radiomuseum.org

Grundig 380W

Modérateurs:
Martin Renz Ernst Erb Vincent de Franco Martin Bösch Mark Hippenstiel Bernhard Nagel Dietmar Rudolph Otmar Jung Heribert Jung Eilert Menke 
 
Cliquez sur le bouton d'information bleu pour en apprendre plus sur cette page.
Forum » Radios, TV, Appareils techniques (Physique) etc. » MODÈLES PRÉSENTÉS » Grundig 380W
           
Ludwig Brein
 
 
D  Articles: 6
Schémas: 0
Images: 0
04.May.03 11:55

Remerciements: 4
Répondre  |  Vous n'êtes pas connecté, mais en mode visiteur   1 Ich bin ein nagelneues Mitglied und habe zu diesem Gerät auch schon Fragen. Ich habe ein hoffentlich kleines Problem mit meinem Grundig 380W. Das Radio spielt auf allen Wellenbereichen und das Magische Auge zeigt an. Beim UKW spielt das Gerät auch aber die Anzeigeröhre zeigt nicht an und die Lautstärke ist sehr gering. Auf den sonstigen Wellenbereichen spielt das Radio in normaler Lautstärke. Die Tastenkontakte habe ich geprüft und sind in Ordnung. Zudem prüfte ich die ECH 11, auch diese ist in Ordnung. Kann es an der Regelspannung liegen?, wenn ja, wo Finde ich diese. Die Funktion der ECF 12 würde mich interessieren, da ich mit dieser Röhre noch nichts anfangen kann. Das Radio ist in einem sehr guten Zustand, nur der UKW-Bereich bereitet mir eben noch Sorgen und es währe schön dieses erhaltenswerte Stück endlich in voller Funktion zu erleben. 
Eilert Menke
 
Modérateur
D  Articles: 951
Schémas: 7
Images: 1109
07.May.03 23:58

Remerciements: 4
Répondre  |  Vous n'êtes pas connecté, mais en mode visiteur   2

Zunächst herzlichen Glückwunsch zu diesem schönen Gerät. Eine exakte Fehlerdiagnose durchzuführen, ohne das Gerät vor sich zu haben, ist nahezu unmöglich. Haben Sie einen Schaltplan? Überprüfen Sie den Signalweg hinter dem FM-Demodulator (Müßte in Ihrem Gerät eine EAA11 sein - Röhre (Emission?) und zugehörigen Elko (i.d.R. 4 - 10 uF) prüfen!) und achten Sie dabei auf schadhafte (Koppel-) Kondensatoren. Dort findet auch eine Umschaltung zwischen AM und FM statt, was den fehlerfreien Zustand vom LMK-Empfang erklärt; hier könnte eine mögliche Fehlerquelle liegen. Ansonsten würde ich den UKW-Tuner näher untersuchen. Weitere Möglichkeit: FM-ZF-Filter ist nicht ok (unwahrscheinlich). Viel Erfolg - und bitte keine "Verschlimmbesserungen" hineinreparieren!

Cet article a été édité 27.Aug.03 21:50 par Eilert Menke .

Rudolf Bengesser
Rudolf Bengesser
Rédacteur
A  Articles: 85
Schémas: 2
Images: 21
20.Jul.04 16:05

Remerciements: 4
Répondre  |  Vous n'êtes pas connecté, mais en mode visiteur   3 Hallo, Herr Brein!

Als Mitglied bin ich zwar auch etwas neu, aber das Interesse besteht schon seit Jahrzehnten.
 Nun zu Ihrer Frage: Die ECF 12 wurde als (erste) Verbundröhre für den UKW-Empfang entwickelt, alternativ wurde auch die ECH 11 und deren Nachfolger in dieser Funktion verwendet; sehr interessant ist es in diesem Zusammenhang, die in RM.org zahlreich vorhandenen Schaltpläne zu studieren. Salopp gesagt, ist es der (Vor-) Vorläufer der klassischen UKW-Tunerröhren EC 92 EF 80 und der gesamten ECC-Serie. Da ich nun ebenfalls Besitzer eines Grundig 380W bin, bin ich schon sehr auf das Ergebnis meiner Reparaturarbeiten gespannt.

Ich hoffe, ich konnte zum Verständnis beitragen, und wünsche frohes Werken und ähnlich viel Freude mit dem neuen alten Gerät!

l. G. 
Dr. R. Bengesser

Cet article a été édité 20.Jul.04 16:26 par Rudolf Bengesser .

Hans Kamann
Hans Kamann
 
D  Articles: 438
Schémas: 79
Images: 57
23.Jul.04 13:44

Remerciements: 3
Répondre  |  Vous n'êtes pas connecté, mais en mode visiteur   4 Schauen Sie mal die Spannungen an Pin1, Pin4, Pin6 der ECF12 an. Sind die in etwa im Rahmen der angegebenen Werte ? 10% Abweichung ist kein Problem.
Dann gibt es rechts vom 20pF Kondensator ein Bandfilter. Ich behaupte mal, dies muss auf ZF 10.7 MHz abgeglichen werden. Falls Sie keine entsprechenden Geräte haben: Kerne leicht erwärmen, damit evtl. vorhandenes Wachs weich wird ( sonst können die Kerne zerbrechen ! ). Stellung unbedingt merken ! Den oberen Kern leicht nach rechts drehen ( Schraubendreher Kline soll dem Schlitz entsprechen - Drehwinkel merken ! ). Verbessert sich was am Empfang ? Wenn es schlechter wird: zurück zur alten Stellung und etwas in die andere Richtung. Das gleiche mit dem unteren Kern. Am besten ist es, wenn Sie ein Voltmeter parallel zum Ratioelko ( 8µF neben AAA91 ) schalten, Gleichspannung ca. 50 V Messbereich. Hier ist ein Maximalwert bestimmt zu sehen.
Aus eigener Erfahrung: Ohne vernünftiges Test-Gerät geht es leider nicht, nur ansatzweise.

Cet article a été édité 23.Jul.04 13:46 par Hans Kamann .

  
rmXorg