Schwarzwald W

SABA; Villingen

  • Year
  • 1951/1952
  • Category
  • Broadcast Receiver - or past WW2 Tuner
  • Radiomuseum.org ID
  • 19112
    • Brand: Schwer & Söhne, GmbH

Click on the schematic thumbnail to request the schematic as a free document.

 Technical Specifications

  • Number of Tubes
  • 8
  • Number of Transistors
  • 0
  • Main principle
  • Superheterodyne (common); ZF/IF 472/10700 kHz
  • Tuned circuits
  • 6 AM circuit(s)     9 FM circuit(s)
  • Wave bands
  • Broadcast, Long Wave, Short Wave plus FM or UHF.
  • Power type and voltage
  • Alternating Current supply (AC) / 110; 125; 150; 220; 240 Volt
  • Loudspeaker
  • Permanent Magnet Dynamic (PDyn) Loudspeaker (moving coil) / Ø 22 cm = 8.7 inch
  • Material
  • Wooden case
  • from Radiomuseum.org
  • Model: Schwarzwald W - SABA; Villingen
  • Shape
  • Tablemodel, low profile (big size).
  • Dimensions (WHD)
  • 510 x 357 x 224 mm / 20.1 x 14.1 x 8.8 inch
  • Notes
  • Variable Bandbreite mit MHG Schaltung realisiert. Das Gerät wurde auch ohne UKW - Teil ausgeliefert.
  • Net weight (2.2 lb = 1 kg)
  • 11.6 kg / 25 lb 8.8 oz (25.551 lb)
  • Price in first year of sale
  • 398.00 DM
  • External source of data
  • Erb

 Collections | Museums | Literature

Collections

The model Schwarzwald is part of the collections of the following members.

 Forum

Forum contributions about this model: SABA; Villingen: Schwarzwald W

Threads: 2 | Posts: 3

Liebe Sammlerfreunde,

ich bin derzeit bei der Restaurierung eines Schwarzwald W. Nach den üblichen Reparaturen (etliche Teerkondensatoren mit Totalschluss, Netzelko ausgelaufen, defekter Netzschalter, etc.) spielte das Radio (wenn auch schlecht) auf den AM Bereichen und auch auf UKW. Vor einem Abgleich habe ich den Wellenschalter gereinigt mit Zahnbürste, Pinsel und Kontakt WL.

Anschließend bemerkte ich, dass UKW nicht mehr spielt (AM-Bereiche spielen weiter).

Ich fand am Wellenschalter einen losen Draht (kann sein, dass ich diesen mit der Reinigung gelöst habe).

 

Der Draht hat Verbindung mit Schalter S12. Es müsste sich um die violett marktierte Verbindung handeln. Diese führt lt Schaltplan zu einem Kondensator von 0,3 pF.

 

 

Ich kann nirgends finden, wo der lose Draht angelötet gewesen sein soll (man kann auch schlecht in den Wellenschalter hineinsehen). Deshalb meine erste Frage: Ist der Kondensator 0,3 pF ein reales Bauteil oder kommt diese geringe Kapazität durch die Annäherung des Drahtes irgendwohin zustande?

 

Zweite Frage:

Mir erschließt sich der Schaltungsteil um die violette Leitung nicht ganz.

Vom Tuner kommt das ZF-Signal über die grüne Leitung zu Schalter S2 und wird damit im UKW-Bereich an das Gitter der ECH42 gelegt. Das von der ECH42 verstärkte Signal geht dann über die gelbe Leitung zum 1. ZF-Filter. Aber welchen Zweck hat dann die violette Leitung mit dem 0,3pF Kondensator? 

Mit S12 wird die an der violetten Leitung angeschlossene Windung im Filter kurzgeschlossen in den AM-Bereichen der Filter wohl abgeschaltet. Wozu ist das nötig, da mit S2 sowieso das Signal abgeschaltet wäre?

 

Weitere Feststellung:

Seltsamerweise spielt UKW wieder, wenn ich mit dem Schraubenzieher den grünen Draht am Wellenschalter mit dem Schraubendreher berühre? (der grüne Draht ist im Foto der innere Draht der abgeschirmten Leitung).

 

viele Grüße

Helmut Weigl

 

 

 

 

 

Helmut Weigl, 06.Feb.20

Weitere Posts (2) zu diesem Thema.

Sehr geehrte Sammelfreunde,

ich bin ein recht neues Mitglied und musste zuerst einmal schauen, ob Geräte aus meiner Sammlung bereits erfasst sind, so bin ich bei meiner Suche auf ein Detail gestossen, das mir vielleicht jemand erklären kann.

Mein SABA Schwarzwald hat noch zusätzlich ein WH-A im Namen angehängt, ich habe ihn so in der Liste nicht gefunden. Was bedeutet das? Das Aussehen ist gleich, die Röhrenbestückung stimmt eigentlich auch, aber was ist nun anders an meinem Radio?

Besten Dank an alle die mir weiterhelfen können.

Mit einem freundlichen Gruss

Horst Güntert

 

 

Horst Güntert, 27.Sep.06

Weitere Posts (1) zu diesem Thema.