radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

47W

47W; Graetz Radio, Berlin (ID = 924497) Radio
 
47W; Graetz Radio, Berlin (ID = 337658) Radio
 
47W; Graetz Radio, Berlin (ID = 305498) Radio
 
47W; Graetz Radio, Berlin (ID = 4583) Radio
 
47W; Graetz Radio, Berlin (ID = 1063117) Radio
 
47W; Graetz Radio, Berlin (ID = 1063116) Radio
 
47W; Graetz Radio, Berlin (ID = 1063118) Radio
 
47W; Graetz Radio, Berlin (ID = 1063119) Radio
 
47W; Graetz Radio, Berlin (ID = 1067263) Radio
 
47W; Graetz Radio, Berlin (ID = 2090332) Radio
47W; Graetz Radio, Berlin (ID = 841820) Radio 47W; Graetz Radio, Berlin (ID = 300628) Radio
47W; Graetz Radio, Berlin (ID = 300629) Radio 47W; Graetz Radio, Berlin (ID = 1068303) Radio
47W; Graetz Radio, Berlin (ID = 375746) Radio 47W; Graetz Radio, Berlin (ID = 300627) Radio
47W; Graetz Radio, Berlin (ID = 300630) Radio 47W; Graetz Radio, Berlin (ID = 489403) Radio
47W; Graetz Radio, Berlin (ID = 707811) Radio 47W; Graetz Radio, Berlin (ID = 832802) Radio
Use red slider bar for more.
47W; Graetz Radio, Berlin (ID = 841820) Radio
Graetz Radio, Berlin: 47W [Radio] ID = 841820 933x596
Select picture or schematic to display from thumbnails on the right and click for download.
For model 47W, Graetz Radio, Berlin Treptow SO36, Vorkrieg
 
Country:  Germany
Manufacturer / Brand:  Graetz Radio, Berlin Treptow SO36, Vorkrieg
Year: 1938/1939 Category: Broadcast Receiver - or past WW2 Tuner
Valves / Tubes 5: AH1 AF3 ABC1 AL4 AZ1
Main principle TRF with diode detector; 2 Special; 2 AF stage(s)
Tuned circuits 2 AM circuit(s)
Wave bands Broadcast (MW) and Long Wave.
Details
Power type and voltage Alternating Current supply (AC) / 110; 125; 220; 240 Volt
Loudspeaker Electro Magnetic Dynamic LS (moving-coil with field excitation coil)
Power out
from Radiomuseum.org Model: 47W - Graetz Radio, Berlin Treptow
Material Wooden case
Shape Tablemodel, low profile (big size).
Dimensions (WHD) 550 x 340 x 275 mm / 21.7 x 13.4 x 10.8 inch
Notes variable Bandbreite.
Net weight (2.2 lb = 1 kg) 13 kg / 28 lb 10.1 oz (28.634 lb)
Price in first year of sale 191.00 RM
Collectors' prices  
Source of data Handbuch WDRG 1938 / Radiokatalog Band 2, Ernst Erb
Circuit diagram reference Lange+Schenk+FS-Röhrenbestückung
Picture reference Das Modell ist im «Radiokatalog» (Erb) abgebildet.


All listed radios etc. from Graetz Radio, Berlin Treptow SO36, Vorkrieg
Here you find 73 models, 65 with images and 60 with schematics for wireless sets etc. In French: TSF for Télégraphie sans fil.



 


Forum contributions about this model
Graetz Radio, Berlin: 47W
Threads: 2 | Posts: 9
Hits: 1434     Replies: 0
graetz-vor: 47W ; Falscher Wert in einigen Schaltungen
Heribert Jung
07.Oct.11
  1

In einigen Schaltungen steht 50 kΩ für den Kathodenwiderstand der AF3. Der Widerstand darf aber nur 50 Ω haben.  Im Lageplan (siehe Bilder) und der Teileliste (_parts2) wird er mit  "27" bezeichnet.

Im Gerät war ein Drahtwiderstand in einem Isolierschlauch. Das Gerät spielte während der Aufarbeitung mit dem Chassis in Rückenlage einwandfrei. Als ich das Chassis richtig stellte, fing das Gerät an zu knistern, auch in Stellung TA. Ohne AF3 hörte das Knistern auf.  Der obige Widerstand hatte einen Wackelkontakt der sich als Knistern bemerkbar machte. Hier ist der Widerstand ohne den äußeren Isolierschlauch.

----

Mit einer ca. 10m lagen Außenantenne empfängt das Gerät abends viele MW- und LW-Sender in guter Qualität. Bei Benutzung dieser starken Antenne verändert der Selektionsregler, mit Bedienung durch die Rückwand,  die Kopplung der Schirmgitter der AH1 und AF3. Bei vollem Widerstand tritt ein Pfeifen auf, wie bei einer kritisch eingestellten Rückkopplung.

----

In einigen Schaltungen ist ein 2 nF Kondensator zwischen Lade-Elko und dem Kathoden-Elko der ABC1 eingezeichnet. Mit dem Kondensator wird das Netzbrummen bei leisem Gerät etwas verringert, obwohl die Brummspannung an der Anode der AL4 geringfügig ansteigt. 

 

Heribert Jung

 

 
Hits: 2119     Replies: 7
graetz: 47W - noch 2 offene Fragen
Jens Dehne
03.Oct.04
  1  

Hallo Radiofreunde,

nach der "Vergangenheitsbewältigung" an meinem Zweikreiser "Graetz 47W" bleiben mir zwei offene Fragen:

  1. Bei welchen Frequenzen wird der Gleichlauf abgeglichen?
  2. Ein Einstellregler (R7, 20 Ohm) ist von der Rückseite zugänglich. Dieser liegt mit C8, 50 nF in Reihe zwischen den verbundenen Schirmgittern der AH1 und AF3 und Masse. Was bewirkt dieser?

Leider fehlt mir die Rückwand zu diesem Gerät und damit auch ein Hinweis.

Hier der Schaltungsauszug und in der Anlage die Verkaufsargumente aus dem Jahre 1938.



Viele Grüße aus Erfurt

Jens Dehne

Attachments

Hans M. Knoll
03.Oct.04
  2 Hallo Herr Dehne,

im Thread http://www.radiomuseum.org/dsp_forum_post.cfm?thread_id=27928#post28567

hat Herr Siegmund auf meine Anregung hin, freundlicherweise die Funkschau Abgleichtabellen hochgeladen.
Dort finden Sie sicher was Sie suchen. Bei Geradeaus Empfaengern ist das viel einfacher und unkritischer als bei Supern.

Der Regler in der Schaltung,  ist fuer meine Schaltungskenntnisse die ( eine) Rueckkopplung.
Gruesse nach Erfurt von Hans M. Knoll


Nachtrag: Herr Dirk Becker hat mir soeben via Mail mitgeteilt dass die Abgleichtabellen durch Ihn und Herrn Wolfgang Siegmund digitalisiert wurden. Die Funkschau hat das O.K. zum Veröffentlichen  gegeben. In absehbarer Zeit wird das ganze unter TEXTE hier im Radio -Museum.org erscheinen. 

Ich moechte allen ernsthaft am Abgleich  von Radios interessierten Personen, besonders dann wenn es keine Firmenangaben gibt, empfehlen sich dieses Standardwerk "reinzuziehen".
In den Jahren 1949 / 50 hat sogar der Laborleiter bei GRUNDIG [hinter unserem Ruecken ;-) ]  damit gearbeitet.

Hans M. Knoll


Dirk Becker
04.Oct.04
  3 siehe auch
http://www.radiomuseum.org/dsp_forum_post.cfm?thread_id=34405

Gruß

Dirk Becker
Jens Dehne
06.Oct.04
  4   Hallo Herr Knoll,

Jetzt habe ich mir diese vorzüglichen Listen erst einmal "reingezogen"; konnte mich noch daran erinnern, dieses gelesen zu haben aber wo?

Also vielen Dank, auch an alle, die sich Gedanken zu diesem Thema gemacht haben!

Nun zu diesem Regler, welcher in der Ersatzteilliste "Selektionsregler" genannt wird:

Frage: Hat jemand dieses Gerät mit Rückwand? Wie ist dieser Regler dort bezeichnet?

Da die Einstellung des R7 mit Schraubendreher (Schlitz) erfolgt, wird er wohl keine besondere Bedeutung haben. Bei meinem Gerät tut sich jedenfalls nichts hörbar. Musste leider meinen "Spezial-Arbeitsplatz" erst einmal räumen, da "wichtige Kundengeräte" diesen Platz auch noch beanspruchten.

Bei Gelegenheit "vermesse" ich den 47W noch mal und stelle das Ergebnis hier ein.

Fröhliches Radiohören und Grüße aus Erfurt

Jens Dehne

 

Hans M. Knoll
06.Oct.04
  5

Hallo Herr Dehne/ Forum:

Ich habe den Dialog hierzu abgebrochen.
Irgendwie war ich da  in der falschen Vorstellung.


Herr Erb sagt dazu: Wenn jemand als Fragesteller oder Erstposter in ein Board schreibt,
das "Antworten" nur für den Erstautor und die Redaktoren erlaubt,
dann ist es dem Erstposter wichtig, eine fachlich einwandfreie Antwort zu erhalten.

Wenn er hingegen ins "Talk" schreibt erwartet er, dass jedermann antworten kann
und dass das nur von Mitgliedern einsehbar ist. Die fachliche Richtigkeit spielt
dann weniger eine Rolle als eine möglichst grosse Zahl von Antworten.


MfG  Knoll

Henning Oelkers
23.Oct.06
  6

Hallo, Herr Dehne,

der Regler an der Rückseite ( 20Ohm Poti ) ist als "Selektionsregler" bezeichnet. Da in den Geräteangaben variable Bandbreite vermerkt ist, wird es das sein.

Derzeit stehe ich am Anfang einer Reparatur / Restauration dieses Gerätes, und mich würde die Einschätzung der Brauchbarkeit des Gerätes unter heutigen Empfangsbedingungen interessieren.

Das Gerät gehört einem Arbeitskollegen aus Weissenborn / Thüringen.

Danke!

Mit freundlichen Grüßen aus Berrlin,

 

Henning Oelkers 

Jens Dehne
23.Oct.06
  7

Hallo Herr Oelkers,

 

danke für die Info!

 

Diese kleine „Herausforderung“ liegt ja schon wieder 2 Jahre zurück, so schnell vergeht die Zeit.

Ist aber nicht vergessen, war ja vorgemerkt...

 

Mein Gerät überraschte mich nach der Reparatur mit sehr guten Empfangsleistungen, allerdings erinnere ich mich, dass ich beim Drehen des Reglers keinen Unterschied hören konnte. Das störte mich.

Zur Zeit ist das Gerät „geparkt“, ich habe mich im Detail bisher nicht weiter damit befasst, wegen vieler anderer Aufgaben. Seinerzeit war ich der Meinung, dass entweder der neu eingebaute Kondensator 50nF am Poti zu gut ist (induktionsarm) oder ein Problem der Röhren, welche ich leider nicht Prüfen kann, vorliegt.

 

Bei passender Gelegenheit kümmere ich mich nochmals um die mir recht ungewöhnliche Rückkopplungsschaltung und berichte natürlich.

 

Schöne Grüße aus Erfurt!

Jens Dehne

Henning Oelkers
28.Dec.06
  8

Hallo, in die Runde,

das Gerät ist jetzt insoweit feriggestellt. Fast sämtliche Teerkondensatoren wurden ersetzt, ebenso Ladeelko und Siebelko. Das Chassis hatte offenbar irgendjemand eingeölt. Die dicke Öl-staubschicht wurde entfernt, der Skalenhintergrund gereinigt.   Die AZ1 war "lahm", es reichte nur für 170V Anodenspannung. Anstelle der AL4 war nachträglich eine Röhre mit Oktalsockel auf Adapter eingebaut, dazu ein Heiztrafo, der die Heizspannung von 4Volt auf 6,3Volt heraufsetzt.

Die Beschriftung dieser Oktalröhre ist nicht mehr lesbar. Der Anodenstrom war gegenüber einer neuen AL4 ca doppelt so hoch.

Das Gerät zeigt jetzt ( mit neuer AZ1 und AL4 )ein etwas eigenartiges Empfangsverhalten: unabhängig vom Selektionsregler ist im höheren MW Bereich die Rückkopplung zu stark, das Gerät schwingt. Sobald ein ( auch schwächerer ) Sender angesteuert wird, hört man ein Pfeifen, dessen Frequenz abnimmt, je näher man dem Sender kommt. Bei genauer Einstellung "rastet" das Gerät auf den Sender ein, und empfängt recht ordentlich.

Folgende Fragen habe ich jetzt:

- Welche Ersatzröhre könnte eingebaut gewesen sein?

- Ist das beschriebene Empfangsverhalten normal, oder deutet es auf einen noch vorhanden Fehler hin?

Danke schonmal für alle Antworten,

mit freundlichen Grüßen aus Berlin,

Henning Oelkers

 
Graetz Radio, Berlin: 47W
End of forum contributions about this model

  
rmXorg