radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

Steuergerät 6199 Stereo

Steuergerät 6199 Stereo; Grundig Radio- (ID = 47693) Radio
 
Steuergerät 6199 Stereo; Grundig Radio- (ID = 47691) Radio
 
Steuergerät 6199 Stereo; Grundig Radio- (ID = 47696) Radio
 
Steuergerät 6199 Stereo; Grundig Radio- (ID = 47706) Radio
 
Steuergerät 6199 Stereo; Grundig Radio- (ID = 47714) Radio
 
Steuergerät 6199 Stereo; Grundig Radio- (ID = 47716) Radio
Steuergerät 6199 Stereo; Grundig Radio- (ID = 1593190) Radio Steuergerät 6199 Stereo; Grundig Radio- (ID = 34310) Radio
Steuergerät 6199 Stereo; Grundig Radio- (ID = 76251) Radio Steuergerät 6199 Stereo; Grundig Radio- (ID = 34311) Radio
Steuergerät 6199 Stereo; Grundig Radio- (ID = 34320) Radio Steuergerät 6199 Stereo; Grundig Radio- (ID = 34322) Radio
Steuergerät 6199 Stereo; Grundig Radio- (ID = 34321) Radio Steuergerät 6199 Stereo; Grundig Radio- (ID = 29810) Radio
Steuergerät 6199 Stereo; Grundig Radio- (ID = 49529) Radio Steuergerät 6199 Stereo; Grundig Radio- (ID = 107949) Radio
Use red slider bar for more.
Steuergerät 6199 Stereo; Grundig Radio- (ID = 1593190) Radio
Grundig Radio-: Steuergerät 6199 Stereo [Radio] ID = 1593190 933x495
Select picture or schematic to display from thumbnails on the right and click for download.
For model Steuergerät 6199 Stereo, Grundig (Radio-Vertrieb, RVF, Radiowerke)
 
Country:  Germany
Manufacturer / Brand:  Grundig (Radio-Vertrieb, RVF, Radiowerke)
alternative name
 
Grundig Portugal || Grundig USA / Lextronix
Year: 1960/1961 Category: Broadcast Receiver - or past WW2 Tuner
Valves / Tubes 14: EC92 EC92 ECH81 EF89 EM84 EBF89 EF80 EAA91 EC92 ECC83 ECC83 ECC83 ELL80 ELL80
Semiconductors (the count is only for transistors) OA70
Main principle Superheterodyne (common); ZF/IF 460/10700 kHz
Tuned circuits 9 AM circuit(s)     14 FM circuit(s)
Wave bands Broadcast, Long Wave, Short Wave plus FM or UHF.
Details
Power type and voltage Alternating Current supply (AC) / 110; 125; 160; 220 Volt
Loudspeaker - This model requires external speaker(s).
Power out
from Radiomuseum.org Model: Steuergerät 6199 Stereo - Grundig Radio-Vertrieb, RVF,
Material Wooden case
Shape Tablemodel with Push Buttons.
Dimensions (WHD) 586 x 248 x 293 mm / 23.1 x 9.8 x 11.5 inch
Notes Grundig Wunschklang-Register mit 4 Reglern, gekuppelt mit Bandbreiteregler; fest eingebaute Ferritantenne; Stereo-NF-Verstärker mit 2× 7,5-W-Gegentakt-Endstufe;
Stations-Tabulator für 5 UKW-Sender. Schaltbare Abstimmautomatik (AFC), Rauschunterdrückung.
Ausführung: Holz, mittel bis dunkel hochglanzpoliert oder Nussbaum natur mattiert. Leistungsaufnahme ca. 90 Watt.

88 to 100 MHz FM band plus LW, BC and one SW, 6 to 16 MHz band.
Two fixed audio register, jazz or orchestra, plus a graphic tone equalizer, the Wunschklang-Register, coupled in AM with a double IF bandwidth control.
5 preset FM channels, switch operated AFC.
2 x 7.5 W push-pull audio amplifiers.

Net weight (2.2 lb = 1 kg) 13 kg / 28 lb 10.1 oz (28.634 lb)
Price in first year of sale 498.00 DM
External source of data Erb
Source of data HdB d.Rdf-& Ferns-GrH 1960/61
Literature/Schematics (1) -- Original-techn. papers.


All listed radios etc. from Grundig (Radio-Vertrieb, RVF, Radiowerke)
Here you find 6064 models, 5290 with images and 4093 with schematics for wireless sets etc. In French: TSF for Télégraphie sans fil.



 


Forum contributions about this model
Grundig Radio-: Steuergerät 6199 Stereo
Threads: 4 | Posts: 12
Hits: 1240     Replies: 1
grundig: Grundig 6199: Variometerzug gerissen
Jörg Katzenmaier
29.Aug.16
  1

Guten Tag, ich bearbeitet gerade ein Chassis vom Typ Grundig 6199. Leider musste ich feststellen, dass einer der beiden Variometerzüge für die UKW-Abstimmung abgerissen ist. Hat vielleicht jemand Tips zur Reparatur bzw. zum anschließend vermutlich notwendigen Abgleich?

Grüße, Jörg Katzenmaier.

Wolfgang Bauer
30.Aug.16
  2

Sg. Herr Katzenmaier,

es befinden sich doch alle Unterlagen beim Modell.
Siehe ==> d_grundig_1960_6199stereo_abgl4seil.pdf. Achtung UACS fällig.

MfG. WB.

 
Hits: 2316     Replies: 5
grundig: 6199 Stereo; Steuergerät
Manfred Bauer
19.Jun.09
  1

Liebe Freunde von alten Radios,

Ich hätte eine Frage zum Gerät. Kann mir jemand weiterhelfen bezüglich des verwendeten Holzes bei der Furnierung? Bei meinem Gerät ist ein größeres Stück Furnier ausgeschlagen, das ich gerne reparieren möchte, allerdings bin ich mir bei der Holzart unschlüssig - anfangs dachte ich es währe Nuß - habe mir amerikanische Nußfurnier gekauft die sieht allerding andes aus, vielleicht ist es europäische Nuß - ich weiß es nicht. Für Infos währe ich dankbar.

Liebe Grüße

Manfred

Robert Latzel
19.Jun.09
  2

Hallo Herr Bauer,

die verwendete Furnierart/das verwendete Holz  ist nicht allein ausschlaggebend für den späteren Farbton.

Allein schon das oberflächliche Eindringen des Lackes verändert den Farbton gewaltig. Man kann durch Benetzen mit Wasser den späteren Farbton des Stückes erahnen. Völlig sichergehen kann man damit aber nicht.

Viele Furniere wurden vor dem Lackieren gebeizt - evtl. wurde aber auch erst dem Lack entsprechendes Pigmentmaterial beigefügt. Auch ist der Farbton vom jeweiligen Lack und dessen Additiven abhängig. 

Um die Unterschiedlichkeit der oft verschiedenen, aber am selben Apparat verwendeten Furniere aneinander anzugleichen, wurden diese in einem Zug gebeizt und lackiert. Das nachträgliche 'Anstückeln' wird daher wohl kaum unsichtbar bleiben.

Herr Renz hat und andere Radiofreunde haben über die Restauration von Holzgehäusen wunderbare Beiträge geschrieben, über Search werden Sie einiges zu diesem Thema finden.

Viel Erfolg!

R. Latzel

Konrad Birkner † 12.08.2014
19.Jun.09
  3

findet man z.B. hier

Manfred Bauer
21.Jun.09
  4

Danke schön für die Tips und Hinweise. Besonderen Dank an Hr. Konrad Birkner für die Mühe mir den Link berreitzustellen. Nach dem dirkekten Vergleich am Gerät mit europäischer Nußfurnier kommt dies dem Holz schon sehr nahe -werde die Reparatur mit europäischer Nuß durchführen. Hätte da noch eine Frage - die Oberfläche bei meinem Gerät ist hoch glänzend wie auf den Fotos beim Modell - handelt es sich hierbei um Schellack?

Schöne Grüße / Manfred

 

Konrad Birkner † 12.08.2014
21.Jun.09
  5

Schellack dürfte schon aus preislichen Gründen (teure Verarbeitung nach dem Krieg kaum mehr verwendet worden sein.

Nein, das ist wohl ein Polyesterlack. Der brachte solchen Hochglanz.

mfG
KoBi

Robert Latzel
22.Jun.09
  6

Hallo,

ich stimme Hr. Birkner zu - Polyesterlacke waren zu dieser Zeit sehr häufig im Einsatz. Leider sind sie im Laufe der Zeit oft rissig geworden.

Die Alterung/Versprödung dieses Lackes wird vor allem durch die hohe eigene Oberflächenspannung enorm begünstigt.
Sonneneinstrahlung, trockene Luft, hohe Feuchtigkeit des Holzes (auf der Gegenseite ist es meist unbehandelt, da sie sich meist im nicht sichtbaren Innenbereich des Apparates befindet), Entweichen des noch im Lack befindlichen Weichmachers, Reaktionen mit Leimausgasungen (Sperrholz, Furnierleim) bereiten zusätzliche Probleme - die Letzteren auch in Reaktion mit neu aufgebrachten Lacken heutiger Zeit...

R. Latzel

 
Hits: 5132     Replies: 2
grundig: 6199 Stereo; Steuergerät
Eike Grund
04.Apr.06
  1

Gerätebericht, FUNKSCHAU 1960 / Heft 23

Spitzen-Empfangsgerät mit UKW-Tasten und Hochleistungs- Stereo- Gegentaktverstärker

Grundig-Stereo-Steuergerät 6199
Immer mehr erkennen wirkliche Stereo- Liebhaber, dass sich eine ideale Schallverteilung am besten mit getrennt angeordneten Lautsprechern erreichen lässt. Wünscht man zugleich eine bequeme Bedienung, so kommt man ganz von selbst zu einer Lösung, wie sie das Grundig-Steuergerät 6199 Stereo in Verbindung mit zwei Raumklangboxen II verkörpert. Das Steuergerät lässt sich bequem in Nähe der Sitzgruppe aufstellen, während die Raumklangboxen an der akustisch günstigsten Stelle des Raumes ihren Platz bekommen. Dabei können besonders auch alle individuellen Wünsche berücksichtigt werden, z. B. in die Wand eingebaute Lautsprecher usw.
 
Der Stereo-Verstärker mit zwei Gegentakt- Endstufen
Um hohe Ansprüche an Ausgangsleistung bei minimalem Klirrfaktor zu erfüllen, wurde der Stereo-Verstärker mit zwei 10-W-Gegentakt-Endstufen aufgebaut. Das entsprechende Steuergerät des Vorjahres (Typ 8099 Stereo) benutzte vier Endröhren vom Typ EL 95. In der Weiterentwicklung wurden nun zwei der neuen Hochleistungs- Doppelendpentoden ELL 80 herangezogen. Die technischen Daten dieser Röhren sind weitgehend mit denen der EL 95 identisch.
Aufbautechnisch ergeben sich natürlich bei Stereoverstärkern, zumal wenn diese mit Rundfunkteilen räumlich zusammengefasst sind, Vorteile.
Die Spitzenleistung der Gegentakt-Endstufen beträgt je 10 W, die Dauerleistung je 8,5 W. Um auch bei höherer Endleistung den Klirrfaktor gering zu halten, arbeiten die Endröhren mit einer zusätzlichen festen Gittervorspannung. Diese wird durch Gleichrichten einer Heizspannung gewonnen. Die Ausgangsübertrager sind mit verschachtelten Wicklungen aufgebaut und weisen einen bis etwa 50 000 Hz linearen Frequenzgang auf. Um alle Grundig-Lautsprecher (Einzelsysteme oder Boxen) sowie auch Fremdfabrikate verwenden zu können, wurde die Ausgangs-Anpassung auf 5 Ohm festgelegt.
Bild x zeigt die Schaltung der Raumklang-Box II mit der Frequenzweiche. Der Tiefton- Lautsprecher (27 cm Durchmesser, in Schaumstoff aufgehängte Rundmembrane) wird über eine 800 mH- Eisendrossel gespeist. Der Hochtonlautsprecher ist über einen 20-mF-Kondensator angeschlossen. (Für Sonderanpassungen, z. B. Parallelschaltungen von Tieftonlautsprechern, ist eine 3 Ohm- Anzapfung am Ausgangsübertrager vorhanden.)
Die aus der Verstärker-Schaltung ersichtlichen starken Gegenkopplungen, von den Sekundärseiten der Ausgangsübertrager auf die Kathoden der zweiten Nf- Vorstufen machen die dynamische Ausgangsimpedanz sehr niederohmig (rund 0,7 Ohm). Dadurch ist die Lautsprecher-Anpassung nicht kritisch. Selbst wenn das Steuergerät im Leerlauf, also ohne Lautsprecher, in Betrieb genommen wird, erhöht sich die Ausgangsspannung nur um 1 dB (10%) gegenüber dem richtigen Abschluss durch Lautsprecher. Drosseln in den Gegenkopplungsleitungen sorgen dafür, dass Hf-Störungen, die u. U. die Lautsprecherleitungen aufnehmen können, nicht in den Nf-Verstärker eingeschleppt werden. Dem gleichen Zweck dienen auch die 47Kohm Vorwiderstände vor den zweiten Nf-Vorstufen.
Die Vorstufen arbeiten ohne Gitterstrom, so dass die Lautstärke-Potentiometer rauschfrei bleiben. Die Phasenumkehrstufen in Katodynschaltung weisen relativ niedrige Anoden- und Kathodenwiderstände (33 kOhm) auf. Hierdurch wird gewährleistet, dass auch im Grenzbereich der höchsten Übertragungsfrequenzen (100 kHz) die Gegenkopplung einwandfrei und phasenrichtig arbeitet. In den Gitterleitungen derjenigen Endröhren, die mit der Kathode der Phasenumkehrstufen verbunden sind, liegen 15 KOhm- Vorwiderstände. Diese sorgen für eine Symmetrie der Aussteuerung und gleichen den niedrigen dynamischen Ausgangswiderstand der Kathodenstufe aus; (die übrigen Vorwiderstände haben den üblichen Wert von 1 KOhm.
Der Stereo-Balanceregler liegt zwischen den Kathoden der zweiten Nf-Vorröhren. Er ist so bemessen, dass bei einer Regelung von extrem links zu extrem rechts die Gesamtleistung immer 1 bleibt.
Der Tandem-Lautstärkeregler ist mit je drei Abgriffen versehen, die für einen logarithmischen Verlauf der Regelkurve und gleichzeitig für einen gehörrichtigen Frequenzgang sorgen. Die Funktion der Bassregler ist so, dass sich die Anstiegskurve parallel verschiebt, was physiologisch günstig ist.
Um eine originalgetreue Übertragung des Kurvenverlaufs der höheren Tonfrequenzen, insbesondere die in diesem Bereich sehr wichtigen impulsartigen Spannungsspitzen, zu gewährleisten, weisen die Koppelkondensatoren Werte von 10 nF bzw. 4,7 nF auf. Damit wird gleichzeitig auch das "Zustopfen" der Röhren vermieden.
Um Klirrfaktorwerte unter 1 % zu erhalten, wurden die Nf-Eingangsstufe stark spannungs- und stromgegengekoppelt. Am Nf-Eingang liegen zwei Normbuchsen für Stereo-Plattenspieler und Stereo-Tonbandgerät, so dass Mono- und Stereo-Plattenspie1er sowie Tonbandgeräte aller Art benutzt werden können.

Der Hf-Teil mit UKW-Stations-Drucktasten
Ein besonderes Merkmal des Steuergerätes 6199 sind die Stations-Drucktasten.
Durch einfachen Tastendruck lassen sich sieben beliebig vorher eingestellte Sender wählen, davon fünf Sender im UKW-Bereich. Die Grundeinstellung geschieht nicht mit Hilfe schwer zugänglicher Schrauben, sondern mit dem normalen Abstimmknopf. Die üblicherweise eingeschaltete automatische UKW-Scharfabstimmung lässt sich während das Hand- Abstimmvorganges außer Betrieb setzen.
Stationstasten sind im UKW-Bereich sehr willkommen. Hierdurch wird es möglich, mühelos und schnell verschiedene Programme zu wählen. Bekanntlich arbeiten gerade im UKW- Bereich sehr viele Sender mit dem gleichen Programm. Sender mit anderen Programmen lassen sich oft nur mühsam aus der Vielzahl der Orts- und Bezirkssender heraussuchen. Diese Unannehmlichkeit lässt sich durch die UKW-Stationstasten vermeiden. Die Abstimmung des UKW-Teils erfolgt induktiv. Für die UKW- Stations-Drucktasten wurde ein mechanisches System entwickelt, das im Prinzip äußerst einfach ist und wie folgt arbeitet:
Beim Drücken einer Stationstaste werden zuerst die Eisenkerne der Variometer in die Endstellung gezogen. Von dieser Endstellung aus geht der Schieber, der mit den Variometer-Eisenkernen verbunden ist, wieder zurück auf einen Anschlag, der durch Betätigung des Handabstimmknopfes in eine bestimmte, dem gewünschten Sender entsprechende Stellung gebracht worden ist. Jedem Anschlagstift ist über eine Getriebemechanik ein eigener Skalenzeiger zugeordnet, so dass die jeweils vorgenommene Einstellung jederzeit auf der Skala ablesbar ist. Erst wenn die zugeordnete Drucktaste betätigt wurde, kann eine Neueinstellung des Anschlags erfolgen, die sofort an der zugehörigen Skala ablesbar ist. Die Einkupplung für diese Handabstimmung geschieht ähnlich wie beim bekannten Duplex-Antrieb. Im Steuergerät 6199 sind es allerdings sieben solcher "Duplex-Antriebe". Eine unbeabsichtigte Verstellung von Sendern der nicht gedrückten Tasten ist bei diesem Prinzip ausgeschlossen. Die Wiederkehrgenauigkeit des UKW-Drucktasten- Stationswählers ist infolge der hohen mechanischen Präzision des Aggregats sehr gut.
Der Rückschlag des Schiebers gegen den einstellbaren Anschlagbolzen wird z. B. durch eine Feder abgefangen, so dass eine Materialveränderung an den für die Genauigkeit wichtigen Stellen vermieden wird. Das UKW-Hf-Aggregat arbeitet mit zwei Röhren EC 92, dadurch ergibt sich ein sauberer störstrahlungssicherer Aufbau. Die Nachstimm-Automatik arbeitet mit einer Diode OA 70.
Der Zf-Teil ist mit drei steilen Röhren bestückt (EF 89, EBF 89, EF 80), die eine hohe Empfindlichkeit gewährleisten. Der Ratiodetektor arbeitet mit der Röhre EAA 91. Eine Triode EC 92 dient zur Störunterdrückung im Nt-Teil. Sie wirkt als veränderlicher Kondensator des Deemphasis-Gliedes. Bei geringen Feldstärken, als kleiner Steuer-Gleichspannung, nimmt die dynamische Kapazität der stark gegengekoppelten Röhre zu und wirkt als Tonblende für die dann etwa hervortretenden Drosselstörungen.
Beim AM-Empfang lässt sich die Zf-Bandbreite von Hand kontinuierlich verändern. Die Einstellung wirkt auf zwei Bandfilter.
Empfangsteil und Verstärker sind auf einem gemeinsamen Chassis (nach Bild x) angeordnet.

------------------------------------------
Digitalisiert und eingestellt  (nach Rücksprache mit dem WEKA Fachzeitschriften-Verlag GmbH am 4.4.2006) von Eike Grund.
------------------------------------------
 


Lars Brötje
04.Apr.06
  2 Hallo Herr Grund,

da hat sich ein Schreibfehler eingeschlichen: der Vorgänger des 6199 ist der 6098 Stereo, nicht 8099 Stereo.

Für den interessierten Leser ist dieses Modell hier zu finden:
http://www.radiomuseum.org/r/grundig_steuergeraet_6098_stereo.html

Die im Text erwähnte Lautsprecherbox (Raumklang-Box II) findet sich hier:

http://www.radiomuseum.org/r/grundig_hi_fi_raumklang_box_ii_2.html

Viele Grüße
Lars Brötje
Eike Grund
05.Apr.06
  3 Das kann bei der Digitalisierung passieren, im Original steht: 6099 stereo
sorry
 
Hits: 2167     Replies: 0
grundig: Suche Knopf für Grundig StereoSteuergerät 6199 o
Niels Vormoor
09.Nov.04
  1 Hallo, ich suche den größeren hinteren Teilknopf für mein Grundig Stereo Steuergerät 5299. Die Knöpfe sind auch an anderen Steuergeräten dran. Vielleicht hat jemand von Ihnen noch so einem rumliegen. Der schmalere größere Knopf müsste einen Goldring zur Verzierung haben.
Der Knopf fehlt bei meiner Sendereinstellung.

Vielen Dank für Ihre Mühe.
Gruß
Niels Vormoor
 
Grundig Radio-: Steuergerät 6199 Stereo
End of forum contributions about this model

  
rmXorg