radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

Normal-Farbschreiber außenliegende Federdose

Normal-Farbschreiber ; Naglo, Gebr., (ID = 2247598) Morse+TTY Normal-Farbschreiber ; Naglo, Gebr., (ID = 2247599) Morse+TTY
Normal-Farbschreiber ; Naglo, Gebr., (ID = 2247600) Morse+TTY
Use red slider bar for more.
Normal-Farbschreiber ; Naglo, Gebr., (ID = 2247598) Morse+TTY
Naglo, Gebr.,: Normal-Farbschreiber [Morse+TTY] ID = 2247598 1400x999
Select picture or schematic to display from thumbnails on the right and click for download.
For model Normal-Farbschreiber außenliegende Federdose, Naglo, Gebr., Telegraphenanstalt; Berlin:
Normalfarbschreiber Nr. 4956, Abnahmestempel 22.04.1892
 
Country:  Germany
Manufacturer / Brand:  Naglo, Gebr., Telegraphenanstalt; Berlin
Year: 1872–1897 ? Category: Morse-Equipment & TTY, RTTY, TDD etc.
Main principle none
Wave bands - without
Details
Power type and voltage Storage and/or dry batteries / ab 4 Volt
Loudspeaker - - No sound reproduction output.
Power out
from Radiomuseum.org Model: Normal-Farbschreiber [außenliegende Federdose] - Naglo, Gebr.,
Material Various materials
Shape Tablemodel, with any shape - general.
Dimensions (WHD) 280 x 200 x 300 mm / 11 x 7.9 x 11.8 inch
Notes

Der Normalfarbschreiber wurde von Werner von Siemens 1870 entwickelt, und noch im selben Jahr als Standardgerät der Reichstelegraphenverwaltung eingeführt. Anlaß war das Bedürfnis, ein Gerät zu konstruieren, daß sich durch ungelernte Arbeitskräfte preisgünstig maschinell herstellen ließ, um der großen Nachfrage Herr zu werden. Es ließen sich damals aufgrund von Fachkräftemangel nicht ausreichende Stückzahlen an Telegraphenschreibern in der üblichen Manufaktur-Arbeitsweise herstellen, wo jeder Arbeiter sein eigener Werkzeugmacher und Konstrukteur war (Georg Schmidt: Werner von Siemens' Arbeiten auf dem Gebiete der elektrischen Telegraphie, Polytechnisches Journal, 1916, Band 331).

Das Baumuster wurde von allen namhaften Telegraphenbaufirmen hergestellt, so auch von Naglo. Die vorliegende Ausführung verfügt über eine außenliegende Federdose, sowie eine Feineinstellung für die vertikale Poistion des Elektromagneten.

Der Apparat ist aus Messing gefertigt, und auf einer Dose aus Hartholz in Gestalt einer Schublade montiert. Darin ist liegend auf einem Teller die Spule mit dem Papiervorrat untergebracht. Die Anschlüsse der beiden Spulen sind auf Kontaktstücke am hinteren Rand des Holzsockels gebracht. Durch Umsetzen von zwei Schrauben können sie in Reihe oder parallel geschaltet werden. Der Spulenwiderstand beträgt jeweils ca. 300 Ohm.

Ein gut eingestellter und gewarteter Farbschreiber arbeitet bereits mit ca. 4 Volt (bei Schaltung "parallel"). Das voll aufgezogene Federwerk läuft 23min. und bewegt den Papierstreifen um 160 cm/min. Ein Windfang sorgt dabei für eine gleichmäßige Ablaufgeschwindigkeit. Der Papierstreifen ist 9 mm breit, eine volle Rolle hat 285 m Länge. Das Papier ist auf der Rückseite gummiert, um den Streifen als Beleg auf einen Briefbogen kleben zu können.

Net weight (2.2 lb = 1 kg) 8.7 kg / 19 lb 2.6 oz (19.163 lb)
Mentioned in Karl Strecker: Die Telegraphentechnik (6. Aufl. 1919)

Model page created by Nikolaus Löwe. See "Data change" for further contributors.



All listed radios etc. from Naglo, Gebr., Telegraphenanstalt; Berlin
Here you find 1 models, 1 with images and 0 with schematics for wireless sets etc. In French: TSF for Télégraphie sans fil.




  
rmXorg