radiomuseum.org
 

radione: R20

Moderatoren:
Martin Renz Ernst Erb Vincent de Franco Martin Bösch Bernhard Nagel Otmar Jung Heribert Jung Eilert Menke 
 
Bitte klicken Sie ganz oben rechts das blaue Info-Zeichen, um Instruktionen/Hilfe zu erhalten.
Forum » Apparate: Physik - Radios - bis TV » MODELLE IM RADIOMUSEUM » radione: R20
           
Gerhard Heigl
Gerhard Heigl
Redakteur
A  Beiträge: 931
Schema: 762
Bilder: 1353
19.Jul.02 00:00

Anzahl Danke: 10
Antworten  |  Sie sind nicht eingeloggt (Gast).   1

Gewicht: 5kg, Orig.Preis: 2190S, Betrieb: 220V~ 67,5V 2x 1,5V Mono. Der eingebaute Ni-Cd-Akku dient zur Stabilisierung und Siebung der Heizspannung bei Netzbetrieb. (Meist defekt, muss durch geeignete Mittel* ersetzt werden)

*Entweder durch einen NiCd-Akku, oder durch 2 Siliziumdioden in Serie in Flussrichtung! Parallel dazu einen Elko mindestens 4700µF/16V. Wird der Portable im Netzberieb ohne oder mit defektem Akku betrieben, werden die Röhrenheizungen mit Überspannung betrieben und zerstört! Siehe auch: http://www.radiomuseum.org/dsp_forum_post.cfm?thread_id=27410

Den R20 gibt es in den Farben braun, beige und rot. (Gehäuse in rot und beige sind selten!).

Dieser Beitrag wurde am 11.Nov.04 11:51 von Gerhard Heigl editiert.

Gerhard Heigl
Gerhard Heigl
Redakteur
A  Beiträge: 931
Schema: 762
Bilder: 1353
02.Jan.08 18:47

Anzahl Danke: 4
Antworten  |  Sie sind nicht eingeloggt (Gast).   2

 Eine bedeutend bessere Siebung der Heizspannung wird erreicht, wenn der originale 1000µF-Elko gegen einen 4700µF Elko getauscht wird. Die beiden Dioden die die Heizspannung stabilisieren, begrenzen auch die Siebwirkung des parallel geschalteten Elkos.

  
rmXorg