radiomuseum.org

 
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

History of the manufacturer  

Bang & Olufsen (B&O); Struer

As a member you can upload pictures (but not single models please) and add text.
Both will display your name after an officer has activated your content, and will be displayed under «Further details ...» plus the text also in the forum.
Name: Bang & Olufsen (B&O); Struer    (DK)  
Brand:
B&O
Abbreviation: bang
Products: Model types
Summary:

Bang & Olufsen A/S (B&O); Struer, Danmark:

Wikipedia 2012:
Design:
Vor 1950 war das Design der B&O-Produkte noch nicht besonders aufsehenerregend, abgesehen vom Hyperbo 5 RG Steel von 1934, der mehr als futuristische Designstudie betrachtet werden kann, und dem Beolit 39, der 1938 in Produktion ging.

Mitte der 1950er Jahre wurde das Unternehmen designbewusst und versucht sich so mit Erfolg in der immer härter werdenden Konkurrenz der Heimelektronikbranche zu behaupten. Während den Beolit 39 noch der Firmenchef selbst entworfen hatte, engagierte das Unternehmen stetig mehr international bekannte Industriedesigner. Die Formgebung ist deutlich Bauhaus-inspiriert und das Motto ist „weniger ist mehr“ (less is more).

Zu den Designern der 1950er und 1960er Jahre gehörten die Dänen Ib Fabiansen und Acton Bjørn sowie der Schwede Sigvard Bernadotte. Ab 1967 war der Däne Jacob Jensen Chefdesigner bei B&O und von 1981 bis zu seinem Tod im Jahr 2011 war der Brite David Lewis (Designer) verantwortlich für die Gestaltung der Produkte.

Derzeit sind einige Geräte in der permanenten Sammlung des Museum of Modern Art in New York, darunter der Beomaster 1200 und 3000 (1972), der Beolit 400 (1972), das Beosystem 6000 (1975) und der Beolab 6000 (1993).

Founded: 1925
History:
Wikipedia 2012:
Bang & Olufsen wurde 1925 von Peter Bang (1900–1957) und Svend Olufsen (1897–1949) gegründet. Erstes Produkt des neu gegründeten Unternehmens war der Eliminator, der es ermöglichte, die vorher batteriebetriebenen Radiogeräte am lokalen Stromnetz zu betreiben. 1927 baute B&O ein neues Fabrikgebäude in Struer, das so konzipiert wurde, dass es im Falle einer Insolvenz der Firma auch als Schule dienen könnte. Ein Meilenstein in der Radioentwicklung war der von Peter Bang entworfene Beolit 39, der zu Weihnachten 1938 auf den Markt kam. Es war einer der ersten Radioapparate, der ganz aus Bakelit gepresst war, und das erste Mal, dass der Produktname „Beo…“ verwendet wurde.

1941 erweiterte die Firma ihre Fabrik. In der Nacht vom 14. auf den 15. Januar 1945 zerstörte ein Sprengstoffanschlag dänischer Nazi-Kollaborateure das Fertigungsgebäude. Schon im September desselben Jahres legte Peter Bang den Grundstein für den Neubau. Im Jahre 1947 war die neue Fabrik fertig und die Produktion wieder in vollem Gange. Dank des Marshallplans konnte Bang & Olufsen neue Maschinen installieren.
Wikipedia 2012:
Peter Bang og Svend Olufsen oprettede Bang & Olufsen den 17. november 1925 med hjælp af kapital fra deres fædre. Aktiekapitalen var på 10.000 kroner. Virksomheden havde sine første lokaler på Olufsens fars gods Quistrup. I begyndelsen fremstillede B&O batterieliminatorer og ladere til batteridrevne radioapparater, men efterhånden som teknikken udvikledes, blev produkterne flere.

Takket være Peter Bangs initiativ og teknisk, innovativt kundskab begyndte Bang & Olufsen at producere højtalere og mikrofoner og fra 1928 også radioapparater, som ikke kørte på batterier, men på strøm fra stikkontakten.

I slutningen af 2. verdenskrig sprængtes fabrikken i Struer fuldstændigt ved sabotage. For at hurtigt komme i gang igen producerede fabrikken elektriske barbermaskiner, da det var enklere at fremstille dele til dem. Barbermaskiner var i sortimentet fra 1945 til 1955.

I 1952 kom Bang & Olufsens første TV-apparat (TV 508 S "Trillebøren") på markedet og i 1958 introduceredes et modulsystem udformet af arkitekten Ib Fabiansen. Med dette fleksible system kunne B&O enkelt kombinere TV, radio og højttalere. I 1967 kom "Beovision 3000 Colour", virksomhedens første farve-TV og 1974 den første fjernkontrol.
Wikipedia 2012:
Peter Bang (1900–1957), son of Camillo Bang, a successful Danish businessman, showed great interest in radio technology from an early age. After graduating as an engineer in 1924, he spent six months working in a radio factory in the United States where he became familiar with the latest developments in the field. On his return to Denmark, he clubbed together with his student friend Svend Olufsen (1897–1949) whose parents made the attic of their manor house in Struer in Jutland available for experiments. When they officially opened their business in 1925, Bang concentrated on the technology while Olufsen dealt with the business interests. There were a number of successful developments in the 1930s and 1940s, including a sound recording system for the film industry, roof-mounted loud-speakers for circus and army vehicles and the iconic Beolit 39 radio with a Bakelite cabinet. Their work with radios and loudspeakers led them to the principle that their products should be capable of high fidelity musical reproduction: in Danish Ærlig musikgengivelse, meaning "honest music reproduction". They held the ideal that the music you experienced through their sets and speakers should reach your ears uninfluenced by the limitations of technology. To this end, psychoacoustics is an important factor in design and testing of B&O products as instrument-based testing.

It was, however, many years before their business became significantly profitable. One huge setback, towards the end of World War II was that pro-Nazi saboteurs burnt down their factory at Gimsing in Struer in Northwestern Jutland as punishment for the management's refusal to collaborate with the Germans. Undeterred, Bang and Olufsen rebuilt the factory and went on to develop a range of radio, radiogram and television sets in the 1950s which took on new design aspects when Ib Fabiansen joined the company in 1957. David Lewis, who became involved in B&O in 1965 went on to design most of the company's products after 1980.

Products by B&O are often of different and distinctive design when compared to mainstream rivals. B&O hires designers rather than directly employing them in the company. Many of its products in the 1970s and 80s were designed by Jacob Jensen, whose design firm still operates today. From the 1980s onwards B&O's chief designer has been David Lewis.[citation needed]

In the 1990s B&O opened dedicated B&O stores selling directly to users, instead of selling through retailers. Production of audio separates was discontinued in favor of mini-type audio systems sold, as was usual for B&O, at a price higher than the industry average.

Due to the economic crisis of 2008 the company experienced a sharp decline in sales and announced significant losses. A restructuring plan included 300 layoffs in Denmark on 21 October 2008, and the abandonment of development of new mobile phones, MP3 players and stand-alone systems like DVD2 and HDR2. Instead, the company will focus on its traditional strengths: high quality audio and video products as well as sound systems for the automotive industry.


Some models:
Country Year Name 1st Tube Notes
DK  76 Beogram 1900 5701   Vollautomatischer Radialplattenspieler für 33 und 45 U/min., wie Beogram 3400, nicht CD4- ... 
DK  77 Beogram 1102 5715   Vollautomatischer Radialplattenspieler für 33 und 45 U/min., aufklappbare Abdeckhaube, Rie... 
DK  77 Beogram 1902 5711   Vollautomatischer Radialplattenspieler für 33 und 45 U/min., ähnlich Beogram 1102, jedoch ... 
DK  76 Beogram 3400 5703   Vollautomatischer Radialplattenspieler für 33 und 45 U/min. Nachrüstmöglichkeit für einen ... 
DK  78 Beogram 2400 5722   Vollautomatischer Radialplattenspieler für 33 und 45 U/min., Riemenantrieb, fernbedienbar ... 
DK  84 Beogram 3000 5901   Vollautomatischer, riemengetriebener Tangentialplattenspieler für 33 und 45 U/min., mit Fe... 
DK  63 Beocord 2000 [US- Version]   3 speeds, 3 heads, stereo. Diese Modellvariante ist ein Exportgerät für die USA (117 V/ 60... 
DK  81 Beogram 6000 5751   Vollautomatischer Radialplattenspieler, Riemenantrieb, für 33 und 45 U/min., über Stereoan... 
DK  69 Beogram 1500 5208   Plattenspieler Beogram 1000 im größeren Gehäuse mit eingebautem Stereoverstärker. Abdeckha... 
DK  99 Fehlanlage   B&O Bilderland Tonbild-Recorder; Zum Bespielen der Tonbandspur auf entsprechenden Bilde... 
DK  51 Grand Prix 506K UCH21  Tieftonlsp. Kino 120, Hochtöner mit Streulinse, 6 separat gespreizte KW-Bänder, 2 große KW... 
DK  50 Grand Prix 505K UCH21  Tieftonlsp. Kino 120, Hochtöner mit Streulinse, 6 separat gespreizte KW-Bänder, 2 große KW... 

[rmxhdet-en]

Further details for this manufacturer by the members (rmfiorg):

tbn_dk_bang_28_werbung.jpg
tbn_dk_bang_29_teile.jpg
tbn_dk_bang_30_4rhren_werbung.jpg
tbn_dk_bang_30_werbung.jpg
tbn_dk_bang_42_werbung.jpg
tbn_dk_bang_logo.jpg
Kronkorkenheber 1959tbn_dk_bang_1959_kronkorkenheber.jpg
tbn_bang.jpg
Elektron 1963 / Heft 20-22 / Seite 441tbn_dk_bang_olufson_werbung_1963.jpg
Q: Bang & Olufsen, Service-Unterlagentbn_dk_bang_olufsen_logo.jpg
B & O advertised on a record sleeve of "Aalborg Musiklager & Barnevognsmagasin" (Aalborg).tbn_dk_bo_recordsleeve.png
Sammlungtbn_dk_bang_olufsen_logo~~1.jpg
tbn_dk_bangolufsen_ad.jpg
tbn_dk_bangolufsen_annualreport.jpg
tbn_dk_bangolufsen_thinkagain.jpg
tbn_dk_bangolufsen_brochure0.jpg
tbn_dk_bangolufsen_brochure.jpg
tbn_dk_bangolufsen_brochure1.jpg
tbn_dk_bangolufsen_brochure2.jpg
tbn_dk_bangolufsen_brochure3.jpg
tbn_dk_bangolufsen_brochure4.jpg

Forum contributions about this manufacturer/brand
Bang & Olufsen (B&O); Struer
Threads: 1 | Posts: 3
Hits: 2795     Replies: 2
Bang & Olufsen wird 80 Jahre
Hilmer Grunert
17.Nov.05
  1

17. November 1925: Gründung der Firma Bang & Olufsen

 

Gründungen von Weltformat werden durch Legenden erst schön: Bang & Olufsen, die dänische Edelschmiede für Hifi-Geräte und Fernseher, startete auf dem Dachboden eines verschlafenen jütländischen Bauernhofs. Dort bastelten die befreundeten Ingenieure Peter Bang und Svend Olufsen 1925 an einem Rundfunkempfänger und konnten schon bald mit einer Weltneuheit aufwarten: dem ersten Radio, das nicht mit einer Batterie, sondern mit Strom aus der Steckdose betrieben wurde.

Bei der Technik, den Werkstoffen und beim Design versuchten die Dänen der Konkurrenz stets voraus zu sein. 1927 entstand unweit des Hofs das Stammwerk in Struer. Nachdem nazifreundliche Hilfskorps das Werk 1945 als Racheakt in die Luft gesprengt hatten, wurde es an gleicher Stelle wieder aufgebaut, die Produktpalette ständig erweitert und am Image eines Hochpreis-Produzenten gefeilt. Bis heute wird ausschließlich in Struer produziert; ein weiterer Grund für die exorbitanten Preise. Neuester Clou der designverliebten Dänen: exklusive Audio- und Video-Komplettausstattung für Nobel-Yachten.

Quelle: WDR-Rundfunk, Zeitzeichen - Stichtag 17. Nov.2005

Werner Kassenbrock
19.Nov.05
  2 Zum 70sten Geburtstag verschenkte B&O ein Poster, auf dem chronologisch 27 Geräte (von der Firmengründung bis zur Gegenwart) abgebildet waren. Ist jemand in der Branche tätig und weis, ob es jetzt evt. wieder ein attraktives Geschenk für Nostalgiker gibt?

Werner Kassenbrock
Konrad Birkner † 12.08.2014
27.Mar.06
  3

Es entzieht sich meiner Beurteilung, ob die WDR Redaktion hier auf die eitle Selbstdarstellung der Firma hereinfiel und es nicht für nötig fand selbst zu recherchieren...
jedenfalls ist es nix mit der Weltneuheit, denn es gab schon früher Netzanschlussempfänger, z.B. bei Radio-Alterna, Paris 1924.
http://www.radiomuseum.org/r/alterna_radio_alterna.html

 
Bang & Olufsen (B&O); Struer
End of forum contributions about this manufacturer/brand

  
rmXorg