radiomuseum.org
 

Oskar Heil zum Gedenken

Moderatoren:
Ernst Erb Otmar Jung 
 
Bitte klicken Sie ganz oben rechts das blaue Info-Zeichen, um Instruktionen/Hilfe zu erhalten.
Texte » Radio-Geschichte ab 1909 » Oskar Heil zum Gedenken
           
Hermann Freudenberg † 2006
Hermann Freudenberg † 2006
 
D  Beiträge: 33
Schema: 2307
Bilder: 4
29.Apr.03 11:16

Anzahl Danke: 10
Antworten  |  Sie sind nicht eingeloggt (Gast).   1 Nachruf von Prof. Dr. Dr. H. Döring, Ehrenmitglied der GFGF, auf Oskar Heil, den Erfinder des Grundprinzips des Klystrons.

Autor: Prof. Dr. Dr. Herbert Döring, Aachen, Ehrenmitglied der GFGF, 1994

Um den Aufsatz zu lesen, klicken Sie bitte an: Anlagen/HEIL.pdf (Dateigröße: 67 kByte)

EE:
Hier ein Textauszug über Oskar Heil aud dem PDF:
Oskar Heil wurde 1908 in Langwieden/Pfalz geboren. Er studierte Physik, Chemie, Mathematik und Musik und promovierte 1933 mit einer Arbeit über Molekularspektroskopie in Göttingen. Bereits 1935 veröffentlichte er zusammen mit seiner Frau A. Arsenjewa-Heil in der Zeitschrift für Physik eine grundlegende theoretische Arbeit "Über eine neue Methode zur Erzeugung kurzer ungedämpfter elektromagnetischer Wellen großer Intensität" [1]. Schon im März 1934 meldete er ein Patent [2] an, in dem er kapazitiv wirkende Steuerelektroden an Halbleitern vorschlägt; diese Anordung bezeichnen wir heute als Feldeffekttransistor.

Vor dem Krieg arbeitete er in England u.a. an der Entwicklung von Mikrowellenröhren.

Anlagen:

Dieser Beitrag wurde am 03.Apr.04 11:28 von Ernst Erb editiert.

  
rmXorg