• Year
  • 1957/1958
  • Category
  • Broadcast Receiver - or past WW2 Tuner
  • Radiomuseum.org ID
  • 21156
    • alternative name: Löwe Radio

Click on the schematic thumbnail to request the schematic as a free document.

 Technical Specifications

  • Number of Tubes
  • 6
  • Number of Transistors
  • 0
  • Main principle
  • Superheterodyne (common); ZF/IF 460/10700 kHz
  • Tuned circuits
  • 6 AM circuit(s)     11 FM circuit(s)
  • Wave bands
  • Broadcast, Long Wave, Short Wave plus FM or UHF.
  • Power type and voltage
  • Alternating Current supply (AC) / 110; 127; 150; 220 Volt
  • Loudspeaker
  • 3 Loudspeakers
  • Power out
  • 5 W (unknown quality)
  • Material
  • Wooden case
  • from Radiomuseum.org
  • Model: Apollo 2761W - Loewe-Opta; Deutschland
  • Shape
  • Tablemodel with Push Buttons.
  • Dimensions (WHD)
  • 620 x 370 x 290 mm / 24.4 x 14.6 x 11.4 inch
  • Notes
  • drehbare Ferritantenne.
  • Net weight (2.2 lb = 1 kg)
  • 13 kg / 28 lb 10.1 oz (28.634 lb)
  • Price in first year of sale
  • 349.00 DM
  • External source of data
  • Erb

 Collections | Museums | Literature

 Forum

Forum contributions about this model: Loewe-Opta;: Apollo 2761W

Threads: 1 | Posts: 3

Loewe Opta Apollo 2761 W/ Lautsprecheranschlüsse   1

Hallo, habe zur Zeit v.g. Radio eines Freundes zur Reparatur zu Hause.
Ich bin nicht sicher, ob die vorgefundenen Anschlüsse der 3 Lautsprecher besonders hinsichtlich der korrekten 3-D Funktion richtig sind, da die Anschlüsse offensichtlich früher schon mal abgelötet wurden.
Ich habe zwar den Schaltplan, jedoch sind die 3 gleich groß gezeichneten Lautsprecher   ohne weitere Angaben wie Polarität und nur mit LT1, 2 u. 3 gekennzeichnet! Gemäß des mittleren Bildes, kann man gut erkennen, das der grosse Konzertlautsprecher über die roten Anschlussdrähte angelötet ist.( Es gibt ein rotes, grünes und graues Drahtpärchen, für die Polung unterscheidbar über die Art der Drahtisolierung  )
Bei dem Gerät bei mir zu Hause waren die grünen Anschlussdrähte angeschlossen. Die Lötanschlüsse am Ausgangsübertrager erschienen noch unberührt, sodaß ich glaube, das der Vorgänger den Konzertlautsprecheranschluss mit dem linken Hochtöner ( der mit dem 10uf Kondensator ) vertauscht hat, bin mir aber nicht sicher. Ich habe zwar schon verschiedene Anschlussvarianten durchprobiert, aber ich möchte möglichst die Originalverdrahtung wieder herstellen und damit auch die richtige Funktion der 3-D Taste sicherstellen. 
Ich wäre deshalb sehr dankbar, wenn der Besitzer des hier unter Sammlungen abgebildeten Geräts oder ein anderer hier mir die Anschlussbelegung des Geräts mitteilen könnte.

Viele Grüsse
Arno Ehlscheid

Dieser Beitrag wurde am 13.Dec.05 21:00 von Arno Ehlscheid editiert

Arno Ehlscheid, 14.Dec.05

Weitere Posts (3) zu diesem Thema.