radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

Mainau W4

Mainau W4; SABA; Villingen (ID = 9925) Radio
 
Mainau W4; SABA; Villingen (ID = 9926) Radio
 
Mainau W4; SABA; Villingen (ID = 9928) Radio
 
Mainau W4; SABA; Villingen (ID = 9927) Radio
 
Mainau W4; SABA; Villingen (ID = 2039278) Radio
Mainau W4; SABA; Villingen (ID = 2103017) Radio Mainau W4; SABA; Villingen (ID = 2103018) Radio
Mainau W4; SABA; Villingen (ID = 2103016) Radio Mainau W4; SABA; Villingen (ID = 2103013) Radio
Mainau W4; SABA; Villingen (ID = 311416) Radio Mainau W4; SABA; Villingen (ID = 311418) Radio
Mainau W4; SABA; Villingen (ID = 23028) Radio Mainau W4; SABA; Villingen (ID = 433809) Radio
Mainau W4; SABA; Villingen (ID = 473086) Radio Mainau W4; SABA; Villingen (ID = 473087) Radio
Use red slider bar for more.
Mainau W4; SABA; Villingen (ID = 2103017) Radio
SABA; Villingen: Mainau W4 [Radio] ID = 2103017 1000x788
Select picture or schematic to display from thumbnails on the right and click for download.
For model Mainau W4, SABA; Villingen
 
Country:  Germany
Manufacturer / Brand:  SABA; Villingen
Brand
 
Schwer & Söhne, GmbH
Year: 1953–1955 Category: Broadcast Receiver - or past WW2 Tuner
Valves / Tubes 8: EF80 EC92 ECH81 EF41 EM80 EABC80 EL41 EZ80
Main principle Superheterodyne (common); ZF/IF 472/10700 kHz
Tuned circuits 6 AM circuit(s)     9 FM circuit(s)
Wave bands Broadcast, Long Wave and FM or UHF.
Details
Power type and voltage Alternating Current supply (AC) / 125-220 Volt
Loudspeaker Permanent Magnet Dynamic (PDyn) Loudspeaker (moving coil) / Ø 18 cm = 7.1 inch
Power out 4 W (unknown quality)
from Radiomuseum.org Model: Mainau W4 - SABA; Villingen
Material Wooden case
Shape Tablemodel with Push Buttons.
Dimensions (WHD) 520 x 336 x 260 mm / 20.5 x 13.2 x 10.2 inch
Notes eingebauter Dipol und UKW-Netzantenne, Schwungradantrieb.
Net weight (2.2 lb = 1 kg) 8.8 kg / 19 lb 6.1 oz (19.383 lb)
Price in first year of sale 249.00 DM
External source of data Erb
Source of data Rundfunk- und Fernseh-Katalog 1954/55
Mentioned in -- Original-techn. papers. (Kundendienstschrift 1953/54)
Literature/Schematics (1) Rundfunk-Phono-Fernseh-Katalog Nachtrag Frühjahr 1954 S.34 (Thiele)
Literature/Schematics (2) Rundfunk- Phono- und Fernseh-Katalog 1954-1955 S.42 (Thiele)


All listed radios etc. from SABA; Villingen
Here you find 1573 models, 1435 with images and 1057 with schematics for wireless sets etc. In French: TSF for Télégraphie sans fil.



 


Forum contributions about this model
SABA; Villingen: Mainau W4
Threads: 1 | Posts: 2
Hits: 353     Replies: 1
saba: Der UKW Tuner des Saba Mainau W4
Jürgen Kammerer
16.Jan.21
  1

Der UKW-Tuner des Mainau W4 Baujahr 1953

1953 waren die UKW Tuner noch recht primitiv.

Der Schwingkreis (27) ist Breitbandig auf die Mitte des UKW-Bandes (95MHz) abgestimmt.

Die Rö.1 (EF80) ist eigentlich eine ZF-Röhre und ist hier wohl verwendet worden um Kosten zu sparen. Sie dient hier der Vorverstärkung des UKW-Signals. Die Senderabstimmung erfolgt mit den Schwingkreisen (26) und (25).
Wie bei den frühen UKW-Tunern von Saba üblich, erfolgt die Senderabstimmung nicht mit einem Drehkondensator, sondern mit variablen Spulen (die beiden Spulen mit dem Pfeil).

Mechanisch ist das so gelöst, dass an der Skalenscheibe am Drehkondensator eine Kurvenscheibe angebracht ist, die einen Hebel hin und her bewegt. Über eine Wippe wird dann ein Glasröhrchen im UKW-Tuner linear mit der Empfangs-Frequenz bewegt.
Die beiden Spulen (26) u. (25) haben einen Durchmesser von ca. 1cm. Durch diese läuft das Glasröhrchen. Auf Höhe der beiden Spulen, sind auf dem Glasröhrchen zwei kegelförmige Aluminiumzylinder angebracht. Diese Konstruktion hat den Vorteil, dass man zur Abstimmung keine langen Leitungen zum Drehkondensator braucht (weniger Verluste)

Nun muss ich zuerst erklären, warum hier Aluminium als Abstimmelement verwendet wird?
Aluminium leitet elektromagnetische Felder schlechter als Luft. Dadurch verringert sich die Induktivität der beiden Spulen, je weiter der Kegel in die Spulen eintaucht. Dies ist gerade anders herum, wie bei Spulen mit Ferritkern. Ferrit hat man damals nicht verwendet, weil die Ferritkerne bei den UKW-Frequenzen zu schlechte Eigenschaften hatten. (Magnetisierungsverluste). Mit heutigen Ferritmaterialen würde das gehen.

Bei 88 MHZ sind die beiden Alukegel am Rand der Spulen und bei 102 MHz sind sie in die Spulen eingetaucht.
Zum Abgleich des Tuners kann man die beiden Alukegel auf dem Glasröhrchen verschieben, da sie auf einem Gewinde sitzen. Zum Abgleich werden die Kegel also gedreht.

Die EC92 Röhre hat zwei Funktionen.
Sie verstärkt das UKW-Signal weiter und arbeitet zusätzlich als Oszillator.
Der 10 pF Kondensator (unterhalb von Messpunkt (23)) koppelt einen kleinen Teil der Ausgangsspannung (EC92 Anode) wieder zurück zum Gitter. Deshalb schwingt die Röhre.
Die Schwingfrequenz liegt immer 10,7 MHz höher als die Empfangsfrequenz. Diese Differenz ergibt dann die Zwischenfrequenz die am letzten Schwingkreis (22) ausgekoppelt wird.

Der ZF-Ausgang landet dann am Gitter der ECH81, die bei UKW nur als ZF-Verstärker benutzt wird.

Edit BN 17.1.2021: Externer "toter" Link entfernt.


30.11.20 J. Kammerer
Reparaturcafé Villingen

Hans M. Knoll
17.Jan.21
  2

Hallo die Runde der SABA -Freunde

Es ist gut, dass von einem  Praktiker etwas zu SABA berichtet wird.


In der Vergangenheit, wurden von mir, diese Berichte  zu SABA Geräten verfasst, um hier nur die wichtigsten zu nennen:

Text 1

Text 2

Text 3

hm.knoll

 

 
SABA; Villingen: Mainau W4
End of forum contributions about this model

  
rmXorg