips 2351. Dopo una prima pulizia volevo inserirla nella mia collezione e nel museo. Iniziando a scattare alcune foto ho notato una differenza con tutte le altre 2351 presenti su Radiomuseum:

la radio è senza cambiatensione e nella targhetta l'unica tensione di alimentazione indicata è 155 volt.

Debbo inserirla come variante del modello o la inserisco come se quasta differenza non ci fosse?

Forse i 155 volt erano una tensione comune in qualche altro paese europeo e la radio proviene dall'estero?

Grazie,

Fabio

 

Hello everyone,

I recently bought a Philips 2351.
After a first cleaning  I wanted to put it in my collection and in the museum. Starting to take some photos I noticed a difference with all other 2351 on Radiomuseum:
my 2531  has no voltage changer and the only supply voltage indicated is 155 volts.
Have i to put it as a variant of the model?

Perhaps the 155 volts were a common voltage in some other European countries and the radio comes from abroad?

Thank you,

Fabio

Mark Hippenstiel
06.Jul.16
  2

Hello Fabio,

The 2531 could not only be equipped with the standard transformers type I, II or III, but also optionally with any one of the following transformers.

I don't think a new variant should be created for this, but a note will be added to the remarks.

Thanks and kind regards
Mark

 
Hits: 5028     Replies: 6
philips: 2531; Philips - RES364 oder RES164?
Harald Wittlich
06.Aug.05
  1 Hallo zusammen!

Ich restauriere gerade einen Philips 2531. Bei der Röhrenbestückung stellt sich bei mir jetzt allerdings die Frage, welche Endröhre einzusetzen ist. Es gibt Schaltpläne in denen die RES164 oder die RES 364 abgebildet sind. Ist das Modell ab einer bestimmten Seriennummer geändert worden? Ich glaube nicht, dass man so ohne weiteres beide Typen nehmen kann. Die Röhrendaten sind ja nicht identisch. Gibt es Röhren, die man zur Ersatzbestückung für die RES364 nehmen kann?
Ich würde mich sehr freuen, wenn mir an dieser Stelle jemand behilflich sein könnte.
Wolfgang Holtmann
08.Aug.05
  2  

Sehr geehrter Herr Wittlich.

In den Philips Dokumentationen ist für den 2531 die stärkere Endröhre C443 vorgesehen. In einer Druckschrift (für NL) wird ausdrücklich auf die größere NF-Ausgangsleistung gegenüber dem Typ 2534 -mit der B443- hingewiesen.

Als Ersatz für die C443 ist ohne weiteres die elektr. gleichwertige C453 zu verwenden. Diese wiederum sind austauschbar mit der Telefunken RES364, wie Sie bereits feststellten. Von Valvo ist die L425D, sowie von Tungsram die PP430 äquivalent, d.h. es sind keine Schaltungsänderungen erforderlich.    

Harald Wittlich
09.Aug.05
  3 Sehr geehrter Herr Holtmann.

Vielen Dank für Ihre Bemühungen. Von den in Frage kommenden gleichwertigen Austauschtypen der C443 habe ich leider keine da.
Gibt es die Möglichkeit, mit "modernen" Röhren eine elektrisch passende "Prothese" zu bauen?
Meine Recherchen im Internet zu diesem speziellen Typ ergaben leider keinen Erfolg.
Wolfgang Holtmann
10.Aug.05
  4  

Hallo Herr Wittlich

Bis eine passende Röhre für die Endstufe gefunden ist, habe ich folgenden Vorschlag zu Papier gebracht: Eine PL95 wird auf einen 5 poligen Stiftsockel adaptiert.
Übrigens: Es brauchen keinerlei Änderungen am Gerät vorgenommen zu werden!

Die PL95 kommt mit ihren Daten sehr nahe an die Werte der Originalröhre. Das ist in Bezug auf die zulässige Belastung des Netztrafos von Wichtigkeit.

Wohl ist die erforderliche neg. Gittervorspannung stark abweichend. Diese wird nun automatisch erzeugt. Für die Katodenkombination und den Gitterableitwiderstand muss allerdings noch eine zusätzliche Verbindung nach Masse geschaffen werden. Das habe ich mit einer 3mm Seitenschraube gelöst.

Es sollte sich ein Anodenstrom von 15 bis 20 mA einstellen. Anderenfalls den Katodenwiderstand anpassen. Die Widerstände direkt an der g1 & a Lötfahne der PL95 Fassung sollen wilde Schwingungen verhindern.

Viel Erfolg damit

Harald Wittlich
12.Aug.05
  5 Guten Abend Herr Holtmann.

Eine Sehr gute Idee!!!
Das mit den P-Röhren habe ich nicht bedacht. Ich hatte mir schon überlegt, die Röhren zu entsorgen. Die meisten wollen sowas ja noch nicht einmal geschenkt haben. Nun schaue ich nochmal nach, welche davon ungefähr 4V Heizspannung haben. PL95 habe ich auf jeden Fall noch. Ich werde dann an Wochenende mal mein "Brateisen" anglühen und dann über das Ergebnis berichten.
Nochmals vielen Dank!!!
Harald Wittlich
14.Aug.05
  6 Hallo Herr Holtmann

Am Wochenende habe ich den Röhrenersatz hergestellt. Dann kam der spannende Augenblick des ausprobierens.
Die Eingangsspannung wurde langsam hochgefahren, und nach einigen Minuten ertönte nach langer Zeit wieder Musik aus diesem Gerät (bzw. Zusatzlautsprecher). ich bin begeistert! Ich hoffe, den richtigen Lautsprecher gewählt zu haben. Er hat 2000 Ohm.
Nochmals allerbesten Dank!
Einen schönen Sonntag wünscht
Harald Wittlich
Wolfgang Holtmann
14.Aug.05
  7 ... da freue ich mich auch!

Eigentlich konnte da nichts schief laufen, weil ich einem Stolperstein aus dem Weg gegangen bin:
Die original vorgesehene "halbautomatische Gittervorspannungserzeugung" mit Hilfe von
Widerständen und der Drossel in der Minusleitung, ist nun für die Endstufe unrelevant.

Der von Ihnen angegebene Lautsprecherspulenwiderstand wird wohl mit dem Ohm-Meter ermittelt sein. Das ist OK. Die Impedanz wird sicherlich viel höher sein und ist sowieso frequenzabhängig.  

Grüße aus NL


 
Hits: 3845     Replies: 2
Empfang mit einem Zweikreiser
Viktor Pries
08.Jan.05
  1 Hallo,
suche eine Bedienungsanleitung für einen 2-Kreiser mit Rückkopplung.
In welcher Reihenfolge werden die 4 Drehknöpfe eingestellt.
1.Lautstärke
2.Rückkopplung
3.Erster Kreis
4.Zweiter Kreis
Es handelt sich um den Philips 2531 von 1930/32 (506,E442,E424,C443)

Mit vielen Grüßen
Viktor Pries
Ernst Erb
08.Jan.05
  2

Bis zur Einführung der Einknopfbedienung war das Einstellen oder die Bedienung eines Radioapparates schwierig - bis hin zu einer "Kunst", wenn ich so an mein Ducretet-Piano mit 7 Röhren und 22 Bedienungselementen denke.

Im "Radiokatalog" habe ich auf Seite 317 einen Originaltext von Siemens, genannt "Bedienung der Anlage" veröffentlicht. Dieser Text ist spezifisch für den Siemens Protos Rfe16b von 1927. Dazu kommt dort noch eine Anleitung: "Einstellen des Neutro-Kondensators" für den Rfe10 von Siemens aus 1925.

Das sind nur Beispiele um zu erkennen, auf was man achten muss, denn jedes Modell hat seine Eigenarten und kann unterschiedlich sein bezüglich Bedienung. So wäre es gut, wenn jemand die Bedienungsanleitung zu Ihrem Gerät dort zu den "technische Unterlagen" ladet. Das gilt auch für andere Geräte aus jener Zeit.

In "Radios von gestern" habe ich einige generelle Texte dazu geschrieben, z.B. auf Seite 55 und Seite 345. Wahrscheinlich findet man diese Stellen unter dem Reiter "Texte" - aber ich bin nicht sicher.

Hier ein paar typische Stellen daraus, denn die Probleme tauchen ja für jeden neuen Benutzer auf.

Kristalldetektor
"Beim Kristall-Detektor verbringt man zunächst viele Minuten mit der Suche nach einer günstigen Stelle, bevor mit der variablen Induktion oder Kapazität die eigentliche Sendersuche beginnt. Dies gilt besonders, wenn der Kristall Verschmutzungen oder durch starke Ströme hervorgerufene "blinde" bzw. unempfindliche Stellen aufweist." Da ist zuzufügen, dass sich nach ungünstiger Lagerung über lange Zeit zuerst eine Reinigung des Kristalls lohnt- z.B. mit einer Zahnbürste und Seifenwasser.

Audion bzw. Einkreiser
"Einfache Röhrenempfänger mit geringer Selektivität und Leistung verlangen abwechselnde Feineinstellung von Rückkopplung und Senderwahl."
Dazu ist zu schreiben, dass man den Einsatz des Schwingens meist gut hören kann und man eigentlich immer knapp davor sein sollte. Dieser Einsatzpunkt verschiebt sich beim Durchstimmen eines einfachen Rückkopplers, also bedient man beide Knöpfe gleichzeitig.

Geradeaus-Empfänger bzw. Mehrkreiser
"Aufwändigere Apparate enthalten weitere Bedienungselemente wie Regler für die Röhrenheizung und das Nachführen der einzelnen Kreise."

"Ohne Bedienungsanleitung sind einige der alten Geräte auch heute kaum zu bedienen, ausser man beachtet folgende Punkte: Schaltung und Bedienungselemente sind zu analysieren. Erste Versuche unternimmt man spätabends, wenn MW und LW gut "hereinkommen". Variable Kopplungen stellt man zunächst auf "fest" ein. Eine Möglichkeit der Überheizung von Röhren ist prinzipiell auszuschliessen.

Zuerst legt man die Heizspannung an, wobei die Rheostaten auf etwas unter der normalen Betriebsspannungen einzustellen sind. Erst darauf belastet man die Röhren mit den korrekten Anoden- und Gittervorspannungen (z.B. aus Röhrendaten entnehmen). Die Gittervorspannungen haben vor der Anodenspannung anzuliegen, damit - speziell bei der Endröhre - kein zu grosser Anodenstrom fliesst. Nun regelt man die Rheostaten soweit auf, dass gerade Verstärkung auftritt, was normalerweise ein bestimmtes Rauschen oder Klingen anzeigt.

Weiter kann man davon ausgehen, dass z.B. die Frequenz bestimmenden Drehkondensatoren praktisch eine gleiche Einstellung verlangen. Verfügt man bei Apparaten für ausschliesslichen Rahmenantennen-Empfang nicht über den dazugehörigen Rahmen, kann die Stellung von Oszillator- und Vorkreisdrehko jedoch ganz anders liegen. Steckspulen und Umschaltvorrichtungen für Empfangsbänder haben miteinander überein zu stimmen. Sind mehrere Verstärkerstufen abstimmbar, kann man diese meistens überbrücken (z.B. gibt es mehrere Antenneneingänge) und vorerst nur das Audion und einen Vorkreis bedienen, denn mehr als zwei Kreise gleichzeitig sind selten gut (separat) einstellbar.

Das Audion hält man immer kurz vor dem Einsetzen der Oszillation (kurz vor dem Pfeifen). Auch beim Neutrodyne-Empfänger mit Bedienung des Neutrodons vermeidet man ein Selbstschwingen. Man kann beim ersten Versuch kurz vor das Schwingen gehen, um später mit grösserer Gegenkopplung das Schwingen über den ganzen Bereich hinweg zu vermeiden.

Bei Empfang notiert man die Stellungen aller Bedienungselemente und die verwendete Antenne. Man sucht die beste
Stellung einer Rahmenantenne und notiert die Himmelsrichtung. Erst dann beginnt man Vorkreise einzeln (gegen die Antenne hin) dazuzuschalten und ändert kaum mehr am Audion, ausser man sucht weitere Sender.
Eine falsch eingestellte Vorstufe wirkt wesentlich schlechter als die Überbrückung derselben."

Superhet mit getrennter Einstellung für den Oszillator
"Erzielt man auf Anhieb keinen Empfang, dreht man den wichtigsten Frequenz bestimmenden Knopf (Audion oder letzter HF-Kreis beim Super) ganz langsam von der langsamsten zur schnellsten Frequenz während man den zweiten Einstellknopf (Oszillator beim Super) zwischen der ähnlichen Stellung immer hin- und herbewegt. Beim dritten Versuch dreht man diesen Knopf bei jeder Veränderung über den gesamten Bereich."

Auszug noch ab Seite 345:
"Das Problem der Einstellung der Kreise löst man verschieden wie z.B. Einzeleinstellung der Kreise 2, 3 und 4 beim DeTeWe (1925) oder Drehkos auf einer Achse mit Nachregelung der Kreise 2 und 3 beim Telefunken 9, Gleichlauferstellung durch separate Trimmer etc.
...
Ein wichtiger Nachteil des Geradeausempfängers liegt zudem in seiner grossen Neigung zum Schwingen. Die Schwingneigung resultiert sowohl aus der Interelektrodenkapazität der Röhren als auch aus statischen und magnetischen Beeinflussungen in den Leitungen und Schaltelementen. Letztere reduzieren sich mit einem guten Aufbau auf ein Minimum. Die Röhrenkapazität ist mit einer Gegenkopplung neutralisierbar. Mehrfache Verstärkung abgestimmter Kreise erschweren die Bedienung und bei den ersten Geräten kommt oft die Bedienung der Neutralisation dazu.

Diese Probleme entfallen bei Geräten mit aperiodischer Kopplung, doch sinkt dabei die HF-Verstärkerleistung. Der Gitterkreis des Audions ist nicht abgestimmt; es erfolgt Widerstandskopplung wie bei der NF-Verstärkung.

Meist erfolgt die Neutralisation durch Rückführung von Energie auf das Gitter mit einem veränderlichen Kondensator (Neutrodon). Das Neutrodon weist eine Endkapazität von etwa 25 pF auf. Die Gegenkopplung selbst entsteht durch eine mittelabgezapfte Spule, die im Anodenkreis, im Gitterkreis der nächsten Röhre oder an anderer geeigneter Stelle liegen kann."

Sicher erhalten Sie hier noch treffendere Anleitungen, doch haben wir hier nun einige Suchworte für den SEARCH und weitere Leser finden so alle Punkte zu diesem Thema beisammen. Das Thema gehört aber nicht ins "Talk", weshalb ich den Thread verschiebe.

Viktor Pries
17.Jan.05
  3 Hallo Herr Erb,

danke für den Hinweis auf Seite 317, den Radiokatalog habe ich seit drei Jahren und habe darin schon sehr viele nützliche Informationen gefunden.

Aus dem Radiokatalog und einigen alten Büchern bzw. Funkschau Heften konnte ich folgende Informationen gewinnen. Der Philips 2531 (Zweikreiser) kann wie folgt bedient werden.
1.Lautstärke leiser stellen
2.Einen der 3 Wellenbereiche (MW-LW) einstellen.
3.Rückkopplung erhöhen bis leiser Pfeiffton dann etwas zurück
4.Den Drehko des 2. Kreises verändern bis ein Sender gefunden wird
5.Den 1. Kreis auf besten Empfang abstimmen, gleichzeitig Rückkopplung leiser drehen
6.Lautstärke auf gewünschtes Niveau stellen

Diese Vorgehensweise habe ich gestern an meinem Philips 2531 mit Erfolg ausprobiert.
 
Philips; Eindhoven: 2531
End of forum contributions about this model

  
rmXorg