radiomuseum.org

 
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

philips: Aladin D23W.. ist ein Graetz (Graetzor)!?

Moderators:
Martin Renz Ernst Erb Vincent de Franco Martin Bösch Mark Hippenstiel Bernhard Nagel Otmar Jung Heribert Jung Eilert Menke 
 
Please click the blue info button to read more about this page.
Forum » Radios and other type of sets (Physics) etc. » MODELS DISPLAYED » philips: Aladin D23W.. ist ein Graetz (Graetzor)!?
           
Jens Dehne
 
Editor
D  Articles: 659
Schem.: 153
Pict.: 313
10.Oct.08 23:08

Count of Thanks: 2
Reply  |  You aren't logged in. (Guest)   1

Der Philips „ALADIN D23W“ aus der Saison 1936/1937 ist ein Graetz / Graetzor vom Typ „42W“!?

Diese provokante Aussage von mir gründet auf Vergleiche des Modells „Aladin D23W“ mit Graetz Geräten aus der Saison zuvor und danach.
 
Ganz zufällig war ich beim Durchstöbern von Abbildungen unterschiedlicher Geräte auf den „Aladin“ gekommen. Gleich kam mir der markante Wellenschalter in der Mitte der drei Bedienknöpfe bekannt vor. Diese Ausführung in Kombination mit dem Rückkopplungssteller wurde den Graetz Geräten der Typen „41W“, „41GW“, „44W“ und „44GW“ realisiert.
 
Ich musste etwas warten, bis ich einen Wechselstom-Zweikreiser „Aladin D23W“ bekommen konnte, aber nur so ließen sich optimal Details vergleichen.
 
Übrigens ist das Philips Schwesterngerät in Allstromausführung aus dieser Saison, der „ALADIN D23GW“ ein völlig anders aufgebauter Zweikreiser. Ähnlichkeiten sind weder am Chassis noch äußerlich am Gehäuse zu erkennen. Für mich ist da keine „Verwandtschaft“ zum "Aladin D23W" zu erkennen.
 
 
Zu den erkennbaren Fakten. Das Chassis des „ALADIN D23W“ hat im mechanischen Aufbau deutliche Ähnlichkeiten mit dem Graetz-Gerät „41W“ aus der Saison zuvor und dem „43W“ (bedingt, weil Einkreiser) und „44W“ aus der Saison danach. Besonders die typischen Skalenbefestigungen sind sich sehr ähnlich.
 
Unter der Marke Graetz gab es weder ein Gerät mit der Bezeichnung „42W“ noch „42GW“.
Auf der Skalenscheibe des Aladin „D23W“ steht am unteren rechten Rand „42W“.
 
 
Das „Philips Logo“ auf der Skalenscheibe sieht jedenfalls von hinten aus wie nicht im selben Druck wie die übrige Skala aufgebracht, ist eventuell nachträglich eingefügt worden.
 
Auch die Rückwand hat große Ähnlichkeit zu den Graetz-Modellen, in den Maßen sowie der Anordnung der Durchbrüche.
Das Holzgehäuse reiht sich in die Designreihe der Modelle von Graetz 41…44 ideal ein.
 
Soweit die ersten Bemerkungen von mir, weiß jemand mehr? Ich freue mich auf Kommentare und Ergänzungen.
 
Jens Dehne

This article was edited 10.Oct.08 23:11 by Jens Dehne .

  
rmXorg