radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

Fälschung, Fake, Solidor B Jemlich-Produkt

Fälschung, Fake, Solidor B Jemlich-Produkt; Faelschung, fake, (ID = 326139) Radio Fälschung, Fake, Solidor B Jemlich-Produkt; Faelschung, fake, (ID = 326140) Radio
Fälschung, Fake, Solidor B Jemlich-Produkt; Faelschung, fake, (ID = 1269648) Radio Fälschung, Fake, Solidor B Jemlich-Produkt; Faelschung, fake, (ID = 1269649) Radio
Fälschung, Fake, Solidor B Jemlich-Produkt; Faelschung, fake, (ID = 1269650) Radio Fälschung, Fake, Solidor B Jemlich-Produkt; Faelschung, fake, (ID = 1277058) Radio
Fälschung, Fake, Solidor B Jemlich-Produkt; Faelschung, fake, (ID = 1277059) Radio Fälschung, Fake, Solidor B Jemlich-Produkt; Faelschung, fake, (ID = 1277060) Radio
Fälschung, Fake, Solidor B Jemlich-Produkt; Faelschung, fake, (ID = 1277061) Radio Fälschung, Fake, Solidor B Jemlich-Produkt; Faelschung, fake, (ID = 1277062) Radio
Use red slider bar for more.
Fälschung, Fake, Solidor B Jemlich-Produkt; Faelschung, fake, (ID = 326139) Radio
Faelschung, fake,: Fälschung, Fake, Solidor B Jemlich-Produkt [Radio] ID = 326139 312x310
Select picture or schematic to display from thumbnails on the right and click for download.
For model Fälschung, Fake, Solidor B Jemlich-Produkt, Faelschung, fake, falsi, fakes, Fälschung:
Solidor
 
Country:  Worldwide
Manufacturer / Brand:  Faelschung, fake, falsi, fakes, Fälschung
Year: 1925 ?? Category: Broadcast Receiver - or past WW2 Tuner
Valves / Tubes 2:
Main principle TRF (Tuned-Radio-Frequency but use of regeneration unknown)
Wave bands Broadcast only (MW).
Details
Power type and voltage Storage and/or dry batteries
Loudspeaker - For headphones or amp.
Power out
from Radiomuseum.org Model: Fälschung, Fake, Solidor B Jemlich-Produkt - Faelschung, fake, falsi, fakes
Material Wooden case, TUBES VISIBLE.
Shape Tablemodel, with any shape - general.
Dimensions (WHD) 265 x 90 x 210 mm / 10.4 x 3.5 x 8.3 inch
Notes

Solidor hat nach derzeitigen Kenntnisstand keine Rundfunkgeräte produziert. Fimenname ist bekannt auf dem Gebiet der medizinischen Heiltechnik der 20er/30er Jahre ("Funkenspritzen").
Man beachte die parallel geschalteten Drehkos sowie den Heizregler, der parallel zur Heizspannung liegt und diese bis zum Kurzschluss belasten kann.
Hier fällt es schwer zu entscheiden, ob seitens des "Erbauers" (der nicht identisch sein muss mit dem Verkäufer) mehr Dummheit oder Frechheit waltete. Vermutlich beides in reichlichem Maß!

Das Gerät wurde erworben und untersucht. Ergebnis: ein erster Bastler nahm ein nettes Kästchen und fertigte eine Frontplatte aus Holz, ein schwarz gebeiztes massives Brettchen, 5 mm dick. Sorgfältig eingebaute Buchsen, ebenso in der Rückseite des Kästchens. Beschriftung mit weißer Tusche. Ob es funktionierte, lässt sich nicht mehr feststellen, aber die Reste des alten Aufbaus lassen es vermuten.
Das Solidor-Schild trägt als Spannung 4/60 Volt. Das Schild stammt von einem Hochfrequenz-Heilgerät (Tesla), wurde aber mit Sicherheit erst nachträglich angebracht, um das Radio interessant zu machen. Das Schild wurde jetzt entfernt: das darunter liegende Holz zeigt keinerlei Spuren! Die 3 Befestigungsnägel sind gekürzt Die Spannungswerte sind in einer anderen Schrifttype und -größe als die übrigen.

Später kam ein anderer Bastler an das Gerät (in unbekanntem Zustand). Er änderte offensichtlich die Bestückung, verdrahtete mit Cu-Streifen und machte unglaublich schlechte Lötstellen. Er war ein Pfuscher! Er schaltete 2 Drehkos parallel: den mit Skala in der Mitte von 270 pF und den seitlichen von 480 pF. Den Heizregler schaltete er parallel (!) zur Heizung. Der Hörerausgang liegt zwischen Anode und Heizfaden! Vorkehrungen zur Stromversorgung sind nicht zu erkennen, weil die ursprünglichen Buchsen in der Rückwand nicht weiter benutzt wurden.
Die Frontplatte wurde beschriftet: 8 mm Schlagzahlen, aufgefüllt mit weißer Farbe (Tippex?) und teilweise mit Klarlack (Nagellack?) übermalt. Das ist meist missglückt wie man sehen kann.
Alles in allem ein entsetzliches Machwerk. Wer so etwas als Radio anbietet (der vorletzte Verkäufer, denn der letzte bot es als Teileträger an), begeht bewusst Betrug, denn die kritischen Einzelheiten wurden verschwiegen und nicht abgebildet (Rückwand von innen und außen, Lötstelle aus der Nähe).

Model page created by Bernhard Nagel. See "Data change" for further contributors.



All listed radios etc. from Faelschung, fake, falsi, fakes, Fälschung
Here you find 125 models, 122 with images and 1 with schematics for wireless sets etc. In French: TSF for Télégraphie sans fil.



 


Forum contributions about this model
Faelschung, fake,: Fälschung, Fake, Solidor B Jemlich-Produkt
Threads: 2 | Posts: 16
Hits: 1496     Replies: 0
  faelschung: Fake Solidor Radio
Konrad Birkner † 12.08.2014
21.Jul.12
 
  1

Kürzlich wurde das Gerät wieder angeboten. Diesmal aber als Teileträger, nicht als Radio. 
Das Höchstgebot lag bei € 100, wurde aber vom Bieter verweigert. Daraufhin neue Auktion. Diesmal bot ich aus Neugier mit und bekam es für € 22.

Ich war neugierig diese freche Fälschung aus nächster Nähe zu sehen, das war mir das Opfer *) wert. Ausserdem sollte das Schild als allererstes entfernt werden, ehe weiteres mit dem Gerät geschieht.

*) "Man muss der Wissenschaft bisweilen ein Opfer bringen" sagte mein Physikprofessor, ehe er eine seiner geliebten Zigarren in flüssige Luft tauchte und anzündete, worauf sie wie eine Magnesiumfackel brannte.

Meine Erwartungen wurden bei weitem übertroffen. Der Fälscher, der schon zahlreiche Geräte in ähnlicher Technik fertigte, war ein entsetzlicher Pfuscher, wie meine neuesten Detailfotos zeigen.
Wenn spätere Besitzer diese Machwerk als Radio anboten, dann war auch das bereits mit Betrugsabsicht, denn "guten Glaubens angeboten" ist nicht glaubhaft.

Viel Vergnügen beim Betrachten der kommentierten Bilder.
 

 
Hits: 2671     Replies: 14
Unbekannte Firma oder Radio
Gerhard Härtl
02.Jun.07
  1 Hallo
Wer kennt diese Firma oder Radiotype.
Solidor Typ:B3584 Made in Germany
Gerald Gauert
02.Jun.07
  2

Hallo Herr Härtl,

ich habe mir das Innenfoto des Gerätes im Ebay angesehen und habe Bedenken zur Originalität .

Im Zusammenhang mit dem Namen Solidor muss ich sofort an Nähmaschinen/Nähnadeln denken. Ich befürchte, dass vielleicht das Typenschild einer Nähmaschine o.Ä. als Radiomarke herhalten musste.

Uwe Ronneberger
06.Jun.07
  3
Hallo Herr Härtl,
 
ich sehe hier leider keinen Link und kein Foto. Können Sie mir das Typenschild oder das Logo zeigen, ich hätte da eventuell einen Hinweis.
Es gab in den 20er Jahren eine Firma die unter der Marke SOLIDOR Hochfrequenz-Bestrahlungsgeräte ( Funkenspritzen ) verkauft hat.
Bernhard Nagel
06.Jun.07
  4
Hallo und guten Morgen,

das fragliche Gerät findet sich hier. Es sind dort auch die entsprechenden Fotos zu finden. M.E. ist das kein authentisch altes Gerät.

Grüße,
Bernhard Nagel
Ernst Erb
06.Jun.07
  5

Die Fotos zeigen zu wenig, als dass man schlüssig etwas aussagen kann. Der Drehko stammt sicher von NACH 1924/25, da aber sind Hersteller in Deutschland ziemlich sicher praktisch alle erfasst, die sich so ein aufwändiges Typenschild leisten konnten (Stückzahl).

Würden Sie, Herr Nagel bitte die Bilder "sicherstellen" und nach Auktion das Gerät mal als vermutliche Fälschung anlegen?

Es ist aber schon zu vermuten, dass das Typenschild von einem echten Hersteller ("von irgend etwas Elektrischem") stammt. Die Bezeichnung 4/60 wäre auch möglich für ein Batterie-Audion mit NF-Stufe, doch hat man normalerweise 4/80 verwendet oder noch höhere Anodenspannungen, wenn noch eine NF-Röhre dabei ist, also doch eher unwahrscheinlich.

Wie wäre es, wenn jemand noch mit dem Verkäufer Kontakt aufnimmt und ihn frägt, ob er etwas darüber aussagen kann - z.B. von wo her er es hat? Interessant wäre es ja schon, den "Fall" zu lösen ;-)

Konrad Birkner † 12.08.2014
06.Jun.07
  6

 Diese Skala hat bestimmt die 20er Jahre noch nicht gesehen, vermutlich nicht mal die 30er:

 

So wurde damals auch nicht verdrahtet

 

Die Spannung ist mit größeren und anderen Typen (nach-)geschlagen

Alles andere als vertrauenerweckend!

Meine ganz persönliche Meinung: Frechheit !

KoBi

 

Bernhard Nagel
06.Jun.07
  7
Habe eine entsprechende Anfrage zur Herkunft und besseren Fotos an den Anbieter gerichtet. Auf das Ergebnis bin ich gespannt.

Grüße
Bernhard Nagel
Bernhard Nagel
06.Jun.07
  8
Meine Anfrage:


"Hallo 221060,

woher stammt das angebotene Radio? Wer hat es angefertigt?

In Ihrer Auktion gibt es den (kleingedruckten) Hinweis 'Da es vermutlich kein Originalgerät ist...'
Demnach ist es also ein Gerät was es so im Original damals nicht gab.

Über eine detaillierte Antwort hierzu würde ich mich freuen.
Falls möglich, die Auktionsfotos in besserer Auflösung per email zusenden, vielen Dank.

Viele Grüße"

Die Antwort kam umgehend:

"hallo
habe mehrere geräte stammen aus einer wohnungsauflösung aus wien dürfte ein sammler oder bastler gewesen sein.
da mal ein sammler bei mir wahr  und er vermutet das es sich um einen nachbau handelt, ist sich aber auch nicht sicher darum habe ich den text hineingeschrieben da ich mich selber zuwenig auskenne.
ich hoffe sie sind mit dieser antwort zufrieden  mehr weis ich über diese gerät auch nicht.
Aber Fachleute werden es schon erkennen ob es original ist oder nicht.

mfg
221060"

Dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen. Es wurden von diesem Anbieter schon etliche Geräte dieser Art angeboten. Das war wohl eine ergiebige Wohnungsauflösung. Geht das vielleicht schon über das Maß "Frechheit" hinaus?


Mit nachdenklichen Grüßen,
Bernhard Nagel
Eilert Menke
06.Jun.07
  9

Solche Angelegenheiten gehören nicht ins "allgemeine", sondern in das Talk-Board. Habe es dahin verschoben.

 

Günther Volz
06.Jun.07
  10 Statt solche Angebote vorweg zu verurteilen, wäre doch auch mal eine entsprechende Würdigung des Einfallsreichtums und der Geschäftstüchtigkeit dieser Anbieter angebracht ;-)

In diesem Sinne, "geschäftstüchtige" Radiogrüße
Uwe Ronneberger
06.Jun.07
  11

wurde in den 20er Jahren in großen Stückzahlen hergestellt und diente als Allzweck-Heilgerät ( Mir noch heute ). Natürlich werden diese Gerätchen heute hauptsächlich gesammelt bzw. von TESLA- und SM-Fanatikern zu Spielereien mißbraucht. Nebenbei kann man damit noch das Vakuum von Glasapparaturen und Röhren testen.

PS: Danke an KoBi für diesen Hinweis : Bitte Vorsicht walten lassen beim Vakuumprüfen mittels Funkensprühen. Energiereiche Funken können auch dünnwandiges Glas durchschlagen und danach ist dann garantiert das Vakkuum im Eimer.

 

solidor_typenschild

Hochfrequenz-Bestrahlungsgerät

Netz-Spannunga-Wahl

 

Man beachte die Netzspannungswahl - Anschlußleitung Stecker > Stecker : ein Anschluß liegt immer frei und an Netzspannung.

 

 

Konrad Birkner † 12.08.2014
06.Jun.07
  12

Interessanterweise ist die eine Röhre (506) ein Zweiweggleichrichter. Wenn das aus einer Auflösung stammt, müsste der Vorbesitzer.... naja.(Ich weiß nicht ob die Röhren draufgehören... Das weiß er mit Sicherheit!)

Allerdings werden angesichts der ähnlich gelagerten Verkäufe sehr ähnlicher Machart in der jüngeren Vergangenheit Zweifel an der vorgeblichen Naivität immer stärker (...da mal ein sammler bei mir wahr  und er vermutet das es sich um einen nachbau handelt, ist sich aber auch nicht sicher darum habe ich den text hineingeschrieben da ich mich selber zuwenig auskenne...).

Faule Sache, oberfaul...

Bernhard Nagel
09.Jun.07
  13
Das Solidor "Radio" ist nun als Modell angelegt. Es wird sicherlich nicht das letzte in der Fake-Sammlung sein...

Wolfgang Bauer
09.Jun.07
  14

Der Beitrag ist jetzt nach Klärung des Sachverhaltes von mir zum Modell verschoben worden.

MfG. WB.

Ernst Erb
23.Jun.07
  15

Eilert hatte in Post 9 zu Recht gemeint, dass dieser Thread nicht an die Öffentlchkeit gehört und ihn ins "Talk"-Board verschoben. Es hätte ja auch die Gefahr bestanden, dass jemand noch den Namen des Verkäufers genannt hätte, so dass er klagen könnte.

Nun ist "der Fall" aber dank Uwe Ronneberger sehr gut dokumentiert und er zeigt ausdrücklich, was unerfahrene Sammler zum Teil "angedreht" bekommen. Dank dem Spürsinn unserer Mitglieder konnten wir auch das Typenschild und die Fälschung darauf ausfindig machen. Das Beispiel zeigt, dass unsere Grösse von mehr als 4000 Mitgliedern auch reiche Früchte trägt.

Wolfgang Bauer hat schliesslich den Thread in den öffentlichen Teil zurückverlegt, und zwar richtigerweise zum Modell, das nun durch Bernhard Nagel angelegt ist und den Betrug bzw. die Fälschung dokumentiert.

Wir wollen ja auch unsere Gäste schützen bzw. alle Sammler. Darum weise ich hier gerade auf die "Firma" Fälschung, fake" hin. Da können Besucher weitere zumindest vermutete Fälschungen - aber auch ganz sichere - finden. Normalerweise vermeiden wir Ausdrücke wie Betrug, betrügerisch, Fälschungen, Fälschung, Frechheit, Betrüger etc. aber in diesem Fall ist das angebracht - auch wenn nicht unbedingt auf den Verkäufer bezogen.
Grundsätzlich sollten wir sonst keine "wertende und wertgeladene Begriffe" anwenden.

Wir haben bezüglich des Verkäufers keine Beweise, also wäre das zumindest in Deutschland "üble Nachrede" gemäss Paragraph 186:

"Wer in Beziehung auf einen anderen eine Tatsache behauptet oder verbreitet, welche denselben verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen geeignet ist, wird, wenn nicht diese Tatsache erweislich wahr ist, mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe und, wenn die Tat öffentlich oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) begangen ist, mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft."

Als ledigliche "Beleidigung" gemäss Paragraph 185:

"Die Beleidigung wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe und, wenn die Beleidigung mittels einer Tätlichkeit begangen wird, mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft."

Noch schlimmer wäre es, wenn wir etwas behaupten würden, bei dem wir wissen, dass es nicht so ist, denn das ist "Verleumdung" gemäss Paragraph 187 (in der Schweiz Artikel 174 = bis zu 3 Jahre!):

„Wer wider besseres Wissen in Beziehung auf einen anderen eine unwahre Tatsache behauptet oder verbreitet, welche denselben verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen oder dessen Kredit zu gefährden geeignet ist, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe und, wenn die Tat öffentlich, in einer Versammlung oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) begangen ist, mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.“

Weil das Thema mich nun grundsätzlich interessierte, habe ich das zur Kenntnis genommen und rate daher zu Vorsicht mit diesem Thema. Früher waren wir da hin und wieder betroffen, bis ich einige Mitglieder entfernte. Solches Unwesen können sie nun woanders betreiben.
Den Thread schliesse ich hier.

 
Faelschung, fake,: Fälschung, Fake, Solidor B Jemlich-Produkt
End of forum contributions about this model

  
rmXorg