Sichtfunkpeiler SFP 218.43

Plath; Hamburg

  • Jahr
  • 1974 ?
  • Kategorie
  • Kommerzieller Empfänger (auch Amateurbänder)
  • Radiomuseum.org ID
  • 207811

 Technische Daten

  • Hauptprinzip
  • Super mit HF-Vorstufe
  • Wellenbereiche
  • Wellen in den Bemerkungen.
  • Betriebsart / Volt
  • Wechselstromspeisung / 220 Volt
  • Lautsprecher
  • Dynamischer LS, keine Erregerspule (permanentdynamisch)
  • Material
  • Metallausführung
  • von Radiomuseum.org
  • Modell: Sichtfunkpeiler SFP 218.43 - Plath; Hamburg
  • Form
  • Schweres Gerät für Militär oder Industrie (Boatanchor > 20 kg).
  • Bemerkung
  • Plath Sichtfunkpeiler SFP 218.43: VHF-Sichtfunkpeilanlage

    Als Kernstück kommt das Peilsichtgerät Plath SFP 218.44, mit Empfänger und Sichtpeilanzeige mit einer runden Kathodenstrahlröhre DP 10/14 ausgestattet, zum Einsatz. Eine runde Kursskala wird manuell mit dem maximalen Ausschlag auf der Sichtanzeige in Deckung gebracht und die Peilung digital ausgegeben.
    Zur Frequenzeingabe ist für das Peilsystem die Frequenzdekade FD 5002, der Frequenzvervielfacher FVV 219 / FDK 216 und das Abstimmgerät AG 5002.4 notwendig.
    Damit kann die Frequenz über ein Tastenfeld direkt eingegeben oder mittels Abstimmknopf in 100 Hz - Schritten eingestellt werden. Das alleinige Sichtgerät verfügt nicht über eine Frequenzeingabe- oder Abstimmmöglichkeit.

    Die Sichtfunkpeilanlage SFP 218.43 resp. 218.44 kam in der Schweizer Armee in wenigen Exemplaren als P-729 zur Erprobung, dann wurde damit der VHF-Peiler P-725 (2) aufgerüstet.

  • Autor
  • Modellseite von Martin Bösch angelegt. Siehe bei "Änderungsvorschlag" für weitere Mitarbeit.

 Sammlungen | Museen | Literatur

Sammlungen

Das Modell Sichtfunkpeiler befindet sich in den Sammlungen folgender Mitglieder.

 Forum