radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

Meersburg-Automatic 100

Meersburg-Automatic 100; SABA; Villingen (ID = 13515) Radio
 
Meersburg-Automatic 100; SABA; Villingen (ID = 2039396) Radio
 
Meersburg-Automatic 100; SABA; Villingen (ID = 2039397) Radio
 
Meersburg-Automatic 100; SABA; Villingen (ID = 2039358) Radio
 
Meersburg-Automatic 100; SABA; Villingen (ID = 2039394) Radio
 
Meersburg-Automatic 100; SABA; Villingen (ID = 2039743) Radio
 
Meersburg-Automatic 100; SABA; Villingen (ID = 2039395) Radio
 
Meersburg-Automatic 100; SABA; Villingen (ID = 275874) Radio
 
Meersburg-Automatic 100; SABA; Villingen (ID = 275875) Radio
 
Meersburg-Automatic 100; SABA; Villingen (ID = 275876) Radio
Meersburg-Automatic 100; SABA; Villingen (ID = 2343139) Radio Meersburg-Automatic 100; SABA; Villingen (ID = 2343136) Radio
Meersburg-Automatic 100; SABA; Villingen (ID = 2343137) Radio Meersburg-Automatic 100; SABA; Villingen (ID = 2343138) Radio
Meersburg-Automatic 100; SABA; Villingen (ID = 202768) Radio Meersburg-Automatic 100; SABA; Villingen (ID = 69077) Radio
Meersburg-Automatic 100; SABA; Villingen (ID = 18788) Radio Meersburg-Automatic 100; SABA; Villingen (ID = 650118) Radio
Meersburg-Automatic 100; SABA; Villingen (ID = 26923) Radio Meersburg-Automatic 100; SABA; Villingen (ID = 145834) Radio
Use red slider bar for more.
Meersburg-Automatic 100; SABA; Villingen (ID = 2343139) Radio
SABA; Villingen: Meersburg-Automatic 100 [Radio] ID = 2343139 1400x902
Select picture or schematic to display from thumbnails on the right and click for download.
For model Meersburg-Automatic 100, SABA; Villingen
 
Country:  Germany
Manufacturer / Brand:  SABA; Villingen
Brand
 
Schwer & Söhne, GmbH
Year: 1959/1960 Category: Broadcast Receiver - or past WW2 Tuner
Valves / Tubes 9: EC92 EC92 ECH81 EF85 EM84 EABC80 EL84 ECL80 EABC80
Semiconductors (the count is only for transistors) B250C125 E62,5C5 E12,5C5 RL232 RL232
Main principle Superheterodyne (common); ZF/IF 460/6750 kHz
Tuned circuits 9 AM circuit(s)     12 FM circuit(s)
Wave bands Broadcast, Long Wave, Short Wave plus FM or UHF.
Details
Power type and voltage Alternating Current supply (AC) / 110; 125; 150; 220 Volt
Loudspeaker 4 Loudspeakers
Power out
from Radiomuseum.org Model: Meersburg-Automatic 100 - SABA; Villingen
Material Wooden case
Shape Tablemodel with Push Buttons.
Dimensions (WHD) 640 x 390 x 290 mm / 25.2 x 15.4 x 11.4 inch
Notes

Motorangetriebener Sendersuchlauf..
Abgleich (auch Steuerfilter)
Alignment (also automatic filter)

Durch Drücken der "Phono-Stereo" Taste verwandelt sich das Radio in eine passive Lautsprecherbox für tiefe Frequenzen, zum Anschluß an einen Stereo-Verstärker wie den Saba STV 100.

Die Anodenspannung wird abgeschaltet und der Anschluss für externen Lautsprecher vom Ausgangsübertrager getrennt. Die seitlichen Hochton-Lautsprecher sind dann ausser Betrieb.

Net weight (2.2 lb = 1 kg) 16.1 kg / 35 lb 7.4 oz (35.463 lb)
Price in first year of sale 549.00 DM
External source of data Erb
Source of data HdB d.Rdf-& Ferns-GrH 1959/60
Literature/Schematics (1) -- Original-techn. papers.


All listed radios etc. from SABA; Villingen
Here you find 1568 models, 1433 with images and 1062 with schematics for wireless sets etc. In French: TSF for Télégraphie sans fil.



 


Forum contributions about this model
SABA; Villingen: Meersburg-Automatic 100
Threads: 6 | Posts: 15
Hits: 1204     Replies: 4
  saba: warum verschiedene Lautsprechermagnete?
Wilhelm Siepe
28.Nov.18
  1

Warum werden bei den beiden Hauptlautsprechern auf identischem Chassis verschiedene Magnete (Alnico / Ferrit) verwendet? Ich dachte zunächst an eine momentane Produktionsumstellung, aber das Phänomen wiederholt sich bei vielen nachfolgenden Modellen.

Giovanni Cucuzzella
28.Nov.18
  2

Hallo Herr Siepe,

die Frage wurde vor über 10 Jahren schon mal gestellt. Siehe hier

Freundliche Grüße

Giovanni Cucuzzella

Wilhelm Siepe
25.Dec.18
  3

Vielen Dank für Ihren Hinweis!

Beide Theorien sind interessant nachzuvollziehen.

Ich neige der (vermutlichen Mehrheits)Meinung zum, wegen verschiedenener Resonanzfrequenzen.

Interessantes Detail, hätte ich bei den "Altvordereren" nicht erwartet.

Ich selbst spielte schonmal mit der Idee, eine Schallwand aus vielen verschiedenen "Schlacht"-LS zu bauen.  Nach dem Impedanzverhalten dürfte sich der Vorteil einer Dämpfung der rF nur bei Serienschaltung ergeben - bei Pararallelschaltung dagegen gegenseitige Verstärkung!

 

Grüße aus Köln von DocSiepe

 

 

Dietmar Rudolph
27.Dec.18
 
  4
  • Für physikalischen Fragen gibt es als Antwort keine "Mehrheitsmeinung", sondern nur entweder richtig oder falsch. Darin unterscheidet sich die Physik und hier auch die Technik sicherlich von der Medizin.

Im Thread "Ferroxdur_Magnet und Ferrit_Antenne geht das gut?" ist der physikalische Grund für die Verwendung magnetisch gekapselter Lautsprecher in der Nähe einer Ferritantenne ausführlich dargelegt. Und zwar von einem Chef-Entwickler aus der Radio-Industrie.

Über den Einfluß der Bewegung einer Ferritantenne in einem statischen (Lautsprecher-) Magnetfeld siehe im gleichen Thread im Post #8.

Im Übrigen hat die Art des Magnetes nichts mit den (Partial-)Resonanzen der Lautsprecher-Membran zu tun. Diese hängen nur von den "Flatterbewegungen" der Membran ab. (Obere Kurven des Diagramms)

Um die Partial-Resonanzen der Membran zu minimieren, wurde die "Nawi-Membran" erfunden. 

Die unteren Kurven des Diagramms zeigen die elektrischen Widerstände (Impedanz) des Lautsprechers. Die Resonanz-Überhöhung unterhalb von 100 Hz entsteht durch die Resonanz der Membran (als Ganzes). Diese Resonanz kann durch den Innenwiderstand des Verstärkers (elektrisch) gedämpft werden.

"Nach dem Impedanzverhalten dürfte sich der Vorteil einer Dämpfung der rF nur bei Serienschaltung ergeben - bei Pararallelschaltung dagegen gegenseitige Verstärkung!"

Diese hier zitierte Aussage ist leider völlig falsch, denn es gilt:

  • Elektrisch werden Lautsprecher durch den Ausgangswiderstand Ra des NF-Verstärkers gedämpft. Ideal ist daher Ra =>0.
  • Bei Parallel-Schaltung von Lautsprechern werden dann beide durch Ra => 0 gedämpft.
  • Hingegen "sieht" bei Serien-Schaltung jeder der Lautsprecher den Widerstand des anderen, weshalb dann jeder weniger gut gedämpft ist.

Den Einfluß der elektrischen Dämpfung auf die Resonanzüberhöhung bei ca. 100 Hz ist aus dem nächsten Diagramm ersichtlich. (rechts)

Lautsprechergehäuse sind i.a. zusätzlich auch akustisch gedämpft.

MfG DR

Wilhelm Siepe
28.Dec.18
  5

Nicht nur in der Physik, sondern in allen Naturwissenschaften geht es um riuchtig / falsch statt um Mehrheitsmeinungen.

Die Frage war aber nicht: Welchen Einfluss haben verschiedene Magnetfelder auf andere Komponenten, sondern WARUM haben die Saba-Ingenieeure zwei verschiedene Magnete verwendet. Solange wir sie (mehr) fragen können, sind Spekulationen über die Wahrscheinlichkeit zulässig - auch wenn es nur zum Plaisir ist. Insofern reden wir beide vielleicht am gegenseitigenam Thema vorbei.

Der resultierendeHub einer LS-Membran bei Resonanzfrequenz hängt (neben seiner Mechanik) nicht nur vom Innenwiderstand der Endstufe ab (die die Gegeninduktion"kurzschließt"), sondern immer noch von der anliegenden Versorgungsspannung.

Unter der Annahme von zwei Chassis mit unterschiedlicher fr (wohlgemerkt) muss bei Serienschaltung im Falle von Resonanz eines Chassis das jeweils zweite (infolge der hohen Impedanz des resonierenden Systems (als gestiegener Vorwiderstand) mit geringerer Spannung versorgt werden, ergo in Summe zwei abgeflachte Resonanzbuckel.

Bei Paralletschaltung dagegen bekäme der jeweils zweite Partner eines resonierenden Systems eine höhere Spannung, ergo in Summe zwei überhöhte Buckel im Gesamtfrequenzgang.

Das war mein Gedanke, der mir weiterhin schlüssig erscheint; zunächst unter Auslassung der Einflüsse Innenwiderstand der Endstufe und mechanische Effekte durch ggf. gemeinsames Gehäuse- und Luftraum-Ankopplung.

Wohlgemerkt bei Zusammenschaltung zweier verschiedener Chassis.

Ob die Gestaltung des Magnetfeldes Einfluss auf die fr eines LS hat, entzieht sich meiner physikalischen Kenntnis - stutzig gemacht hat mich diese Annahme aber durchaus.

Soweit die zwei Saba-Chassis (wie es den Anschein hat) mechanisch gleich sind sowie identische Resonanzfrequenzen aufweisen, ist unsere obige Debatte obsolet bezüglich der Warum-Frage und es bleibt die Annahme, dass es um der Ferritantenne Willen geschah.

Womit wir den Bogen von der reinen Lehre zur Mehrheitsmeinung geschlossen hätten.  Die Saba-Ingenieure dürfen sich im Himmel eins ins Fäustchen lachen und wir uns ein gutes Neues Jahr 2019 wünschen!

Beste Grüße von W.S.

 
Hits: 2157     Replies: 1
saba: 100; Meersburg-Automatic
Heinz LUCAS
23.Sep.12
  1

Guten Tag,

für einen Saba Meersburg-Automatic 100 suche ich einen Netztransformator. Vielleicht hat jemand einen abzugeben?

Danke

Heinz Lucas

Heinz LUCAS
27.Sep.12
  2

Liebe Leser,

dank Herrn Peukert habe ich einen Transformator erhalten.

Es grüßt

Heinz Lucas

 
Hits: 1899     Replies: 2
saba: 100; Meersburg-Automatic / Kondensator geplatzt
Rainer Romroth
01.Jul.12
  1

Hallo und guten Tag,

soeben haben sich mit lautem Knall die beiden Kondensatoren, die zwischen "Ein - Aus Schalter" und Gehäuse eingelötet sind verabschiedet.

Ich habe alle Einzelteile zusamengesucht, kann aber die Bezeichnung nicht mehr lesen.

Kann mir bitte jemand die Bezeichnung der beiden Kondensatoren nennen?

Vielen Dank im Voraus und noch einen schönen Sonntag.

Bernhard Nagel
01.Jul.12
  2

Die beiden Kondensatoren, hier wohl zwischen Trafo und Pertinax-Platte des Spannungswählers eingebaut, haben  laut Schema die Kapazität von 4,7 nF.

Netzeingang und Entstör-Kondenstoren Saba Meersburg 100

Da sie bei eingeschalteten Gerät ständig an Netzspannung liegen, müssen sie bei Ersatz die Sicherheitszulassungen z.B. nach VDE 0565 für Y-Entstörkondensatoren erfüllen. Siehe auch hier.

Zur Bauzeit 1959/60 waren es Papierkondensatoren mit entsprechender Eignung, die aber eine "tickende Zeitbombe" sind. 

Extremfall: Es ist nur ein Kondensator defekt (Schluss), dann liegt das Chassis des Empfängers mit einem Pol direkt am Netzanschluss. Die galvanische Netztrennung durch den Netztrafo ist wirkungslos! Das Radio funktioniert trotzdem! Gefahr für den Benutzer!

Heute verwendet man entsprechend zugelassene MKP- oder MKT-Kunststoff-Folienkondensatoren.

Falls keine vorschriftsmässigen Kondensatoren zur Hand sind, können sie ersatzlos weggelassen werden. Für die Funktion des Radios sind sie nicht erforderlich. Falls noch die Originalkondensatoren eingebaut sind, sind diese aus Sicherheitsgründen unbedingt auszubauen falls das Radio benutzt werden soll!

Rainer Romroth
01.Jul.12
  3

Hallo Herr Nagel,

vielen Dank für die schnelle und aussagekräftige Antwort. Sie hat mir sehr geholfen.

Grüsse aus dem Westerwald

 
Hits: 1771     Replies: 1
saba: 100; Meersburg-Automatic
Christian Walter
28.Aug.10
  1

Das Geraet hat einen Ein-Aus Schalter mit 3 Ebenen: S2, S2' und S2". Bei meinem Geraet ist eine Ebene kaputt. Frage: Was ist die Funktion der Ebene S", und was passiert wenn dieser Schalter ueberbrueckt wird?

Danke

Johann Leber
29.Aug.10
  2

Hallo Herr Walter.

Nach dem Studium des Schaltbildes wird bei Überbrückung des S" nicht viel passieren, da der Rundfunkbetrieb in Serie mit TM 3  gewährleistet ist. Wahrscheinlich soll dieser Schalter unschöne Nebeneffekte beim Ausschalten beheben. Falls dieser Schalter syncron mit S und S' läuft würde ich vorschlagen einen von den Netzschalter für S" zu benutzen . Die Netztrennung kann man ruhig über nur einen Schalter machen, wobei der andere kurzgeschlossen werden kann. Seien Sie aber bitte sehr vorsichtig dabei und ermitteln Sie vorher genau die Zu- und Abgänge zum Netzschalter.

viele Grüße, J.Leber

 
Hits: 2262     Replies: 0
saba: 100; Meersburg-Automatic
Marc Goeritz
14.Apr.06
  1 Eine genaue Beschreibung über Funktion und Reparatur des Sendersuchlaufs ist bei den Schaltbildern zu den Modellen Freiburg 7 und Freiburg 125 hinterlegt.
Mit freundlichen Grüßen
Marc Goeritz
 
Hits: 3408     Replies: 1
saba: 100; Meersburg-Automatic; Suchlauf stoppt nicht
Jens Steding
12.Dec.05
  1 Hallo Radiofreunde,

ich bin gerade dabei mein Saba Meersburg 100 zu reparieren und komme derzeit mit dem Suchlauf nicht weiter.
Die automatische Scharfabstimmung funktioniert einwandfrei. Wenn man bei eingestellten Sender den Abstimmknopf leicht verstellt, wird der Sender wieder scharf eingestellt. Beim Verstellen ist auch ein deutlicher Widerstand zu spüren.
 
Beim Betätigen des Suchlaufes bewegt sich der Motor zügig in die entsprechende Richtung. Daraus schließe ich, dass die ECL80 und die Motorkondensatoren in Ordnung sind. Auch der Diskriminator sollte wegen der funktionierenden Scharfabstimmung in Ordung sein. Leider stoppt der Suchlauf nicht bei einem Sender.
Ich habe darauf hin die Spannungen gemessen. Die Anodenspannungen entsprechen ca. den Angaben im Schaltplan. Beim Messen der Gitterspannungen fiel mir auf, dass an der Relaisröhre nur -3,5V anlagen. Darauf hab eich den Kondensator C75 gewechselt. Jetzt ist an allen Gittern der Motorabstimmung eine Gitterspannung von -7,5 V . Das Problem besteht jedoch weiter.
Die Modulationsspannung beträgt ca 60 V ~( am Anschluss 4 des Filters)  und die Suchlaufspannung ca 10 V ~ (an C79). Die Modulationsspannung liegt während des Suchlaufs an.
Mittlerweile habe ich alle Papierkondensatoren in der Motorelektronik gewechselt. Leider ohne Erfolg.

Vielleicht kann mir jemand weiterhelfen.

Danke und viele Grüße

Jens



Jens Steding
21.Dec.05
  2 Hallo,

heute habe ich den Fehler gefunden.
Nachdem ich per E-Mail  zwei Tips bekommen habe, dass die Kontakte der Automatikwippe die Ursache des Fehlers sein könnten, habe ich mir die Sache einmal genauer angeschaut.
Dabei habe ich festgestellt, dass die Kontakte für den Schnelllauf immer geschlossen waren.
Es ist nur komisch, dass die Kontakte für beide Richtungen so verbogen waren. Ich vermute, da hat schon mal einer daran rumgebastelt.

Nachdem ich die Kontakte vorsichtig aufgebogen habe, funktioniert der Suchlauf jetzt einwandfrei.

Vielen Dank für die Hilfe und ein Frohes Fest

Jens Steding
 
SABA; Villingen: Meersburg-Automatic 100
End of forum contributions about this model

  
rmXorg