radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

HL2/0,5a

Information - Help 
ID = 28310
       
Country:
Germany
Brand: Siemens (& Halske, -Schuckert Werke SSW, Electrogeräte); Berlin, München
Tube type:  NTC-resistor (Thermistor -hot conductor) 
Identical to HL2/0,5a
Similar Tubes
Differences not known by us:
  HL2/0,5c ; HLT2/0,5a

Base SPECIAL TUBEBASE in general
Was used by Military and/or Government
Filament
Description

Heißleiter NTC.

 
Dimensions (WHD)
incl. pins / tip
34 x 57 x mm / 1.34 x 2.24 x inch
Weight 18 g / 0.63 oz

hl205a_spec.png
HL2/0,5a: o
Anonymous 15 Collector

Collection of

Collection of a member from D
 
hl205a_pic2.jpg

HL2/0,5a
 

Forum contributions about this tube
HL2/0,5a
Threads: 1 | Posts: 8
Hits: 3445     Replies: 7
Verwendungszweck dieser Röhre ?
Wolfram Zylka
16.May.05
  1

 

Diese Röhre war sicher im militärischen Bereich eingesetzt.

Hersteller Siemens und Halske

Typenbezeichnung

HL 2 / 0,5a 2.0 V   es folgt eine handschriftliche Nummer D 87.261

Auf dem Glas ist noch ein schwacher BAL Stempel zu erkennen.

 

Es ist im Inneren nur noch der Rest eines  Fadens erkennbar. Eisenwasserstoffwiderstand ? Urdox?

 

Kennt jemand den Verwendungszweck?

 

Freue mich auf Ihre Antwort.

Beste Grüße

Wolfram Zylka
Georg Schön
16.May.05
  2 Hallo Hr. Zylka,
Urdox kommt wohl "weniger" in Frage.
Als Eisenwasserstoffwiderstand mißfällt mir, daß
kein Spannungsbereich angegeben ist.
Könnte es nicht einfach eine Glühlampe gewesen sein?
Grüße
Georg Schön

Hans-Thomas Schmidt
17.May.05
  3 Hallo zusammen,

das ist tatsächlich ein Heißleiter (mit HL schon angedeutet, auch mit HLT bezeichnet) mit für 2mA und rund 2 Volt Spannungsabfall. Er wurde in einem bestimmten, mir nicht näher bekannten Wehrmachtsgerät verwendet. Er besteht konstruktiv aus einem Eisendraht in Wasserstoffatmosphäre.

Viele Grüße, H.-T. Schmidt

Hallo zusammen,

das ist tatsächlich ein Heißleiter (mit HL schon angedeutet, auch mit HLT bezeichnet) mit für 2mA und rund 2 Volt Spannungsabfall. Er wurde in einem bestimmten, mir nicht näher bekannten Wehrmachtsgerät verwendet. Er besteht konstruktiv aus einem Eisendraht in Wasserstoffatmosphäre.

Viele Grüße, H.-T. Schmidt

Berichtigung:

Nach 15 Jahren bin ich gezwungen bei meinem Post oben zu berichtigen. Der letzte Satz stimmt so nicht. Es ist ein gewöhnlicher Draht mit einem kaum sichtbaren urdoxähnlichen Widerstand in der Mitte. Urdoxähnlich deswegen, weil Urdox ein geschützter Markenname von Osram ist. Dieser HL wurde jedoch von Siemens hergestellt/vertrieben. Das Ganze in dünner Wasserstoffatmosphäre.

Das kommt davon, wenn man nicht genau genug hinsieht. Dafür entschuldige ich mich.

Vielen Dank an den Admin, der mich darauf hinwies.

Viele Grüße H.-T. Schmidt

Georg Schön
17.May.05
  4 Hallo Hr. Schmidt,
ein Eisendraht in Wasserstoffatmosphäre
ist ein Eisenwasserstoffwiderstand, manchmal
auch nur kurz als Eisenwiderstand bezeichnet.
Ein solcher hat die bemerkenswerte Eigenschaft
den Nominalstrom über einen weiten Spannungsbereich
konstant zu halten.
Das ist aber notwendig damit verbunden, daß der Widerstand mit
steigender Temperatur (Leistung) zunimmt.
Ein Heißleiter war das also nur dann, wenn man
bei der Wehrmacht unter Heißleiter das Gegenteil von
dem verstand, was seit den 50ern darunter verstanden wird.

Wenn es ein EW ist, dann sollte man evtl "0,5 a 2,0 V" als
"0,5 bis 2,0 Volt" lesen.  Schon 100 mA EW's bzw die seltenen
50 mA EW galten als extrem empfindlich.  Deshalb
halte ich 2 mA für unwahrscheinlich, entweder 2 Ampere
oder 2 ist nur Nummerierung. 

Grüße
Georg Schön

Wolfram Zylka
17.May.05
  5

 

 

Herzlichen Dank an die Herren Schön und Schmidt für die technischen Stellungnahmen.


Interessant wäre noch die Anwendung. In welchem Gerät war die Röhre eingesetzt?


Beste Grüße

Wolfram Zylka
Ernst Erb
19.Jan.08
  6 Grüezi Herr Zylka
Nicht ganz per Zufall bin ich auf diesen Thread gekommen.
Wir haben nun Röhrenseiten für BAL-Prüfstempel angelegt. Falls Sie den Stempel inkl. Nummer eindeutig entziffern können - und das Blatt noch nicht als "Röhre" angelegt ist, bitte mir die Nummer melden und ich lege an. Es ist manchmal fast eine Kunst, solche Stempel fotorafisch festzuhalten. Einen Trick dazu habe ich bei BAL716 bei der RS207g angewendet ...  Siehe Bildlegende.

Würde mich freuen, wenn Sie mitmachen und weitere BA, BAL oder Wa.A.-Stempel suchen und anlegen lassen. Ihre Röhre wurde für die Luftwaffe gefertigt. Hier finden Sie einen Text dazu.
Wolfram Zylka
23.Jan.08
  7

 

Grüße Sie Herr Erb,

 

habe die Röhre nochmals genau betrachtet. Leider kann ich den Stempel nur noch fragmentar  deuten.  Der Rahmen ist noch erkennbar,  BAL ( Das B und L etwas kleiner als das A ) ist noch erkennbar.  Es scheint so, dass die Nummer unter dem BAL Druck  3 stellig war.

Die Ziffer in der Mitte zwischen  dem A und L von BAL ist einer 5 sehr ähnlich.

Habe aber in keiner Liste einen BAL Stempel mit einer 5 gefunden.

Leider kann ich nicht mehr beitragen.

Mit freundlichen Grüßen

Wolfram Zylka

 

Ps. Versuche die Stempelreste zu fotografieren sind nicht erfolgreich gewesen.

Ernst Erb
02.Feb.08
  8 Für den Ausdruck BAL-Stempel kommt dieser Thread momentan vor allen anderen zum Thema BAL-Stempel, weshalb ich hier den Link auf den Haupt-Thread zu den BAL-Stempel setze. 

Danke für die Antwort. Da haben Sie natürlich recht, die Röhre nicht für eine BAL-Stempelkarte zu verwenden. Mit Glück führt dann aber eine solche Abnahme-Stempelkarte einmal Ihre Röhre und Sie kommen damit weiter.
 
HL2/0,5a
End of forum contributions about this tube

You reach this tube or valve page from a search after clicking the "tubes" tab or by clicking a tube on a radio model page. You will find thousands of tubes or valves with interesting links. You even can look up radio models with a certain tube line up. [rmxtube-en]
  

Data Compliance More Information