radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

Universo NELWU329W Einweg-Gleichrichtung

Universo NELWU329W; Lorenz; Berlin, (ID = 25265) Radio
 
Universo NELWU329W; Lorenz; Berlin, (ID = 8928) Radio
Universo NELWU329W; Lorenz; Berlin, (ID = 18285) Radio Universo NELWU329W; Lorenz; Berlin, (ID = 18286) Radio
Universo NELWU329W; Lorenz; Berlin, (ID = 18287) Radio Universo NELWU329W; Lorenz; Berlin, (ID = 64103) Radio
Universo NELWU329W; Lorenz; Berlin, (ID = 505630) Radio Universo NELWU329W; Lorenz; Berlin, (ID = 505631) Radio
Universo NELWU329W; Lorenz; Berlin, (ID = 540433) Radio Universo NELWU329W; Lorenz; Berlin, (ID = 540435) Radio
Universo NELWU329W; Lorenz; Berlin, (ID = 540436) Radio Universo NELWU329W; Lorenz; Berlin, (ID = 540437) Radio
Use red slider bar for more.
Universo NELWU329W; Lorenz; Berlin, (ID = 18285) Radio
Lorenz; Berlin,: Universo NELWU329W [Radio] ID = 18285 660x700
Select picture or schematic to display from thumbnails on the right and click for download.
For model Universo NELWU329W Einweg-Gleichrichtung, Lorenz; Berlin, Zuffenhausen u.a.
 
Country:  Germany
Manufacturer / Brand:  Lorenz; Berlin, Zuffenhausen u.a.
Brand
 
SEL
Year: 1929/1930 Category: Broadcast Receiver - or past WW2 Tuner
Valves / Tubes 4: LWJ4100 or REN1004 LWJ4100 or REN1004 LL413 or RE134 LL415 or RE154
Main principle TRF with regeneration; 2 AF stage(s)
Tuned circuits 1 AM circuit(s)
Wave bands Broadcast (MW) and Long Wave.
Details
Power type and voltage Alternating Current supply (AC) / 110-220 Volt
Loudspeaker Magnetic loudspeaker (reed) generic.
Power out
from Radiomuseum.org Model: Universo NELWU329W [Einweg-Gleichrichtung] - Lorenz; Berlin, Zuffenhausen u
Material Wooden case
Shape Table-Cathedral-Type (upright, round top or gothic arch, not rounded edges only).
Dimensions (WHD) 420 x 410 x 185 mm / 16.5 x 16.1 x 7.3 inch
Notes

In einem Schaltbild (Lange Nowisch) wird als Äquivalenttyp für die LL415 eine RE134 angegeben. Das ist falsch! Entweder muss die letzte Röhre LL413 heißen oder RE154.

Die Lorenz-Röhren Erstbestückung wurde aus der Bedienungsanleitung oder Literatur entnommen. Laut Patentaustauschvertrag zwischen Telefunken und Lorenz vom 1.2.1927 verzichtete Lorenz aber auf eine eigene Röhrenproduktion. Seit dieser Zeit wurden „Lorenz“ Röhren vermutlich von Telefunken geliefert. Der verwendete Zahlencode beinhaltet Heizspannung und Strom in anderer Reihenfolge als Telefunken. LL415 entspricht so z.B. vermutlich RE 154. Details siehe unter Firma Lorenz. Während der Zusammenarbeit Philips-Lorenz 1928-1930 sind auch Erstbestückungen mit Valvo Röhren möglich.

Net weight (2.2 lb = 1 kg) 5.5 kg / 12 lb 1.8 oz (12.115 lb)
Price in first year of sale 280.00 RM !
Source of data Radiokatalog Band 1, Ernst Erb
Circuit diagram reference Lange-Nowisch
Mentioned in Arlt's grosser Radiokatalog 1930 (und Katalog Ohlendorf 1929/30)
Literature/Schematics (1) Guida Pratica Antique Radio III (2000)
Picture reference Eine Abbildung findet sich im Doppelband "Radio von gestern"


All listed radios etc. from Lorenz; Berlin, Zuffenhausen u.a.
Here you find 708 models, 558 with images and 340 with schematics for wireless sets etc. In French: TSF for Télégraphie sans fil.



 


Forum contributions about this model
Lorenz; Berlin,: Universo NELWU329W
Threads: 4 | Posts: 11
Hits: 1513     Replies: 0
Lorenz Universo NELWU329W (NELWU 329 W) Details
Reiner Scholz
28.Dec.08
  1

 LORENZ UNIVERSO NELWU 329. Details zum Lautsprecher, der oft fehlt. 

Papierkonus aus blaß-  bis dunkelroter Pappe. Dicke 0,2 mm.

Konushöhe 70 mm.

Befestigung mittels zweier Messingkegel auf der Gewindestange des Antriebes.

Größter Kegeldurchmesser = 224 mm.

Es folgen 2 Halbrundsicken gesamt 7,5 mm breit, Durchmesser hinter den Sicken also 239 mm. 

Klebekragen Durchmesser ca 270 mm.

Anstelle der schwer herzustellenden Sicken kann man auch einen Ring aus Gaze schneiden und mit der Membran verkleben. Auf diese Weise hat LORENZ einen Gehäuselautsprecher aus der gleichen Epoche gefertigt, Type Goldton 5.

Die Membran ist in eine Zwischenwand eingeklebt. Diese Wand aus Sperrholz wird über Leisten (im Gehäuse eingeleimt) und langen Holzschrauben mit der Frontplatte verschraubt.

Die  Zwischenwand  ist 7 mm dick, entspricht den Gehäuseinnenmaßen (individuell leicht abweichend) und hat einen Ausschnitt 96 mm breit x 75 mm hoch für das Skalenrad.

Der Kreisausschnitt ist 247 mm im Durchmesser. Achtung: der Mittelpunkt muß von Mitte System abgenommen werden und liegt asymetrisch zum Kreisausschnitt in der Frontwand.

Siehe dazu auch die hinzugefügten Fotos

 
Hits: 1447     Replies: 1
Lorenz NELWU329W Universo, Lautsprechermembran
Olaf Schlack
23.Dec.08
  1

Hallo zusammen,

ich befasse mich gerade mit der Restaurierung meines Lorenz Universo. Keine leichte Aufgabe, da mein Exemplar doch, zumindest von außen, erheblich gelitten hat. Dafür konnte ich es aber zu einem günstgen Kurs erwerben. Bei folgender Frage bin ich nun hängengeblieben:

Neben einigen fehlenden Gehäuseteilen ist keine Lautsprechermembran mehr vorhanden. Vielleicht diente sie als Ersatzteil für ein anderes Gerät. Auf jeden Fall wurde sie völlig rückstandsfrei entfernt, so daß sich nicht einmal aus Resten erschließen lässt, wie sie wohl mal ausgesehen haben mag. Daß es sich um eine konusförmige Pappmembran gehandelt hat, ist wohl klar. Aber wie hat der äußere Rand und insbesondere die Verbindung zum Gehäuse ausgesehen. Das System hat keine Einstellschraube, wie die meisten anderen magnetischen Lautsprecher dieser Zeit.

Also: wer verfügt über ein Gerät mit Original Lautsprechermembran und kann Auskunft geben, wie sie detailliert ausgesehen hat und wie sie mit dem Gehäuse verbunden war?

Das Innenleben meines Geräts ist offensichtlich weitgehend original erhalten geblieben. Auf den ersten Blick entspricht die Schaltung dem von Hr. Harten überarbeiteten Schema. Auf jeden Fall ist eine RE 134 als Gleichrichter geschaltet und es ist keine Drossel vorhanden. Weiter im Detail habe ich bisher noch nicht geprüft, werde aber gern hier darüber berichten, wenn ich dies getan habe.

Vielen Dank im Voraus und viele Grüße

Olaf Schlack

Olaf Schlack
06.Jan.09
  2

Hallo,

um diesen Thread abzurunden, möchte ich mich bei Hr. Reiner Scholz bedanken, der die gesuchten Angaben in einem neuen Thread vom 28.12.2008 umfassend zur Verfügung gestellt und entsprechende Fotos aufs Modell geladen hat. Meine Frage ist somit beantwortet worden und ich kann meine Restaurierung fortsetzen.

Hier noch der Link zu seinen Angaben:

www.radiomuseum.org/forum/lorenz_nelwu329w_nelwu_329_w_universo_details.html

Nochmals vielen Dank für die Mühe

Mit freundlichen Grüßen

Olaf Schlack

 
Hits: 1667     Replies: 1
lorenz: NELWU329W (NELWU 329 W); Universo
Reiner Scholz
04.Oct.08
  1

Der Universo wurde zwar, wie Herr Nagel sagt, aus dem Ordensmeister 3 weiterentwickelt, jedoch gibt es wahrscheinlich kein Universo Schaltbild, das exakt die wirkliche Verdrahtung wiedergibt. So ist  im Sammelblock des UNIVERSO neben den 3 mal 0,5 MF auch 1 mal 2 MF und 2 mal 4 MF enthalten. (Berichtigte Schaltung folgt).

Anstelle der eingezeichneten Drossel ist auf dem Block zw. +2 und +4 ein Widerstand 5 kOhm eingebaut.

 


Reiner Scholz
05.Oct.08
  2

 Beim Modell gibt es 3 Schaltbilder:

1) Dateiname d Lorenz 1929 nelwo 329w ...

Eingebracht von A. Roth

2) Dateiname universonelwo329

Eingebracht: Teamwork Scharnhorst/Freudenberg

Diese beiden SB sind identisch, sie geben den Empfangsteil fast richtig wieder (TA Buchsen sind real nicht geschaltet, Entbrummer wurde nicht verwirklicht, einige R-Werte anders)

Definitiv falsch ist das Netzteil, die eingezeichnte Netzdrossel wurde nicht verwirklicht.  Ausser den beiden 4MF Kondensatoren gibt es noch einen 2 MF als Ladekondensator.

3) Dateiname universopdf

Dieses SB enthält einen 2-Weg Gleichrichter LG4150 den ich in allen von mir besessenen und eingesehenen Universo noch nie  vorgefunden habe.

Schließlich gibt es noch im Katalog des Deutschen Rundfunk Museums ein Schaltbild zum Universo, welches eine RES 174 als Endröhre zeigt. (In keiner der zahlreich gesehenen Universo so verwirklicht) 

Empfangsschaltung und Netzteil stimmen weitgehend, (einige Werte anders, aus 1MF wurde 4MF und nat. die Umgebung der RES 174 Gitter). Um die Verwirrung nicht noch zu steigern, habe ich bisher auf ein Hochladen zum Modell verzichtet.

Dieses SB stimmt mit dem beim Modell Ordensmeister 3 von www.spickelmir abgelegten Schaltbild überein, zeigt aber auch entgegen der Röhrenbestückung im Modelltext eine RES 174 und eine RE134 als Netzgleichrichter. (Text RGN504)

Da in diesen Ordensmeister SB in der Siebung ein 5kOHM R enthalten ist, halte ich die in div. Universo SB gezeigte Siebdrossel für einen später implizierten Fehler durch einen Schaltbildersteller.

Ein ebenfalls im Berliner Katalog gezeigtes Schaltbild zum Ordensmeister 3, hier aber mit RE134, scheint der Ursprung der o.g. SB 1) und 2) zu sein, der entweder so von Lorenz (u.a mit Siebdrossel statt 5kOhm) oder einem Schaltbilddienst so in Umlauf gebracht wurde. 

Ein der Realität entspr. Schaltbild habe ich von Hand erstellt, es fehlt mir bisher eine einfache Software zur Neuerstellung.

Ein Schema zur komplizierten inneren Schaltung des Sammelblocks stelle ich in Kürze ein.

Herr Harten, haben Sie Ihren Sammelblock noch original verschlossen?

Vorschlag: Sobald ein SB "so ausgeführt" vorliegt, alle anderen mit einem roten Diagonalbalken als wahrscheinlich falsch kennzeichnen (identische entfernen) 

 

 

 
Hits: 1931     Replies: 5
lorenz: NELWU329W (NELWU 329 W); Universo Bauteil Ident
Axel Harten
04.Oct.08
  1

Guten Tag.

Um welche Art Bauteil handelt es sich hier? Das Original feht in meinem Gerät und wurde durch einen Ohmschen Widerstand ersetzt (15 kOhm). Der parallel gezeichnete Strich deutet für mich auf einen Eisenkern hin. Hier zweifele ich etwas und das aus folgendem Grund. Der Lorenz Ordensmeister 3 wird als Gerät der gleichen Serie angegeben, nur halt ohne eingebauten Lautsprecher. Ich habe meinen Odensmeister als Referenz herangezogen und nachgesehen - es handelt sich um einen Drahtwiderstand, gewickelt auf einem relativ großen Röhchen (Durchmesser ca. 10mm) aber definitiv ohne Metallkern.

Leider fehlen zum Bauteil jegliche Größenangaben bzw. Spannungsangaben in der Schaltung des Universo. Ist der vorgefundene 15k Widerstand ein adäquater Ersatz? Das Gerät produziert nach Ersatz der Kondensatoren im Block sowie Überprüfung der restlichen Bauteile einen starken Netzbrumm.

Grüße u. Danke für Eure Mithilfe.

A. Harten

 

 

Bernhard Nagel
04.Oct.08
  2

Dieses Schaltsymbol steht hier für eine Siebdrossel. Leider befinden sich beim Modell keine Chassisansichten, die dies bestätigen können. Auch beim Ordensmeister 3b (das wäre wohl das Pendant ohne Lautsprecher) zeigen die Chassisansichten keine Drossel. Gibt es in Ihrem Radio Hinweise, die auf das frühere Vorhandensein einer Drossel schliessen lassen?

Ein 15 kOhm Widerstand mit 2x 4µF Siebkondensatoren sollte eigentlich genug Siebwirkung haben. Möglicherweise liegt ein anderer Fehler in der Schaltung vor oder eine der Röhren ist defekt. Wird der Brumm deutlich weniger, wenn die zweite (oder erste) REN1004 gezogen ist?

Hans-Dieter Haase † 5.2.18
05.Oct.08
  3

Bitte bei allen Deutungsversuchen auch in Betracht ziehen, dass das auch einer der zahlreichen Fehler in Lange-Nowisch-Plänen sein kann.

Axel Harten
05.Oct.08
  4

Für eine Siebdrossel, die ja einen Eisenkern voraussetzt und damit relativ massiv und schwer ausfällt, müsste eine mechaniche Befestigung vorhanden sein, also mehr als nur an Drähten freiliegend eingelötet sein. Ich kann bei meinem Chassis keine mechanische Befestigung oder deren Reste ausmachen, auch ist nur wenig Platz vorhanden. Bilder vom Chassis habe ich bereits gemacht. Die werden in Kürze hochgeladen.

Die Schaltung meines Universo weicht vom hier vorhandenen Plan etwas ab. Ich werde den Plan abändern und als Variante hochladen. (Datumstempel im Gerät 8.29)

Das Bild vom Ordensmeister 3b Chassis entspricht meinem Gerät. Die beiden Röhrchen in der Mitte des Chassis sind im Aufbau gleich. Das eine hat einen Aufdruck 2 (gemessen 2k Ohm) das andere 5 (gemessen 5k Ohm). Beide Widerstände sind auch im Schaltbild als solche eingezeichnet. Eine Drossel ist nicht vorhanden.

Die Versuche mit gezogenen Röhren folgen. Ich berichte dann hier.

A. Harten.

Axel Harten
05.Oct.08
  5

Ich habe das Gerät mit gezogener 1. Röhre getestet - der Brumm ist nicht mehr vorhanden. Ein Wechsel der Röhren bringt keine Veränderung, d.h. ist die 1. Röhre eingesetzt ist auch der starke Brumm wieder vorhanden.

Auffällig ist folgendes: Die Anodenspannungen an den Röhrensockeln sind bei gezogenen 1004 Röhren jeweils etwa 140 Volt. Wird eine Röhre in ihren Sockel gesteckt, so bricht die jeweilige zugehörige Anodenspannung auf ca. 20 Volt ein. Die Anodenspannung der Endröhre RE134 ist ca. 170 Volt - unabhängig ob die 1004 eingesetzt sind, oder nicht.

Ich habe die Widerstände in den Anodenleitungen überprüft und dennoch probeweise gegen neue Exemplare getauscht - es tritt keine Änderung auf.

Fotos vom Chassis u. der abgeänderte Schaltplan sind hochgeladen.

Zu den Ausführungen von Herrn Scholz: Der Kondensatorblock in meinem Universo war noch unangetastet, nur durch Defekt bereits geplatzt so, daß Paraffin und Bitumen austraten. Sehr verwirrend ist der Aufdruck auf dem Block. Hier wird suggeriert es seien 4x 0,5uF 1x 2 uF 3x 4uF enthalten, alle mit einem Bezug zu Anschluß 0. Das stimmt nicht, wie ich beim vorsichtigen Öffnen feststellen konnte. Die wahre Schaltung des Blocks habe ich mit zum Schaltbild geladen (linke untere Ecke). Wenn gewünscht kann ich noch ein Foto von den Kondensatorwickeln einstellen.

A. Harten.

 

Attachments

Bernhard Nagel
09.Oct.08
  6

Die gemessenen Anodenspannungen bei beiden REN1004 gehen prinzipiell in Ordnung. Bei 1 resp. 1,5 MOhm Gesamt-Anodenwiderstand sind ca. 20 Volt für eine Widerstands-Verstärkerschaltung als typisch anzusehen. Selbst eine hochohmige Messung (Ri= 10 MOhm für ein übliches Digital-Multimeter) verringert hier noch etwas die tatsächliche Anodenspannung.

Der starke Brumm ist möglicherweise auf eine fehlende Abschirmung der Audion-Röhre zurückzuführen. Die REN1004 gab es ohne und mit Metallisierung. Ein dünner Draht am Übergang vom Bakelit-Sockel zum Glaskolben wäre ein Indiz für eine früher vorhandene Metallisierung, falls die Röhren noch aus der Original-Bestückung stammen sollten.

Probeweise würde ich eine REN904 oder eine der Vergleichstypen mit intakter Metallisierung in der ersten Stufe des Gerätes anstelle der 1004 verwenden. Auch das Überstülpen eines über einen Drahtanschluss mit dem Chassis verbundenen Metallbechers sollte eine deutliche Verringerung des Brumms ergeben, soweit keine anderen Fehler vorliegen.

 
Lorenz; Berlin,: Universo NELWU329W
End of forum contributions about this model

  
rmXorg