radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

Tubatest (Röhrenmeßgerät) M1

Tubatest M1; Grundig Radio- (ID = 601414) Equipment
 
Tubatest M1; Grundig Radio- (ID = 601415) Equipment
 
Tubatest M1; Grundig Radio- (ID = 370362) Equipment
 
Tubatest M1; Grundig Radio- (ID = 370364) Equipment
 
Tubatest M1; Grundig Radio- (ID = 370365) Equipment
 
Tubatest M1; Grundig Radio- (ID = 684137) Equipment
 
Tubatest M1; Grundig Radio- (ID = 370220) Equipment
 
Tubatest M1; Grundig Radio- (ID = 370361) Equipment
Tubatest M1; Grundig Radio- (ID = 101490) Equipment Tubatest M1; Grundig Radio- (ID = 101493) Equipment
Tubatest M1; Grundig Radio- (ID = 101496) Equipment Tubatest M1; Grundig Radio- (ID = 373449) Equipment
Use red slider bar for more.
Tubatest M1; Grundig Radio- (ID = 101490) Equipment
Grundig Radio-: Tubatest M1 [Equipment] ID = 101490 931x637
Select picture or schematic to display from thumbnails on the right and click for download.
For model Tubatest (Röhrenmeßgerät) M1, Grundig (Radio-Vertrieb, RVF, Radiowerke)
 
Country:  Germany
Manufacturer / Brand:  Grundig (Radio-Vertrieb, RVF, Radiowerke)
alternative name
 
Grundig Portugal || Grundig USA / Lextronix
Year: 1948 Category: Service- or Lab Equipment
Valves / Tubes 1: 4Z12
Wave bands - without
Details
Power type and voltage Alternating Current supply (AC) / 110; 125; 150; 220; 240 Volt
Loudspeaker - - No sound reproduction output.
Power out
from Radiomuseum.org Model: Tubatest M1 - Grundig Radio-Vertrieb, RVF,
Material Leather / canvas / plastic - over other material
Shape Tablemodel, with any shape - general.
Dimensions (WHD) 480 x 160 x 390 mm / 18.9 x 6.3 x 15.4 inch
Notes Hergestellt von RVF
Net weight (2.2 lb = 1 kg) 11.3 kg / 24 lb 14.2 oz (24.89 lb)
Collectors' prices  
Mentioned in -- Original prospect or advert

Model page created by Werner Braun. See "Data change" for further contributors.



All listed radios etc. from Grundig (Radio-Vertrieb, RVF, Radiowerke)
Here you find 5982 models, 5192 with images and 4031 with schematics for wireless sets etc. In French: TSF for Télégraphie sans fil.




 


Forum contributions about this model
Grundig Radio-: Tubatest M1
Threads: 3 | Posts: 11
Hits: 1746     Replies: 5
grundig: M1; Tubatest (Röhrenmeßgerät)
Walter Barteczek
20.Nov.14
  1

Hallo Herr Knoll, mit den P800 Messwerken von Müller&Ziegler kann man aber auch Glück haben. Ich bin seit einigen Tagen im Besitz eines Tubatest (nach Kontrollschein verpackt am 20.11.1946 durch L.B.), das in einem wirklich guten Allgemeinzustand ist. Ich habe das Instrument ausgebaut, zur visuellen Kontrolle demontiert, wieder zusammengesetzt und getestet: 100% entspricht 1,013mA, der Fehler liegt also unter 1,5% wie spezifiziert, Ri=157 Ohm. Mit freundlichen Grüssen, Walter Barteczek

Hans M. Knoll
20.Nov.14
  2

Hallo Herr  Walter Barteczek


Erfreulicherweise schreiben Sie im Gegensatz zu vielen oder den meistens Antworten:
„kann man aber auch Glück haben“.

Das ist wie bei Umfragen, je nachdem wie viele Objekte man einbezieht,  kommt man zu unterschiedlichen  Ergebnissen. Ich habe (wahrscheinlich)  den etwas groessern Einblick. Um so erfreuter bin ich mit Ihnen, dass Sie  einen RVF oder GRUNDIG Veteranen, je nach Baujahr,  besitzen.
Mit dem vorletzen Wort komme ich zu einem Thema bei dem Sammler „not amused“ werden.

Der Aufkleber  mit L.B. und dem Datum 20.11. 46.  ist sicher echt, befindet sich aber, wie ich mir sicher bin nicht seit 1946 dort wo er jetzt klebt.   Die Initialen L.B. und diese Person  sind mir bekannt, das Datum 1946 liegt aber fast ein Jahr vor meiner Zeit bei RVF
.
Zur der fraglichen Zeit 1946, gab es bei RVF, ein TUBATEST (ohne Zusatzbezeichnung) ein TUBATEST II, eine  ZUSATZ zum TUBATEST   und ein NOVATEST.  Jedoch noch kein TUBATEST L3 und schon gar kein  TUBATEST M1.# Das koennen Sie leicht mit Suche  im RMorg, oder hier  nachpruefen.

Wenn Sie wollen  zeigen Sie hier eine (gute)  Farbkopie des Aufklebers, was allgemein sinvoll und erwuenscht ist, oder via Mail  an mich, wenn Sie es nicht  öffentlich zeigen möchten.  
Im Gegenzug sage ich offen oder privat dazu meine Meinung.
Hans M. Knoll (ex.RVF und GRUNDIG)

Walter Barteczek
20.Nov.14
  3

Hallo Herr Knoll, als Anfänger kämpfe ich hier noch mit der Handhabung des Forums, ich bitte also um Nachsicht. Auch mit dem Hochladen von Bildern habe ich noch meine liebe Not, deswegen schicke ich Ihnen das Foto des Aufklebers und eine Frontansicht des Geräts mit privater e-mail. Sie haben Recht, es ist kein Tubatest M1, es trägt einfach die Aufschrift Tubatest und enthält den Zusatz für "ausländische Röhren" in einem gemeinsamen Gehäuse. Freundliche Grüße, Walter Barteczek

Hans M. Knoll
20.Nov.14
  4

Hallo Herr Barteczek.
Natürlich wird Ihnen zugestanden, sich hier einzuarbeiten.
Es ist aber auch so, dass ihr Beitrag  die Festellungen beim RVF M1 etwas relativiert hat.


Auch klar ist, dass es bei Modellen von 1946 also unmittelbar nach dem Zusammenbruch WWII, es wichtiger war, überhaupt etwas  herzustellen. Mit den Vorstellungen oder Anforderungen von heute kann das nicht mithalten. Damit ist Ihr kurzzeitiger Umweg erklaert.
Für die Leser ein Hinweis.
Dieses Modell wird es sein:     Dazu ein Typenschild vom Kollegen Löwe, aus seimem TUBATEST II

Tubatest II ; Grundig Radio- (ID = 352327) Ausrüstung

Dort ist keinerlei Hinweis zu sehen, welches Gerät das sein soll.
Falls Sie erkennen, dass meine Annahme es sei ein TUBATSt II zutrifft, muessen Sie mir nichts schicken, ich kann Sie aber an den Kollegen  Heribert Jung hier im Forum verweisen, der wird Ihnen gerne beistehen.
Gruss Knoll
 

Attachments

Walter Barteczek
22.Nov.14
  5

Hallo Herr Knoll,

mein Tubatest ist definitiv ein Tubatest II, obwohl der Originalaufkleber auf der Vorderfront die "römisch 2" vermissen lässt. Ich nehme an, es mangelte zu dem Zeitpunkt an einem entsprechenden Aufkleber.

Nochmals besten Dank für Ihre Ausführungen.

Gruß

Walter Barteczek

Die Einarbeitung macht Fortschritte

Hans M. Knoll
22.Nov.14
  6

Dann weiterhin viel Erfolg und Freude im RMorg.

knoll

 
Hits: 1645     Replies: 0
grundig: M1 (M 1); Tubatest (Röhrenmeßgerät)
Geert Schulte
12.Apr.09
  1

Zu diesem Gerät habe ich in der Funkschau 1948, Heft 3, Seite 22, einen "Prüfbericht" gefunden. Der enthält Hinweise zu den Schaltungseinzelheiten und ein Prinzipschaltbild. Das Schema und die Darstellung des Kontaktschemas für den Spannungs- und Prüfschalter habe ich zum Modell geladen.

Mit freundlichen Grüßen

Geert Schulte

 
Hits: 3617     Replies: 3
Röhrenprüfgerät M1 von RVF (GRUNDIG) 1948
Werner Braun
28.Mar.04
  1

Hallo,

ich besitze ein Röhrenprüfgerät M1 von RVF (GRUNDIG) 1948 ohne jegliche Unterlagen.

Kann Jemand mit Anleitung, Schaltbild und Karten helfen?

Vielen Dank
Werner Braun

 

 

 

Hans M. Knoll
28.Mar.04
  2

Hallo Herr Braun,

eines vorweg, auch ich haette gerne eine Schaltung. Falls sich was findet.

Handbuch: das damalige Handbuch war eine ganz einfache Beschreibung auf Din A4 Seiten. Seit ca. 1950 habe ich keine mehr gesehen.

Karten: dazu gibt es keine Karten, weil man keine braucht. Im Deckel ( so Sie ihn haben) findet man einen Plan mit den Sockeln. Die Nummerierung dort stimmt mit den ganz normalen Datenbüchern überein.   

Der Kreuzschienenverteiler hat die Bezeichnungen  z.B. A, G2 usw. Wenn im Datenbuch die Anode auf dem Pin 7 angegeben ist, nach der Zählweise wie sie im Deckel klebt, wird der Stift in der Reihe "A" auf "7" gesteckt usw. alle anderen.

Die Einstell- und Messwerte werden den Original- Herstellerdaten entnommen. Es kann deshalb jedes Datenbuch genommen werden.   Die Röhren werden somit exakt nach "Hersteller" getestet nicht wie bei "FUNKE" mit eigenen Daten. Wobei nicht gegen Funke gesagt sei. Ich habe beides und weiss von was ich rede!

Aussnahme sind die Pruefungen von Gleichrichter- Röhren. Die werden, um eine Ueberlastung zu vermeiden, natürlich nicht mit 500 Volt und 100 mA (AZ1) getestet, sondern  mit Wechselspannungen die in etwa der Restspannung an der Anoden- Katodenstrecke entsprechen. Da kommt man ohne Vergleichstype nicht aus.

Anbei der "Titel" und zwei Seiten  des seinerzeit mitgegebenen Datenbuches.

Gruss Hans M. Knoll

 

Werner Braun
30.Mar.04
  3

Vielen Dank Herr Knoll für die Hinweise.

Der Deckel ist vorhanden und auch mit dem Aufkleber versehen.
Etwas seltsam ist die "grottenschlechte" Messgenauigkeit, normale Alterung der Bauteile?
Die Strommessung liegt nicht besser als +/- 20% bei Vollausschlag in den verschiedenen
Messbereichen, die Nebenwiderstände werde ich wohl erneuern (wickeln) müssen.
Die Spannungsmessung ist soeben OK.

Nochmals vielen Dank für Ihre Mühe.

Mit freundlichen Grüßen Werner Braun.

 

Hans M. Knoll
30.Mar.04
  4

Hallo Herr Braun, alles klar soweit.

Nur mit den Messwerken, werden Sie nicht froh werden. Der innere Aufbau ist mit Materialien gemacht, die 50 Jahre nicht ueberstehen.  (Saba, Grundig; Spritzguss und Giesteile)  Aber auch die Magnete haben an Staerke nachgelassen. Ich habe auch schon instabile  Windungsschluesse der Drehspulen bei diesen alten Messwerken erlebt.  Entweder neue Messwerke, oder Anschluesse fuer externe vorsehen, je nachdem was Sie vorhaben.   So wie ich, als Original sammeln,  oder Messen?   Beides geht nur mit enormen Aufwand. Es gibt da Beispiele im Museum.org.  wie Leute da mit viel Elan vorgehen. Mir ist das zuviel Aufwand.

Gruss von Hans M. Knoll

 
Grundig Radio-: Tubatest M1
End of forum contributions about this model

  
rmXorg