radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

Musikus (var 1) E4911

Musikus E4911; Sondyna AG; Zürich- (ID = 1699630) Radio
 
Musikus E4911; Sondyna AG; Zürich- (ID = 1699632) Radio
Musikus E4911; Sondyna AG; Zürich- (ID = 276927) Radio Musikus E4911; Sondyna AG; Zürich- (ID = 276929) Radio
Musikus E4911; Sondyna AG; Zürich- (ID = 875491) Radio Musikus E4911; Sondyna AG; Zürich- (ID = 875493) Radio
Use red slider bar for more.
Musikus E4911; Sondyna AG; Zürich- (ID = 276927) Radio
Sondyna AG; Zürich-: Musikus E4911 [Radio] ID = 276927 800x608
Select picture or schematic to display from thumbnails on the right and click for download.
For model Musikus (var 1) E4911, Sondyna AG; Zürich-Effretikon:
Stoff nicht original
 
Country:  Switzerland
Manufacturer / Brand:  Sondyna AG; Zürich-Effretikon
Year: 1949/1950 Category: Broadcast Receiver - or past WW2 Tuner
Valves / Tubes 6: ECH42 EAF42 EBC41 EL41 EM34 or EM4 EZ40
Main principle Superheterodyne (common); ZF/IF 470 kHz
Tuned circuits 6 AM circuit(s)
Wave bands Broadcast, Long Wave and Short Wave.
Details
Power type and voltage Alternating Current supply (AC) / 125-220 Volt
Loudspeaker Permanent Magnet Dynamic (PDyn) Loudspeaker (moving coil) / Ø 18 cm = 7.1 inch
Power out
from Radiomuseum.org Model: Musikus E4911 - Sondyna AG; Zürich-Effretikon
Material Wooden case
Notes Ch=E4910
Price in first year of sale 395.00 SFr
External source of data E. Erb 3-907007-36-0
Source of data Radiokatalog Band 2, Ernst Erb
Circuit diagram reference Thali-Schemasammlung und Tungsram-Röhrenbestückung.


All listed radios etc. from Sondyna AG; Zürich-Effretikon
Here you find 176 models, 107 with images and 112 with schematics for wireless sets etc. In French: TSF for Télégraphie sans fil.



 


Forum contributions about this model
Sondyna AG; Zürich-: Musikus E4911
Threads: 1 | Posts: 7
Hits: 1141     Replies: 6
sondyna: Sondyna Musikus E4911 wieso Raucht R49?
Ivan Notev
05.Apr.17
  1

Hallo, Radiofreunde,

Ich habe Problem mit dem o.g. Gerät. Ich bin dabei, das Radio zu restaurieren. Die Prüfung der Siebelkos hat Durchgang ergeben. Diese wurden ersetzt. Als Vorsichtsmassnahmen wurden die Koppelkondensatoren C33, C24 sowie die C22, C66, C10, und C47 getauscht. Das Radio wurde über Vorschaltlampe 40W testgeschaltet. Die Vorschaltlampe hat nach Aufladen der Elkos die Lichtstärke minimiert und so geblieben, also ohne Besonderheiten. 

Dann wurde das Radio ohne Vorschaltlampe eingeschaltet. Nach kurze Aufwärmphase hat war das typische NF Geräusch aus dem LS zu hören. Und dann die Enttäuschung _ nach 2-3 Minuten hat der R49 - von Elko zur Masse angefangen zu rauchen. Er hatte vor dem Einschalten etwa 29 Ohm - nach sofortigem Ausschalten hat er nur noch 13 Ohm. Die EZ41 war gefühlmäßig zu heiß.

Die R41, R43 und R3 haben die Normwerte. Ich weiß nicht mehr was käme noch in Frage. Bin kein gelernter sondern nur Bastler, obwohl ich seit einigen Jahren meinen Radios fleissig repariere, hier bin ich mit meinen Kenntnissen zu Ende und bitte um Hilfe.

Vielen Dank im Voraus

Ivan Notev

Wolfgang Bauer
06.Apr.17
  2

Sg. Herr Notev,

R49 wird vom gesamten Strom der Spannungsversorgung durchflossen und dient einer negativen Vorspannung der Regelspannung.
Tauschen Sie den Widerstand 36Ω/0,5 Watt und betreiben Sie das Gerät wieder über eine Vorschaltlampe.
Messen Sie den Strom, der durch den Widerstand fließt.
Ich vermute, dass einer oder mehrere Elkos 49, 20µF/450 Volt lecken und dadurch ein zu hoher Strom fließt. Theoretisch müßte der/die defekten Elkos nach einiger Zeit im Fehlerfall warm werden.
Besser wäre eine Messung des Gleichstromes in der + Leitung der einzelnen Elkos. Muß im geladenen Zustand praktisch 0 sein.

MfG. WB.
 

Ivan Notev
06.Apr.17
  3

Hallo, Herr Bauer,

Danke für den guten Rat. Ich werde ihn folgen. Die C46 sind von mir erneuert - mit 2x22mikro und einen 47mikro. Es sei denn die neuen sind hin. Übrigens, habe in Verdacht die Primärspule des Netztrafo auf Durchgang zu Masse geprüft, aber nein. Dann habe ich bei Netzschalter in Pos. On der Widerstand am Netzstecker geprüft 36 Ohm. Ist es nicht zu wenig?  Von def anderen Seite ist die Heizspannung mit knapp 7V doch ein Zeichen, dass die primäre Wicklung OK ist....

Dank und Gruß

Ivan Notev

Andreas Steinmetz
07.Apr.17
  4

Sehr geehrter Herr Bauer,

ich mische mich wirklich nicht gerne ein, möchte nur gerne einen Gedankenfehler verhindern. Sie meinten sicher die Elkos 46 und nicht 49, denn 49 ist der Widerstand. Aber das nur am Rande. Zum Wesentlichen: Meiner Meinung nach kann auch ein noch so hoher Elko-Leckstrom nicht zu einer Überlast an R49 führen. Grund: Der Leckstrom fließt nur innerhalb des Ladekreises, bestehend aus Trafo-Sekundärwicklung, Gleichrichter und Elko. R49 liegt aber außerhalb, nämlich am Fußpunkt des Lastkreises. Für die Überlastung kann also nur ein zu hoher Laststrom verantwortlich sein, am wahrscheinlichsten ein zu hoher Strom durch die EL41. Abzuprüfen wäre allerdings auch ein Isolationsfehler zwischen Sekundärwicklung des Netztrafos und Masse oder beispielsweise zwischen Kathode und Heizfaden der EZ40. Wenn an einer dieser Stellen nämlich ein Schluss existiert, dann kann sogar ohne Last über R49 ein großer Strom fließen, je nachdem, an welcher Stelle genau der Schluss liegt. Sowas wäre ein Fehler, an den man sicher nicht sofort denkt...

Ivan Notev
07.Apr.17
  5

Hallo, Herr Steinmetz,

Ich habe gestern Abend festfgestellt, dass die EZ41 einen Kurzschluss Kathode zur Heizung hat. Wollte mir erst eine besorgen, tauschen und dann berichten, aber auch für mich ist das die letzte Alternative.

Vielen Dank

Ivan Notev

Andreas Steinmetz
07.Apr.17
  6

Na dann haben wir ja vmtl. schon den Übeltäter erwischt. Aufgrund des F-K-Schlusses der Gleichrichterröhre fließt ein massiv erhöhter Strom durch die Röhre, wodurch sich auch ihre übermäßige Aufheizung erklären lässt.

Übrigens ist im Schaltbild eine EZ40, nicht EZ41, gezeigt. Ich würde auch von einer EZ41 abraten, denn deren max. Anodenstrom liegt bei 60 mA, wenn ich die Kurzdaten hier im RMorg richtig sehe. Mit den 90 mA einer EZ40 liegen Sie auf jeden Fall auf der sichereren Seite.

Ivan Notev
26.Apr.17
  7

Hallo, Radiofreunde,

Danke für die Tipps. Es war tatsächlich die Gleichrichterröhre. Jetzt ist alles OK, das Thema kann abgeschlossen werden.

Herzliche Grüße

Ivan Notev

 
Sondyna AG; Zürich-: Musikus E4911
End of forum contributions about this model

  
rmXorg