telefunken: 53; Orchestra

ID: 195009
? telefunken: 53; Orchestra 
19.Jul.09 14:24
0

Sebastian Kirner (D)
Beiträge: 6
Anzahl Danke: 8

Liebe Kolleginnen und Kollegen, bei meinem gerade erworbenen Orchestra 53 funktioniert der Hochton-Lautsprecher nicht mehr, und ich möchte gerne wissen, ob es sich um einen Elektrostaten handelt, oder ein piezo-Prinzip. In meinem Radio # 206675 ist ein Ht-Ls. mit grauem Kunststoffgehäuse, rund, 3 Schraubflansche, hinten offen mit 3 konzentrisch angeordneten Lochkreisen, eine (Papp?-) Membran ist sichtbar, und in der mitte ein ca. 12 mm durchmessender Ring, an dem vielleicht der Treiber sitzt. Zunächst werde ich einmal den 2nF - Koppelkond. vom ATR untersuchen, aber im inneren des Lautsprechers sieht es so aus, als sei in der Mitte ein kleines Plättchen (duch mech. Spannungen / Alterung) gerissen, also habe ich hier nicht viel Hoffnung. Mit Bitte um Erfahrungsberichte, und freundlichen Grüssen Sebastian Kirner

Für diesen Post bedanken, weil hilfreich und/oder fachlich fundiert.

 2
Kristall-Lautsprecher (Hochtöner) 
19.Jul.09 19:22

Bernhard Nagel (D)
Ratsmitglied
Beiträge: 1607
Anzahl Danke: 4
Bernhard Nagel

Telefunken setzte im Orchestra (und einigen anderen Geräten dieser Zeit) Kristall-Hochtöner ein. Sie arbeiten nach dem Piezo-Effekt, ein Plättchen aus Seignette-Salz ist der Treiber. Meiner Erfahrung nach sind diese Lautsprecher leider nicht reparabel. Seignette-Salz ist hygroskopisch, sobald die schützende Lackschicht feine Risse bekommt beginnt der Zersetzungsprozess.

Ich habe einmal versucht, diesen Hochton-Lautsprecher mit einem keramischen Piezo-Element (als Signalgeber in Wecker/Uhren usw. verwendet) als Treiberersatz zu reparieren. Die Hochtonwiedergabe war völlig unbefriedigend. Die Ursache liegt in dem wesentlich schwächeren Piezo-Effekt der Piezokeramik im Vergleich mit dem Seignettesalz-Scheibchen.

Hier findet sich weiteres zu diesem Thema.

Bernhard Nagel

Für diesen Post bedanken, weil hilfreich und/oder fachlich fundiert.

 3
AW: Kristall-Lautsprecher 
19.Jul.09 20:19

Sebastian Kirner (D)
Beiträge: 6
Anzahl Danke: 6

Hallo, lieber Bernhard, auch wenn Sie mir keine Hoffnung gemacht haben, so danke ich Ihnen sehr herzlich für die schnelle Stellungnahme. Als 11-jähriger (vor 35 Jahren) hatte ich schon mal so einen Telefunken, und erinnere mich an den wirklich guten klang dieses Gerätes, auch die 'Power' von der EL12 ist nicht zu verachten. Ich muss nun mal andere Wege für den Ersatz beschreiten, eventuell findet sich was, man ist ja Bastler.... Aber dieses Prinzip mit dem umgekehrten Konus ist schon gut, auch für die erwünschte breite HT-Abstrahlung. Vielen Dank einstweilen für Ihre schnelle Information. SK

Für diesen Post bedanken, weil hilfreich und/oder fachlich fundiert.