radiomuseum.org

 
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

grundig: Vertikalübertrager für Grundig 237

Moderators:
Martin Renz Ernst Erb Vincent de Franco Martin Bösch Mark Hippenstiel Bernhard Nagel Otmar Jung Eilert Menke 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Radios and other type of sets (Physics) etc. » MODELS DISPLAYED » grundig: Vertikalübertrager für Grundig 237
           
Patrik Schindler
Patrik Schindler
 
D  Articles: 29
Schem.: 3
Pict.: 18
23.Jun.19 23:02
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Hallo,

bei meinem 237 ist der Vertikalübertrager defekt, Unterbrechung auf der Primärseite. Außerdem hat dieser reichlich Isolationsmaterial o. Ä. ausgeschwitzt, ein Abwickeln scheint mir nicht möglich, ohne dass der dünne Draht abreißt.

Nach vergeblichen Versuchen, einen für PCL85 gedachten Übertrager einzubauen und die Schaltung drumherum anzupassen, habe ich zwischenzeitlich jemanden gefunden, der Übertrager nach Spezifikationen wickeln kann. Dummerweise habe ich meinen Trafo bereits entsorgt, daher fehlen mir ein paar Informationen. Daher ein Aufruf an die Gerätebesitzer, eine halbe Stunde Zeit für mich zu investieren, um folgendes herauszufinden.

  • Kernmaße,
  • Draht-ø der Sekundärwicklung (lässt sich recht gut mit Messschieber messen),
  • Übersetzungsverhältnis (Wechselpannung bekannter Größe an eine Wicklung, andere Wicklung messen),
  • Ohmscher Widerstand der Primärwicklung.

Vielen Dank vorab! Als kleine Motivationshilfe offeriere ich 20€ für denjenigen, der mir die Werte als erstes zusendet. :-)

MfG, Patrik Schindler

 

Andreas Steinmetz
 
Editor
D  Articles: 612
Schem.: 81
Pict.: 37
24.Jun.19 23:24
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2

Mit den Daten kann ich Ihnen leider nicht weiterhelfen, da ich solch ein Gerät nicht habe. Alternativ könnten Sie aber mal Ausschau halten nach einem Vertikal-AT für PCL82 und ebenfalls 90Grad-Bildröhre aus der Zeit. Ich erinnere mich, einen solchen aus einem Grundig mit AW53-80 mal besessen zu haben. Also, geben tut es sowas, und mit etwas Glück werden Sie fündig.

Zu den schaltungstechnischen Feinheiten:

  1. Der Ersatz-AT muss für eine ähnliche Betriebsspannung dimensioniert sein wie das Original. Zu Zeiten von 70Grad- und 90Grad-Ablenkwinkeln gab es Vertikal-Endstufen, die ganz normal aus dem Netzteil betrieben wurden (wie bei Ihrem Gerät), aber auch welche, die aus der Boosterspannung betrieben wurden. Bei letzteren ist die Primär-Windungszahl viel höher. Eine Schaltungsänderung ist kaum möglich.
  2. Für die Sekundärseite ist es von Belang, ob die beiden Vertikal-Spulenhälften der Ablenkeinheit in Serie (wie bei Ihrem Gerät) oder parallel geschaltet sind. Die üblichen Ablenkeinheiten haben eigentlich immer vergleichbare Vertikal-Spulendaten hinsichtlich der Impedanz bzw. Induktiviät der beiden Hälften. Nur die Anordnung der NTCs (sofern vorhanden) weicht mitunter ab. Ggf. kann man durch Schaltungsänderung (parallel auf seriell bzw. umgekehrt, dabei aber auf Polarität der Spulen achten!) eine gute Anpassung erreichen.

Wichtige Infos für das Trafo-Neuwickeln:

  1. Neben den Wicklungsdaten incl. Drahtdurchmessern ist ggf. der Lagenaufbau incl. Lagenisolation von Wichtigkeit. Das beeinflusst das Isolationsverhalten und die Streuinduktivität sowie den meist allzu knapp bemessenen Wickelraum.
  2. Ebenso ist die Dicke des Luftspalts für die Primärinduktivität und damit Vertikal-Linearität entscheidend. Die Induktivität soll möglichst groß sein, der Luftspalt also möglichst klein, aber andererseits darf keine Eisensättigung eintreten.
  3. Dann muss der Trafo am Ende auch noch die richtige Zeitkonstante/Rücklaufzeit haben. Ist sie zu groß, dann können Sie den Trafo vergessen, denn ändern lässt sich die Zeitkonstante nachträglich nicht mehr.
  4. Schließlich muss der Trafo so gestopft bzw. am besten vergossen werden, dass er keinen störenden Vertikal-Ton von sich gibt.

All diese Dinge erschweren das Neuwickeln eines Vertikal-ATs sehr, aber es ist natürlich möglich. Ich habe mal einen Vertikal-AT für den Philips TD1420 mit Hilfe einer Wickelmaschine gewickelt. 10.000 Windungen ca. 0,07mm-Draht in ca. 50 Lagen mit extra dünner Lagenisolation, die ich erst von einem Kondensatorhersteller "organisieren" musste! Der Draht ist mindesten viermal gerissen, aber am Ende hat nach drei Tagen harter Arbeit alles geklappt. Allein das Löten eines so dünnen Drahtes erfordert ein spezielles Vorgehen, sonst wird er vom Lötzinn regelrecht aufgefressen. Bei Ihrem Trafo wird der Draht wegen der niedrigeren Betriebsspannung allerdings dicker sein. Trotzdem: Ich kann das Neuwickeln wirklich nicht empfehlen!

This article was edited 25.Jun.19 00:02 by Andreas Steinmetz .

Patrik Schindler
Patrik Schindler
 
D  Articles: 29
Schem.: 3
Pict.: 18
25.Jun.19 09:26
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   3

Hallo Herr Steinmetz, vielen Dank für Ihre Tips.

Ein Teil war mir bereits bekannt. Dass die Ablenkspulen stets sehr ähnliche Werte aufweisen sollen (mal abgesehen von Reihen- oder Parallelschaltung) ist mir allerdings neu. Andererseits habe ich mir dieses Thema bisher nie genauer angesehen und (antike) Lautsprecher haben auch stets 5Ω.

Das mit dem Ersatz-AT ist so eine Sache. Ich habe einige rumfliegen, aber in jüngeren Jahren nie drauf geschrieben, um was es sich handelt, bzw. woher der Übertrager kommt. Sowas zu testen klingt nach einer Sache für ein verregnetes Wochenende.

Nochmals vielen Dank!

 

  
rmXorg