Philips Babette LD462AB ?

ID: 179572
Philips Babette LD462AB ? 
18.Dec.08 11:45
0

Gerhard Heigl (A)
Redakteur
Beiträge: 931
Anzahl Danke: 6
Gerhard Heigl

Ich habe eine Philips Babette im Bakelitgehäuse ersteigert. Ich habe erwartet ein Hybridgerät zu bekommen, die Endstufe transistorisiert. Dem war aber nicht so, das Radio ist mit einem Chassis LD462AB bestückt. Dieses Chassis ist aber nur als Annette bekannt. Am Frontgitter ist der Schriftzug "Babette" angebracht. Das Radio ist in keinem guten Zustand: das Gehäuse wurde weiß lackiert. Zum Lackieren wurde es nicht zerlegt, die Skala, Drehknöpfe und der Griff wurden nur notdürftig abgedeckt und dann gespritzt. Das Innere erscheint völlig unberührt.
Meine Frage: Kennt jemand eine Babette mit dem Chassis LD462AB ? Es besteht natürlich auch die Möglichkeit, dass nur der Schriftzug oder das Gehäuse getauscht wurde.

Anlagen:

Für diesen Post bedanken, weil hilfreich und/oder fachlich fundiert.

 2
 
20.Dec.08 17:57

Gerhard Heigl (A)
Redakteur
Beiträge: 931
Anzahl Danke: 16
Gerhard Heigl

 

Herr Knoll hat mir die Serviceblätter von Annette LD462AB und Babette LD472BT per email geschickt – nochmals danke. Dabei ist mir aufgefallen, dass das Bild der Babette nicht das Modell LD472BT zeigen kann, sondern das Modell LD462AB, denn die 2. Taste von links ist mit „LADEN“ statt mit „AUTOBATTERIE“ beschriftet. Die Annette gab es auch im Bakelitgehäuse, genau das gleiche Gehäuse wurde auch für die Babette verwendet. Ist das nur Zufall oder gab es die Babette LD462AB wirklich?
 
Anlagen:

Für diesen Post bedanken, weil hilfreich und/oder fachlich fundiert.

 3
 
21.Dec.08 12:37

Kurt A. Köhler (D)
Ratsmitglied
Beiträge: 141
Anzahl Danke: 7
Kurt A. Köhler

Gemäß dem Artikel „Philips Typenummers 1946-1966“ aus der „Radio Historisch Tijdschrift“ des NVHR, September 2001, S.71, verwendete Philips folgende Nomenklatur:

Der erste Buchstabe kennzeichnet den Radio-Typ:
B = Tischradio
F = Vitrinenradio
H = Tonabnehmer
L = Kofferradio
N = Autoradio
P = als Autoradio verwendbares Kofferradio
T = Fernseher

Der Zweite Buchstabe kennzeichnet das Land der Herstellung
(Aufzählung unvollständig, da nicht alle Herstellerländer erfasst):
X = Niederlande/Belgien
A = Österreich
D = Deutschland
E = Spanien
F = Frankreich
G = Groß-Britannien
I = Italien
N = Norwegen
P = Portugal
S = Schweden
SF = Finnland
W = USA

Die dann folgende Ziffer kennzeichnet die Preisklasse
von 1 bis 9; ‚1’ die billigste, ab 1960 noch billiger mit der ‚0’

Die zwei folgenden Ziffern kodieren das Herstellerjahr, sind aber zum Teil willkürlich, so dass
eine nähere Erläuterung nicht lohnt.

Die letzten beiden Buchstaben kennzeichnen die Stromversorgung:
A = Wechselstrom
B = Batteriegerät
T = Transistorradio
U = Allstrom
V = Akkubetrieb
AB steht also für Betrieb mit Wechselstrom und/oder Batterien, BT kennzeichnet ein
batteriebetriebenes Gerät, das zumindest teil-transistorisiert ist.

Da eine ‚Babette’ in jedem Fall Transistoren enthält, kann es nach der Philips Nomenklatur
eine Babette mit der Typenbezeichnung LxxxxAB also nicht geben.
 

Anlagen:

Für diesen Post bedanken, weil hilfreich und/oder fachlich fundiert.

 4
Die vollständigen Codierungen stehen bei Philips NL 
18.Jul.12 10:00
2175 from 6301

Ernst Erb (CH)
Ratsmitglied
Beiträge: 5721
Anzahl Danke: 3
Ernst Erb

Sie finden die soweit vollständigen Nummerierungs-Schemas beim Hersteller in den Niederlanden.
Zu beachten ist, dass es bei der Type oft nicht um den Herstellungsort handelt, denn streng genommen ist es der Ort der Entwicklung. Darunter unter "Nr." steht in solchen Fällen der eigentliche Herstellort verschlüsselt, wie hier "W", Nummer und "A". Das heisst für uns Herstellort Wetzlar.

Siehe andere Beiträge über dieses Thema - z.B. Philips 695A. Wie schwierig es manchmal ist zeigt dieser Beitrag. Sehen Sie auch diesen Restaurationsbericht. Da ist zu erkennen, dass Modelle auch in zahlreichen Ländern fabriziert wurden. Ein Beitrag nur für Mitglieder zeigt hier wie schwierig es im Zweiten Weltkrieg wurde. Ich sehe aber keinen Grund, ihn den Gästen nicht zu zeigen und habe ihn ins ein öffentliches Board verschoben. Wie schwierig Recherchen sein können, zeigt auch dieser Beitrag zu Philips Modell 525A oder Philips 470A. Können Sie sich das Durcheinander vorstellen, wenn nicht Admins, wie z.B. Wolfgang Bauer, Gidi Verheijen und Arpad Roth nicht freundschaftlich miteinander Probleme lösen würden? Die Beiträge zeigen nur die Spitze des Eisbergs, welche die Modell-Admins bewältigen. Bitte folgen Sie diesen Aufrufen um auch nachträglich Typenschilder zu bringen. Allerdings sollte man nicht nur Typenschilder bringen, sondern auch weitere Bilder zum Modell, so dass man erkennen kann was zu was gehört.

Richtige Zuteilungen werden dann unmöglich oder zumindest problematisch, wenn Rückwand oder Gehäuse vertauscht wurden. Solche Fälle sind ausdrücklich auf der Bildlegende zu erwähnen.

Die Frage: Nachschlagewerk oder Katalog hat im 2005 Konrad Birkner klar beantwortet. Auch diesen Beitrag habe ich nun in den öffentlichen Bereich verschoben. Referenzwerk ist ein weiterer Begriff dafür. Wir sind schon DAS Referenzwerk für Radios und Verwandtes, doch noch lange nicht vollständig oder in jedem Fall richtig. Das ist eine echte Sisyphus-Arbeit bzw. kann nur durch schrittweise Verbesserungen erreicht werden (Iteration). In der numerischen Mathematik heisst das so: "Wenn die Differenz zum vorangegangenen Rechenschritt kleiner als der akzeptierte Fehler ist, dann ist das Ergebnis hinreichend genau bestimmt, und das Verfahren wird beendet."

Bei uns haben wir mehrere Schwierigkeiten zu überwinden:
Die über Jahrzehnte ganz unterschiedliche Vorgehensweise von Herstellern - und Fehler beim Hersteller selbst. Fehler bei sekundär oder gar tertiär-Literatur. Verschiedene Schreibweisen auf Gerät, Chassis, technischen Unterlagen, Inseraten bzw. Verkaufs- und Marketingunterlagen.

Die grosse Anzahl Mitglieder mit ganz unterschiedlichen Auffassungen, Kenntnissen, Charakteren und und Möglichkeiten bezüglich Qualitätsarbeit (oder eben nicht).

Vor allem aber die riesige Datenmenge, haben wir doch bis jetzt 215 tausend Modelle erfasst.
Sie sehen das hier, wo Sie eine "Top-Down-View" erhalten, sortierte Länder nach Anzahl der erfassten Modelle, die mit den USA startet (jetzt 75'590 Modelle, gefolgt von Deutschland (49'427), Japan (14'299), GB bzw. UK (10'801) und Italien (8365).

Für diesen Post bedanken, weil hilfreich und/oder fachlich fundiert.