radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.
 

graetz-vor: 51W (51 W); Super, farbige Lötstellen

Moderators:
Martin Renz Ernst Erb Vincent de Franco Martin Bösch Bernhard Nagel Otmar Jung Heribert Jung Eilert Menke 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Radios and other type of sets (Physics) etc. » MODELS DISPLAYED » graetz-vor: 51W (51 W); Super, farbige Lötstellen
           
Dietmar Luppold
Dietmar Luppold
 
D  Articles: 30
Schem.: 1
Pict.: 29
30.Sep.09 22:07

Count of Thanks: 8
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

 

Hallo zusammen,

an meinem Radio Graetz 51W habe ich festgestellt, dass die meisten Lötstellen mit hellblauer Farbe und ein paar wenige Lötstellen mit roter Farbe gekennzeichnet sind, siehe Foto. Kann mir jemand den Grund dafür nennen? Einen Korrosionsschutz vermute ich nicht, denn es sind nicht alle Lötstellen gekennzeichnet und manche sind nicht vollständig ausgemalt.

Viele Grüße Dietmar Luppold

 

This article was edited 01.Oct.09 10:33 by Dietmar Luppold .

Jens Dehne
 
Editor
D  Articles: 659
Schem.: 153
Pict.: 313
01.Oct.09 13:32

Count of Thanks: 11
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2

Hallo Herr Luppold,

diese „Farbtupfer“ dienen dem Nachweis der Sichtkontrolle.
 
In den Prüffeldern wurden die gefertigten Baugruppen und Geräte zunächst sichtgeprüft, dazu gehörte auch die Kontrolle der Lötstellen. Als Nachweis der durchgeführten Arbeiten wurden die gesichteten und für in Ordnung befundenen Lötstellen mit Farbe markiert.
 
Dieses Verfahren konnte ich auch bei anderen Herstellern erkennen.
 
Dass nun hier Lötstellen mit 2 unterschiedlichen Farben markiert wurden, lässt vermuten, dass unterschiedliche Fertigungsschritte einzeln geprüft wurden. So beispielsweise die Baugruppenvorfertigung des Wellenschalters mit Vorkreisen und Oszillatoren der Wellenebereiche.
 
Das unterstellt natürlich, dass nicht nachträglich eventuelle Umbaumaßnahmen vorgenommen wurden, welche auch die Lötstellen nach Kontrollen markieren ließen.
 
Soweit diese Info von mir, schöne Grüße! Jens Dehne
Dietmar Luppold
Dietmar Luppold
 
D  Articles: 30
Schem.: 1
Pict.: 29
01.Oct.09 19:45

Count of Thanks: 12
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   3

 

 Hallo Hr. Dehne,

vielen Dank für die Info, es ist schon verblüffend, dass in der damaligen Zeit fast jede einzelne Lötstelle sichtgeprüft wurde, heute wäre das unbezahlbar ...

Viele Grüße Dietmar Luppold

Wolfgang Bauer
Wolfgang Bauer
 
A  Articles: 2463
Schem.: 14055
Pict.: 6955
02.Oct.09 07:26

Count of Thanks: 5
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   4

Bei Eumig wurden die Lötstellen sogar 3-farbig markiert, (gelb, grün, rot).
Siehe Foto unten, z.B. beim Eumig 326.

Als ich bei Minerva war, wurden Lötstellen farbig markiert, um im Garantiefall Fremdeingriffe sichtbar zu machen. Wenn gelötet wurde, war die Farbe verbrannt oder weg.

MfG. WB.

  
rmXorg