radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

Heinzelmann W neu

Heinzelmann W; Grundig Radio- (ID = 1626285) Radio
Heinzelmann W; Grundig Radio- (ID = 30430) Radio Heinzelmann W; Grundig Radio- (ID = 30431) Radio
Use red slider bar for more.
Heinzelmann W; Grundig Radio- (ID = 30430) Radio
Grundig Radio-: Heinzelmann W [Radio] ID = 30430 387x247
Select picture or schematic to display from thumbnails on the right and click for download.
For model Heinzelmann W neu, Grundig (Radio-Vertrieb, RVF, Radiowerke):
Quelle: ebay, Heinzelmann Einkreis-Empfänger --> Fertiggerät, kein Bausatz mehr
 
Country:  Germany
Manufacturer / Brand:  Grundig (Radio-Vertrieb, RVF, Radiowerke)
alternative name
 
Grundig Portugal || Grundig USA / Lextronix
Year: 1948/1949 Category: Broadcast Receiver - or past WW2 Tuner
Valves / Tubes 3: EF1 EL3 AZ1
Main principle TRF with regeneration; 1 AF stage(s)
Tuned circuits 1 AM circuit(s)
Wave bands Broadcast, Long Wave and Short Wave.
Details
Power type and voltage Alternating Current supply (AC) / 120; 220 Volt
Loudspeaker Permanent Magnet Dynamic (PDyn) Loudspeaker (moving coil) / Ø 17 cm = 6.7 inch
Power out
from Radiomuseum.org Model: Heinzelmann W [neu] - Grundig Radio-Vertrieb, RVF,
Material Wooden case
Shape Tablemodel, low profile (big size).
Dimensions (WHD) 425 x 250 x 220 mm / 16.7 x 9.8 x 8.7 inch
Notes

Fertiggerät! [rfe91-421]

Informativer Artikel von Hans Knoll:
Die Techniken der Heinzelmänner von RVF und GRUNDIG

Source of data Radiokatalog Band 1, Ernst Erb


All listed radios etc. from Grundig (Radio-Vertrieb, RVF, Radiowerke)
Here you find 6056 models, 5279 with images and 4088 with schematics for wireless sets etc. In French: TSF for Télégraphie sans fil.


 


Forum contributions about this model
Grundig Radio-: Heinzelmann W
Threads: 2 | Posts: 8
Hits: 3456     Replies: 3
grundig: Antworten auf Fragen zum Heinzelmann
Hans M. Knoll
02.Sep.03
  1

Bemerkungen zur Problematik der  zeitlichen Einordnung des RVF ( Grundig) Heinzelmann.

 

Attachments

Jürgen Stichling
02.Sep.03
  2

Hallo Herr Knoll,

vielen Dank für die Info's aus erster Hand.

Ich halte somit fest, dass es sich um eine Art "Zwischenmodell" handelt, hergestellt 1948 nach der Währungsreform von RVF aber mit Details, die schon auf das spätere Grundig-Modell hindeuten. Auf Grund des Chassis  aus Gussteilen, der Skala, des Herstellers RVF und der Bezeichnung Rundfunk-Baukasten würde ich es eher dem Modell "Heinzelmann alt"
http://www.radiomuseum.org/dsp_modell.cfm?model_id=1825 der Datenbank zuordnen. Was meinen Sie dazu?

Bezüglich der nicht originalen Teile habe ich mir das Gerät nochmals genau angeschaut: Für die Stahlröhrenfassung wurden extra Gewinde eingeschnitten, es sind entsprechend zwei Gewinde "übrig", wohl von der gleichen Fassung wie die für die Audionröhre. Die Knöpfe hielt ich für original, da es alle drei die gleichen sind, vergleicht man aber mit den anderen Abbildungen im RM.org, wird klar, dass die Knöpfe deutlich großer im Durchmesser sind. Beim Elko hätte ich angesichts des freien Lochs im Chassis auch selbst drauf kommen können.

Gruß
Jürgen Stichling

Hans M. Knoll
02.Sep.03
  3

Hallo HerrStichling, ich freue mich natuerlich weil ich Sie ueberzeugen konnte mit meinen Argumenten.

Wenn Sie den Zeitpunkt vor die Waehrungsreform verlegen, bin ich mit allem einverstanden und besonders damit das er zu "alt" gehoert. Wie der neue 48er aussieht zeigt ja mein Photo.

Wenn noch Fragen sind, bin bereit.

 mfg Knoll

Nachtrag: die Diskrepanz zwischen der Nennung eines Zeitpunktes besteht darin, dass ich vom Herstelldatum und nicht vom Markt rede. Bauen vor dem, verkaufen nach dem 20.06.48  

Ich werde meinen Text dahingehend  abaendern, dass er dabei einduetig ist.

knoll

Attachments

Dietmar Rudolph
17.Mar.14
  4

Gemäß Auskunft von Hans Knoll ist das ART Schaltbild "Heinzelmann W" das zu diesem Modell gehörende.

MfG DR

 
Hits: 4463     Replies: 3
grundig: Heinzelmann W, neue Ausführung?
Jürgen Stichling
31.Aug.03
  1

Die folgenden Abbildungen zeigen einen Grundig Heinzelmann W, von dem ich nicht ganz sicher bin, ob er diesem Datenbankeintrag entspricht. Das Schaltbild des Grundig Heinzelmann W alt http://www.radiomuseum.org/dsp_modell.cfm?model_id=1825 sagt: Neue Ausführung: Antennenkondensator 1 nF. Das vorliegende Gerät hat den Kondensator mit 1 nF laut eingeklebtem Schaltbild. Allerdings zeigen die Bilder, dass die schwarze Skala von der Anordnung her der gelblichen Skala des Baukastens entspricht und somit anders (eventuell früher?) ist als die des Fertigmodells "Heinzelmann W alt".

Interessant ist auch, dass die Schaltpläne sowohl 6,3 Volt als auch 4 Volt Röhren zur möglichen Bestückung aufführen. Dem Netztrafo können laut Schaltplänen und auch laut des vorliegenden Geräts 4 Volt Heizspannung entnommen werden. Allerdings ist für die Endröhre eine Stahlröhrenfassung eingebaut, so dass man von einer standardmäßigen Bestückung mit E-Röhren ausgehen kann.

Das vorliegende Gerät hat einen Sperrkreis an der Rückwand eingebaut. Auf diesen verteilen sich die drei Antennenbuchsen, eine zur Umgehung des Sperrkreises, zwei zur Sperrkreisspule. Im Gegensatz dazu zeigt das Schaltbild die drei Antennenbuchsen als Verbindungen zur Antennenspule.

So, nun die Bilder, die ich gerne zum Modell hochlade, wenn gesichert ist, um welche Variante es sich handelt.

Frontansicht mit der Skala im "alten" Stil

Rückwärtige Ansicht. Wurden die Geräte auch noch als fertig montierte Geräte "Rundfunk-Baukasten" genannt?

Innenansicht - man erkennt auch den an der Rückwand angebauten Sperrkreis.

Jacob Roschy
01.Sep.03
  2

Zu dieser Zeit wurden noch keine Lizenzen zum Verkauf kompletter Rundfunkempfänger erteilt, daher wendete Grundig den Trick an, den Heinzelmann als "Baussatz" zu verkaufen, indem die Röhren in den Geräten weggelassen wurden, die dann der Käufer separat kaufen und einsetzen musste.

MfG_JR

Jürgen Stichling
01.Sep.03
  3

Hallo Herr Roschy,

Danke für die Antwort. Meine Frage war vielleicht nicht präzise genug, den Grund für den Baukasten kannte ich bereits.

Meine Frage ist, ob auch zu späteren Zeiten, als der Heinzelmann als Fertiggerät inklusive Röhrenbestückung die Fabrik verließ, noch laut Rückwand als "Rundfunk-Baukasten" bezeichnet war, oder ob das dann weggelassen wurde.

Gruß
Jürgen Stichling

 

Hans M. Knoll
02.Sep.03
  4

 Hallo Herr Stichling, ich habe beim Modell eine Stellungnahme hochgeladen.

 

Gruss Hans M. Knoll

 
Grundig Radio-: Heinzelmann W
End of forum contributions about this model

  
rmXorg