• Année
  • 1971–1974
  • Catégorie
  • Haut-parleur, casque ou écouteur
  • Radiomuseum.org ID
  • 126303

Cliquez sur la vignette du schéma pour le demander en tant que document gratuit.

 Spécifications techniques

  • Gammes d'ondes
  • - sans
  • Tension / type courant
  • Pas d'alimentation nécessaire
  • Haut-parleur
  • 3 HP
  • Puissance de sortie
  • 30 W (40 W max.)
  • Matière
  • Boitier en bois
  • De Radiomuseum.org
  • Modèle: CL150 - Dual, Gebr. Steidinger; St.
  • Forme
  • Formes diverses décrites en notes
  • Dimensions (LHP)
  • 330 x 590 x 105 mm / 13 x 23.2 x 4.1 inch
  • Remarques
  • HiFi - Lautsprecherbox Dual CL 150

    Flachbox, nur 105 mm tief !

    2-Weg Ausführung mit 3 Lautsprechern
    Nennbelastbarkeit: 30 Watt
    Musikbelastbarkeit: 40 Watt
    Übertragungsbereich: 40 - 25.000  Hz.                                                          Betriebsleistung 4,4 Watt, ab 1972 3,8 Watt (86 dB Schalldruck - 3,0 m Abstand) Impedanz 4 Ω
    Eigenresonanz 75 Hz
    Bruttovolumen 20 Liter.                                                                                                          2 LC-Frequenzweichen - Trennfrequenz 1.500 Hz, 12 dB/Oct, frühe Modelle hatten eine handverdrahtete Weiche mit Tonfrequenz-Elkos von 30 µF für die Tieftöner und 8 µF für den Hochtöner. Spätere Modelle hatten dann eine Platine und Elkos von 20 µF bzw 5 µF. Die Spulen der Frequenzweichen blieben unverändert.
    Lautsprecher Bestückung:

    • 2 x 130 mm Spezial-Tieftöner, Heco (Nr. 011144)  mit Schaumstoffsicke
    • 1 x 25 mm Kalotten - Hochtöner, Heco PCH 24/4 (offenbar wurden alternativ auch Wigo Kalotten-Hochtöner PMK 25/150 verbaut)                                             

    Wichtig: Flachboxen sollten immer wandnah, besser direkt an der Wand aufgestellt bzw aufgehängt werden, andernfalls ist die Basswiedergabe erheblich eingeschränkt.

    Gehäuseausführung:  CL 150 Nussbaum natur oder CL 150 W Schleiflack weiß
    Frontblende - eloxiertes Alu-Metallgitter, abnehmbar. Versenkte DIN - Anschlußbuchse.

    Preis: April 1971

    Sonderzubehör:
    Lautsprecherfuß Dual LF 1 (bei Verwendung nur sehr mäßige Basswiedergabe!)

  • Poids net
  • 8.8 kg / 19 lb 6.1 oz (19.383 lb)
  • Prix de mise sur le marché
  • 298.00 DM
  • Source
  • -- Original prospect or advert
  • Littérature
  • -- Original prospect or advert (Dual Lautsprecher Brochure)
  • Schémathèque (1)
  • Dual Programme 1971 bis 1974, Serviceinformation November 1973
  • Auteur
  • Modèle crée par Werner Kassenbrock. Voir les propositions de modification pour les contributeurs supplémentaires.

 Collections | Musées | Littérature

Collections

Le modèle fait partie des collections des membres suivants.

 Forum

Contributions du forum pour ce modèle: Dual, Gebr.: CL150

Discussions: 1 | Publications: 1

Bei dieser Box gab es nur schnarrende Geräusche. Nach Abnahme der Frontabdeckung wurde festgestellt, dass die Schaumstoffsicken der beiden Tiefton-LS zerbröselt waren. Außerdem wurde bei der Reparatur ein massiver Fertigungsfehler im Gehäuse sichtbar, der zu einer sehr geringen Basswiedergabe geführt haben muss. Die eingelegten Schaumstoffstücke waren derartig auf die Rückseiten der Membranen gepresst, dass nur eine geringe Auslenkung erfolgen konnte.

Schwierig gestaltete sich die Abnahme der Rückwand. Damit die Boxen luftdicht geschlossen sind, wurde vor der Montage der Rückwand eine elastische Dichtung eingelegt. Im Laufe der Jahrzehnte ist diese Dichtmasse ausgehärtet und hat die Rückwand eingeklebt.

Es mußte eine Lösung gefunden werden um die Rückwand zu öffnen, ein Aushebeln mit einem Werkzeug hätte womöglich das Furnier beschädigt. Leider ergab auch der Ausbau der Buchsenplatte keine Möglichkeit die Rückwand abzunehmen.

Gelöst wurde das Problem mit Hilfe einer M10-Gewindestange. Dazu wurde zuerst das Typenschild abgelöst.

An dieser Stelle wurde ein Loch gebohrt und die Gewindestange mithilfe einer Zange einige Gewindegänge eingeschraubt. Im Foto nicht sichtbar ist der Akkuschrauber, der die Gewindestange aufgenommen und diese Arbeit wesentlich erleichtert hat.

Durch den Ausschnitt der Buchsenabdeckung konnte das Einsinken beobachtet werden. Beim Auftreffen auf die Lautsprecherschallwand wurde die Drehzahl sehr verringert, um ein Ausreißen zu verhindern. Durch die entstehende Hebelkraft löste sich die Rückwand ganz langsam.

Als Ersatz für die beschädigten Tieftöner kamen Lautsprecher mit gleicher Abmessung und Leistung in Frage. Vor dem Einbau der Lautsprecher und der Rückwand wurde zum Abdichten ein elastischer Kitt aufgelegt.

Das Loch in der Rückwand wurde abgedichtet und das Typenschildes darüber geklebt. Zum Schluss erfolgte der luftdichte Einbau der Buchsenplatte.

Heinz LUCAS, 07.Jun.21

Weitere Posts (1) zu diesem Thema.