radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

Professional 9241 Digital

Professional 9241 Digital; SABA; Villingen (ID = 219632) Radio
 
Professional 9241 Digital; SABA; Villingen (ID = 219636) Radio
 
Professional 9241 Digital; SABA; Villingen (ID = 219638) Radio
 
Professional 9241 Digital; SABA; Villingen (ID = 219640) Radio
 
Professional 9241 Digital; SABA; Villingen (ID = 219642) Radio
 
Professional 9241 Digital; SABA; Villingen (ID = 219644) Radio
 
Professional 9241 Digital; SABA; Villingen (ID = 219648) Radio
 
Professional 9241 Digital; SABA; Villingen (ID = 219652) Radio
 
Professional 9241 Digital; SABA; Villingen (ID = 219655) Radio
 
Professional 9241 Digital; SABA; Villingen (ID = 219656) Radio
Professional 9241 Digital; SABA; Villingen (ID = 1740275) Radio Professional 9241 Digital; SABA; Villingen (ID = 137447) Radio
Professional 9241 Digital; SABA; Villingen (ID = 137448) Radio Professional 9241 Digital; SABA; Villingen (ID = 137449) Radio
Professional 9241 Digital; SABA; Villingen (ID = 137835) Radio Professional 9241 Digital; SABA; Villingen (ID = 165313) Radio
Professional 9241 Digital; SABA; Villingen (ID = 176928) Radio Professional 9241 Digital; SABA; Villingen (ID = 176929) Radio
Professional 9241 Digital; SABA; Villingen (ID = 181592) Radio Professional 9241 Digital; SABA; Villingen (ID = 181593) Radio
Use red slider bar for more.
Professional 9241 Digital; SABA; Villingen (ID = 1740275) Radio
SABA; Villingen: Professional 9241 Digital [Radio] ID = 1740275 1400x665
Select picture or schematic to display from thumbnails on the right and click for download.
For model Professional 9241 Digital, SABA; Villingen
 
Country:  Germany
Manufacturer / Brand:  SABA; Villingen
Brand
 
Schwer & Söhne, GmbH
Year: 1977–1979 Category: Broadcast Receiver - or past WW2 Tuner
Semiconductors (the count is only for transistors) 103: CA3189 TCA530 MC14016 TCA4500 MC10116 SN7493 SN7402 SN74176 AY-5-8100 SN7473 MM74C04 MC14013 TDA1029 TDA1028 CD4016 95H90 AO808 AO810 CD4093 SD5000
Main principle Superheterodyne (common); ZF/IF 460/10700 kHz
Tuned circuits 10 AM circuit(s)     12 FM circuit(s)
Wave bands Broadcast (BC) and FM or UHF.
Details
Power type and voltage Alternating Current supply (AC) / 220 Volt
Loudspeaker - This model requires external speaker(s).
Power out 160 W (240 W max.)
from Radiomuseum.org Model: Professional 9241 Digital - SABA; Villingen
Material Metal case
Shape Book-shelf unit.
Dimensions (WHD) 540 x 140 x 335 mm / 21.3 x 5.5 x 13.2 inch
Notes

HiFi Steuergerät Saba Professional 9241digital

Neuvorstellung 1977, lieferbar ab Oktober 1977

Das neue Spitzenmodell im Saba Receiverprogramm, hochwertige Metallausführung, Analoge Frequenzanzeige und zusätzliche "Computer- Digitalanzeige" für UKW und MW, UKW umschaltbar MHz/Kanal. Ausgangsleistung an 4 Ω:

  • 2 x 70 Watt Nennleistung (0,03 % Klirrfaktor)
  • 2 x 80 Watt Sinusleistung
  • 2 x 120 Watt Musikleistung

Das UKW Empfangsteil (Empfindlichkeit 0,55 µV FM,Mono; 26dB) wurde im Receivertest der HiFi-Stereophonie (1/78) "als das wohl mit Abstand beste Empfangsteil" bewertet und ermöglichte dem Saba den klaren Testsieg. Feldstärkeanzeige, Mittenanzeige, schaltbare Stillabstimmung (Muting), reichlich Anschluß- und Einstellmöglichkeiten.

Neupreis gem. o.g. Test um DM 1.600,- gem. HiFi Jahrbuch 9 (1978)  DM 1.448,-

Gehäuseausführungen: anthrazit / silbermetallic  oder  anthrazit / mattschwarz

In Verbindung mit den empfohlenen Lautsprecherboxen Saba_professional_1300 wird auch heute noch (2019) ein beeindruckendes Klangerlebnis geboten.

Transistoren und ICs sind nur 1 x je Typ gelistet.

Net weight (2.2 lb = 1 kg) 14.5 kg / 31 lb 15 oz (31.938 lb)
Source of data Handbuch VDRG 1977/1978
Mentioned in -- Original prospect or advert (Saba HiFi Programm 1977/78 und Gesamtprogramm 1979)

Model page created by Peter Böhm. See "Data change" for further contributors.



All listed radios etc. from SABA; Villingen
Here you find 1613 models, 1456 with images and 1115 with schematics for wireless sets etc. In French: TSF for Télégraphie sans fil.



 


Forum contributions about this model
SABA; Villingen: Professional 9241 Digital
Threads: 2 | Posts: 11
Hits: 1734     Replies: 0
  saba: 9241 Digital; Professional
Daniel Burkei
06.Mar.16
 
  1

Häufige Fehler und Verbesserungsmaßnahmen

Der Zählerbaustein neigt häufig zum Ausfall.

Spricht die Anzeige nicht an und zeigt nur wirre Symbole, kann dies von einer fehlenden TTL-Spannung herrühren. Der Zähler erhält von der Netzteilplatte 5V, fehlen diese, arbeitet die ganze Schaltung nicht, was zu diesem Symptom führt.
Weitere Ausfallgründe sind häufig Kontaktschwierigkeiten:
Der Zählerbaustein besteht aus zwei Platinen, die durch Metallstäbe verbunden sind. Diese Stäbe werden von der einen Platine durch Kontaktfedern hindurch senkrecht zur andern Platine gesteckt, wo sie wiederum in Kontaktfedern münden.
Es wird auch von Ausfällen der Treiber-ICs für die 7-Segment-Anzeigen und von Ausfällen einzelner Segmente berichtet. Hier gibt es geschickte Sammler, die durch Einsatz von SMD-LEDs in die originale Anzeige, diese wieder in Stand setzen konnten.

Bei einer Revision ist es empfehlenswert die Elkos zu untersuchen. Meist sind diese nach all den Jahren Austauschkandidaten. Besonders die roten Roederstein-Elkos sind zu ersetzen. Eigentlich langlebig, sterben sie durch Risse im Kunststoffbecher, wodurch sie austrocknen. Die Rissbildungen sind so gut wie immer auf der bedruckten Oberseite. Ausgetretenes Elektrolyt lässt sich bei genauerem Hinsehen gut erkennen.

Wer sich die Mühe macht, alle Elkos zu tauschen und gegen neue Qualitätsware zu ersetzen, wird wieder lange problemlos Freude an diesem Gerät haben.

Auf der NF-Grundplatte ist ein Selengleichrichter verbaut, dieser sollte gegen einen modernen SI-Gleichrichter ersetzt werden. Auch die anderen beiden "dicken" Gleichrichter, die die Endstufen versorgen, können gegen moderne, leistungsfähigere ersetzt werden. Dabei ist Eine sinnvolle Modifikation, die Endstufen zusätzlich abzusichern. Saba hatte leider darauf verzichtet und so liegen die beiden Endstufenmodule direkt am Trafo. Im Fehlerfall muss darum ein so hoher Strom fließen, dass die Primärsicherung auslösen muss. Darum kommt es immer mal wieder vor, das Endstufen regelrecht abbrennen.
Die Ruhestrompotis beider Endstufenplatinen sollten gegen hochwertige Exemplare getauscht werden. Die werkseitig verbauten Potis können auseinander fallen, was schaltungstechnisch dazu führt das der Ruhestrom durch die Endtransistoren schlagartig extrem steigt, was zur Zerstörung der Endstufe führt (Stichwort fehlende Absicherung der Endstufen).

Fallen hin und wieder ein oder mehrere Lautsprecher aus, kann das dafür zuständige Relais die Ursache sein. Man kann versuchen es zu öffnen und die Kontakte zu reinigen, was aber selten gelingt, da das Gehäuse verklebt ist. Diese Relaisbauform gibt es neu nicht mehr, was kein großes Problem darstellt, da die Platzverhältnisse es zulassen auf ein elektronisch passendes Relais auf einer kleinen Platine (Lochraster) umzurüsten. Die ab Werk fehlende Freilaufdiode sollte spätestens dann nachgerüstet werden.

Das gleiche gilt für das Relais auf der Netzteilplatte, auch hier können Kontakschwierigkeiten oder Totalausfälle auftreten. Hier kann der gleiche Lösungsansatz wie beim Lautsprecher-Relais angewandt werden.

Im Saba-Magnetofon-Forum wurde häufig die Erfahrung geäußert, das einige Transistoren im Signalweg - besonders die Endstufen-Transistoren - durch Verschleiß an Verstärkung verlieren können. Bei meinem Gerät hat sich das auch bestätigt. Einer von fünf Transistoren wich in seiner Verstärkung deutlich nach unten ab - manchmal nur noch 20% im Vergleich zu baugleichen Typen.

Ein Austausch der Elkos und Tantals im Signalweg, gegen hochwertige Folienkondensatoren, beispielsweise WIMA MKS, verbessert die Klangeigenschaften des Verstärkers und steigert die Betriebssicherheit.

Im Gerät entsteht eine hohe Abwärme. Allein der Zähler heizt durch seine TTL-Bausteine ordentlich ein. Eine Umrüstung der Skalen- und Instrumentenbeleuchtung auf warmweiße LEDs (Stilbruch :) ) ist eine Möglichkeit die Wärmeentwicklung spürbar zu senken. Wird das Gerät eher als Verstärker, denn als Empfänger benutzt, dürfte alleine daher schon etwas weniger Wärme entstehen, da der Zähler nur bei AM/FM-Betrieb mit Strom versorgt wird und ansonsten komplett abgeschaltet ist (Relais auf der Netzteilplatte).

Die Lötpunkte der Steckverbinder können brüchig werden. Ent- und Nach-Löten schafft Abhilfe.
Betrachtet man die Platinen genauer, fallen oft schief eingesetzte Bauteile auf. Manchmal reichen die Beinchen gerade so durch die Bohrung zur Lötstelle.
 

Mein persönliches Fazit:
Der Saba 9241 ist ein sehr interessantes, technisch aufwändig konstruiertes Gerät aus einer Zeit als Saba noch aus dem Vollen schnitzte, aber wirtschaftlich schon unter Druck stand. Bis auf ganz wenige Bauteile besteht das Gerät nur aus den damals üblichen Standard-Teilen. Die Geräte sind robust gebaut. Dennoch gehen vierzig Jahre nicht spurlos an so einem Receiver nicht vorbei. Der Aufbau ist servicefreundlich und durchdacht. Messungen und Fehlersuche machen regelrecht Spaß. Man merkt, dass sich die Konstrukteure Gedanken gemacht haben, wie sie dem Servicetechniker die Arbeit angenehm und leicht machen können.
Wer die Verbesserungen umsetzt und konsequent hochwertige Ersatzteile verwendet, wird von einem ausgezeichneten Gerät begeistert sein, dass sich sowohl vom klanglich, wie auch vom Empfänger her, hinter keinem modernen Gerät verstecken muss.

 

Gruß,

D. Burkei

 

 
Hits: 10978     Replies: 9
saba: 9241 Digital; Receiver
Mümin Önüt
07.Jun.07
  1

Hallo Forum

wer kann mir helfen an meinen Saba 9241 ist die Digitalanzeige Defekt.

Bernhard Nagel
07.Jun.07
  2
Hallo Herr Önüt,

was ist an der Anzeige defekt? Zeigt sie gar nichts mehr an (Display dunkel) oder unplausible Werte? Anzeige sowohl für FM wie für AM defekt?

Vor vielen Jahren besaß ich diesen monströsen Receiver, ein sehr zuverlässiges Gerät - bis auf die Frequenzanzeige!

Es ist hier ein Zählerbaustein zum Einsatz gekommen, der direkt die f osz zählt und für die Anzeige die ZF (10,7MHz) abzieht.
Der eigentliche Zähler (Prescaler usw.) besteht zum großen Teil noch klassisch aus ECL und TTL ICs, der ganze Baustein hat eine recht hohe Stromaufnahme und wird im Betrieb daher deutlich erwärmt. Häufige Fehlerursache dürfte eine zu niedrige 5V Spannungsversorgung für die "stromfressenden" ECL-ICs sein.

Bitte zunächst alle Spannungen in der Zählerbox messen, dabei wenn möglich direkt an den entsprechenden ICs messen. Bereits eine Abweichung von 0,1...0,15V unterhalb der 5V reichen für eine Fehlfunktion bzw ein Nichtfunktionieren des Zählers aus! Falls Spannungen zu niedrig, ist eine Kontrolle der Lötstellen/Durchkontaktierungen angebracht. Alterung durch thermische Belastung! Die 5V werden über einen Festspannungsregler LM309K erzeugt, der direkt im oder am Zählerbaustein befestigt ist. Siehe auch entsprechende Pläne beim Modell sch1i und sch1j.

Viel Glück bei der Fehlersuche, bitte Ergebnisse posten.


Viele Grüße,
Bernhard Nagel
Mümin Önüt
07.Jun.07
  3

Hallo Herr Nagel,

die Digitalanzeiger geht nur teilweise so wie in UKW oder AM. Es fehlen von der Ziffern einzelne Segmente.

Bernhard Nagel
08.Jun.07
  4
Guten Morgen,

Ihren Angaben entnehme ich, dass die Frequenzanzeige richtig arbeitet. D.h. die angezeigten Frequenzwerte sind korrekt, lediglich deren Darstellung auf der 5-stelligen 7-Segment LED Anzeige ist durch das Fehlen einzelner Segmente unvollständig.

So bleiben als Fehlerquellen übrig:
1. Das Herzstück des Zählers, der LSI-Baustein AY-5-8100 (Anzeigeausgabe in Multiplex)
2. Die LED-Treiber-ICs AO 808 resp. AO 810
3. Das 5-stellige LED-Display selber
4. Die Verkabelung zwischen Zählerbaustein und Display.

Punkt 1 würde ich als Fehlerursache fast ausschliessen wollen... Die Treiber-ICs aus Punkt 2 müssen den Strom für die LEDs liefern, werden also thermisch etwas mehr belastet. Das LED-Display selber (scheint ein Fertigmodul gewesen zu sein, es gibt in der Schaltung keine Unterteilung in Einzelanzeigen) würde ich für den Segmentausfall eher verantwortlich halten. Letztendlich bleibt das (abgeschirmte) Flachbandkabel und die vielen passiven Bauteile wie HF-Drosseln usw.

Ich würde in folgender Reihenfolge vorgehen:

Als erstes bitte die Verkabelung und Lötstellen zwischen Anzeigebaustein und der Zählerbox überprüfen. Mit einschliessen würde ich die kleinen 6µH HF-Drosseln, die an den Treiberausgängen noch innerhalb der Box liegen.

Falls hier keine Unterbrechung vorliegt, folgt als nächstes die Prüfung der Anzeige. Das lässt sich mit etwas Fleissarbeit segmentweise vornehmen. Die LED-Anzeigen haben lt. Schaltung gemeinsame Kathoden K1 bis K5, die Ausgänge des Treibers AO 810. Das IC AO 808 steuert die Segmente A...G und den Dezimalpunkt DP, die jeweiligen Anoden der LEDs.
Mit einem Multimeter das als Diodenprüfer eine LED zum Leuchten bringen kann, lassen sich nach einer Matrix alle Segmente einzeln auf Funktion prüfen.

Falls sich die Anzeige mit Verdrahtung als fehlerfrei erweist, wird es schwieriger. Zu den Treiber-ICs AO808 und AO810 habe ich bisher keinerlei Daten gefunden. Das ansonsten so ergiebige Internet (und auch der eigene Bestand an Datenbüchern) versagte hier. Aber bis hierher gibt es ja einiges zu tun, warten wir die Ergebnisse ab.


Viele Grüße,
Bernhard Nagel

Wolfgang Bauer
08.Jun.07
  5

Sg. Herr Nagel, sg. Herr Onüt,

ich habe noch zur Übersicht den Gesamtschaltplan zum Gerät geladen.

MfG. WB.

Iven Müller
08.Jun.07
  6 Hallo Herr Önüt und Herr Nagel

Ich hatte auch bereits das Problem der fehlenden Segmente.
Schuld ist in den meisten Fällen der Treiber-IC AO-808.
Dieser IC steuert die 7 Segmente und den Dezimalpunkt.
Die defekten Signalwege der ausgefallenen Segmente habe ich
durch einfache Transistorschaltstufen (1x pnp mit 4,7k an der Basis) ersetzt.
Das funktioniert bis heute tadellos.

beste Grüße
Iven
Mümin Önüt
09.Jun.07
  7

 

Hallo Herr Müller,

danke für Info. Wo kann ich die Transistorschaltstufen 1X pnp mit 4,7k) bekommen??

 

beste Grüße

Önüt

Iven Müller
10.Jun.07
  8 Hallo Herr Önüt,

ich muss mich korrigieren.
Es ist ein npn Transistor mit 2,2k an der Basis und 220 Ohm am Emitter.
Die Kombination passt genau zwischen die 2 Platinen der Zählerbaugruppe.

Ich habe den Transistor einfach einmal in den Schaltplan eingezeichnet:



direkt in der Schaltung sieht es dann so aus:



Bei jedem defekten Segment ist so zu verfahren.
Die 3 ausgefallenen Segmente arbeiten bei mir seitdem wieder einwandfrei und in gleicher Helligkeit wie die restlichen Segmente welche direkt über den AO-808 angesteuert werden.

Beste Grüße Iven
Bernhard Nagel
03.Jul.07
  9
Hallo Herr Önüt,

haben die hier aufgeführten Reparaturtipps Ihnen weiterhelfen können? Wo lag die Fehlerursache bei Ihrem 9241 Receiver? Ein kurzer Bericht wäre schön.

Viele Grüße,
Bernhard Nagel

Mümin Önüt
05.Jul.07
  10

Hallo Herr Nagel,

ich Danke ihnen für ihre hilfe. Ich habe das Gerät an einen Sammler weiter Verkauft.

Viele Grüße und Danke

M. Önüt

 
SABA; Villingen: Professional 9241 Digital
End of forum contributions about this model

  
rmXorg