radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

Touring T50 Automatik 101001 weinrot-hellbraun

Touring T50 Automatik 101001; Schaub und Schaub- (ID = 35650) Radio
 
Touring T50 Automatik 101001; Schaub und Schaub- (ID = 35651) Radio
 
Touring T50 Automatik 101001; Schaub und Schaub- (ID = 19369) Radio
 
Touring T50 Automatik 101001; Schaub und Schaub- (ID = 35655) Radio
 
Touring T50 Automatik 101001; Schaub und Schaub- (ID = 35656) Radio
 
Touring T50 Automatik 101001; Schaub und Schaub- (ID = 38524) Radio
 
Touring T50 Automatik 101001; Schaub und Schaub- (ID = 35653) Radio
 
Touring T50 Automatik 101001; Schaub und Schaub- (ID = 35654) Radio
 
Touring T50 Automatik 101001; Schaub und Schaub- (ID = 35649) Radio
 
Touring T50 Automatik 101001; Schaub und Schaub- (ID = 2049716) Radio
Touring T50 Automatik 101001; Schaub und Schaub- (ID = 564082) Radio Touring T50 Automatik 101001; Schaub und Schaub- (ID = 263101) Radio
Touring T50 Automatik 101001; Schaub und Schaub- (ID = 263102) Radio Touring T50 Automatik 101001; Schaub und Schaub- (ID = 263100) Radio
Touring T50 Automatik 101001; Schaub und Schaub- (ID = 2755) Radio Touring T50 Automatik 101001; Schaub und Schaub- (ID = 857638) Radio
Touring T50 Automatik 101001; Schaub und Schaub- (ID = 1753255) Radio Touring T50 Automatik 101001; Schaub und Schaub- (ID = 1753256) Radio
Touring T50 Automatik 101001; Schaub und Schaub- (ID = 1753257) Radio Touring T50 Automatik 101001; Schaub und Schaub- (ID = 1753258) Radio
Use red slider bar for more.
Touring T50 Automatik 101001; Schaub und Schaub- (ID = 564082) Radio
Schaub und Schaub-: Touring T50 Automatik 101001 [Radio] ID = 564082 640x593
Select picture or schematic to display from thumbnails on the right and click for download.
For model Touring T50 Automatik 101001 weinrot-hellbraun, Schaub und Schaub-Lorenz
 
Country:  Germany
Manufacturer / Brand:  Schaub und Schaub-Lorenz
Year: 1964/1965 Category: Broadcast Receiver - or past WW2 Tuner
Semiconductors (the count is only for transistors) 10: AF106 AF125 AF125 AF126 AF126 AF126 AC122 AC122 AC117 AC117
Main principle Super-Heterodyne (Super in general); ZF/IF 460/10700 kHz
Tuned circuits 7 AM circuit(s)     13 FM circuit(s)
Wave bands Broadcast, Long Wave, Short Wave plus FM or UHF.
Details
Power type and voltage Dry Batteries / 5 × 1,5 Volt
Loudspeaker Permanent Magnet Dynamic (PDyn) Loudspeaker (moving coil) - elliptical
Power out 1.8 W (unknown quality)
from Radiomuseum.org Model: Touring T50 Automatik 101001 [weinrot-hellbraun] - Schaub und Schaub-Lorenz
Material Modern plastics (no Bakelite or Catalin)
Shape Portable set > 8 inch (also usable without mains)
Dimensions (WHD) 300 x 188 x 93 mm / 11.8 x 7.4 x 3.7 inch
Notes Betrieb im Auto über Autohalterung (64,- DM) aus 6-V- oder 12-V-Autobatterie möglich, dann Ausgangsleistung 4 W.
Net weight (2.2 lb = 1 kg) 3.6 kg / 7 lb 14.9 oz (7.93 lb)
Price in first year of sale 488.00 DM
Collectors' prices  
Source of data Handbuch VDRG 1964/1965 / Radiokatalog Band 1, Ernst Erb
Literature/Schematics (1) -- Original-techn. papers.


All listed radios etc. from Schaub und Schaub-Lorenz
Here you find 924 models, 780 with images and 639 with schematics for wireless sets etc. In French: TSF for Télégraphie sans fil.



 


Forum contributions about this model
Schaub und Schaub-: Touring T50 Automatik 101001
Threads: 4 | Posts: 30
Hits: 1970     Replies: 3
schaub: T50 Automatik (T 50); Touring
Joachim Herzig † 10.2.19
22.Sep.08
  1

Ich möchte gerne meinen T50 und auch den T60 mit 12V Gleichstrom betreiben. Kann mir jemand hierzu ein paar Tipps geben ? Ist der im Schaltplan erwähnte 12V Spannungswandler in jedem Gerät vorhanden oder mußte man diesen nachrüsten ? 

 

Viele Grüße

 

Joachim

 

Hans M. Knoll
22.Sep.08
  2

In den VDRG -Katalogen von 1964 und 65 steht:

Betrieb im Auto über Autohalterung aus 6 Volt. (bei 12Volt zusätzlicher Adapter)

Gruss Knoll
 

Joachim Herzig † 10.2.19
22.Sep.08
  3

Hallo Herr Knoll,

 

vielen Dank, dann bleibt mir nur der Weg über ein 6V Netzteil.

 

Viele Grüße

 

Joachim Herzig

 

 

Hans M. Knoll
22.Sep.08
  4

Herr Herzig,

das kann man doch leicht selbst bauen.

Hier einer von GRUNDIG der 7,5 und 9 Volt aus 12 Volt macht. Das geht doch ganz einfach.

gruss knoll

 
Hits: 2351     Replies: 0
schaub: T50 (T 50); Touring Automatik
Hans-Dieter Schmidt
20.Apr.07
  1 Nachdem ich hier schon viele wertvolle Reparaturhinweise gefunden habe, möchte ich heute auch etwas zur praktischen Wissenssammlung beitragen: Ausbau und Reparatur des AM-Drehkos des Schaub-Lorenz T50. Das wird notwendig, wenn der Drehko lange Zeit nicht bewegt wird und das damals verwendete Öl in der Laufbuchse des Drehkos verharzt (scheint praktisch bei allen T50s zu passieren). Die Reparatur ist in 7 Schritten einfach durchzuführen:

1) Zunächst wird der Skalenhintergrund ausgebaut. Alle Schrauben müssen entfernt werden. Seitlich der Tasten befinden sich Schrauben, die nur gelöst werden müssen (nicht vollständig herausdrehen!), das macht später den Einbau etwas einfacher. Der linke Regler kann drin bleiben, es reicht, die Schraube durch die Achse von der Rückseite zu lösen. Vertrackt ist der am rechten Regler eingebaute Umschalter: die Drähte müssen von der Platine abgelötet werden. Leider bricht mir der Schalthebel ab. Im nachhinein scheint es besser, den Schalter abzuschrauben; die Schraube ist gesichert und kann nicht herausfallen.
 
2) Die Skalenseile bleiben auf den Rollen, die Zeiger können mühsam durch die Plastikplatte gezwängt werden. Vorher das Skalenseil mit Klebeband am Rad sichern, danach die beiden Madenschrauben der Welle lösen.

3) Die beiden Drähte am Drehko ablöten. Anschließend die 3 Anschlüsse am hinteren Ende vom Trimmer ablöten. Der Trimmer kann dran bleiben.

4) der Drehko ist mit 3 Schrauben am Chasis befestigt, siehe Bild "Drehkobefestigung":

Nach Entfernung der 3 Schrauben kann der Drehko nach hinten weggezogen werden, s. Bild "Drehko".

5) Ausbau der Antriebswelle durch Lösen der 3 Schrauben auf der Vorderseite. Danach muss die festsitzende Welle aus der Buchse geholt werden: erst in Lösungsmittel legen (Terpentin, Petroleum), dann mit Stahlwolle den vorderen Teil der Welle glätten, bis die Welle durchpasst. Erwärmung mit Fön erleichtert den Ausbau. Bild "Drehko zerlegt".

6) Welle gängig machen. Am besten in Akkuschrauber einspannen und mit Stahlwolle polieren bis sie problemlos in die Buchse geht. Mit ganz wenig Fett endgültig einsetzen und Antrieb wieder einbauen. Evtl. muss vorher der Rotor ggü. dem Zahnrad mit vorsichtiger Gewalt gedreht werden, um den Verstellbereich von fast 180° zu erreichen. Das Zahnrad besteht aus 2 Hälften, die mit einer Feder gegeneinander verspannt werden. Die längere der 3 Schrauben bildet auch die Anschläge für den Drehbereich des Drehkos. Vor dem Einbau ist es ratsam, beide Kondensatoren auf evtl. Plattenschluss nachzumessen.

7) Drehko wieder einbauen und Skalenhintergrund montieren (den abgebrochenen Schalterhebel klebe ich mit 2-Komponentenkleber auf die Schaltzunge).

Fazit: dadurch, dass das Skalenseil nicht entfernt werden muss, ist die Reparatur für begabte Mechaniker sehr einfach. Wenn man dann noch die 3 Schrauben kennt, mit denen der Drehko einfach auszubauen ist, wird das ein ganz entspannter Abend im Bastelkeller ...

Reparatur dieses und weiterer Fehler meines T50 auf www.schmidt-itzum/Radios/Radios.html

Mit besten Radiobastlergrüßen,
Hans-Dieter Schmidt

Attachments

 
Hits: 4946     Replies: 14
schaub: T50; Touring Autom.
Dominique Teissier † 2.Oct.07
07.Feb.06
  1 Hallo Forum,

Ich habe aufmerksam die Forumseiten über den Schaub Lorenz Touring T 50 gelesen, denn ich habe selbst einen Touring T 50 ausser Betrieb mit den folgenden Ploblemen (siehe Problem von Martin Renoth vom 24/10/04):
1) die Stabi Zelle (Batterie) ST 502 ist ausser Betrieb
2) der Drehko für AM ist fest

Stabi Zelle:
Ich habe versucht, die zwei Dioden 1N4148 zu löten (wie Jacob Roschy vorgeschlagen hat) anstelle der Original Batterie Zelle. Leider fonktionniert das Radio immer noch nicht, wahrscheinlich weil das gedruckte Schaltbild ( Platine ?) defekt ist.
Ich möchte gern eine Abbildung des gedruckten Schaltbild, also die Platine, erhalten, sowie die Eindrahtschaltung des Touring T 50, damit ich die Verkabelung prüfen kann.

Drehko:
Für dieses Problem habe ich leider keine LÖsung im Forum gefunden.

Danke für Ihre Antwort
Viele Grüsse aus Frankreich
Dominique Teissier
Andreas Steinmetz
07.Feb.06
  2 Hallo Herr Teissier,

sehr viele der aktuellen Probleme sind bei uns schon frueher mindestens einmal besprochen worden. Es lohnt sich wirklich, die Suchfunktion zu benutzen. Hier finden Sie Hilfe zum festsitzenden Drehko:

http://www.radiomuseum.org/forum/festsitzender_drehko.html

Viel Erfolg!

Andreas Steinmetz
Dominique Teissier † 2.Oct.07
07.Feb.06
  3 Hallo Herr Steinmetz,

Anstelle einer lakonischen Antwort, hätte ich mich über die angefragten Schaltungen gefreut.
Danke trotzdem für die Tips für den Drehko. Da ich erst seit 3 Tagen Mitglied bin, habe ich noch nicht Ihre Erfahrung.

MFG
Dominique Teissier
Wolfgang Bauer
08.Feb.06
  4 Sg. Herr Teissier,

auf der Modellseite haben Sie unter: Techn. Unterlagen ==> Mehr Pläne auch die Printplatten unter: d_schaub_l_1964_t50_turing_autom_plat .
Wenn Sie das Bild vergrößern, können Sie sehr gut die Printbahnen erkennen.

Ausschnitt um die Stabizelle



MfG. WB
Andreas Steinmetz
08.Feb.06
  5 Hallo Herr Teissier,

sorry, wenn Sie die Antwort als lakonisch aufgefaßt haben. War nicht so gemeint. Mit über die schon vorhandenen Schaltungsunterlagen hinausgehenden Informationen konnte ich Ihnen leider nicht weiterhelfen.


Andreas Steinmetz
Dominique Teissier † 2.Oct.07
08.Feb.06
  6 Vielen Dank für die Auschnitte der gedruckten Schaltung. Ich werde mich bemühen die Verkabelung in Ordnung zu bringen.
Dank auch für den Weg zu den technischen Unterlagen.
Ich melde mich zurück, wenn alles richtig laüft, denn mein T 50 hat mehrere Schäden. Ich habe jetzt alles um zu arbeiten.

MFG an Alle
Cordialement
Dominique Teissier
Dominique Teissier † 2.Oct.07
09.Feb.06
  7 Hallo Forum,

Dank der gedruckten Schaltung konnte ich die Verkabelung in Ordnung bringen.
Das radio läuft wieder, aber nur mit einer 1,2 v Batterie. Das kann nicht so bleiben!
Wenn ich anstelle der Batterie die zwei Dioden (1N4148 oder 1N4004) mit 1 microF Kondensator in Parallel löte, funktionniert das Radio nicht mehr. Die Anode ist korrekt an der Stelle der + Seite der Zelle gelötet.
Kann mir jemand einen Vorschlag machen oder mir einen Link zu einer entsprechender Seite angeben. 

Mit besten Grüssen
Dominique Teissier
Wolfgang Bauer
10.Feb.06
  8 Sg. Herr Teissier,

sind die Dioden wirklich richtig gepolt?
Haben Sie den Ruhestrom 8mA der Endstufe nach Serviceanleitung eingestellt?
Wie das gemessen wird, steht in der Serviceanleitung ==>( schaltung ) beim Modell.

MfG. WB
Dominique Teissier † 2.Oct.07
12.Feb.06
  9 Hallo Herr Bauer,

Beigefügt ein Ausschnitt wie ich die Dioden gelötet habe.



Ich werde mich bemühen den 8 mA Ruhestrom zu messen. Aber wie gesagt das Radio läuft mit einer 1,2V Batterie. Ändert sich der Ruhestrom mit den Dioden. Ich werde es prüfen.

MfG
Merci
Dominique Teissier
Wolfgang Bauer
13.Feb.06
  10 Sg. Herr Teissier,

1. Sie brauchen doch nur die im Schaltplan angegebene Spannung von -1,4 Volt gegen Masse messen, um festzustellen, ob Sie die Dioden richtig eingebaut haben.
2. Natürlich ändert sich der Ruhestrom der Endstufentransistoren, wenn diese Spannung sich ändert. Über den Regler R527 wird ja die Basisspannung der Endtransistoren verändert.

MfG. WB
Dominique Teissier † 2.Oct.07
16.Feb.06
  11 Hallo Herr Bauer,

Die Dioden sind am Platz der Stabizelle gelötet. Ist das richtig?
Nach mehreren Prüfen, bleibt die Spannung auf -0,65 V stehen (statt -1,4 V).
Der Ruhestrom hat ein Wert von 2 mA (statt 8 mA). Der Regler R527 ändert fast nichts.
Ich weiss nicht mehr was ich machen soll. Das Radio läuft wie überlastet, sehr schlecht.

Gibt es eine Erklärung ?
Danke schön für Ihre Antwort.
MfG
Dominique Teissier
Wolfgang Bauer
17.Feb.06
  12 Sg. Herr Teissier,

die Dioden haben Sie schon richtig eingebaut. So wie es aussieht, hat aber eine davon einen Kurzschluß. Messen Sie auch zwischen den Dioden. Pro Diode muß ca. 0,6 - 0,7 Volt Spannungsabfall sein.
Auch nochmals alle Printverbindungen kontrollieren.
Bevor Sie nicht die ca. -1,4 Volt haben, können Sie den Ruhestrom nicht einstellen.
Bei 2mA kann die Endstufe nicht richtig funktionieren.

MfG. WB
Dominique Teissier † 2.Oct.07
23.Feb.06
  13

Hallo Her Bauer,

Ich messe immer noch nicht die -1,4V gegen Masse. Die Dioden sind OK und am richtigen Platz. Wahrscheinlich fliesst kein (oder wenig) Strom durch die Dioden. Warum, weiss ich nicht ?
Der Ruhestrom bleibt mit 2 mA stehen.
Die Batterien sind neue und geben 7,5 V.
Ich habe alle möglichen Printverbindungen kontrolliert. Vielleicht ist der Regler R527 ausser Betrieb. 
Ich bin mit meinem Latein am Ende ......... 
Haben Sie noch einen Tipp ?

Mit freundlichen Grüsse
Cordialement
Dominique Teissier

Wolfgang Bauer
24.Feb.06
  14 Sg. Herr Teissier,
Sie brauchen doch nur diesen rot markierten Kreis mit einem Messgerät kontrollieren.
Auf die Durchkontaktierung des Prints achten, auch den Widerstand R526 / 820Ω messen!!!

MfG. WB


Dominique Teissier † 2.Oct.07
22.Mar.06
  15 Sehr geehrter Herr Bauer,

Ich habe mir endlich Zeit genommen, meinen Touring wieder in Ordnung zu bringen.
Dank Ihre Vorschläge habe ich den Wiederstand R 526 herausgezogen und gemessen. Er war zerbrochen !!!
Nach den Wechseln lief das Radio wieder sehr gut.
- 1,35 V habe ich auch gemessen sowie den Ruhestrom den ich mit einem Wert von 8mA eingestellt habe.

Ich freue mich sehr, dass meinen T50 jetzt wieder läuft und möchte mich sehr herzlich für Ihre Ratschläge und Geduld bedanken.

Mit freudlichen Grüssen
Bien cordialement
Dominique Teissier
 
Hits: 4844     Replies: 9
schaub: T50; Touring Autom.
Martin Renoth
23.Oct.04
  1 Hallo Forum,
ich besitze nun zwei von diesen Modellen seit kurzem und habe bei beiden die gleichen Probleme, a) ist der Drehko für AM fest, b) ist die Stabi Zelle (Batterie) ST 502 Bezeichnung DEAC 100 DP ausgelaufen.
Nun würde ich gerne wissen wieviel Volt und mA diese Batterie hat und durch welche man sie ersetzen kann, evtl. Bezugsquellen, in den Unterlagen konnte ich leider ausser der Bestellnummer nichts rauslesen, hat hier jemand einen Tip.
Ich bedanke mich für das Lesen dieser Zeilen.
Freundliche Grüße Martin Renoth

Attachments

Alexander Schmitz
23.Oct.04
  2

Hallo,

 

Die ausgelaufene Zelle kannst du auch einfach durch eine LED oder 2 in reihe geschaltete Siliziumdioden ersetzen. Beim Radio eines Freundes habe ich das so gemacht und es funktioniert gut.
Franz Gysi
24.Oct.04
  3 Eine detaillierte und genaue Anleitung gibt es hier:


/Edit: neuer Link, Stand Mai 2005:

http://www.kofferradios.de/

Innerhalb der Rubrik Transistorradios gibts bei den Schaub Lorenz Typen ganz unten die Reparaturtips.

/Edit: bitte den Hinweis weiter unten von Jacob Roschy beachten! Mit zwei 1N4007, wie in obenstehendem Link erwähnt, liegt die Spannung auch zu hoch (ca. 2.2V)!

Franz
Jacob Roschy
24.Oct.04
  4

Zwei Si- Dioden in Reihe, z. B. 2 * 1N4148 ergeben ca. 1,2...1,3 V = OK, um die von der Zelle gelieferte Spannung zu simulieren.

Anders ist es mit Leuchtdioden. Je nach Farbe haben diese Spannungen von 1,6...2 V, also viel zu hoch !

Im harmlosesten Fall werden die Arbeitspunkte der Transistoren nur in einen ungünstigen Bereich verschoben, im schlimmeren Fall "brennen" sie durch, wozu es bei den temperaturempfindlichen Germanen nicht viel braucht ! Also : keine Leuchtdioden !

MfG JR

Martin Renoth
24.Oct.04
  5 Hallo,
vielen Dank für die schnelle Antwort und den Link, diese Dioden hab ich vorrätig. Bei meinem Gerät sah es ungefähr so wie bei dem T 40 im Link aus, also noch nicht so krass wie bei dem abgebildetem T 10.
Vielen Dank nochmals und einen schönen Sonntag wünsche ich allen
Martin Renoth
Georg Schön
24.Oct.04
  6 Hallo Hr. Renoth,
Bei diesen DEAC-Zellen bedeutet die Zahl 100 mit
an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit
100 mAh. (Vergleich Katalog Radio-Rim 1963)
Die Spannung ist die aller Ni/Cd-Akkumulatoren.
Ich möchte aber keinesfalls für einen
Original-Ersatz plädieren!
Der Ersatz wie von Hrn.Roschy vorgeschlagen, ist
das einzig richtige!

Noch eine Anmerkung zum Löten in solchen Fällen:
Der von dem Inhalt der Zellen kontaminierte Bereich
widersteht hartnäckig allen Lötversuchen.
Es hilft nach meiner Erfahrung nur Abschleifen
oder ein Q-Tip mit Säure.
Ich habe das Problem schon mit Salzsäure, Ameisensäure und
Zitronensäure erfolgreich gelöst. Danach nochmal
mit Wasser nachwischen, um die Reste der Säure zu entfernen.
Grüße,
Georg Schön



Marc Gianella
29.Oct.04
  7 Hallo Herr Renoth

Unter dem Treibertrafo, auf der Bauteileseite der doppelseitigen Platte ist eine Leiterbahn, die häufig unterbrochen und wieder zu ergänzen ist. Bei fortgeschrittener Korrosion ist der Ausbau der ganzen ZF/NF-Platte für die Reinigung nötig.

Die Zelle ersetze ich auch mit einer Stabilisatordiode BZV 86 1v4 und einem Elko oder Tantalperle parallel dazu.
Danach sind die Ströme verschiedener Stufen zu kontrollieren und ggf. gemäss Abgleichanweisung einzustellen. Meistens ist dieses Einstellpoti, sowie dasjenige für den Ruhestrom der Endstufe auch angegriffen und zu ersetzen. Abgleichen mit Wobbler ist empfehlenswert, im Besonderen die Symmetrie des FM-Demodulators für einwandfreies Arbeiten der schaltbaren AFC. Nach erfolgreichem Abgleich sind die gute Empfindlichkeit und Trennschärfe und der vorzügliche Klang der Geräte wieder voll da!

Gruss
Marc Gianella
Heinz-Dieter Kerner
30.Oct.04
  8 Guten Abend, Herr Renoth,

noch ein Vorschlag: Einbau eines "GoldCap", je nach Kapazität dauert es aber nach längerem Abschalten, bis das Gerät läuft. Bei meinem T 40 dauert es ca. 2 min nach 14 Tagen.

Viele Grüße aus Nordhessen

Heinz-Dieter Kerner

Martin Renoth
30.Oct.04
  9 Ein herzliches Dankeschön,
auch für die später geposteten Beiträge und Tipps, ich habe nun die Bauteile die sich auf der korrodierten, bzw. angegriffenen Platinenoberfläche befanden ausgelötet und die meisten davon Widerstände)ersetzt. Den Grünspan habe ich zuerst mit einem kleinen Spatel, dann mit Stahlwolle und zuguterletzt dann mit dem Dremel mit der Messingbürste beseitigt. Der ausgelaufene Bereich beschränkte sich auf eine Fläche von ca 5x5cm. Bis zum Trafo hatte sich der ausgelaufene Bereich nicht erstreckt, die Leiterbahn unter der Stabi Zelle wurde bei einer früherer Reparatur durch eine Drahtbrücke ersetzt. Ich besitze 2  T 50s beim zweiten Gerät ist dieser ausgelaufene Bereich wesentlich größer ausgefallen und das Gerät spielte nicht mehr, das erste T 50 spielte auf UKW dagegen noch sehr gut. Nach dem Zusammenbau und Testlauf werde ich hier dann nochmals antworten.
Gruß M.R.
Martin Renoth
06.Nov.04
  10 Hallo,
gestern habe ich den T50 fertig komplettiert. Den Ersatz für die Stabi-Zelle habe ich nach Herrn Roschys Tipp mit den beiden 1N4148 erledigt. Nach dem Zusammenbau folgte der Probelauf und auch hier gab es nichts zu bemängeln, Gerät spielt auf Anhieb lautstark und sauber auf allen Wellenbereichen. Dank Hilfe der zahlreichen Antworter konnte dieses Projekt schnell und zu meiner Zufriedenheit abgeschlossen werden.
Vielen Dank für die hilfreichen Tipps und ein schönes Wochenende wünsche ich,
Gruß M.R.
 
Schaub und Schaub-: Touring T50 Automatik 101001
End of forum contributions about this model

  
rmXorg