radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.
 

grundig: 4040W (4040 W); Lautstärkepotentiometer

Moderators:
Martin Renz Ernst Erb Vincent de Franco Martin Bösch Bernhard Nagel Otmar Jung Heribert Jung Eilert Menke 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Radios and other type of sets (Physics) etc. » MODELS DISPLAYED » grundig: 4040W (4040 W); Lautstärkepotentiometer
           
Niels Vormoor
Niels Vormoor
 
D  Articles: 100
Schem.: 3
Pict.: 322
17.Nov.09 13:47

Count of Thanks: 5
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Liebe Museumsmitglieder,

ich bin bei der Restauration eines Grundig 4040W auf einen Fehler gestoßen. Der Ton verschwindet bei heruntergeregelten Lautstärkepotentiometer nicht vollständig. Das Gerät spielt leise weiter. Ich habe dazu den Schaltplan des 4040W studiert und herrausgefunden, dass ein Widerstand von 200 Ohm (R50) als Masseverbindung von Grundig vorgesehen ist. Meine Frage: Welche Funktion könnte dieser Widerstand haben?

Vielen Dank und viele Grüße sendet

Niels Vormoor

 

Bernhard Nagel
Bernhard Nagel
Officer
D  Articles: 1597
Schem.: 2392
Pict.: 7124
17.Nov.09 14:41

Count of Thanks: 9
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2

Hallo Herr Vormoor,

der 200 Ohm-Widerstand im Fußpunkt des Lautstärke-Reglers ist ein Teil des Gegenkopplungs- und Klangregelnetzwerkes (Tiefton). Prinzipbedingt bleibt beim Zudrehen des Lautstärkepotis eine leise Wiedergabe übrig. Sehr auffällig dürfte dieser Effekt aber nicht ausfallen.

Es können weitere Ursachen für diesen Effekt existieren: Zum einen kann das LS-Poti einen erhöhten Widerstand zwischen Schleifer und dem Kontakt des Linksanschlages aufweisen. Verschleiss, schlechter Kontakt (Nietverbindung) als Beispiel. Probehalber mal beim zugedrehtem Regler den Anschluß des Schleifers mit dem linken Anschlag kurzschliessen. Falls sich nichts ändert, scheidet das Poti aus.

Weiterhin kann die EABC80 erhöhte Übergangswiderstände bei den Sockelstiften haben. Der Kathodenanschluß der NF-Triode ist gemeinsam für eine der beiden Ratiodetektor-Dioden ausgeführt. Die hier abfallende NF-Spannung gelangt "am LS-Regler vorbei" direkt zum NF-Verstärker.

In diesem Beitrag wurde die Problematik der EABC80 bereits behandelt.

Bernhard Nagel

Niels Vormoor
Niels Vormoor
 
D  Articles: 100
Schem.: 3
Pict.: 322
17.Nov.09 19:51

Count of Thanks: 5
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   3

Hallo Herr Nagel,

vielen Dank für Ihre Antwort auf meine Anfrage. Ich werde das Potentiometer die kommenden Tage einmal genauer unter die Lupe nehmen. Auch bei der NF-Wiedergabe durch den P.U.-Eingang lässt sich die Lautstärke nicht ganz leise drehen. Ich denke, der wird der Fehler sicherlich am Poti liegen.

Nochmals vielen Dank und viele Grüße

Niels Vormoor

Niels Vormoor
Niels Vormoor
 
D  Articles: 100
Schem.: 3
Pict.: 322
23.Nov.09 13:16

Count of Thanks: 6
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   4

Hallo Herr Nagel,

Der Fehler wurde gefunden. Die Vernietung des Potianschlusses auf der Scheifbahn war nicht mehr einwandfrei. Dieses ergab einen Widerstand zwischen Potianschluss und Scheifbahn. Die Vernietung wurde repariert (Leitsilber).

Niels Vormoor

  
rmXorg