• Year
  • 1951/1952
  • Category
  • Broadcast Receiver - or past WW2 Tuner
  • Radiomuseum.org ID
  • 19093

Click on the schematic thumbnail to request the schematic as a free document.

 Technical Specifications

  • Number of Tubes
  • 10
  • Number of Transistors
  • Main principle
  • Superheterodyne (common); ZF/IF 472 or 485/10700 kHz
  • Tuned circuits
  • 8 AM circuit(s)     9 FM circuit(s)
  • Wave bands
  • Broadcast, Long Wave, Short Wave plus FM or UHF.
  • Power type and voltage
  • Alternating Current supply (AC) / 110; 125; 150; 220; 240 Volt
  • Loudspeaker
  • 2 Loudspeakers
  • Material
  • Wooden case
  • from Radiomuseum.org
  • Model: Imperial J 701W - Continental-Rundfunk GmbH
  • Shape
  • Tablemodel, low profile (big size).
  • Dimensions (WHD)
  • 610 x 410 x 320 mm / 24 x 16.1 x 12.6 inch
  • Notes
  • UKW: Fremdgesteuerte additive Mischstufe mit EF42, Oszillator ist Triodensystem der ECH42.

  • Net weight (2.2 lb = 1 kg)
  • 18.5 kg / 40 lb 12 oz (40.749 lb)
  • Price in first year of sale
  • 575.00 DM
  • External source of data
  • Erb
  • Mentioned in
  • Funkschau (Schaltungssammlung Nr.250)

 Collections | Museums | Literature

Collections

The model Imperial is part of the collections of the following members.

 Forum

Forum contributions about this model: Continental-Rundfunk: Imperial J 701W

Threads: 1 | Posts: 6

Hallo zusammen,

schon wieder habe ich eine Frage zur einer frühen UKW Schaltung die deutlich vom Standard abweicht. Bei der UKW-Schaltung der Gerätetypen Continental 601 und 701 ist mir der Signalverlauf bei eingeschaltetem UKW Bereich nicht klar. Nach der ersten EF42 im UKW Eingangsteil kommt schon die erste Frage: was bewirkt die Leitung in die der 1pF Kondensator geschaltet ist? Diese kommt vom Oszillator. Die Abstimmung wird nur über den Oszillatorkreis vorgenommen, das habe ich verstanden. Was aber bewirkt das 2Kr BF nach der 2. EF42? Da mir der Signalverlauf nicht ganz klar ist, vermute ich dass es den verstärkten UKW Bereich nach oben und unten begrenzt. Es ist also auf Bandmitte abgestimmt. Ist das richtig? Die Mischung findet im H-Teil der ECH42 statt Der C-Teil ist der Oszillator. Hier ein Auszug des Plans bei eingeschaltetem UKW sind die Schalter 5,8,9,11 und 16 geschlossen.

Dann die nächste Frage zum ZF Verstärker: Dieser hat offensichtlich zwischen den beiden EF41 keinen Bandfilter. Allerdings ist ein Netzwerk an Kondensatoren und Spulen, bei dem mir wieder das Verständnis der Funktion fehlt, vorhanden. Was bewirkt dieses Netzwerk? Vor allem weil es so aussieht als ob das Signal an der ersten EF41vorbeigeführt wird. Erst nach der 2. EF41 kommt wieder ein zweikreisiges BF, und danach der Demodulator. Kann hier jemand diese doch sehr spezielle Schaltung etwas erläutern?

Hier der Mischer,ZF Verstärker, und der Demodulator:

Ich bedanke mich schon im Voraus für Antworten auf meine Fragen.

Grüße

Albrecht Schwaderer

Albrecht Schwaderer, 15.Feb.09

Weitere Posts (6) zu diesem Thema.