radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

Gavotte 1691

Gavotte 1691; Telefunken (ID = 398812) Radio
 
Gavotte 1691; Telefunken (ID = 398813) Radio
 
Gavotte 1691; Telefunken (ID = 398815) Radio
 
Gavotte 1691; Telefunken (ID = 398814) Radio
 
Gavotte 1691; Telefunken (ID = 1892442) Radio
 
Gavotte 1691; Telefunken (ID = 1892443) Radio
 
Gavotte 1691; Telefunken (ID = 1892444) Radio
 
Gavotte 1691; Telefunken (ID = 1892445) Radio
 
Gavotte 1691; Telefunken (ID = 1892446) Radio
Gavotte 1691; Telefunken (ID = 502886) Radio Gavotte 1691; Telefunken (ID = 502887) Radio
Gavotte 1691; Telefunken (ID = 502888) Radio Gavotte 1691; Telefunken (ID = 499056) Radio
Gavotte 1691; Telefunken (ID = 216383) Radio Gavotte 1691; Telefunken (ID = 216385) Radio
Gavotte 1691; Telefunken (ID = 499055) Radio Gavotte 1691; Telefunken (ID = 991966) Radio
Gavotte 1691; Telefunken (ID = 991967) Radio Gavotte 1691; Telefunken (ID = 991968) Radio
Use red slider bar for more.
Gavotte 1691; Telefunken (ID = 502886) Radio
Telefunken: Gavotte 1691 [Radio] ID = 502886 933x699
Select picture or schematic to display from thumbnails on the right and click for download.
For model Gavotte 1691, Telefunken Deutschland (TFK), (Gesellschaft für drahtlose Telegraphie Telefunken mbH:
Eigenes Bild
 
Country:  Germany
Manufacturer / Brand:  Telefunken Deutschland (TFK), (Gesellschaft für drahtlose Telegraphie Telefunken mbH
Year: 1965–1967 Category: Broadcast Receiver - or past WW2 Tuner
Semiconductors (the count is only for transistors) 9: AF106 AF121 AF136 AF121 AF137 AC122 AC122 AC117 AD150 AA112 AA112 AA112 AA112
Main principle Superheterodyne (common); ZF/IF 460/10700 kHz
Tuned circuits 7 AM circuit(s)     11 FM circuit(s)
Wave bands Broadcast, Long Wave, Short Wave plus FM or UHF.
Details
Power type and voltage Alternating Current supply (AC) / 110; 125; 220 Volt
Loudspeaker Permanent Magnet Dynamic (PDyn) Loudspeaker (moving coil) - elliptical
Power out 4 W (unknown quality)
from Radiomuseum.org Model: Gavotte 1691 - Telefunken Deutschland TFK,
Material Plastics (no bakelite or catalin)
Shape Tablemodel with Push Buttons.
Dimensions (WHD) 620 x 170 x 190 mm / 24.4 x 6.7 x 7.5 inch
Notes

Transistor-Eintakt-Endstufe.

Net weight (2.2 lb = 1 kg) 7 kg / 15 lb 6.7 oz (15.419 lb)
External source of data erb
Source of data Handbuch VDRG 1965/1966
Mentioned in Handbuch VDRG 1966/1967
Literature/Schematics (1) -- Original-techn. papers.


All listed radios etc. from Telefunken Deutschland (TFK), (Gesellschaft für drahtlose Telegraphie Telefunken mbH
Here you find 3471 models, 3040 with images and 2008 with schematics for wireless sets etc. In French: TSF for Télégraphie sans fil.



 


Forum contributions about this model
Telefunken: Gavotte 1691
Threads: 2 | Posts: 9
Hits: 1829     Replies: 0
telefunken: 1691; Gavotte
Klaus-Dieter Grams
22.May.13
  1

Hallo,

das Rauschen der Endstufe hat eine einfache Ursache. Der Trimmer R304 "kratzt". Es handelt sich um einen sehr einfachen Trimmer in billigster Ausführung. Den gleichen Fehler hatte ich auch. Einfach den Trimmer ersetzen und die Emitterspannung neu einstellen. (-5,8 Volt). Damit ist das Problem erledigt.

Mfg

 
Hits: 2146     Replies: 7
telefunken: gavotte1691:Endstufe rauscht
Etienne Henneke
17.Sep.08
  1

 

Liebe Sammlerkollegen,

ich habe mit der Endstufe meiner Gavotte1691 (transistorisiert) ein Problem. Da das Radio fuer den taeglichen Gebrauch bestimmt ist und jeden Tag ca.3 Stunden spielt (bei guter Musik auch laut!),wird es doch ziemlich beansprucht und die Endstufe wird ziemlich heiß. Vor 2 Wochen fing die Endstufe an zu rauschen. Da habe ich gelesen und habe dem Radio nur halb zugehört;und dann fing es immer wieder an ein klitzekleines bisschen an zu rauschen. Da ich die Radios ans Kabelfernsehen angeschlossen habe, ist der UKW-Empfang voellig stoerungsfrei. Die Skala zeigt sehr genau 89,0MHz (da liegt WDR2) und trotzdem habe ich immer nachgestellt. Doch als ich dann Cassetten über TA/TB gehört habe, fiel das Rauschen, das genauso wie UKW-HF-Rauschen klingt, sehr stark auf. Sofort das Radio ausgeschaltet, Stecker rausgezogen und hinter die Rueckwand geschaut; alles wie gehabt. Seitdem ich das Geraet besitze, zieht ein verheizter Hochlastwiderstand meine Aufmerksamkeit auf sich. Wundert mich schon, dass das noch funktionierte. Der ist auf dem Bild "Endstufe" mit Pfeil 1 gekennzeichnet. Daneben ein alter, mit brauner Masse vergossener Wickelkondensator; Pfeil 2. Ich verstehe nicht allzuviel von Transistoren/Halbleitern, deshalb brauche ich Hilfe. Ich habe da nichts ausgetauscht, weil ich Angst habe Irgendwas zu zerstoeren, wenn ich da was Neues einloete. Aber erstmal muss ich wissen, WAS da ueberhaupt kaputt ist. Desweiteren muss ich wissen, welchen Wert und welche Verlustleistung der Widerstand hat UND welche Art von modernen Kondensatoren ich da einsetzen muss (MKP,MKT, ...??). Ist das vielleicht ein thermischer Effekt? Heute habe ich das Radio nach 2 Wochen Betriebspause erstmals wieder eingeschaltet und es rauscht nicht mehr. Das deutet aber auch ein bißchen auf Transistorschluss hin. Und wuerde es mich auch interessieren, wie man das Chassis aus dem Gehäuse herausbekommt (Bild "Chassisschraube"). Ueber Hilfe wuerde ich mich sehr freuen!

Mit freundlichen Gruessen

E.Henneke

Attachments

Henning Oelkers
17.Sep.08
  2

Hallo, Herr Hennecke

das Gerät hat eine in Transistortechnik nur selten ausgeführte Endstufe, eine sog. Eintakt - A- Endstufe.

Vorteil: keine Übernahmeverzerrungen, NAchteil: hoher Strombedarf, begrenzte Ausgangsleistung.

Das war bei Röhrentechnik so üblich, bei Transistortechnik hat man üblicherweise Gegentaktendstufen verwendet.

Wichtig ist im vorliegenden Fall, dass der Arbeitspunkt der Endstufe korrekt eingestellt ist. ( - 5,8 Volt an Emitter Endtransistor ), einstellbar mit R304.

Dann sollte geprüft werden, ob das Gerät bei wenig aufgedrehtem Lautstärkeregler bereits ungewöhnlich laut ist, wenn ja, könnte die Gegenkopplung ausgefallen sein ( C304 Kapazitätsverlust ).

Transistorverstärker aus dieser Zeit neigen gerne zum Rauschen, deshalb muss die Gegenkopplung das verringern.

Das sollten Sie kontrollieren, dann sehen wir weiter.

Mit freundlichen Grüßen aus Berlin,

Henning Oelkers

Etienne Henneke
18.Sep.08
  3

Hallo Herr Oelkers,

vielen Dank fuer Ihre Antwort. Ich habe das Radio eben angehoert und alle Regler funktionieren sehr gut.   Die Klangreglung spricht an und der Lautstaerkeregler laesst sich von null ganz gleichmaesig hochregeln, ab der Mitte ist dann die Schwelle erreicht und es wird dann wesentlich lauter. Das ist aber bei all meinen Radios so, auch bei Roehrengeraeten. Mit R304 meinen Sie bestimmt den kleinen Einstellregler (s.Bild) , aber da moechte ich erstmal nicht dran herumdrehen. Den Kondensator messe ich noch, das Ergebnis gebe ich gleich bekannt.

Freundliche Grueße

E.Henneke

Attachments

Etienne Henneke
18.Sep.08
  4

Guten Tag,

mit dem alten Wickelkondensator kann´s gar nicht besser sein: Er soll 330nF haben und hat genau 229nF!

E.Henneke

Robert Latzel
18.Sep.08
  5

Hallo Herr Hennecke,

ohne Herr Oelkers Kommentar vorgreifen zu wollen, aber wenn ich das richtig verstanden habe, beträgt der gemessene Wert rund 230 nF zu einem Sollwert von 330 nF - d.h. er hat nur noch rund 60% der Kapazität - den würde ich als nicht mehr in Ordnung einstufen. Als Maximum der akzeptablen Abweichung würde ich 20% betrachten.

Beim Austausch vor allem die Spannungsfestigkeit (AC und DC haben unterschiedliche Werte!) beachten, beim Einbau eines neuen Kondensators nicht dessen Beine abbrechen bzw. den Körper zerbrechen, und beim Einlöten nicht den Kondensator zum Schmelzen bringen, soweit ein paar spitze Tips am Rande.

Viel Erfolg!

R. Latzel

Etienne Henneke
18.Sep.08
  6

Hallo Herr Oelkers,

hier nun eine Tabelle mit den gemessenen Spannungen. Die Netzspannung ist am Radio auf 240Volt gestellt. Das ist richtig, da die Skalenlampen so ihre Sollspannung von 6,3V bekommen, die direkt von einer zusaetzlichen Trafowicklung kommt. 

Hier die Tabelle :

Spannungsart Digitalmultimeter Drehspulinstrument
Emitterspannung -4,45V -4,4V
Sp.n.Siebkette -21,5V -21V
Sp.am Gleichr. -26,3V -26V
Sp. Skalenl. 6,3V~ 6,2V~

Da im Schaltplan hinterlegt ist, dass die Spannung am Gleichrichter -29Volt sein soll und es nur -26Volt sind, deutet dies etwas darauf hin, dass der Gleichrichter  nachlaesst. Die Endstufe arbeitet voellig verzerrungsfrei, also liegt das nicht an ihren Bauteilen, sondern am Gleichrichter.

MfG   E.Henneke

Etienne Henneke
18.Sep.08
  7

Hallo Herr Latzel,

danke fuer Ihren Beitrag. Entschuldigung, da habe ich Quatsch geschriben. Ich meinte natuerlich 329nF.

MfG   E.Henneke

Etienne Henneke
19.Sep.08
  8

Guten Tag.

Jetzt ist auch der Grund bekannt, warum ab der Mitte des Lautstaerkereglers die Lautstaerke so drastisch zunimmt. Das Lautstaerkepoti hat einen Mittelabgriff.

Freundliche Grueße      E.Henneke

 
Telefunken: Gavotte 1691
End of forum contributions about this model

  
rmXorg