radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

810 (810W)

810 ; Grundig Radio- (ID = 258600) Radio
 
810 ; Grundig Radio- (ID = 21612) Radio
 
810 ; Grundig Radio- (ID = 1290872) Radio
 
810 ; Grundig Radio- (ID = 1290873) Radio
 
810 ; Grundig Radio- (ID = 1290874) Radio
 
810 ; Grundig Radio- (ID = 1290875) Radio
810 ; Grundig Radio- (ID = 88320) Radio 810 ; Grundig Radio- (ID = 88322) Radio
810 ; Grundig Radio- (ID = 88324) Radio 810 ; Grundig Radio- (ID = 521941) Radio
810 ; Grundig Radio- (ID = 821892) Radio 810 ; Grundig Radio- (ID = 37538) Radio
810 ; Grundig Radio- (ID = 475810) Radio 810 ; Grundig Radio- (ID = 521942) Radio
810 ; Grundig Radio- (ID = 821888) Radio 810 ; Grundig Radio- (ID = 821889) Radio
Use red slider bar for more.
810 ; Grundig Radio- (ID = 88320) Radio
Grundig Radio-: 810 [Radio] ID = 88320 617x467
Select picture or schematic to display from thumbnails on the right and click for download.
For model 810 (810W), Grundig (Radio-Vertrieb, RVF, Radiowerke)
 
Country:  Germany
Manufacturer / Brand:  Grundig (Radio-Vertrieb, RVF, Radiowerke)
alternative name
 
Grundig Portugal || Grundig USA / Lextronix
Year: 1952/1953 Category: Broadcast Receiver - or past WW2 Tuner
Valves / Tubes 3: EC92 EF41 ECL113
Semiconductors (the count is only for transistors) Tr.Gl.=Metal-rectif.
Main principle TRF without regeneration; 10700 Special
Tuned circuits 2 AM circuit(s)     5 FM circuit(s)
Wave bands Broadcast (BC) and FM or UHF.
Details
Power type and voltage Alternating Current supply (AC) / 110; 220 Volt
Loudspeaker Permanent Magnet Dynamic (PDyn) Loudspeaker (moving coil) - elliptical
Power out 1.5 W (2.5 W max.)
from Radiomuseum.org Model: 810 - Grundig Radio-Vertrieb, RVF,
Material Bakelite case
Shape Tablemodel with Push Buttons.
Dimensions (WHD) 423 x 287 x 198 mm / 16.7 x 11.3 x 7.8 inch
Notes

Achtung! Gerät besitzt nur einen Heiztrafo. Anodenspannung direkt aus dem Netz ohne Potentialtrennung! Bei Reparaturen Trenntrafo verwenden.
Empfangsprinzip MW: Geradeaus (2-Kreiser).
Empfangsprinzip UKW: Superhet mit Flankendemodulation.
Grosshandelskatalog 1952/53 führt irrtümlich die AM-ZF von 468 kHz an.

Leistungsangaben durch Messung am restaurierten Gerät ermittelt.

Price in first year of sale 139.00 DM
Collectors' prices  
Source of data Kat.d.Rundf.GrossH.1952/53 / Radiokatalog Band 1, Ernst Erb
Literature/Schematics (1) Lange, Schaltungen der Funkindustrie
Literature/Schematics (2) -- Original-techn. papers.


All listed radios etc. from Grundig (Radio-Vertrieb, RVF, Radiowerke)
Here you find 5986 models, 5198 with images and 4035 with schematics for wireless sets etc. In French: TSF for Télégraphie sans fil.



 


Forum contributions about this model
Grundig Radio-: 810
Threads: 1 | Posts: 1
Hits: 3544     Replies: 0
GRUNDIG Kleingerät 810: Schaltungstechnik
Hans M. Knoll
23.Oct.03
  1

Beschreibung der Schaltungstechnik im  Grundig Kleingeraet  810 (Grundig 840)

Nachdem im Jahr 1952 bei kleinen und einfachen Geraeten

bei UKW noch die multiplikative Mischung mit der ECH42 vorrangig war, gab es 1953 in der Mehrzahl schon bessere Loesungen als Mischstufe bei FM. Da wurde schon vorwiegend von der additiven Mischung mit einer Pentode (EF42 EF80) oder einer Triode (EC92) Gebrauch gemacht.

Mit zunehmender Senderdichte konnte jedoch laenderübergreifend UKW Empfang gemacht werden und da war es nicht mehr egal wie gut der Empfaenger im Hinblick auf Rauschen war. Aus Bezirksempfang wurde mehr oder weniger Fernempfang.

Die Firma Grundig brachte deshalb Ende 1952 mit dem 810 ein billiges Gerät das bei UKW darauf Ruecksicht nahm.

Grundig 810

In der UKW Eingangsstufe wurde die Roehre EC92 als selbstschwingende, additive Mischstufe eingesetzt. Ausserdem wurde die ungewollte und unerlaubte Stoerstahlung des UKW- Oszillators , dessen Oberwellen die bei 195,4 bis 212.4 Mhz lagen, und damit direkt ins Fernsehband VHF Band III reichten (174 bis 223 Mhz ), stark reduziert. Geraete mit ECHxx brachten es auf Werte die 20 bis 50 mal hoeher lagen als diejenigen mit der EC92.Ein restlos gekappselter Aufbau dieser neuen Mischstufen, verbunden mit einer indivituell abgeglichen Brueckenschaltung, erbrachten Werte die auf Jahre ausreichten.

Ab dem Jahr 1953 mussten alle Geraete eine sogenannte FTZ-Nummer tragen

Diese wurde laufend ueberwacht und jeder Geraetetype, nach Pruefung durch das FTZ und dessen Genehmigung, zugeteilt .

Weil die Versorgung mit UKW doch sehr weit gediehen war,

wurde auf AM (MW, LW) in der Regel nur noch Bezirks- oder

Orts -Empfang betrieben.

Im Jahr 1952 waren als AM -Empfaenger noch einige Einkreiser und 4 Kreissuper im Handel erhaeltlich.

Auch hier waehlte Grundig einen zu dieser Zeit schon aussergewoehnlichenWeg.

Als AM- Empfangsteil findet man dort einen Zweikreiser.

Dieser Zweikreiser war mit einstellbarer Rueckkopplung und einem Sperrkreis fuer die MW ausgeruestet.

 

Attachments

 
Grundig Radio-: 810
End of forum contributions about this model

  
rmXorg