radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

Melodia M 418

Melodia M 418; Graetz, Altena (ID = 19863) Radio
 
Melodia M 418; Graetz, Altena (ID = 102666) Radio
Melodia M 418; Graetz, Altena (ID = 577829) Radio Melodia M 418; Graetz, Altena (ID = 844894) Radio
Melodia M 418; Graetz, Altena (ID = 577831) Radio Melodia M 418; Graetz, Altena (ID = 577835) Radio
Melodia M 418; Graetz, Altena (ID = 50189) Radio Melodia M 418; Graetz, Altena (ID = 577838) Radio
Melodia M 418; Graetz, Altena (ID = 675637) Radio Melodia M 418; Graetz, Altena (ID = 803564) Radio
Melodia M 418; Graetz, Altena (ID = 844917) Radio Melodia M 418; Graetz, Altena (ID = 1042961) Radio
Use red slider bar for more.
Melodia M 418; Graetz, Altena (ID = 577829) Radio
Graetz, Altena: Melodia M 418 [Radio] ID = 577829 933x628
Select picture or schematic to display from thumbnails on the right and click for download.
For model Melodia M 418, Graetz, Altena (Westfalen)
 
Country:  Germany
Manufacturer / Brand:  Graetz, Altena (Westfalen)
Year: 1956/1957 Category: Broadcast Receiver - or past WW2 Tuner
Valves / Tubes 6: ECC85 ECH81 EF89 EABC80 EM34 EL84 B250C75
Main principle Super-Heterodyne (Super in general); ZF/IF 460/10700 kHz
Tuned circuits 6 AM circuit(s)     11 FM circuit(s)
Wave bands Broadcast, Long Wave, Short Wave plus FM or UHF.
Details
Power type and voltage Alternating Current supply (AC) / 110; 127; 150; 220-240 Volt
Loudspeaker 4 Loudspeakers
Power out
from Radiomuseum.org Model: Melodia M 418 - Graetz, Altena Westfalen
Material Wooden case
Shape Tablemodel with Push Buttons.
Dimensions (WHD) 640 x 372 x 270 mm / 25.2 x 14.6 x 10.6 inch
Notes

Schallkompressor;
Ähnlich dem Gerät "Melodia M 4R/418". Laut Hersteller Unterschiede in den Ersatzteilen! Siehe Reparaturdienstliste. Ferritantenne schaltbar.

Siehe auch techn. identisches Modell Melodia 419.
Im Handbuch des Rundfunk- und FS-Grosshandels nur als Graetz Melodia M geführt.

Net weight (2.2 lb = 1 kg) 14 kg / 30 lb 13.4 oz (30.837 lb)
Price in first year of sale 398.00 DM
Collectors' prices  
External source of data Wiesmüller
Source of data Lange, Schaltungen der Funkindustrie
Mentioned in HdB d.Rdf-& Ferns-GrH 1956/57
Literature/Schematics (1) -- Original-techn. papers.


All listed radios etc. from Graetz, Altena (Westfalen)
Here you find 752 models, 657 with images and 567 with schematics for wireless sets etc. In French: TSF for Télégraphie sans fil.



 


Forum contributions about this model
Graetz, Altena: Melodia M 418
Threads: 6 | Posts: 26
Hits: 1517     Replies: 5
graetz: 418; Melodia M - Foto vom Chassis gesucht
Martin Rathgeber
15.Feb.16
  1

Hallo an alle Besitzer des M 418.

Zur Problemlösung (kein Ton, blaues Kabel ohne Anschluß) wäre ein Foto des Chassis von unten für mich als Laien sehr hilfreich. VIelleich kann ein Mitglied ein solches Foto hier unter dem Modell einstellen?

VIelen Dank, M. Rathgeber

Harald Giese
16.Feb.16
  2

Hallo Herr Rathgeber,

habe gerade 4 sich leicht überschneidende Bilder von der Chassisunterseite des Melodia M418 hochgeladen.

Welcher blaue Draht ist denn gebrochen? Der vom Ausgangstrafo kommende und an die rechte Buchse für den Außenlautsprecher führende, oder eine der abgeschirmten Leitungen?

MfG Harald Giese

 

 

Martin Rathgeber
17.Feb.16
  3

Hallo, Herr Giese,

herzlichen Dank zunächst  für Ihre Bemühungen. Sobald ich wieder dazu komme, werde ich ein entsprechendes Foto einstellen. Vorab jedenfalls haben Sie mir schon sehr geholfen.

Beste Grüße,

Martin Rathgeber

Hans-Werner Ellerbrock
18.Feb.16
  4

Hallo Herr Giese!

Vielen Dank dafür, dass Sie Herrn Rathgeber weitergeholfen haben.

Bitte gestatten Sie ihm die Bilder für das Modell hochzuladen, dann wäre das Gerät vollständiger dokumentiert.

Gruß von

Hans-W.Ellerbrock

Harald Giese
18.Feb.16
  5

Guten Morgen Herr Ellerbrock,

ich habe die 4 Bilder bereits unter dem Modell M 418 hochgeladen. Man findet sie ganz unten nach Betätigung von "Next Pictures"

MfG Harald Giese

 

 

Martin Rathgeber
20.Feb.16
  6

...Radio spielt wieder!

Die Stelle, an der das Kabel abgebrochen war, ist im Foto der Anlage ersichtlich.

Herzlichen Dank für alle Posts, besonders an Herrn Giese!

 

M. Rathgeber

Attachments

 
Hits: 2049     Replies: 4
graetz: M418; Melodia - Kein Ton mehr
Martin Rathgeber
25.Jan.16
  1

Graetz Melodia M 418 - Kein Ton mehr

Guten Tag zusammen,

bei meinem Graetz kommt kein Ton mehr. Eine oberflächliche Sichtprüfung ergab keine offensichtlichen mechanischen Defekte, wie Kabelbruch am Lautsprecher etc. Auch wenn ich an den Zusatzlautsprecheranschluss einen externen Lautsprecher anschließe, tut sich nichts. Das gilt nicht nur bei Radiobetrieb, sondern auch bei Tonbandbetrieb. Auch, wenn man den Raumklang abschaltet, ist keine Änderung spürbar.

Der Radio hat davor immer einwandfrei funktioniert, wurde einige Monate nicht in Betrieb genommen und in dieser Zeit nicht von der Stelle bewegt. Das (abschaltbare) magische Auge funktioniert und die Enden bewegen sich zusammen, wenn man einen Sender scharf stellt.

Hat jemand eine Idee für die Fehlerursache? Ich bin allerdings absoluter Laie!

Danke und Gruß,

 

M. Rathgeber

Dietrich Grötzer
25.Jan.16
  2

Hallo Herr Rathgeber,

nachdem das magische Auge funktioniert ist ihr Radio offensichtlich bis zur Demodulation in Ordnung.
Das bedeutet, dass der Fehler in den Niederfrequezstufen zu suchen ist. Eine Ferndiagnose ist trotzdem kaum möglich da die Fehlerursachen vielfältig sein können. Wie aus ihrem Profil ersichtlich sind sie radiotechnischer Laie.

Vielleicht findet sich ein Kollege in ihrer Nähe der behilflich sein kann, bei den vielen Mitgliedern im Radiomuseum sollte dies möglich sein.

Mit freundlichen Grüßen
D. Grötzer

Martin Rathgeber
12.Feb.16
  3

Hallo, Herr Grötzer und andere Forumsmitglieder,

 

danke zunächst für die Antwort!

Nach Ausbau des Chassis habe ich nun zwei mechanische Defekte festgestellt, die ich laienhaft so ausdrücke (siehe auch Bilder):

1. Kabelbruch des blau isolierten Kabels ( würde ich gerne wieder anlöten, weiß aber nicht, wo)

2. Herausgefallene "Spule" / Wicklung mit abgerissenen Enden / siehe Pfeile. Welche Funktion hat diese und wo müssten die Enden wieder angebracht werden?

Soweit meine Beobachtungen und Fragen, bitte um Entschuldigung für die laienhafte Formulierung,

 

M. Rathgeber

Attachments

Hans-Werner Ellerbrock
14.Feb.16
  4

Hallo Herr Rathgeber!

Um mit Ihrer Problemlösung einen Schritt weiter zu kommen, empfehle ich Ihnen über das Modell Graetz Melodia M418 die RM.org-Mitglieder anzusprechen, die dieses Modell besitzen. Bitte achten Sie darauf, dass es 2 Versionen gibt. Nämlich M 4R 418 und M418.

Auf diese Weise kann Ihnen vielleicht ein Bild der Chassis-Unterseite zugesandt werden. Diese Bilder sind z.Zt. noch nicht auf den Modellseiten vorhanden. Es wäre gut, wenn die bestehenden  Fotos auf diese Weise vervollständigt werden.

Auf Ihren angehängten Bildern ist mir aufgefallen, dass Ihr Gerät noch einige riskante Kondensatoren enthält.

- Silberfarbene Elektrolyt-Kondensatoren und

- braune, mit Teer vergossene ERO-Folien-Kondensatoren.

Diese sollten so schnell wie möglich gegen neue ausgetauscht werden. Im Board TIPPS UND TRICKS ZU RADIO  REPARATUR finden Sie nützliche Hinweise dazu.

Viel Erfolg bei der Reparatur wünscht Ihnen

Hans-W.Ellerbrock

Hans-Werner Ellerbrock
18.Feb.16
  5

Hallo Herr Rathgeber!

Freut mich, dass wir Ihnen weiter helfen konnten.

Wenn Sie nun die Bilder von Chassis-Verdrahtungsseite unten hochladen, bitte auch 2 Detailbilder von beiden Unterhälften anfertigen, dann hat auch der nächste Suchende gute Information.

Gruß von

Hans-W.Ellerbrock

 
Hits: 1644     Replies: 0
graetz: M418; Melodia
Jürgen Bühler
03.Aug.12
  1

Hallo ich bräuchte die Abmessungen der Standfüße vom Graetz Melodia 418,

da leider keine mehr vorhanden sind.

mit bestem Dank im Voraus

Jürgen Bühler

 

 
Hits: 2976     Replies: 3
graetz: M418; Melodia- Defekt am Skalenseilantrieb
Geert Schulte
22.Feb.12
  1

Im Rahmen der Instandsetzung eines Melodia M418 bin ich auf zwei Dinge gestoßen:

             

Bei diesem Gerät habe ich typische Schäden festgestellt, die immer wieder auftauchen. Die Taste zum Ausschalten des Gerätes und die für den UKW-Bereichsschalter weisen häufig die dargestellten Defekte auf.

Der Bowdenzug von der UKW-Taste zur hohlgebohrten Achse der Antriebsumschaltung ist hier offenbar in gutem Zustand. Die Einstellmutter ist mit dem originalen Lack gesichert. Alle sichtbaren Teile lassen keine Hemmung oder Schwergängigkeit vermuten. Trotzdem ist der zur Umschaltung auf den UKW-Bereich erforderliche Druck auf diese Taste erheblich. Wenn man den erforderlichen Druck auf die Taste im Bereich unmittelbar vor der Skalenscheibe erzeugt, ist der Bruch des relativ dünnen Tastenmaterials an dieser Stelle programmiert. Wird der Druck im vorderen Bereich der Abrundung dieser Taste erzeugt, ergibt sich ein viel besseres "Gefühl". Bisher habe ich keine Möglichkeit gefunden die Konstruktion leichtgängiger zu machen. Wer kann mir einen Hinweis für eine Verbesserung der Situation geben?

Ein zweites Problem tritt bei der Senderabstimmung auf. Dieser Effekt ist mir bei abendlichen Empfangsversuchen im KW-Bereich, bei dicht nebeneinander liegenden Sendern, aufgefallen. Erst mit ein wenig Übung gelang es mir, den Empfänger auf die Mittenfrequenz des gewünschten Senders abzustimmen. Gleich habe ich daran gedacht, dass vielleicht die Feder für die Verspannung der beiden Zahnscheiben am AM-Drehkondensator abgesprungen sein könnte. Das war nicht der Fall und auch die Skalenseilscheibe auf dem Drehko saß fest an ihrem Platz. Darauf hin habe ich mir mechanische Umschaltung der Seilantriebe genauer angesehen. Nach dem Ausbau der Skalenscheibe wird von vorne der Teil des Skalenseilantriebes sichtbar, der den Kraftschluß zwischen der Welle für den Abstimmknopf und der Seilrolle für den FM-Bereich herstellt. Die beiden federbelasteten Schaltwippen sind hier beim UKW-Empfang in der Zahnung des Seilrades eingerastet.

Auf der anderen Seite des Frontbleches ist die zweite Schaltwippe und die dahinter liegende Seilrolle für den AM-Antrieb zu sehen. In der Stellung UKW ist diese Wippe geöffnet und die Seilrolle hat keinen Kraftschluß zur Welle. Die beiden Schaltwippen sind mit je einem Splint unterhalb der Spannfeder auf der Welle fixiert. Die Umschaltung des Skalenseilantriebs erfolgt über eine Schubstange innerhalb der hohlgebohrten Welle über den Bowdenzug.

Offensichtlich ist es nun so, dass beide Schaltwippen mit erheblichem Spiel auf der Welle sitzen. Hier ist die Wippe für den AM-Antrieb geschlossen, und im folgenden Bild ist die geöffnete Wippe für den FM-Antrieb zu sehen.

Um das Spiel im Antrieb festzustellen blockiert man mit zwei Fingern eine Wippe und dreht dann am Abstimmknopf. Es ist zu fühlen, dass beide Wippen, und damit auch die Seilrollen, deutlich verzögert der Drehbewegung folgen. Wenn man die Wippe und die Schwungmasse von oben beim Drehvorgang beobachtet ist der Effekt auch deutlich zu sehen.

Die Kontrolle bei meinen anderen fünf Graetz-Modellen ergab bei allen das gleiche Problem mit dem Antrieb. Da der Effekt im UKW-Bereich bei der Abstimmung kaum in Erscheinung tritt habe ich das bisher nicht realisiert. Bevor ich nun einen Antrieb komplett zerlege, um der Sache auf den Grund zu gehen, würde ich gerne wissen, ob das ein bekanntes Problem unter Graetz-Kennern  ist. Wenn ja, was ist die genaue Ursache? Hat das schon jemand erfolgreich repariert?

Mit freundlichen Grüßen

Geert Schulte

Jens Dehne
04.Mar.12
  2

Hallo Herr Schulte,

auch der Duplexantrieb ist hier nicht vom Verschleiß ausgeschlossen.

Es verschleißen die 4 Zähne, welche jeweils in den Zahnkranz der Antriebsräder für den AM oder FM Seilantrieb rasten und der Bolzen sowie die Ränder des Langloches zur Bolzenführung für den Kraftschluss der Umschaltmechanik. Ich zeige zur besseren Anschauung ein paar Fotos der betroffenen Mechanik im Detail.

Mir ist aufgefallen, dass die seinerzeit hochpreisigeren Geräte der Saison weniger Verschleiß an dieser Stelle zeigen.

Ich habe noch keinen Versuch unternommen, die Mechanik entsprechend nachzuarbeiten, die Funktion war für mich immer noch ausreichend....

Jens Dehne
11.Mar.12
  3

Es ist sicher so, dass es kaum aufgefallen ist....

Diesen Duplexantrieb hatten soweit es mir bekannt ist nur Geräte mit UKW, diese sind ja überwiegend für den deutschen Raum produziert worden. In „D“ war wohl neben UKW die Mittelwelle, vielleicht noch die Langwelle relevant. Auch in der Werbung warb man um den Vorteil, dass dieser Duplexantrieb die „Ortssendertaste“ ersetzen würde. Man dachte da wohl an MW oder LW für den Ortssender, welcher vielleicht das Fußballspiel live übertrug. Per Tastendruck war man dabei... Der Kurzwelle maß man wohl keine so große Bedeutung in „D“ an, bei den Geräten der unteren Kategorie war oftmals gar keine Kurzwellenempfangsmöglichkeit gegeben.

Exportgeräte mit gespreizten KW Bändern hatten soweit mir bekannt keinen Duplexantrieb und waren oft auch aufwändiger auf den AM Bändern konstruiert.

Geert Schulte
13.Mar.12
  4

Hallo Herr Dehne,

herzlichen Dank für die Antwort, insbesondere für die aussagekräftigen Bilder. Ich denke, dass wir in dieser Sache einer Meinung sind. Erstaunlich finde ich es schon, dass zu diesem Thema keine weiteren Wortmeldungen gekommen sind. Die schönen Graetz-Geräte scheinen sich doch großer Beliebtheit zu erfreuen und mich interessiert es, ob auch andere Sammler und Interessierte dazu eine Meinung haben, oder eigene Erfahrungen beisteuern können. Es müssen ja keine geschliffenen Reparaturberichte oder perfekte Lösungen sein. Da wir noch nicht ganz zum Kern des Defektes vorgedrungen sind werde ich einen Antrieb mit "Spiel" jetzt doch komplett demontieren. Vielleicht können wir ja noch etwas lernen.

Mit freundlichen Grüßen

Geert Schulte

 
Hits: 4837     Replies: 7
Graetz Melodia M-4R-418, gibts den schon ?
Gottfried Silberhorn
12.May.05
  1 Hallo Graetz Kenner !
Hier ist der Melodia M418 (steht so auf der Rückwand !)
http://www.radiomuseum.org/dsp_modell.cfm?model_id=25323
auf ebay hab ich einen gefunden der heißt Melodia M-4R-418
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=6529914744
muß man den neu anlegen ?
oder gibts den vielleicht schon, unter anderem Namen ?
MfG,
Si
Jens Dehne
13.May.05
  2


Hallo Herr Silberhorn,

da haben Sie ja einen schönen Exoten gefischt!

In der Saison 1956/1957, als u.a. dieses Gerät - der "Melodia M418" vorgestellt wurde, konnte "Graetz" mit einer weiteren Neuheit das radiointeressierte Publikum begeistern.

Der "Raumklang mit Schallkompressor" wurde präsentiert.

Mehr als zwei Jahre zuvor wurde der "4R - Raumklang" als wesentliche Qualitätsverbesserung der räumlichen Wiedergabe von Graetz eingeführt.

Nun kam der "Melodia M418" wie sein Schwesterngerät "Melodia 419" in dieser Saison als eines der ersten Geräte mit Schallkompressor auf den Markt.

In allen technischen Unterlagen wird das Gerät auch so benannt, das "4R" gehört nicht auf die Rückwand, sicher ist bei den ersten Geräten der "Schallkompressor-Generation" die Rückwand fälschlicherweise mit "4R" bedruckt worden. Das Gerät aus der Saison zuvor hieß "Melodia 4R 218".

Ich habe hier in meiner Sammlung das Gerät "Melodia M518", wo der "alte" Aufdruck auf der Rückwand überklebt ist, so ist es auch denkbar, dass sich Geräte vom Typ "Melodia M418" finden, wo auch die Bezeichnung auf der Rückwand überklebt ist.

Es wäre also interessant (nicht nur für mich), wenn sich andere Besitzer dieses Gerätes hier zu diesem Sachverhalt melden würden, und zuvor mal auf ihre Radiorückwand schauen.

Diese (abweichende) Typenbezeichnung sollte in den Bemerkungen zum Gerät "Melodia M418" erscheinen, die Fotos auch zum Gerät "Melodia M418", bitte auch diesen Text auf das Modell verschieben.

 

Ich freue mich auf weitere Informationen und grüße aus Erfurt

Jens Dehne

 

PS: Die Wirkungsweisen von "4R" und "Schallkompressor" werde ich bei Gelegenheit an anderer Stelle für alle Interessenten darstellen.

Manfred Pfingsten
13.May.05
  3 Guten Abend,

ich habe in meiner kleinen Sammlung auch ein Graetz Melodia M418.
Auf der Rückwand steht "Melodia M 4R/418", genau wie bei dem Ebay-Gerät.
Scheint ein frühes Modell zu sein.
Vorn auf dem Skalenglas steht rechts neben der EM34 auch noch nicht "Schallkompressor".

Ein Bild von meinem Gerät ist auf:
http://www.radiomuseum.org/dsp_modell.cfm?model_id=25323

Gruß
Manfred Pfingsten
Jens Dehne
13.May.05
  4  

Vielen Dank Herr Pfingsten,

das ist ja interessant! Vielleicht können sie ja noch die Gerätenummer Ihres Gerätes angeben.
Ich würde mich freuen.

Eine weitere offene Frage wäre, ob diese Bezeichnung "4R" auch beim "Schwesterngerät" Melodia 419 verwendet wurde.
Auf meinem Exemplar ist kein "4R" vermerkt.

Falls noch jemand ein solches Gerät sein Eigen nennt und sich die Mühe macht, mal zu schauen, wird diese Sache vielleicht auch noch geklärt.

 

Einen schönen Abend in die Runde und Grüße

Jens Dehne

Manfred Pfingsten
14.May.05
  5 Hallo, Herr Dehne,

die Fabrik-Nr. ist 294668.
Ich bin immer davon ausgegangen, dass es ein recht frühes Gerät ist, da auf dem Elko das Datum 9/56 gedruckt ist.



Gruß
Manfred Pfingsten
Lutwin Berndt † 5.10.14
14.May.05
  6 Hallo Herr Dehne,
bei meinem Melodia lautet der Rückwandaufdruck
"Melodia M 418, Raumklang-Gross-Super mit Schallkompressor", d.h. ohne Zusatz "4R".
Allerdings ist auf der Innenseite der Rückwand  ein Aufkleber angebracht mit der Überschrift
"Röhren - Bestückung Graetz Melodia 4 R" und dann folgt ein Lageplan der 6 Röhren.
Fabrikationsnummer meines Gerätes: 298 905.
Mit den besten Sammlergrüßen
Lutwin Berndt
Konrad Birkner † 12.08.2014
24.Jun.05
  7 Hallo Jens,

bitte das "Modell" mit anderer Bezeichnung, die ja real existiert, unbedingt anlegen. Dabei in die Bemerkungen beider Geräte auf obige Umstände hinweisen. Die Bilder werden dann entsprechend zugeordnet.

Wir brauchen eine Datensammlung, in der die Dinge auffindbar sind. Wenn ein real existierendes Gerät (oder auch nur die falsche Schreibweise ) irgendwo auftaucht, muss dies bei uns auffindbar sein, und auch wenn nötig auf die besonderen Umstände verweisen.
Wenn der Insider weiss, dass zwei Namen für das gleiche Ding existieren, nützt das dem Suchenden gar nichts.

Also: Bitte denkt euch immer in die Rolle dessen, der in unserem Museum sucht, wie in einer wissenschaftlichen Bibliothek. Da müssen Querverweise her, nicht Datenreduzierung. Letzteres
wäre Gift !

Grüsse
KoBi
Jens Dehne
24.Jun.05
  8

Hallo Konrad,

danke für den Anstoß, im Gedanken hatte ich, dass Herr Silberhorn das Modell anlegen wollte, da er es ja auch "aufgespürt" hat.

Ich lege das Gerät "Melodia M 4R/418"  nun also an!

Grundsätzlich bin ich mir Dir und dem RM einer Meinung, verschiedene nachgewiesene Modellbezeichnungen führen zu unterschiedlichen Modellen. So hat es sich hier ja auch ergeben.

Bei "falsche Schreibweise" entsteht allerdings eine andere Problematik, die ich differenzierter betrachte. Hier meine ich nicht Binde- oder Schrägstriche.

Viele Grüße

Jens Dehne

 

PS: Um "Nägel mit Köpfen" zu machen, werde ich dieses Modell wie alle anderen betreffenden Modellname: "Melodia M" nennen, die Nummer "418" wird Modellnummer. Als "Melodia M" wurde dieses Gerät der Fachpresse und dem Publikum vorgestellt, parallel hierzu das Gerät "Melodia" in konservativer Gehäuseform.

Hier noch der Beweis: (Quelle "Graetz Nachrichten Sonderausgabe zum Neuheitentermin 1956/57")


 
Hits: 1831     Replies: 1
graetz: M418; Melodia: Originalpreis?
Martin Rathgeber
10.Jun.04
  1 Hat jemand alte Prospekte, Preislisten etc. aus denen der Originalpreis für dieses Gerät hervorgeht? Danke für die Mühe!
Jens Dehne
10.Jun.04
  2

Hallo Herr Rathgeber,

Den Originalpreis habe ich zum Modell geladen.

Viele Grüße

Jens Dehne

 

 
Graetz, Altena: Melodia M 418
End of forum contributions about this model

  
rmXorg