radiomuseum.org

 

Werte-Codierung (Glimmer-?) Kondensatoren

Moderatoren:
Ernst Erb Vincent de Franco Bernhard Nagel 
 
Bitte klicken Sie ganz oben rechts das blaue Info-Zeichen, um Instruktionen/Hilfe zu erhalten.
Forum » Technik, Reparatur, Restaurierung, Selbstbau ** » Tipps und Tricks zu Radio Reparatur, Restaurierung » Werte-Codierung (Glimmer-?) Kondensatoren
           
Walter Haring
Walter Haring
 
CH  Beiträge: 215
Schema: 650
Bilder: 1435
22.Jan.07 21:23

Anzahl Danke: 1
Antworten  |  Sie sind nicht eingeloggt (Gast).   1 Hallo

Kann mir jemand behilflich sein?

Ich habe einige der hier abgebildeten NOS (Jahre ?) Kondensatoren erhalten. Aufgrund der mir zur Verfügung stehenden Schlüssel (und einer Messung) ist mir klar, dass die 100 pF haben.

Was bedeuten aber die weiteren Farbpunkte? Vmtl. Toleranz und (speziell interessant) Spannungsfestigkeit. Aber wie liest man diese Daten heraus?

Besten Dank im Voraus für Erklärungen.

Freundliche Grüsse, Walter Haring

Dieser Beitrag wurde am 22.Jan.07 21:26 von Walter Haring editiert.

Wolfgang Holtmann
Wolfgang Holtmann
Redakteur
NL  Beiträge: 851
Schema: 37
Bilder: 29
22.Jan.07 22:27

Anzahl Danke: 3
Antworten  |  Sie sind nicht eingeloggt (Gast).   2
 

Guten Abend Walter

Das sieht gut aus:

http://tpub.com/neets/book2/3g.htm

MfG, Wolfgang

Doch nicht so gut, wie ich dachte!

 

Dieser Beitrag wurde am 22.Jan.07 23:53 von Wolfgang Holtmann editiert.

Walter Haring
Walter Haring
 
CH  Beiträge: 215
Schema: 650
Bilder: 1435
22.Jan.07 22:52

Anzahl Danke: 1
Antworten  |  Sie sind nicht eingeloggt (Gast).   3
 
Hallo Wolfgang

OK - 2 % Toleranz. Aber welche Spannungsfestigkeit? Die finde ich in der verlinkten Erklärung noch immer nicht. Und was bedeutet der Code auf der Rückseite (sorry - habe mich vorher vielleicht zu unklar ausgedrückt - das sind alles gleiche C's - zwei mal Vorder- zwei mal Rückseite gezeigt)?

Gruss, Walter
Wolfgang Holtmann
Wolfgang Holtmann
Redakteur
NL  Beiträge: 851
Schema: 37
Bilder: 29
22.Jan.07 23:43
Antworten  |  Sie sind nicht eingeloggt (Gast).   4
 

Hallo Walter

Hier ist das noch eingehender erklärt. 3- 5- 6-Dot Typen.

http://radioremembered.org/capcode.htm

Du hast eine 6-Dot Kodierung. Ich lese das als 100pF, 300V, 2%

Die Kodierung auf der Rückseite kenne ich nicht.

 

 

 

Heribert Jung
 
Redakteur
D  Beiträge: 877
Schema: 11892
Bilder: 5053
23.Jan.07 00:37

Anzahl Danke: 1
Antworten  |  Sie sind nicht eingeloggt (Gast).   5 Zur Erklärung der Seite die Herr Holtmann verlinkt hat:

Zum besseren Verständnis der Conversion-Chart unten auf der Seite:
Der Begriff µµF entspricht dem pF - 1000 µµF = 1000pf = 1nF = 0,001µF

Achtung! Die Amerikaner nehmen einen  Punkt wo wir ein Komma gewohnt sind und das Komma zur 1000er Trennung, wo man bei uns einen Punkt nimmt.

Heribert Jung

Dieser Beitrag wurde am 23.Jan.07 00:58 von Heribert Jung editiert.

Jörg Holtzapfel
 
 
D  Beiträge: 208
Schema: 12
Bilder: 2603
05.Feb.14 14:19

Anzahl Danke: 1
Antworten  |  Sie sind nicht eingeloggt (Gast).   6

Bei diesem Kondensator von CornellDubilier gilt wohl die Grafik aus dem Link vom zweiten Beitrag.

Schwarz braun schwarz orange rot gelb

Ich lese also 10nF - gemessen habe ich 8,6 nF. Über google findet man einige Six Dot Color Codes, wo der erste Farbpunkt schon einen Wert bedeutet und nicht der Typ.

Giovanni Cucuzzella
 
Redakteur
D  Beiträge: 414
Schema: 249
Bilder: 357
05.Feb.14 17:24
Antworten  |  Sie sind nicht eingeloggt (Gast).   7

Hallo,

wie Herr Holtzapfel bemerkt hat, gibt es tatsächlich verschiedene Farbcodes:

Die Kondensatoren aus Post 1 weisen auch auf der Rückseite einen Farbcode auf. Für diese ist wohl folgende Tabelle zu verwenden. Danach ist die Spannungsfestigkeit durch linken Farbpunkt auf der Rückseite gkennzeichnet.

Ich denke diese Informationen aus "Primärliteratur" (wobei ich leider die Quelle, da im Netz gefunden, nicht angeben kann) sind verläßlicher als andere "aufbereitete" Infos die man dazu sonst im Netz findet.

Im Übrigen wurde das Thema bereits hier schon mal behandelt. In Post 4 sind die Farbcodes aus der Bedienungsanleitung zum Bittdorf & Funke RPG 4/3 zu finden.

Freundliche Grüße

Giovanni cucuzzella

 

Jörg Holtzapfel
 
 
D  Beiträge: 208
Schema: 12
Bilder: 2603
05.Feb.14 18:01

Anzahl Danke: 1
Antworten  |  Sie sind nicht eingeloggt (Gast).   8

Danke Herr Cucuzzella für die Cornell-Dubilier-Bilder,

da dieser thread bloß im "Talk, talk, talk" erscheint, ist es vielleicht sinnvoll,

vom von Ihnen freundlicherweise angegebenen link aus nach hierher einen link zu setzen.

Wenn Sie gleicher Meinung sind, dann bitte ich Sie darum das zu tun.

Gruß JH

Dieser Beitrag wurde am 05.Feb.14 18:04 von Jörg Holtzapfel editiert.

Marc Gianella
 
 
CH  Beiträge: 275
Schema: 589
Bilder: 316
21.Jan.18 21:57
Antworten  |  Sie sind nicht eingeloggt (Gast).   9

Danke für diesen Beitrag, damit konnte ich diesen Kondensator identifizieren.

Es kam mir seltsam vor dass er perfekte Isolation und konstante aber viel zu geringe Kapazität aufweisen sollte.

Die Farben sind durch eine Wachsschicht etwas gelbstichig. Das Silber sieht man am Rand ausserhalb der Vertiefung gut, in der Mitte scheint es golden.

Weiss-Orange-Schwarz-Braun-Silber-Braun, also ein Glimmerkondensator mit 300 pF ±10% Tk±500ppm/°C

  
rmXorg