radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

Mirella (Basismodell) 612 Nr. 783.401–1.143.050

Mirella 612; Minerva-Radio (ID = 110432) Radio
 
Mirella 612; Minerva-Radio (ID = 110433) Radio
 
Mirella 612; Minerva-Radio (ID = 453903) Radio
 
Mirella 612; Minerva-Radio (ID = 453904) Radio
Mirella 612; Minerva-Radio (ID = 1054597) Radio Mirella 612; Minerva-Radio (ID = 1597932) Radio
Mirella 612; Minerva-Radio (ID = 274513) Radio Mirella 612; Minerva-Radio (ID = 274512) Radio
Mirella 612; Minerva-Radio (ID = 274511) Radio Mirella 612; Minerva-Radio (ID = 55655) Radio
Mirella 612; Minerva-Radio (ID = 1496132) Radio Mirella 612; Minerva-Radio (ID = 1597933) Radio
Use red slider bar for more.
Mirella 612; Minerva-Radio (ID = 1054597) Radio
Minerva-Radio: Mirella 612 [Radio] ID = 1054597 561x422
Select picture or schematic to display from thumbnails on the right and click for download.
For model Mirella (Basismodell) 612 Nr. 783.401–1.143.050, Minerva-Radio (Radiola-Radioapparate und Bestandteile W. Wohleber & Co) ; Wien
 
Country:  Austria
Manufacturer / Brand:  Minerva-Radio (Radiola-Radioapparate und Bestandteile W. Wohleber & Co) ; Wien
Year: 1961–1966 Category: Broadcast Receiver - or past WW2 Tuner
Semiconductors (the count is only for transistors) 6: OC169 or. AF117 OC169 or. AF117 OC169 or. AF117 OC75 OC74 OC74 OA79 OA79
Main principle Superheterodyne (common); ZF/IF 461 kHz
Tuned circuits 5 AM circuit(s)
Wave bands Broadcast (MW) and Long Wave.
Details
Power type and voltage Dry Batteries / 2 x 3 Volt
Loudspeaker Permanent Magnet Dynamic (PDyn) Loudspeaker (moving coil) / Ø 7 cm = 2.8 inch
Power out 0.15 W (unknown quality)
from Radiomuseum.org Model: Mirella 612 [Nr. 783.401–1.143.050] - Minerva-Radio Radiola-
Material Leather / canvas / plastic - over other material
Shape Very small Portable or Pocket-Set (Handheld) < 8 inch.
Dimensions (WHD) 170 x 100 x 40 mm / 6.7 x 3.9 x 1.6 inch
Notes Diese Seite enthält allgemeine Informationen, die für alle Varianten des Typs 612 gelten. Bilder nur, wenn technisch wichtig.

Farbvarianten bitte nur zum entsprechenden Modell laden!

Net weight (2.2 lb = 1 kg) 0.7 kg / 1 lb 8.7 oz (1.542 lb)
Price in first year of sale 795.00 öS
External source of data E. Erb 3-907007-36-0
Source of data Radiokatalog Band 2, Ernst Erb
Literature/Schematics (1) -- Original-techn. papers.


All listed radios etc. from Minerva-Radio (Radiola-Radioapparate und Bestandteile W. Wohleber & Co) ; Wien
Here you find 627 models, 559 with images and 444 with schematics for wireless sets etc. In French: TSF for Télégraphie sans fil.




 


Forum contributions about this model
Minerva-Radio: Mirella 612
Threads: 3 | Posts: 5
Hits: 323     Replies: 1
minerva: Batterie-Ersatz
Gerhard Heigl
26.Feb.21
  1

Die Beschaffung passender Batterien 2R10R für dieses Radio wird zunehmend schwieriger. Als Ersatz sind 2 Stück Li-Io-Akkus 18650 sehr gut geeignet. Die etwas höhere Spannung schadet dem Radio nicht. Vorzuziehen sind Zellen mit integrierter Schutzschaltung gegen Überladung und Tiefentladung. Die Akkus werden von der Isolationsfolie befreit und in ein 14cm langes Elektroinstallationsrohr M20 eingeschoben. Zur Serienschaltung der Zellen wird aus blankem Kupferdraht eine Feder gebaut die zwischen den Zellen für Kontakt sorgt. Dieser Akkupack wird mit 8,2V Konstantspannung (Labornetzgerät) und maximal 1A geladen. Wenn der Strom auf wenige mA absinkt, sind die Akkus voll.

Abmessungen:

Stabbatterie 2R10R: Länge 73mm, Durchmesser 21,5mm

18650 ohne Schutzschaltung: Länge 65mm, Durchmesser 18mm

18650 mit Schutzschaltung: Länge 69mm, Durchmesser 18mm

Hans-Jürgen Neuhaus
26.Feb.21
  2

Hallo Herr Heigl,

Ihre Idee des Ersatzes der 2x 2R2R-Batterien durch 2x LiIon-Akkus finde ich super. Hier kann man sicherlich auch noch Lösungen für andere Batterietypen in Kofferradios entwickeln!?
Ich habe allerdings einige Bedenken:

Ich starte mal mit einer Metapher: LiIon-Akkus sind - im Gegnsatz zu z.B. NIMHD-Akkus - regelrechte Mimöschen. Nur durch relativ aufwendige umgebende Elektronik werden sie überhaupt für den Alltag tauglich. 

Ein paar Beispiele (Alle Werte sind typische Werte):

  • Unterladung (Tiefentladung) < 3V führt zu deulicher Reduzierung der Lebensdauer.
  • Überladung > 4,3V führt zur schnellen Zerstörung mit Brandgefahr!!!
  • Die Ladetemperatur sollte zwischen 0°C und 45°C liegen.

Aus diesen Gründen wird in mit LiIon-Akkus betriebenen Geräten immer ein doppeltes Sicherheitskonzept realisiert:

1. Ebene:

In jedem LiIon-Akku selbst ist - von außen nicht zugänglich - eine Sicherheitschaltung (MOS-IC mit Power-MOS-Leistungsschalter) integriert. Diese Schaltung reagiert z.B. mit elektonischer Abschaltung bei

  • Unterladung < 3V
  • Überladung > 4,3V
  • Kuzschluss

2. Ebene:

Auf diese Parameter der internen Schutzschaltung des Akkus muss auch die externe Ladeschaltung abgestimmt sein. Wesentlich:

  • Bei Unterladung des Akkus (< 3V) muss der LiIon-Akku mit einem deutlich reduzierten Ladestrom (< 10mA) "aufgepäppelt" werden (trickle charging).
  • Volle Ladestromzuschaltung bei ca. 3,2V
  • Lade-Abschaltung bei 4,2V

Alle diese Anforderungen sind beispielweise in jedem Mobil-Telefon mit LiIon-Akku realisiert.

Dieses Funktions- und Sicherheitskonzept sollte auch für den von Ihnen vorgeschlagenen LiIon-Akku 18650 gelten. Praktisch bedeutet das

  • Nur Verwendung von Akkus, die nachweislich eine intergrierte Schutzschaltung aufweisen. Steht meistens im Verkaufs-Angebot
  • Verwendung eines speziellen Ladegerätes für den Typ 18650.
    Diese sind am Markt erhätlich. Bitte keine unbekannte Billigware. Ein CE-Zeichen bietet nur eine geringe Aussage, sollte aber in jedem Falle auf dem Leistungsschild stehen.
    Bei einem Ladegerät mit mehreren Ladeschächten sollte jeder Schacht eine eigene elektronische Überwachung mit Abschaltung aufweisen.
  • Ein Labornetzteil ist denkbar ungeeignet, da bei einem Fehler in der Schutzschaltung des Akkus die oben beschriebene 2. Ebene (Sicherheit) völlig fehlt.

Ein potentielles Problem könnten 18650 Akkus aus Fernost aufweisen, da hier die Qualität oft völlig unduchsichtig ist. Hier ist Vorsicht geboten. In jedem Falle sollte man eine Eingangsprüfung vornehmen:
Akku an einem Labornetzteil bei einer Strombegrenzung von 100mA unter permanenter Aufsicht laden und den Abschaltpunkt (Stromabfall) der Akku-internen Schutzschaltung bei ca. 4,3V nachprüfen.

 

 
Hits: 1657     Replies: 1
minerva: 612; Mirella (Basismodell)
Wolfgang Grafeneder
03.Aug.13
  1

Ich habe selbst ein solches Gerät und werde dies  zu gegebener Zeit präsentieren. Vorerst einmal eine vielleicht unbedarft erscheinende Frage: wo bekommt man heute noch die zum Betrieb erforderlichen 3V-Stabbatterien?

Vielen Dank & Liebe Grüße,

Wolfgang

Arpad Roth † 27.3.17
03.Aug.13
  2

Hallo Herr Frafeneder,

Sie erhalten eine 3 Volt Stabbatterie bei der Fa. www conrad.at

Best.-Nr.: 652010 - 62   [Teilenummer: 10000110]
  • CAMELION
 
Hits: 2422     Replies: 0
minerva: 612; Mirella
Gerhard Heigl
08.Dec.03
  1

Vorgänger dieses beliebten Radios war der Transistorempfänger "Minx" 571. 
Eine Tabelle der Farbvariationen der Minerva Mirella 612 und 672 aus dem "Museum Bote" Autor Fritz Czapek:

 
Minerva-Radio: Mirella 612
End of forum contributions about this model

  
rmXorg