radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

Magnetophon M5A Mono

Magnetophon M5A; Telefunken (ID = 675206) R-Player
 
Magnetophon M5A; Telefunken (ID = 675207) R-Player
 
Magnetophon M5A; Telefunken (ID = 675209) R-Player
 
Magnetophon M5A; Telefunken (ID = 675210) R-Player
 
Magnetophon M5A; Telefunken (ID = 675211) R-Player
Magnetophon M5A; Telefunken (ID = 698556) R-Player Magnetophon M5A; Telefunken (ID = 698557) R-Player
Magnetophon M5A; Telefunken (ID = 698558) R-Player Magnetophon M5A; Telefunken (ID = 675201) R-Player
Magnetophon M5A; Telefunken (ID = 675203) R-Player Magnetophon M5A; Telefunken (ID = 698559) R-Player
Magnetophon M5A; Telefunken (ID = 698560) R-Player Magnetophon M5A; Telefunken (ID = 2006739) R-Player
Magnetophon M5A; Telefunken (ID = 2007277) R-Player Magnetophon M5A; Telefunken (ID = 2007278) R-Player
Use red slider bar for more.
Magnetophon M5A; Telefunken (ID = 698556) R-Player
Telefunken: Magnetophon M5A [R-Player] ID = 698556 347x279
Select picture or schematic to display from thumbnails on the right and click for download.
For model Magnetophon M5A Mono, Telefunken Deutschland (TFK), (Gesellschaft für drahtlose Telegraphie Telefunken mbH:
Thanks to Bill Dox
 
Country:  Germany
Manufacturer / Brand:  Telefunken Deutschland (TFK), (Gesellschaft für drahtlose Telegraphie Telefunken mbH
Year: 1955 Category: Sound/Video Recorder and/or Player
Valves / Tubes 6: ECC85 EF804 ECC82 EF804 EF804 ECC85
Main principle Audio-Amplification
Wave bands - without
Details Tape Recorder
Power type and voltage Alternating Current supply (AC) / 110; 127; 220; 237 Volt
Loudspeaker - For headphones or amp.
Power out
from Radiomuseum.org Model: Magnetophon M5A [Mono] - Telefunken Deutschland TFK,
Material Wooden case
Shape Tablemodel, with any shape - general.
Dimensions (WHD) 560 x 307 x 504 mm / 22 x 12.1 x 19.8 inch
Notes Studio-Tonbandgerät in Holzkoffer. Zwei Motoren (Synchronmotor und Spezialwickelmotor), Bandgeschwindigkeiten 19-38-76 cm/s, 1/4" Vollspur, deutsche Schichtlage. Betrieb mit freitragenden Wickeln oder Spulen (Ø max.30cm), Umspulgeschwindigkeit regelbar.
Kopfträger (auf Basis der AEG K9/T9) mit eingebauter Bandschere.
Frequenzgang 40Hz-15kHz ±2dB bei 38 und 76 cm/s, symmetrischer Eingang (5kΩ) und Ausgang (40Ω).
Auch als Chassis bzw. wahlweise 9-19-38 cm/s sowie in Stereo-Ausführung erhältlich (andere Abmessungen und Gewicht durch zweites Verstärkerchassis).
Nachfolger des M5, Vorgänger des M5B.
Net weight (2.2 lb = 1 kg) 52 kg / 114 lb 8.6 oz (114.537 lb)
Collectors' prices  
Source of data - - Data from my own collection
Literature/Schematics (1) -- Original-techn. papers.

Model page created by Georg Richter. See "Data change" for further contributors.



All listed radios etc. from Telefunken Deutschland (TFK), (Gesellschaft für drahtlose Telegraphie Telefunken mbH
Here you find 3395 models, 2955 with images and 1944 with schematics for wireless sets etc. In French: TSF for Télégraphie sans fil.




 


Forum contributions about this model
Telefunken: Magnetophon M5A
Threads: 1 | Posts: 1
Hits: 2062     Replies: 0
telefunken: M5A (M 5 A); Magnetophon
Frank Stegmeier
01.Apr.10
  1

Die Bilder zeigen nicht durchgängig eine M5A:

Bild 1 ist  entweder M5A/B/C, wobei der Kopfträger zu einer M5C passen würde

Bild 2/3/4 sind M5 (ohne "A"):

M5 hatte in seiner Ursprungsausführung einen indirekten Antrieb des Capstan. Erkennen kann man das von außen am Hebel für die Geschwindigkeitsumstellung: der Hebel hat eine andere Form, außerdem hatte die Maschine 3 Geschwindigkeiten. Links neben dem Zählwerk ist eine Schraube zur Feineinstellung der Geschwindigkeit, die durch ein Fenster am Capstan mittels Stroboskop kontrolliert werden konnte.

M5A bis C hatten einen direkten Antrieb des Capstan mittels eines Synchronmotor und nur 2 Geschwindigkeiten (19/38 cm/sec oder 38/76 cm/sec), die Schraube zur Geschwindigkeitsfeineinstellung entfiel

M5 und M5A hatten die gleichen Verstärker, allerdings wurde die Entzerrung der Verstärker in der M5 mechanisch mit Hilfe eines Gestänges, in das ein Hebel der Geschwindikeitsumstellung des Laufwerks eingriff, umgeschaltet. Bei der M5A wurden der Verstärker per Relais umgeschaltet, dieses Gestänge entfiel.

Dieses Gestänge kann man in er Mitte des 3.Bildes gut erkennen: also M5 (ohne A)

Auf dem 6.Bild ist der Synchronmotor des direkten Capstanantriebs gut zu sehen. Also entweder M5A oder B oder C

Das letzte Bild zeigt, im Gegensatz zur Beschreibung oben, eindeutig Transistorverstärker, und zwar die der M5C (übrigens in stereo-Ausführung) wie sie auch in den M10A und sogar ab 1970 noch in die M15 eingebaut wurden (nicht M15A).

Leerseite gelöscht.

 
Telefunken: Magnetophon M5A
End of forum contributions about this model

  
rmXorg