radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

Serenata B5A73A

Serenata B5A73A; Philips - Österreich (ID = 110654) Radio
 
Serenata B5A73A; Philips - Österreich (ID = 110655) Radio
 
Serenata B5A73A; Philips - Österreich (ID = 110656) Radio
 
Serenata B5A73A; Philips - Österreich (ID = 110657) Radio
 
Serenata B5A73A; Philips - Österreich (ID = 110658) Radio
 
Serenata B5A73A; Philips - Österreich (ID = 110659) Radio
 
Serenata B5A73A; Philips - Österreich (ID = 110660) Radio
 
Serenata B5A73A; Philips - Österreich (ID = 62126) Radio
 
Serenata B5A73A; Philips - Österreich (ID = 62128) Radio
 
Serenata B5A73A; Philips - Österreich (ID = 62133) Radio
Serenata B5A73A; Philips - Österreich (ID = 58567) Radio Serenata B5A73A; Philips - Österreich (ID = 2268328) Radio
Serenata B5A73A; Philips - Österreich (ID = 1955860) Radio Serenata B5A73A; Philips - Österreich (ID = 2094275) Radio
Serenata B5A73A; Philips - Österreich (ID = 2197934) Radio Serenata B5A73A; Philips - Österreich (ID = 413181) Radio
Serenata B5A73A; Philips - Österreich (ID = 413183) Radio Serenata B5A73A; Philips - Österreich (ID = 413182) Radio
Serenata B5A73A; Philips - Österreich (ID = 141586) Radio Serenata B5A73A; Philips - Österreich (ID = 141587) Radio
Use red slider bar for more.
Serenata B5A73A; Philips - Österreich (ID = 58567) Radio
Philips - Österreich: Serenata B5A73A [Radio] ID = 58567 933x640
Select picture or schematic to display from thumbnails on the right and click for download.
For model Serenata B5A73A, Philips - Österreich:
Sammlung A. Fröhlich
 
Country:  Austria
Manufacturer / Brand:  Philips - Österreich
Year: 1957 Category: Broadcast Receiver - or past WW2 Tuner
Valves / Tubes 7: ECC85 ECH81 EF85 EABC80 EM81 EL84 EZ80
Main principle Superheterodyne (common); ZF/IF 460/10700 kHz
Tuned circuits 6 AM circuit(s)     9 FM circuit(s)
Wave bands Broadcast, Long Wave, Short Wave plus FM or UHF.
Details
Power type and voltage Alternating Current supply (AC) / 110; 130; 150; 220; 240 Volt
Loudspeaker 2 Loudspeakers
Power out
from Radiomuseum.org Model: Serenata B5A73A - Philips - Österreich
Material Wooden case
Shape Tablemodel with Push Buttons.
Dimensions (WHD) 560 x 315 x 255 mm / 22 x 12.4 x 10 inch
Notes

Parallelgerät zum Hornyphon Diplomat W567A.

Siehe auch:

Price in first year of sale 2'560.00 ATS
External source of data A. Fröhlich, Graz
Source of data -- Original prospect or advert / Radiokatalog Band 2, Ernst Erb
Literature/Schematics (1) -- Original-techn. papers.

Model page created by Ernst Erb. See "Data change" for further contributors.



All listed radios etc. from Philips - Österreich
Here you find 1056 models, 991 with images and 853 with schematics for wireless sets etc. In French: TSF for Télégraphie sans fil.



 


Forum contributions about this model
Philips - Österreich: Serenata B5A73A
Threads: 1 | Posts: 4
Hits: 1844     Replies: 3
philips: B5A73A; Serenata: Wieviel Brumm ist tolerierbar?
Martin Justinek
31.Jan.08
  1 Ein freundliches Guten Abend an alle,

dies ist mein erster Forumsbeitrag (ich hoffe, ich habe bis daher nichts falsch gemacht). Ich habe das Radio in einem äußerlich sehr guten, technisch guten Zustand erworben (leichte Basteleien dürften im Inneren durchgeführt worden sein, aber eher nicht bei der Schaltung). Das Radio spielte auf UKW sehr gut (was mein Hauptinteresse ist), auf MW bekam ich nur 1-2 Sender, LW und KW nichts (bei den AM-Bändern kein Rauschen zwischen den Stationen). Ein deutlicher Brumm (100 Hz), unabhängig von der Stellung des Lautstärkepotis, war für mich der einzige Makel. Ich machte mich daran, alle Elkos und Papierkondensatoren zu tauschen, da ich das Radio im täglichen Gebrauch einsetzen möchte. Danach war der Brumm etwas leiser, aber nicht weg. Beim Hören von Sprachsendungen ist es störend. Ein genaueres Hinhören ergab folgendes Bild: bei zugedrehtem Poti deutlicher 100 Hz-Brumm, dreht man das LS-Poti langsam auf, ändert sich zunächst nichts, bei weiterem Aufdrehen wir der Brumm dannn lauter und bekommt einen etwas helleren Ton. Dies gilt für alle Wellenbereiche sowie für den Phonoeingang. Schaltet man das Gerät bei gezogener Gleichrichterröhre ein, ist derselbe Brummton ganz leise ebenfalls aus den Lautsprechern zu hören. Folglich brachte auch ein Auswechseln der EZ80 nichts. Nun möchte ich an die Forumsgemeinde die folgenden Fragen richten:
1) Wieviel Restbrumm muss man bei solchen Geräten akzeptieren, d.h. was ist mit der gegebenen Schaltung erreichbar?
2) Was kann ich noch tun, um den Brumm zu reduzieren?

Ich freue mich auf Reaktionen aus dem Forum!

Mit besten Grüßen,

Martin
Henning Oelkers
31.Jan.08
  2

Hallo, Herr Justinek,

bei der Reparatur meines Grundig 2003W bin ich in den Unterlagen zur Allstromausführung in den technischen Daten auf folgende Angabe gestossen

( nachzulesen bei Modell Grundig 2003 GW / technische Daten )

Brummspannung Lautstärkeregler zugedreht < 3mV, aufgedreht < 12mV, gemessen am niederohmigen Ausgang.

Das ist allerdings, da Allstromgerät, mit Einweggleichrichtung.

Vielleicht hilft Ihnen das als Anhaltspunkt.

Ansonsten würde ich bitten, das einmal nachzumessen. Falls Sie dazu Fragen haben, gerne, allerdings bin ich erst nächsten Montag wieder "online" 

Mit freundlichen Grüßen aus Berlin

Henning Oelkers

Martin Justinek
04.Feb.08
  3 Hallo Herr Oelkers,

vielen Dank für die informative Antwort. Ich habe die Brummspannung nachgemessen (an den sekundärseitigen Ausgängen des Ausgangsübertragers - ich hoffe das ist es, was Sie mit niederohmigem Ausgang meinten): 3,5 mV bei zugedrehtem, 12 mV bei aufgedrehtem Poti. Also ziemlich an der Grenze der Grundig-Daten, allerdings handelt es sich ja doch um ein anderes Modell. Ich werde mich in einer Mussestunde auf die Suche nach einer Massenschleife oder schlechten Kontakten machen - oder haben Sie eine andere Idee, woran's noch liegen könnte?

Grüße nach Berlin,

Martin Justinek
Henning Oelkers
04.Feb.08
  4

Hallo, Herr Justinek,

folgende grundsätzliche "Möglichkeiten" sehe ich, für erhöhtes Brummen nach dem Austausch von Kondensatoren:

- Nichtbeachtung der Einbaurichtung. Das ist zwar eigentlich nur bei Elkos wichtig, aber bei Kondensatoren im Signalweg gibt es immer einen "Außenbelag", der üblicherweise an der niederohmigeren Seite zu liegen kommt.  Der "Innenbelag" ist quasi durch den Außenbelag von Brummeinstreuungen geschützt. Im Schaltplan zu diesem Gerät sind die Außenbeläge als "Topfform" gezeichnet.

- Bauteile müssen grundsätzlich durch gleiche Werte ersetzt werden. Wird z.B. ein Koppelkondensator im Signalweg durch einen mit höherer Kapazität ersetzt, so werden tiefere Frequenzen als vorher übertragen. Das kann dazu führen, dass die unterschiedlichsten Symptome auftreten ( Brummen, "Pumpen" ( sägezahnförmiges Abfallen der Betriebsspannung durch Stromerhöhung in der Endröhre, hervorgerufen durch zu großen Koppelkondensator ) und Anderes).

- Bauteile müssen an die originale Position, und an die originalen Anschlusspunkte. "da ist ja auch Masse, dann können wir es auch da anschliessen" ist eine häufig zu beobachtende Unsitte, kann gutgehen, wenn nicht, findet das hinterher niemand mehr.

- Wenn Ausgangstrafos ausgebaut werden, muss jeder Draht genau gekennzeichnet werden. Wird der Wickelsinn vertauscht, wird aus der Gegenkopplung eine Mitkopplung ( oder Rückkopplung ).

 Des öfteren gibt es ein Übersprechen von der Netzleitung am Netzschalter zum dirket danebenliegenden Umschalter für Plattenspielereingang. Die Netzleitung ist üblicherweise verdrillt, oder nahe am Chassis geführt, um Einstreuung zu vermeiden.

Vielleicht hilft Ihnen das schon weiter.

Mit freundlichen Grüßen aus Berlin,

Henning Oelkers

 
Philips - Österreich: Serenata B5A73A
End of forum contributions about this model

  
rmXorg