radiomuseum.org

 
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

grundig: 495W; Spitzen-Super UKW - 2 Versionen

Moderators:
Martin Renz Ernst Erb Vincent de Franco Martin Bösch Mark Hippenstiel Bernhard Nagel Otmar Jung Heribert Jung Eilert Menke 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Radios and other type of sets (Physics) etc. » MODELS DISPLAYED » grundig: 495W; Spitzen-Super UKW - 2 Versionen
           
Walter Schmidt
 
 
D  Articles: 167
Schem.: 47
Pict.: 13
20.Apr.15 18:12

Count of Thanks: 3
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Dieses Gerät wurde mit 3-stufigem und 5-stufigem Höhenregister ausgeliefert. Im NF-Verstärker finden sich deutliche Schaltungsabweichungen.

1. Frage an die Grundig-Experten: Welche Version ist die ältere? Oder wurden sie gleichzeitig angeboten? Mein Chassis mit 3-stufigem Höhenregister scheint aus einer Musiktruhe zu stammen.

2. Frage an die Kenner der Materie: Der Kathodenwiderstand der EL12 (100 Ohm) ist nicht mit einem Kondensator überbrückt. Stattdessen ist an die Kathode das kalte Ende des Siebkondensators (0,5MF) der Betriebsspannungsversorgung für die NF-Vorstufe angeschlossen. Was will man mit dieser Gegenkopplung bewirken? Ist sie frequenzabhängig?

Die Lautstärke des Gerätes kann übrigens nicht befriedigen.

Danke für die Mühe!

Walter Schmidt

Walter Schmidt
 
 
D  Articles: 167
Schem.: 47
Pict.: 13
25.Apr.15 21:00

Count of Thanks: 1
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   2

Dank an Herrn Brötje, er konnte bestätigen, daß die Geräte mit dreistufigem Höhenregister eine frühe Version sind. Neben einigen Änderungen im NF-Teil fällt hier auch das Fehlen der 9kHz-Sperre auf.

W.S.

Dietmar Rudolph
Dietmar Rudolph
Editor
D  Articles: 2195
Schem.: 815
Pict.: 453
26.Apr.15 12:44

Count of Thanks: 1
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   3

Die Schaltung der Endstufe ohne Katoden-Kondensator (2. Frage) entspricht der später in der Halbleiter-Technik oft angewendeten Bootstrap-Schaltung.

In der Halbleiter-Technik dient die Bootstrap-Schaltung zur Erhöhung des Eingangswiderstandes.

MfG DR

Dietmar Rudolph
Dietmar Rudolph
Editor
D  Articles: 2195
Schem.: 815
Pict.: 453
30.Apr.15 10:51

Count of Thanks: 1
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   4

Hans Knoll machte auf das Gerät Grundig 1001MW aufmerksam, das eine Bootstrap-Schaltung in der Endstufe verwendet. Vielen Dank!

Hier ist diese Bootstrap-Schaltung "in Reinkultur" zu erkennen. Diese sorgt dafür, daß Wechselstrom mäßig (nicht Gleichtrom mäßig !)  der Belastungswiderstand von 200kΩ in der Anode der UBC41 kompensiert wird und somit der "Arbeitswiderstand" der Triode gleich ihrem Innenwiderstand wird, was zur maximal möglichen Verstärkung dieser Stufe führt.

Das Gerät sei damals als "Werbegeschenk" an Händler verteilt worden. Da Max Grundig ein sparsamer Mann war, hat er aber nur diese einfache Mittelwellen-Version verschenkt und nicht den Parallel-Typ 1001GW mit 2 mal KW, MW und LW.

Im Unterschied zum Grundig 495W kann man beim 1001MW eher davon ausgehen, daß die Bootstrap-Schaltung in der Endstufe hier der Sparsamkeit von Max Grundig geschuldet ist.

MfG DR

Walter Schmidt
 
 
D  Articles: 167
Schem.: 47
Pict.: 13
30.Apr.15 18:11

Count of Thanks: 1
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   5

Herzlichen Dank an Herrn Rudolph und Herrn Knoll für den Einblick in die innovative Schaltungstechnik der damaligen Grundig-Ingenieure! Wieder was gelernt und es ist hoffentlich auch interessant für einige andere Forum-Teilnehmer.

Freundliche Grüße,

W.Schmidt

  
rmXorg