radiomuseum.org
 

Schallplatten 16 UpM

Moderatoren:
Ernst Erb Jürgen Stichling Bernhard Nagel 
 
Bitte klicken Sie ganz oben rechts das blaue Info-Zeichen, um Instruktionen/Hilfe zu erhalten.
Forum » Apparate: Physik - Radios - bis TV » Andere Apparate und Zubehör » Schallplatten 16 UpM
           
Eilert Menke
 
Redakteur
D  Beiträge: 989
Schema: 7
Bilder: 1141
03.Jul.03 19:31

Anzahl Danke: 7
Antworten  |  Sie sind nicht eingeloggt (Gast).   1 Hallo an Alle. Ich wundere mich schon seit langem über diese Geschwindigkeit an einigen Plattenspielern, da ich solch eine Schallplatte noch nie gesehen habe. Wurden diese überhaupt jemals gepreßt oder kamen sie über das - theoretische - Projektstadium nie hinaus? Wer weiß näheres? Vielen Dank!
Georg Schön
 
 
D  Beiträge: 268
Schema: 10
Bilder: 19
03.Jul.03 21:07

Anzahl Danke: 5
Antworten  |  Sie sind nicht eingeloggt (Gast).   2
16 UpM 
Hallo Hr. Menke,
diese Drehzahl war vorgesehen für Platten nur mit Sprache
ohne Qualitätsansprüche. (Sprachlernkurse z. B.)
Auch Platten mit Märchen für Kinder gab es wohl in 16 UpM.
Ähnlich wie die 4,5 cm/sec (oder 4,75 ?), die es auf manchen
Tonbandgeräten gab.
Siehe Teil einer Anzeige aus den 60ern von dem
"Hamburger Fernlehrinstitut". (Anlage)
Grüße
Georg Schön

Anlagen:

Eilert Menke
 
Redakteur
D  Beiträge: 989
Schema: 7
Bilder: 1141
03.Jul.03 22:17

Anzahl Danke: 2
Antworten  |  Sie sind nicht eingeloggt (Gast).   3

Hallo Herr Schön,

herzlichen Dank für die - für mich neue - Information. Lehrschallplatten habe ich hier zwar einige liegen, die drehen aber minimal mit 33 UpM. Naja, mein Schwerpunkt liegt sowieso eher auf 78 UpM - leider sind die guten Stücke nur noch sehr selten auf Flohmärkten zu finden. Hier wurde in den letzten Jahren mächtig "kommerzialisiert".

Interessant ist das reichhaltige Angebot des Hamburger Instituts (Stabrechnen, Rundfunk- & FS-Technik für Funkamateure, u.v.a.m.); leider heute alles Geschichte...

Viele Grüße

Eilert Menke

 

Richard Sauder
 
 
CH  Beiträge: 5
Schema: 0
Bilder: 0
25.Aug.03 19:47

Anzahl Danke: 4
Antworten  |  Sie sind nicht eingeloggt (Gast).   4

Hallo Herr Menke,

in jungen Jahren (ca. 1955) habe ich solche Schallplatten vereinzelt gesehen, und zwar NUR bei Sprachkursen.

Was es aber noch gab, war ein "Reduktionsgetriebe", das als etwa 6mm dicke Scheibe auf den Plattenteller aufsetzen liess. Es handelte sich um ein Planetengetriebe mit einer Fixierung, da ja ein Fixpunkt für die Funktion des Getriebes notwendig ist. Diese Fixierung hat sich zum Beispiel an der Tonarmstütze "verfangen" und so für den Fixpunkt gesorgt. Man legte die Scheide auf den Plattenteller und die Schallplatte auf diese. Damit entstand aus einem (meines Wissens) 78-Touren-Spieler ein 16 Tourer.

  
rmXorg