radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.
 

triumf: unbekanntes Bauelement

Moderators:
Martin Renz Ernst Erb Vincent de Franco Martin Bösch Bernhard Nagel Otmar Jung Heribert Jung Eilert Menke 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Radios and other type of sets (Physics) etc. » MODELS DISPLAYED » triumf: unbekanntes Bauelement
           
Dietrich Ehrhold
Dietrich Ehrhold
 
D  Articles: 6
Schem.: 200
Pict.: 503
26.Mar.18 14:37

Count of Thanks: 5
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Hallo,

beim Aufarbeiten eines dänischen Radio`s "triumf" von ca. 1930 habe ich an Fassung  der mitleren Röhre (A609) zwei Spulenkörper gefunden! Einer war an der Heizung angeschlossen, beim anderen sind die Anschlußdrähte abgekniffen.

Widerstand = unendlich, Kapazität = < 1pF bzw. nicht meßbar!

Untersuchung: Etliche Windungen weißes Baumwollgarn abgewickelt, dann kam der äußere Anschlußdraht mit ca. 1,5 Wdg. und freiem Ende zum Vorschein. Darunter wieder etliche Windungen Baumwollgarn und danach der zweite Anschlußdraht!

Zu welchem Zweck hat der Hersteller diese Garnrollen mit Drahtanschluß gedacht! Ich stehe vor einem Rätsel!

Mit freundlichen Grüßen!

RM Mitglied Dietrich Ehrhold

Attachments:

Wolfgang Holtmann
Wolfgang Holtmann
Editor
NL  Articles: 921
Schem.: 37
Pict.: 29
26.Mar.18 17:13

Count of Thanks: 5
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2

Hallo Herr Erhold

Die linke "Spule" ist keine Induktivität, sondern ein auf einer kleinen Rolle aufgebrachter Widerstandsdraht.

Dieser Widerstand liegt den Heizfadenanschlüssen parallel, ist also ein Shunt. Damit soll ein Teil des Stromes im Heizkreis am Faden der A609 (Uf= 6V, If= 0,06A) vorbeigeleitet werden. Ist dieser Shunt unterbrochen, dann bekommt die Röhre einen höheren als vorgesehenen Heizstrom und könnte Schaden leiden!

Auch die andere "Spule" ist ein Widerstand, wobei nicht zu erkennen ist, wie diese in der Schaltung eingefügt ist...

MfG

 

This article was edited 26.Mar.18 17:24 by Wolfgang Holtmann .

  
rmXorg