radiomuseum.org
Please click your language flag. Bitte Sprachflagge klicken.

G51

G51; Siemens; D S.& (ID = 48610) Radio
 
G51; Siemens; D S.& (ID = 48611) Radio
 
G51; Siemens; D S.& (ID = 48612) Radio
 
G51; Siemens; D S.& (ID = 48613) Radio
 
G51; Siemens; D S.& (ID = 48614) Radio
 
G51; Siemens; D S.& (ID = 48615) Radio
G51; Siemens; D S.& (ID = 40798) Radio G51; Siemens; D S.& (ID = 15942) Radio
G51; Siemens; D S.& (ID = 277203) Radio G51; Siemens; D S.& (ID = 464500) Radio
G51; Siemens; D S.& (ID = 754798) Radio G51; Siemens; D S.& (ID = 754799) Radio
G51; Siemens; D S.& (ID = 755080) Radio G51; Siemens; D S.& (ID = 762027) Radio
G51; Siemens; D S.& (ID = 762029) Radio G51; Siemens; D S.& (ID = 900018) Radio
Use red slider bar for more.
G51; Siemens; D S.& (ID = 40798) Radio
Siemens; D S.&: G51 [Radio] ID = 40798 933x682
Select picture or schematic to display from thumbnails on the right and click for download.
For model G51, Siemens; D (S.& Halske / S. Electrogeräte)
 
Country:  Germany
Manufacturer / Brand:  Siemens; D (S.& Halske / S. Electrogeräte)
Year: 1955/1956 Category: Broadcast Receiver - or past WW2 Tuner
Valves / Tubes 7: EC92 EC92 ECH81 EF89 EM80 EABC80 EL84
Main principle Super-Heterodyne (Super in general); ZF/IF 460/10700 kHz
Tuned circuits 6 AM circuit(s)     10 FM circuit(s)
Wave bands Broadcast, Long Wave, Short Wave plus FM or UHF.
Details
Power type and voltage Alternating Current supply (AC) / 110; 125; 220; 250 Volt
Loudspeaker 3 Loudspeakers
Power out 5 W (unknown quality)
from Radiomuseum.org Model: G51 - Siemens; D S.& Halske / S.
Material Wooden case
Shape Tablemodel with Push Buttons.
Dimensions (WHD) 620 x 420 x 290 mm / 24.4 x 16.5 x 11.4 inch
Notes

UKW-Sendereichung durch Skalenaufkleber; drehbare Ferritantenne. Variable Bandbreite, gekoppelt mit dem Höhenregler. FA nur für MW, wenn Taste "Richtantenne" gedrückt.

Ein 20 cm Orchesterlautsprecher mit Divergenzkegel, zwei dynamische 10 cm Hochtonlautsprecher.

Gehäuse Edelholz poliert.

Net weight (2.2 lb = 1 kg) 12.5 kg / 27 lb 8.5 oz (27.533 lb)
Price in first year of sale 370.00 DM
Collectors' prices  
External source of data Erb
Source of data HdB d.Rdf-& Ferns-GrH 1955/56
Mentioned in -- Original prospect or advert


All listed radios etc. from Siemens; D (S.& Halske / S. Electrogeräte)
Here you find 2377 models, 1946 with images and 1241 with schematics for wireless sets etc. In French: TSF for Télégraphie sans fil.



 


Forum contributions about this model
Siemens; D S.&: G51
Threads: 1 | Posts: 1
Hits: 1153     Replies: 0
siemens: Siemens G51, Umbau Edelbastler
Martin Steyer
26.Dec.14
  1

Wohl jeder Radiobastler hat in seiner jugendlichen Sturm- und Drangzeit mit dem kompletten Zerlegen von Radios begonnen. Die Erkenntnis, daß ein Radio mehr ist als die Summe seiner Einzelteile, hat sich dann aber bei mir zum Glück recht bald durchgesetzt. Diese Phase begann mit 13 Jahren und endete mit 15.

Aus diesem Grund sind etliche Radios aus meiner frühen Jugend, die sich heute noch in meiner Sammlung befinden, übrig geblieben. Dazu gehört auch der Siemens G51 meines Großvaters, über den ich schon an anderer Stelle berichtet hatte:       hier

Nun hatte das gute Gerät durch den leichtsinnigen Ausbau der Hochtöner, deren Verbleib übrigens ungeklärt ist, schon technisch stark gelitten.

Vor einem Jahr entdeckte ich beim Stöbern zum Zweck des Preisesammelns für RMorg auf ebay einen G51, der auf den Fotos einen recht passablen Eindruck machte. Dummerweise befand ich mich damals gerade im Urlaub auf Gran Canaria, mußte aber zu meiner freudigen Überraschung feststellen, daß der Anbieter auf Selbstabholung im Raum Hannover für das als nicht funktionsfähig deklarierte Radio bestand. Das drückt immer die Preise, wenn kein Versand angeboten wird, weil es den potentiellen Käuferkreis doch erheblich einengt.

Erfreulich war dies deshalb, weil mein Flug über Hannover ging und mein Auto eben dortselbst stand. Ein weiterer Glücksfall war, daß die Ankunftszeit des Fliegers einige Tage nach Ersteigerungsende gegen 19.00 Uhr war und sich der Verkäufer darauf einließ, das Gerät auch abends bis 22.00 Uhr noch abholen zu können.

Für schlappe 20.- € wurde ich der neue Besitzer des Siemens-Gerätes mit der Aussicht an zwei gute Hochtöner zu kommen.

Erwartungsgemäß war meine durch meine Radioleidenschaft schon arg geplagte Ehefrau darüber doppelt ungehalten. Einmal, weil sich die Ankunft zuhause, immerhin nach zwei Fahrstunden, durch den Umweg erheblich verzögerte. Zum anderen dadurch, daß die Gerätesammlung eigentlich nicht mehr ausgeweitet werden sollte. Sie wissen ja, in unkontrollierten Momenten verspricht man Dinge, die man hinterher bereut.

Der Siemens G51 stellte sich als im Gehäuse prima erhalten heraus, was mich den Zorn der Gattin vergessen ließ.

Am nächsten Tag, noch vor dem Auspacken der Koffer, wurde erwartungsvoll die Rückwand geöffnet und mein zunächst etwas fassungsloser Blick fiel auf zwei leere Röhrensockel, in denen sich eigentlich die beiden EC92 des UKW-Empfangsteils befinden sollten. Nachdem ich mich vom ersten Schreck erholt hatte, entdeckte ich links im Gerät montiert einen volltransistorisierten UKW-Tuner. Von Neugier geplagt konnte ich das Einschalten des Gerätes nicht lassen und mußte zu meiner Überraschung feststellen, daß UKW-Empfang möglich war. Das allerdings nur in der rechten Hälfte der Skala, weil die nachgerüstete Antriebsmechanik es nicht anders zuließ. Dafür ging der Empfang der dichtgedrängt nebeneinander liegenden Sender bis 104 MHz.

Eine Inspektion der Unterseite ergab, daß die Umschaltkontakte AM/FM einfach umgangen worden waren, bzw. der neue Tuner direkt am Gitter der ECH81 angeschlossen wurde. So entfiel der AM-Empfang völlig. Der Edelbastler, der hier am Werk war, bzw. dessen Kunde, legte darauf wohl keinen Wert mehr.

Allerdings waren sämtliche Bauteile des UKW-Tuners, der übrigens genauso aufgebaut ist wie der im H53, noch vorhanden. Nach der Fehleranalyse im H53 mit dem kapazitätslosen Störstrahlungstrimmer habe ich, neugierig geworden, den noch vorhandenen im pietätlos umgerüsteten G51 untersucht. Und siehe da: Null Kapazität!

So beschleicht mich die Vermutung, daß ein unbekannter Techniker versucht hat, den ausgefallenen UKW-Empfang wieder zum Laufen zu bringen. Nachdem dies wohl nicht erfolgreich war, wurde der Weg beschritten, mit dem transistorisierten Tuner den am wenigsten naheliegenden, allerdings gelungenen, Versuch der „Reparatur“ zu beschreiten! Auf der Rückseite ist ein Aufkleber einer Radiowerkstatt in Hannover. An der noch alten PLZ zu erkennen, könnten die eventuell den Umbau vor mehr als 20 Jahren bewerkstelligt haben....

 
Siemens; D S.&: G51
End of forum contributions about this model

  
rmXorg