• Year
  • 1933/1934
  • Category
  • Broadcast Receiver - or past WW2 Tuner
  • Radiomuseum.org ID
  • 5093

Click on the schematic thumbnail to request the schematic as a free document.

 Technical Specifications

  • Number of Tubes
  • 4
  • Main principle
  • Superheterodyne (common); ZF/IF 476 kHz; Reaction
  • Tuned circuits
  • 4 AM circuit(s)
  • Wave bands
  • Broadcast (MW) and Long Wave.
  • Power type and voltage
  • Alternating Current supply (AC) / 110; 125; 150; 220 Volt
  • Loudspeaker
  • Permanent or electro-dynamic (moving coil), system not known yet.
  • Material
  • Wooden case
  • from Radiomuseum.org
  • Model: Imperial 3W - Stassfurter Licht- und
  • Shape
  • Tablemodel, high profile (upright - NOT Cathedral nor decorative).
  • Dimensions (WHD)
  • 405 x 460 x 225 mm / 15.9 x 18.1 x 8.9 inch
  • Notes
  • Ch= 34W. Bandfilter mit Kettenleiter; 2 Bandfilterpaare für ZF.
  • Net weight (2.2 lb = 1 kg)
  • 14 kg / 30 lb 13.4 oz (30.837 lb)
  • Price in first year of sale
  • 230.00 RM +
  • Circuit diagram reference
  • Lange+Schenk+FS-Röhrenbestückung
  • Picture reference
  • Das Modell ist im «Radiokatalog» (Erb) abgebildet.

 Collections | Museums | Literature

Collections

The model Imperial is part of the collections of the following members.

 Forum

Forum contributions about this model: Stassfurter Licht-: Imperial 3W

Threads: 1 | Posts: 1

In den bisherigen Schaltbildern zum Modell sind zwar die Schaltkontakte jeweils nummeriert, jedoch gibt es keine Zuordnung zu der Stellung des Wellenschalters.

Aufgrund der Analyse eines Stassfurt Imperial 3W konnte die folgende Zuordnung gefunden werden.

Nummer 1 ist der Kontakt, der die Netzspanung schaltet. Er ist an dem Ende des Wellenschalters zu finden, das dem Bedienknopf abgewandt ist. Es wurde die gleiche Nummerierung gewählt wie beim Stassfurt Imperial 5W

Der Wellenschalter hat zwar die gleiche Größe wie der vom Imperial 5W, jedoch werden hier weniger Schaltkontakte benötigt. Daher sind die Federn 3 & 4 gar nicht eingebaut. Ferner ist der Kontakt 10 nur einseitig als Lötstützpunkt beschaltet.

Das hier verwendete Schaltbild stammt aus dem "Handbuch der Funktechnik, Bd. 3". Es ist dort mit Imperial 34W bezeichnet. Allerdings sind die Schaltungen vom 3W und vom 34W (nach Lange-Nowisch) identisch. Und ein Blick auf die Bilder bei den Modellen zeigt, daß ganz offensichtlich auch nur das Gehäuse unterschiedlich ist, während das "Innenleben" gleich aussieht.

MfG DR

Dietmar Rudolph † 6.1.22, 19.Jan.15

Weitere Posts (1) zu diesem Thema.