radiomuseum.org

 
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

Saba K50 kein Radio sondern ein Kühlschrank

Moderators:
Jürgen Stichling Ernst Erb Vincent de Franco Bernhard Nagel Mark Hippenstiel Eilert Menke 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Manufacturer's / brands history » MANUFACTURERS and TRADE NAMES (present in the museum) » Saba K50 kein Radio sondern ein Kühlschrank
           
Jan Peter Brömme
Jan Peter  Brömme
 
D  Articles: 25
Schem.: 88
Pict.: 299
04.Dec.08 22:24

Count of Thanks: 12
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Ich staunte nicht schlecht, als mir heute diese 10seitige Kundendienstinformation von SABA, Ausgabe Juni 1951 in die Hände fiel: Ein Saba Kühlschrank K50 ! Ist es bekannt, dass Saba nach dem 2.Weltkrieg auch Kühlschränke produziert hat ? In der Firmengeschichte habe ich dazu keinen Hinweis gefunden.

Hilmer Grunert
Hilmer Grunert
Editor
D  Articles: 362
Schem.: 1613
Pict.: 608
04.Dec.08 23:26

Count of Thanks: 7
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2

Hallo Herr Brömme,

ja, da staunt man nicht schlecht, an welche "Märkte" sich Deutsche Firmen nach dem Krieg herangetraut haben. Die Kühlschränke gab es scheinbar bis 170 Liter Größe:

SABA-Werbung 1955

Kühlschrank-Programm 1954

Gruß

Hilmer Grunert

Ernst Erb
Ernst Erb
Officer
CH  Articles: 5582
Schem.: 13736
Pict.: 30879
05.Dec.08 09:45

Count of Thanks: 5
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   3

Lieber Herr Brömme
Ihre Aussage: "Ich staunte nicht schlecht, als mir heute diese 10seitige Kundendienstinformation von SABA, Ausgabe Juni 1951 in die Hände fiel: Ein Saba Kühlschrank K50 ! Ist es bekannt, dass Saba nach dem 2.Weltkrieg auch Kühlschränke produziert hat ? In der Firmengeschichte habe ich dazu keinen Hinweis gefunden." stimmt einfach nicht. Wie kommen Sie dazu? In der Firmengeschichte ist doch ein Auszug aus "Radios von gestern", wo Sie folgendes lesen können:

"Wegen Verfall der Absorber-Patente von Elektrolux (Schweden) zieht SABA 1950 ein Kühlschrankprogramm auf, doch gibt es erhebliche Probleme und wenig Synergieeffekte, sondern Verluste.

SABA belegt nach Anteilen der auf den Markt gelangten Rundfunkgeräte gemäss [497] hinter Grundig (27%), Nord-Mende (12) und evtl. Loewe-Opta (11) den dritten/vierten Platz (11). Hermann Brunner-Schwer tritt in die Firma ein. Sein (späterer) Stiefvater, Ernst Scherb, lässt sich das schlechte Geschäft mit den Kühlschränken jedoch nicht ausreden. Damit gibt es viele Spannungen."

Ein wenig traurig kann man als Autor schon sein, wenn man die Texte noch öffentlich auf dem Web zugänglich macht und dann eine solche Meldung kommt, die einfach nicht stimmt. Ich bin es ja gewohnt, dass Unwahrheiten im Netz unwidersprochen stehen bleiben - sollte aber nicht bei uns passieren ... Und nicht ich sollte korrigieren müssen. Im Radiokatalog Band I finden Sie noch eine detailliertere Beschreibung von SABA und dem nahezu ruinösen Kühlschrank-"Geschäft" von SABA wie "Erst 1957 gibt SABA das "Kphlschrankgeschäft" mit grossen Verlusten auf und beginnt in den frei werdenden Räumlichkeiten SABA-TV herzustellen."


Nachtrag:
Warum schreiben nicht MItglieder Antworten, die es besser wissen ...? Mehr als 150 haben das bis jetzt gelesen und meinen wohl das sei eine ganz neue Erkenntnis ... Natürlich ist das nicht an Experten gerichtet - sie konzentrieren sich auf technisch anspruchsvolle Antworten, sondern an die anderen Redakteure ... 

This article was edited 06.Dec.08 13:11 by Ernst Erb .

Jan Peter Brömme
Jan Peter  Brömme
 
D  Articles: 25
Schem.: 88
Pict.: 299
05.Dec.08 18:25

Count of Thanks: 12
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   4
 

Lieber Herr Erb,

es tut mir sehr leid, aber wenn ich geahnt hätte, dass im RM so gute und detaillierte Artikel aus Ihrem Buch über Firmengeschichten vorhanden sind, hätte ich dort vorher nachgeschaut.So habe ich nur in einem Buch über Produktionen von Saba geblättert. Ich bin ja noch nicht lange im Forum dabei und kenne das RM sicherlich noch nicht so gut. Herr Günzel hat mir freundlicherweise den Zugang zu den geschichtlichen Firmeninfos über den Button Hersteller gezeigt, nun weis ich etwas mehr aus dem RM.

Mit freundlichen Grüssen

J.P.Brömme

Ernst Erb
Ernst Erb
Officer
CH  Articles: 5582
Schem.: 13736
Pict.: 30879
05.Dec.08 20:22

Count of Thanks: 9
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   5

Danke, Herr Brömme, für die nette Antwort.
Leider haben bei uns nicht alle Firmen eine gut ausgebaute Firmengeschichte. Bei SABA wusste ich aber dass ;-)

Na, wir sind alle am Aufbau von noch besseren Informationen. Ja, man kann auch von einem Modell aus direkt zur Firmengeschichte greifen ... Und man kann als Mitglied diese auch verbessern, wobei zwei Firmen-Admins das prüfen bevor es erscheint. Aber auch die können nicht alles wissen - oft weniger als der Einbringer. Trotzdem ist die Überprüfung wichtig. So bekommen wir tendenziell immer bessere Informationen.

Ich verschiebe den Thread nun von "Firmen/Marken deutschsprachig, nicht im Museum" zu SABA.

Einen Tipp habe ich noch: Klicken Sie die blauen Info-Knöpfe, um die Möglichkeiten der entsprechenden Seitenart kennen zu lernen. Klicken Sie zudem versuchsweise einfach alles, was sich an Links zeigt, dann erfahren Sie immer mehr über diese "Grosse Radio-City".

Herzliche Grüsse, Ernst Erb

Heribert Jung
 
Editor
D  Articles: 867
Schem.: 11854
Pict.: 5008
12.Nov.17 21:20
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   6

Im Technoseum gibt es ein Pappschild im Farbe mit dem oben gezeigten SABA Kühlschrank K50.

Im Schwarzwald Museum steht ein SABA Kühlschrank K133 von 1954.

  
rmXorg